Skip to main content
ANZEIGE
Kommunalwahlen am 9. Juni

Freie Wähler nominierten ihre Kandidaten für Gemeinderat und Kreistag



Foto: Uli Gresser
Die Kandidaten und Kandidatinnen der Freien Wählervereinigung für den Gemeinderat, von links, sitzend:  Ernestina Frick, Christine Bräuhauser, Gisela Brodd, Kathrin Neher; stehend, von links: Michael Jany, Kurt Miller, Bernhard Schad, Norbert Fesseler, Reinhold Joos, Alois Lauber, Martin Häfele, Tim Riedle, Karl-Heinz Buschle, Leander Riß, Manfred Braun. Nicht auf dem Foto: Wolfgang Jäger und Tobias Brauck.

Bad Wurzach – Im „Casa Rustica“ trafen sich die Mitglieder und Kandidaten der Freien Wählervereinigung (FWV) zu ihrer Kandidatennominierung für die am 9.Juni stattfindenden Gemeinderats- und Kreistagswahlen. Davor hatte der Vorsitzende Karl-Heinz Buschle noch die Jahreshauptversammlung der FWV Bad Wurzach angesetzt.

Zunächst wurden bei der Nominierungsversammlung die einzelnen Posten für die rechtmäßige Durchführung der Versammlung vergeben: Versammlungsleiter wurde Karl-Josef Fassnacht,  Schriftführer Matthias Grad, zu Vertrauensleuten der Wahlkommission wurden Christiane Vincon-Westermayer und Egon Rothenhäusler gewählt.

ANZEIGE

Willburger und Rauneker treten nicht mehr an

Zur Gemeinderatswahl im Juni treten die beiden bisherigen Gemeinderäte Armin Willburger, der in den letzten Jahren als Fraktionssprecher der FWV im Gemeinderat fungierte, wegen seines Wegzuges sowie Michael Rauneker aus Altersgründen nicht mehr an.

Die Kandidaten für den Gemeinderat

Karl-Heinz Buschle eröffnete die Vorstellungsrunde der Kandidaten für Bad Wurzach Stadt in der Reihenfolge der ordnungsgemäß aufgestelllten Nominierungsliste für den Gemeinderat.
Buschle (Jahrgang 1959), diplomierte Betriebswirt, ist der „Alterspräsident“ der Freien Wähler im Gemeinderat (35 Jahre); seit zehn Jahren ist er auch Mitglied im Kreistag.
Norbert Fesseler (Jahrgang 1961) ist gelernter Heizungsbaumeister und im Landratsamt im Bereich Bevölkerungsschutz als Berater tätig. Er ist seit 45 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Bad Wurzach, 23 Jahre davon als Kommandant und seit 19 Jahren stellvertretender Kreisbrandmeister. 2019 wurde erstmals in den Gemeinderat gewählt.
Bernhard Schad (Jahrgang 1978) wurde ebenfalls 2019 erstmals in den Gemeinderat gewählt. Der Diplombetriebswirt ist Vorstand der BAG Allgäu-Oberschwaben und hat seit einigen Monaten ein „neues Hobby“: die Kurhaus-Genossenschaft.
Kathrin Neher (Jahrgang 1990), Betriebswirtin, ist gemeinsam mit ihrem Mann Dominic Geschäftsführerin von Metallbau Appelt; sie macht in vielen Vereinen der Stadt mit, zum Beispiel in der Narrenzunft.
Tim Riedle (Jahrgang 1997) ist Industriemeister und Mitglied der Prüfungskommission der IHK. Er ist bei der Feuerwehr Bad Wurzach aktiv, zusätzlich noch Betreuer beim Feuerwehrnachwuchs. Zum Ausgleich spielt er die Schalmei bei den „Riedspatzen-Schalmeien“. Er betätigt sich intensiv auf den Social-Media-Plattformen.
Christine Bräuhauser (Jahrgang 1978), gelernte Wirtschaftsinformatikerin, ist Softwareentwicklerin in einem Software-Unternehmen in Oberessendorf.
Auf Listenplatz sieben für Bad Wurzach-Stadt ist Tobias Brauck (Jahrgang 1988) gesetzt. Er ist von Beruf Software-Ingenieur; beim Skiclub Bad Wurzach fungiert er als Kassier.

ANZEIGE

Gemeinderatskandidaten aus den Ortschaften

Für die Ortschaft Arnach wird Manfred Braun (Jahrgang 1960) antreten. Der freie Handelsvertreter war langjähriger Vorstand des SV Arnach und ist seit 25 Jahren Mitglied des Ortschaftsrates.
Leander Riß (Jahrgang 1981) ist gelernter Maschinenbautechniker. Er sitzt seit 15 Jahren im Ortschaftsrat Dietmanns, zehn Jahre davon als stellvertretender Ortsvorsteher.
Für die Ortschaft Gospoldshofen tritt Alois Lauber (Jahrgang 1985) an; tätig als Erschließungsträger.
Für die Freien Wähler vertritt die Farben der Ortschaft Haidgau deren Ortsvorsteherin Ernestina Frick (Jahrgang 1964). Seit 2016 amtiert sie als Ortsvorsteherin. Zudem ist sie Museumspädagogin im Bauernhaus-Museum Wolfegg und auf der Meersburg.
Ebenfalls für Haidgau kandidiert Reinhold Joos (Jahrgang 1983). Der Diplomingenieur FH für Mechatronik ist Abteilungsleiter. In der Feuerwehr Ziegelbach ist er stellvertretender Abteilungskommandant.
Kurt Miller (Jahrgang 1962) ist Luftwaffenoffizier und Pilot. Der gebürtige Steinentaler wohnt seit 2013 in Hauerz und ist seit 2014 dort Ortsvorsteher.
Für die Ortschaft Seibranz tritt wieder Wolfgang Jäger (Jahrgang 1966) an. Der Oberstraßenmeister wurde vor fünf Jahren erstmals in den Gemeinderat gewählt. Er ist vielen Sportsfreunden als Fußballtrainer bekannt.
Gisela Brodd (Jahrgang 1964) aus Truilz ist seit 15 Jahren Mitglied des Gemeinderates. Die Sachbearbeiterin tritt erneut für die Ortschaft Unterschwarzach an, in deren Ortschaftsrat sie in den letzten fünf Jahren die stellvertretende Ortsvorsteherin war. Sie ist im Organisationsteam für den Weihnachtsmarkt aktiv und Initiatorin der Wunschbaumaktion.
Martin Häfele (Jahrgang 1988) vertritt seit 2019 die Ortschaft Ziegelbach im Gemeinderat. Der gelernte Landwirtschaftsmeister ist im Theaterverein und der Jagdgenossenschaft aktiv.
Weiterer FWV-Kandidat aus Ziegelbach ist Michael Jany (Jahrgang 1980), der gelernter Speditionskaufmann ist. Er ist im Förderverein der Musikkapelle Ziegelbach aktiv und Vorstand des Fördervereins für den Kindergarten.

“Hut ab!”

Karl-Josef Fassnacht als Versammlungsleiter lobte die Kandidaten für ihre Bereitschaft zu kandidieren: „Hut ab, dass Ihr das macht, auch auf die Gefahr hin, nicht gewählt zu werden.“

ANZEIGE

Die Kreistagskandidaten

In der zweiten Nominierungsversammlung wurden die Kandidaten für den Kreistag aufgestellt. Den Wahlkreis teilen sich Bad Wurzach und Kisslegg.

Spitzenkandidat für den Kreistags-Wahlkreis ist ebenfalls Karl-Heinz Buschle.
Auf Platz zwei der Liste setzten die Freien Wähler André Radke (Jahrgang 1971). Er wohnt in Kisslegg, arbeitet als Schulleiter im Bildungshaus in Arnach. Radke ist zudem geschäftsführender Schulleiter aller Bad Wurzacher Schulen. Wie Buschle gehört er bereits dem bisherigen Kreistag an.
Matthias Grad (Jahrgang 1963) aus Arnach ist Gärtnermeister mit eigener Gärtnerei. Er gehörte 30 Jahre dem Ortschaftsrat an, war 15 Jahre Gemeinderat in Bad Wurzach und in den letzten fünf Jahren im Kreistag. „Ich weiß also, was es bedeutet, Mandatsträger zu sein.“
Auch Gisela Brodd tritt für den Kreistag an. Sie wurde auf Listenplatz vier nominiert. Ihr folgt Norbert Fesseler auf fünf.
Kein Unbekannter in Bad Wurzach ist Matthäus Rude (Jahrgang 1975). Kein Unbekannter in Bad Wurzach ist Matthäus Rude (Jahrgang 1975). Der gelernte Architekt war lange Stadtbaumeister in Bad Wurzach und betreibt in Kisslegg ein Architekturbüro. Er war bereits acht Jahre lang Mitglied im Kisslegger Gemeinderat.

Karl-Josef Fassnacht warb in der Sitzung um weitere Kandidaturen: „Wir hätten noch einen Platz frei. Bei einer späteren Meldung müssten wir eine erneute Versammlung abhalten.“ Daraufhin meldete sich Gisela Peters (Jahrgang 1962), von Beruf Architektin. Sie war zehn Jahre Ortschaftsrätin in Arnach und wird sich nun für den Kreistag bewerben.

Bei der Abstimmung, für die 23 Wahlzettel verteilt wurden, stimmten alle 23 für die beiden Listen, lediglich einer zeigte sich nicht mit der Reihenfolge der Setzliste einverstanden. Karl-Josef Fassnacht dankte am Ende der Versammlung den Kandidaten für ihre Breitschaft, etwas für die Gemeinschaft zu tun. Er zeigte sich auch sehr zufrieden: „Wir haben ein breites Spektrum an Berufen zu bieten.“ Er wünschte allen am 9. Juni bei der Wahl ein gutes Wahlergebnis.

Die Jahreshauptversammlung

In der Hauptversammlung berichtete Karl-Heinz Buschle in einem kurzen Rechenschaftsbericht über das vergangenen Jahr seit der letzten Hauptversammlung im Sitzungssaal von Maria Rosengarten.

Damals hatte als Gast der Leiter des Naturschutzzentrums, Dr. Siegfried Roth, über das vom Regierungspräsidium und Land Baden-Württemberg angedachte Biosphärengebiet Allgäu-Oberschwaben referiert, an dessen Nutzen laut Bernhard Schad „die Landwirte starke Zweifel hegen“.

Die FWV traf sich während des Jahres noch zu drei kleineren Versammlungen, zuletzt vor wenigen Wochen ebenfalls im „Casa Rustica“.

Kassier Egon Rothenhäusler konnte den Mitgliedern guten Gewissens empfehlen, Geld für die Wahlwerbung auszugeben, weil man im vergangenen Jahr so gut wie kein Geld ausgeben hatte.

Nach dem positiven Bericht der Kassenprüferin Gisela Peters konnte Ehrenvorstand Karl-Josef Fassnacht die von der Versammlung einstimmig vorgenommene Entlastung des Vorstandes durchführen.

Die  Kreistagskandidaten der FWV für den Wahlkreis Bad Wurzach-Kißlegg, von links: Karl-Heinz Buschle, Matthias Grad, Norbert Fesseler, Gisela Peter, Matthäus Rude, Gisela Brodd, André Radke.




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Rad- und Wandertag der Großgemeinde Bad Wurzach

Heute heißt es: Alle Wege führen nach Dietmanns

Dietmanns – Die Stadt Bad Wurzach und die Ortsverwaltung Dietmanns freuen sich, am heutigen Sonntag, 21. Juli, von 9.30 bis 16.00 Uhr zum Rad- und Wandertag “Gemeinsam unterwegs nach Dietmanns” einzuladen. Es ist der vierte derartige Rad- und Wandertag in der Großgemeinde mit dem Ziel, eine der neun Ortschaften zu besuchen und näher kennenzulernen.
Beginn ist am 22. Juli ausnahmsweise schon um 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzung des Gemeinderates

Bad Wurzach – Einladung zur Sitzung des Gemeinderates am Montag, 22. Juli, im Sitzungssaal des “Maria Rosengartens”. Beginn der Sitzung: 18.00 Uhr. Nachstehend die Tagesordnung:
Volkszählung (Zensus) und eigene Erfassung auf Seiten der Stadt

Bad Wurzach hat 15.161 Einwohner

Bad Wurzach – Rund zwei Jahre nach dem Erhebungszeitraum liegen nun die Ergebnisse der Volkszählung 2022 vor. Zentraler Auftrag des Zensus war, die neuen amtlichen Bevölkerungszahlen aller Städte und Gemeinden Deutschlands nach einem einheitlichen Verfahren zu bestimmen, auf dessen Basis die Bevölkerungszahlen künftig fortgeschrieben werden. Bislang wurden diese Zahlen anhand der Resultate des Zensus 2011 berechnet. Demnach hat Bad Wurzach 14.817 Einwohner. Diese Zahl bezieht sich auf den Sti…
Werkrealschule

Theater-AG gewinnt mit Robin Hood die Herzen der Zuschauer

Bad Wurzach – Mit dem Stück „Robin Hood“ des Theaterpädagogen Bernd Klaus Jerofke landete die Theater-AG der Werkrealschule einen Volltreffer. Sowohl das Ensemble als auch das Publikum hatten bei den beiden Aufführungen im Foyer der Schule ihren Spaß.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 20. Juli 2024
Insgesamt 68 Absolventen an der WRS Bad Wurzach

27 Schüler und Schülerinnen erreichten den Werkrealschulabschluss

Bad Wurzach – Insgesamt 68 Schüler machten ihren Haupt- bzw. Werkrealschulabschluss in diesem Schuljahr an der Werkrealschule Bad Wurzach. Die zehnte Klasse mit dem Werkrealschulabschluss absolvierten 27 junge Menschen. Das sagte Klassenlehrerin Manuela Broichmann bei der Entlassfeier.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 20. Juli 2024

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Musikverein Harmonie Unterschwarzach

Sommerfest begeisterte die Besucher

Unterschwarzach – Das diesjährige Open-Air Sommerfest des Musikvereins Harmonie Unterschwarzach begeisterte Jung und Alt und war an beiden Tagen wieder sehr gut besucht.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 17. Juli 2024
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
4173 Unterzeichner laut Angaben der Initiatoren

Turm-Gegner übergaben Unterschriftenliste

Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe am 19. Juli im Sitzungssaal in “Maria Rosengarten” zwei Ordner mit den von ihrer Gruppe gesammelten Unterschriften an Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Dezernent Ulrich Möllmann, um gegen den Bau eines Naturerlebnis- und Beobachtungsturms im Wurzacher Ried einen Bürgerentscheid einzuleiten.
Ortschaftsrat Arnach hat sich konstituiert

Ortsvorsteher Michael Rauneker bleibt für eine Übergangszeit im Amt

Arnach – Die Sitzung des Ortschaftsrates Arnach am vergangenen Montag (15.7.) bestand aus zwei Teilen: Teil eins betraf die würdigende Verabschiedung der ausscheidenden Ratsmitglieder, in Teil zwei wurden alle Mitglieder des neugewählten Ortschaftsrates verpflichtet sowie der Ortsvorsteher und seine Stellvertreter neu gewählt. Dabei gab es einen für die Öffentlichkeit überraschenden Beschluss: Ortsvorsteher Michael Rauneker, der im Zusammenhang mit der Kommunalwahl bekundet hatte, nach 15 Jah…
Kommentar

Paukenschlag am Ried

Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am Ried?
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 19. Juli 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Dietmanns – Die Stadt Bad Wurzach und die Ortsverwaltung Dietmanns freuen sich, am heutigen Sonntag, 21. Juli, von 9….
Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Atten…
Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe a…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach