Skip to main content
Jahreshauptversammlung

Große Ehrungen für verdiente Mitglieder des DRK-Ortsvereines Bad Wurzach



Foto: Ulrich Gresser
Für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit bei der DRK-Jahresversammlung in Dietmanns geehrt wurden (von links): Ramona Brugger, Monika Brugger, Anita Engeser, Richard Brugger, Karl-Heinz Eisenbarth und August Hartmann (alle mit Urkunden). Die Ehrungen wurden ausgesprochen von der DRK-Vorsitzenden Petra Greiner (Dritte von rechts). Sibylle Allgaier (rechts) als Vertreterin der Bürgermeisterin dankte im Namen der Stadt.

Dietmanns – Petra Greiner konnte zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereines Bad Wurzach im “Adler”-Saal in Dietmanns rund 50 Mitglieder begrüßen – und damit etwas weniger als sonst üblich. Die Ortsvereinsvorsitzende konnte dies auch begründen: Als das Vorstandsteam im November den Termin beschlossen hatte, waren Terminkollisionen mit anderen Vereinsversammlungen noch nicht in Sicht. Es habe sich aber im Laufe der Zeit herausgestellt, dass nun just an diesem Wochenende doch noch einige andere Vereinsversammlungen Im Bereich der Großgemeinde Bad Wurzach stattfinden würden.

Familie Brugger: In der Summe 105 Jahre für das Rote Kreuz

Höhepunkt der DRK-Jahresversammlung waren die Ehrungen. Unter den Geehrten gab es eine Besonderheit: Die Familie Brugger wurde für 105 Jahre Ehrenamt für das DRK geehrt. Mutter Monika und Vater Richard für je 40 Jahre, Tochter Ramona für 25 Jahre.

ANZEIGE

Neu renoviertes Apartment in Alicante/Spanien
Mit direktem Meerblick und 100m zum traumhaften Strand im Naturschutzgebiet.
3 mal wö. ab Flugh. Memmingen. Bilder auf Anfrage.
Kü, Bad mit Du., Blk., Poollandschaft.
Tel.: 0160/8971540

Ehrennadeln für Karl-Heinz Eisenbarth und August Hartmann

Karl-Heinz Eisenbarth und der langjährige Vorstand des DRK Ortsvereines Bad Wurzach August Hartmann, beide seit 50 Jahren im DRK, wurden mit der DRK-Ehrennadel ausgezeichnet.

Das Ehepaaar Heydrich

Die längsten Mitgliedschaften laufen seit 55 und 65 Jahren. Es ist das Ehepaar Heydrich. Dr. Frank Heydrich ist dem Roten Kreuz seit 65 (!) Jahren treu; seine Frau Christa gehört seit 55 Jahren zum DRK Bad Wurzach.

Anita Engeser wurde für 40 Jahre Jahre im Dienste des DRK ausgezeichnet. 35 Jahre Mitglied im DRK Bad Wurzach ist Torsten Menig. Weiter wurden geehrt: Siegfried Neuhoff (30 Jahre), Alexander Riss (25) und Pierre Brugger (20).

ANZEIGE

“Unbezahlbar”

Petra Greiner hatte ihren Rechenschaftsbericht mit dem bemerkenswerten Satz begonnen: „Ehrenamt ist keine Arbeit, die nicht bezahlt wird, Ehrenamt ist eine unbezahlbare Arbeit.“ Und das ehrenamtliche Engagement des DRK-Ortsvereines sei viel mehr als Rettungsdienst und Erste Hilfe. „Für jeden Einsatz, jede Tätigkeit, die wir den Menschen zur Verfügung stellen, werden ehrenamtliche Helfer/innen benötigt.“ Und dieses „wichtigste Gut“, das der Verein besitze, sei, wie in vielen anderen Vereinen, nicht im Überfluss vorhanden. Aber: „Ich bin froh, in unserem Ortsverein noch genügend engagierte Mitglieder zu haben, die aktiv all unsere Aufgaben das ganze Jahr übernehmen und bewältigen.“ Dafür sprach sie allen Aktiven ihren ausdrücklichen Dank aus.

Um an die Aktiven des Vereines ein dauerhaftes Signal zu setzen, habe der Ortsverein im vergangenen Jahr große Anstrengungen unternommen, dass ihnen ihre Aufgaben leichter von der Hand gehen. „Dafür wollen wir die Rahmenbedingungen schaffen, um Aufgaben und Dienstabende interessant zu gestalten, Pflicht- und Teamfortbildungen zu einem Event werden lassen.“ Natürlich mit der Hoffnung, „auch für zukünftige Mitglieder ein attraktiver Verein zu sein, dem man sich gerne anschließen möchte.“

ANZEIGE

Bei einem Zukunftsworkshop hatte sich „Kommunikation“ als Top-Thema herauskristallisiert: Aus mehreren kleinen WhatsApp-Gruppen wurde eine gemeinsame Newsletter-WhatsApp-Gruppe. Auch auf dem Technik-Sektor gab es einige Veränderungen– etwa bei Mailadressen oder bei der Organisation der Sanitätsdienste. Die Homepage des Ortsvereines wurde auf den neuesten Stand gebracht und es wurden Social-Media Kanäle bespielt und das dafür erforderliche Team aufgestockt.

Greiner freute sich auch, dass bei den Blutspendeterminen die Bewirtung wieder möglich war und der Henry-Treff wieder aktiviert werden konnte, wo sich alle, die dem DRK-Ortsverein nahe stehen, treffen können. In ihrem Ausblick für 2024 hob sie die großen Investitionen, die anstehen hervor: Das in die Jahre gekommene Einsatz-Zelt muss erneuert werden, aber auch Zelte des Jugend-Rot-Kreuzes müssen repariert werden. Aber auch in die Ausbildung und Ausstattung investiert der Ortsverein, damit die Kamerad/innen bei den Sanitätsdiensten gut ausgebildet bei Notfällen helfen können.

ANZEIGE

292 Einsätze

Nick Leupolz, DRK-Bereitschaftsleiter in Bad Wurzach, eröffnete seinen Bericht mit Statistiken. Er stellte fest, dass die Einsatzstatistik für 2023 nahezu identisch mit der des Vorjahres war: 292 Einsätze hatten die Helfer vor Ort (HvO) zu verzeichnen, die Einsatzgruppe wurde zu 15 Einsätzen gerufen. Das Gros der HvO Einsätze betraf mit 109 die Stadt, gefolgt von Arnach (53), Hauerz (41) und Unterschwarzach (33).

Vier Einsätze der Einsatzgruppe entfielen auf Brandmeldeanlagen, drei auf Brände in unbewohnten Gebäuden, je zwei auf Brände im Freien und in Wohngebäuden. Zwei weitere wurden bereits bei der Anfahrt abgebrochen. Je ein Einsatz wurde wegen eines Verkehrsunfalles bzw. auslaufende Mittel /Gefahrgut erforderlich.

ANZEIGE

Vier Blutspendeaktionen

2023 wurden vier Blutspendeaktionen durchgeführt, jeweils zwei in Bad Wurzach und zwei in Seibranz.

In seinem chronologisch aufgebauten, humorvoll vorgetragenen Jahresbericht wechselten sich dienstliche Ereignisse (Sanitätsdienste bei Veranstaltungen, Fortbildungen) und Events mit sozialen (Neujahrscafé für Flüchtlinge, Frühlingscafé für Senioren, “Licht für die Alten”) mit kameradschaftlichen Veranstaltungen (Kässpatzen-Essen, Ausflüge) ab. Besondere Highlights waren die Organisation des Helfertages in Seibranz, die Großübung bei Verallia, der Blaulichttag und das 50-jährige Jubiläum des Jugendrotkreuzes. Im Rahmen des zweitägigen Jahresausfluges hatte der Ortsverein dabei auch die Gelegenheit, den Rettungshubschrauber Christoph 17 sowie die Rettungsleitstelle in Kempten näher kennenzulernen.

ANZEIGE

Fast 400 Stunden

Silvia Neubauer berichtete über die Aktivitäten der DRK-Sozialarbeit. Diese reichte vom Seniorencafé am Dreikönigstag in Seibranz über Ausflüge von Menschen mit Handicap und pflegenden Angehörigen, den Gymnastikgruppen für Senioren und Fortbildungen bis hin zur Weihnachtsfeier. Insgesamt investierten die Ehrenamtlichen beeindruckende 381 Stunden in ihr soziales Engagement.

50 Jahre Jugendrotkreuz

Die Leiterin des Jugendrotkreuzes, Laura Klöckler, konnte gleich von mehreren Großereignissen in ihrem Jahresrückblick berichten. Da wäre zum einen das Zeltlager, an dem im vergangenen Jahr 81 Kinder und 29 Betreuer teilnahmen. Zum anderen die Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen des Jugendrotkreuzes Bad Wurzach, die im Zeltlager-Stil aufgezogen ein voller Erfolg war. Und natürlich die Aktion „Licht für die Alten“, die auch in diesem wieder ein voller Erfolg gewesen war. Klöckler berichtete auch von den im Zwei-Wochen-Rhythmus abgehaltenen gutbesuchten Gruppenabenden, bei denen die Kids unter anderem auch die Rettungshundestaffel kennenlernen konnten.

Ihrem ersten Kassenbericht schickte die Kassenwartin des DRK-Ortsvereines, Julia Pätzold, ein großes Dankeschön an ihren Vorgänger Markus Wetzel voraus, der sie das ganze Jahr über unterstützt hatte. Allerdings musste Pätzold der Versammlung von einem dicken Minus berichten. Und auch der Haushaltsplan für dieses Jahr verheißt für den Ortsverein keine finanzielle Erholung, da die Einsatzzelte ersetzt bzw. die des JRK repariert werden müssen. Für die Zahlen konnte Pätzold ja nichts, Kassenprüfer Edwin Krattenmacher bescheinigte ihr eine saubere Kassenführung, so dass die Versammlung ihre Arbeit als Kassenwart mit einer einstimmigen Entlastung honorierte.

Sibylle Allgaier dankte namens der Stadt

Sibylle Allgaier(Bild), die Bürgermeisterin Scherer vertrat, leitete die Entlastung des Gesamt-Vorstands, der die Mitglieder mit einem einstimmigen Votum zustimmten. In ihrem Grußwort zog sie am Weltfrauentag einen Vergleich zur Feuerwehr, was die Präsenz von Frauen im DRK angeht: Bei der Feuerwehr gebe es nur 3 Prozent Frauenanteil, während beim DRK Bad Wurzach deren Anteil viel höher sei – und vor allem: Frauen auch in Führungspositionen aktiv seien. „Ihr seid – nicht nur bei bei Veranstaltungen – nah am Menschen.” Das Bad Wurzacher DRK schenke mit der Aktion „Licht für die Alten“ alten und einsamen Menschen vielerorts Freude. „Ihr seid Licht für uns alle!“

Prof. Dr. Klaus Schlitz, 1. Kreisbereitschaftsleiter des Kreisverbandes Wangen, berichtete in seinem Grußwort über die Neuigkeiten aus dem Kreisverband. Im vergangenen Jahr wurde die neue Kreisgeschäftsstelle fertiggestellt, mit der der Kreisverband von den Kosten her praktisch eine Punktlandung schaffte. Der Kreisverband konnte ein neues Einsatzleiterfahrzeug beschaffen und die beiden Mannschaften aus dem Kreisverband belegten beim Landeswettbewerb in Münsingen vordere Plätze. Bad Wurzach betreffend: Mit Mandy Zimmermann konnte für die Leitung der DRK-Sozialstation in Bad Wurzach ein „Eigengewächs“ gewonnen werden. In seinem Ausblick verwies er auf den Helfertag, der dieses Jahr am 23. März in Wuchzenhofen stattfinden wird und auf die Kreisversammlung des DRK-Kreisverbandes Wangen am 17. Juli im Kurhaus in Isny.

Verabschiedungen

Mit der Verabschiedung von Udo Neubauer und Richard Brugger als Gruppenführer, die 43 Jahre bzw. 35 Jahre das Amt ausgeübt hatten – und beim DRK Bad Wurzach sozusagen zum lebenden Inventar gehören – endete die diesjährige Hauptversammlung des DRK-Ortsvereines Bad Wurzach.

Beachten Sie unsere Bildergalerie



BILDERGALERIE

Fotos: Ulrich Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Offener Brief von Stefan Weinert an die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt

Dem Kreistag gebührt Dank

In der „Schwäbischen Zeitung“ (Ausgabe Ravensburg) wurde am 16. April der Artikel „SPD-Abgeordnete: OSK kann sich Abtreibungen nicht verweigern“ veröffentlicht. Darin fordert Heike Engelhardt MdB die Zulassung von Abtreibungen in der Oberschwabenklinik (OSK), die zu einem weit überwiegenden Teil im Besitz des Landkreises steht. In einem Offenen Brief widerspricht Stefan Weinert aus Ravensburg der Abgeordneten, die er persönlich kennt und deshalb mit Du anspricht.
von Srefan Weinert
veröffentlicht am 18. April 2024
Anmeldeschluss ist der 21. April

Ferienbetreuung 2024 für Kindergarten- und Grundschulkinder

Bad Wurzach – Jedes Jahr stehen berufstätige Eltern vor der Herausforderung, wie sich Kindergarten- und Schulferien mit der eigenen Berufstätigkeit vereinbaren lassen. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden und Familien zu unterstützen, bietet die Stadt Bad Wurzach auch in diesem Jahr wieder in diversen Ferien eine Kinderbetreuung im Zentralort Bad Wurzach an. Anmeldeschluss ist der 21.04.2024. Sollten mehr Anmeldungen eingehen wie Plätze vorhanden sind, erfolgt die Platzvergabe nach sozialen…
Neun Betriebe laden ein

Tag der Ausbildung am 19. April im Gewerbegebiet Kisslegg-Zaisenhofen

Kißlegg – Der Tag der Ausbildung im Gewerbegebiet Kisslegg-Zaisenhofen steht vor der Tür! Am morgigen Freitag, 19. April, öffnen neun Betriebe von 15.00 bis 19.00 Uhr ihre Türen, um allen Interessierten spannende Einblicke in verschiedene Ausbildungsberufe zu geben. Die teilnehmenden Firmen sind:
Kurhausgenossenschaft macht die nächsten Schritte

Baustellenbesichtigung und “Fortschrittsparty” am 19. April

Bad Wurzach (sd / rei) – Die Kurhaus Bad Wurzach eG, die im vergangenen Jahr mit dem Ziel gegründet wurde, das Kurhaus Bad Wurzach zu revitalisieren, lädt die Öffentlichkeit und ihre Mitglieder zu einer exklusiven Baustellenbesichtigung und Vorstellung weiterer Einblicke in die Zukunft des Kurhauses ein. Das Event im Kurhaus findet am morgigen Freitag, 19. April, statt (20.00 Uhr) und bietet unter anderem die Gelegenheit, den Fortschritt der Renovierungsarbeiten im Restaurantbereich zu beguta…
Achtung neuer Termin!

Nordic Walking Trainingstag wird verschoben

Bad Wurzach – Aufgrund der unsicheren bzw. schlechten Wetterlage am kommenden Samstag, 20. April, haben sich die Organisatoren Michael Epp und Hermann Rast entschlossen, den Nordic Walking Tag auf Samstag, 1. Juni, zu verschieben.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Andreas Maaß mit 64,9 Prozent gewählt

Bittere Niederlage für Bürgermeisterin Irene Brauchle in Rot

Rot an der Rot (rei) – Die seit acht Jahren in Rot an der Rot amtierende Bürgermeisterin Irene Brauchle ist bei der Bürgermeisterwahl am 14. April ihrem Herausforderer Andreas Maaß unterlegen. Auf die Amtsinhaberin entfielen 34,8 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen (871), Maaß errang 64,9 Prozent (1624 Stimmen). Die Wahlbeteiligung war mit 68,9  Prozent sogar noch etwas höher als vor acht Jahren, als 68,6 Prozent der 3646 Wahlberechtigten (damals wie heute) zur Urne gegangen waren u…
Geste der Solidarität

Bad Wurzacher Landwirte spendeten für städtische Kindergärten

Bad Wurzach – In einer bemerkenswerten Geste der Solidarität haben sich Landwirte aus Bad Wurzach im Nachgang zu den Protestaktionen zu Jahresbeginn für die städtischen Kindergärten eingesetzt. Die Spendeneinnahmen, die während den Aktionen und Mahnwachen vor Ort zusammengekommen sind, werden vollumfänglich an die drei städtischen Kindergärten Regenbogen, Sonnentau und Waldkindergarten weitergegeben.
„Drum wünsche ich, so gut ich´s kann, der neuen Halle recht viel Glück” (aus dem Richtspruch)

Beim Neubau des Eintürner Feuerwehrhauses wurde Richtfest gefeiert

Eintürnen – Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Ortsvorsteher Berthold Leupolz freuten sich, beim Richtfest für das neue Feuerwehrhaus in Eintürnen Vertreter des Architekturbüros, des Stadtbauamtes, der Feuerwehr Bad Wurzach und der beteiligten Baufirmen Kutter und Holzbau Krusch begrüßen zu können.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 12. April 2024
Saisonauftakt

Historisches Torfbähnle hat erstmals die neue Brücke befahren

Bad Wurzach – Wie bereits im vergangenen Jahr von der Bildschirmzeitung berichtet, sind seitens der Stadt Bad Wurzach weitere Ersatzneubauten von Brücken in und um das Wurzacher Ried geplant. Nach der Fertigstellung der Brücken am Kurhaus und an der Minigolfanlage wurde im nächsten Schritt die Brücke der Museumstorfbahn in Angriff genommen. Diese – ebenfalls ausgeführt von der Metallbaufirma Weiss – konnte pünktlich zur ersten Fahrt der Torfbahn am 14. April 2024 fertiggestellt werden. Die Gä…
Kirchengemeinden Unterschwarzach und Eggmannsried

Elf Kinder feierten Erstkommunion

Unterschwarzach – Am 14. April konnten elf Kinder der Kirchengemeinden St. Gallus, Unterschwarzach und St. Jakobus, Eggmannsried in Unterschwarzach mit Herrn Pfarrer Patrick Meschenmoser ihre Erste Heilige Kommunion feiern.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Offener Brief von Stefan Weinert an die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt

Dem Kreistag gebührt Dank

In der „Schwäbischen Zeitung“ (Ausgabe Ravensburg) wurde am 16. April der Artikel „SPD-Abgeordnete: OSK kann sich Abt…
Bad Wurzach (sd / rei) – Die Kurhaus Bad Wurzach eG, die im vergangenen Jahr mit dem Ziel gegründet wurde, das Kurhau…
Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur geg…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner