Skip to main content
Eine ökumenische Aktion

„Essen für alle“ macht eine große Spende an den Tafelladen



Foto: Uli Gresser
Brigitte Lothschütz (3.v.l.) nahm für den Tafelladen die Spende entgegen. Carsten Fuchs (3.v.re) und Matthias Winstel (4.v.re) freuten sich mit dem ökumenischen Ehrenamtlichenteam, dass das Geld über den Tafelladen den Bedürftigen zugute kommt

Bad Wurzach – „Essen für alle“ ist eine ökumenische Aktion der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden gemeinsam mit der Verallia Deutschland AG, die zu Beginn des Ukraine-Krieges ins Leben gerufen worden war. Die damit gesammelten Spenden belaufen sich inzwischen auf 1.928,01 €, die nun in einem feierlichen Akt im evangelischen Gemeindezentrum dem Tafelladen zur Verfügung gestellt wurden.

Im Pius-Scheel-Haus

Mit der Zunahme an Flüchtlingen bot die Verallia AG an, wöchentlich 60 Essen für Bedürftige zur Verfügung zu stellen. Daraufhin hatte die katholische Kirchengemeinde Bad Wurzach das Angebot geschaffen, für diese Gruppe im Pius-Scheel-Haus das vom Koch der Verallia-Kantine zubereitete Essen auszugeben. Es bildete sich ein ökumenisches Ehrenamtlichenteam, das seit inzwischen anderthalb Jahren an jedem Mittwoch ab etwa 12.00 Uhr das Essen ausgibt.

ANZEIGE

Nun auch im Evangelischen Gemeindezentrum

Seit dem Jahre 2023 hat sich die Gruppe der Besucher verändert: Es wurde wirklich dem Namen der Aktion entsprechend auf alle ausgeweitet, die am Mittwoch eine Möglichkeit suchen, in Gemeinschaft ein gutes Essen einzunehmen. Seitdem findet es auch im evangelischen Gemeindezentrum statt. So kommen nun Einzelpersonen, Familien, Großeltern mit ihren Enkeln, ArbeiterInnen und RentnerInnen, die das Essen aus der Kantine der Verallia zu schätzen wissen und dafür auch gerne etwas ins Spendenkörbchen legen. Auch einzelne Teilnehmer am Sprachcafé, die sich zum Deutschlernen am Mittwochvormittag in dem Saal treffen, nehmen die Gelegenheit wahr. Zwischen 15 bis 25 Personen nutzen pro Woche diese schöne Begegnungsmöglichkeit.

Matthias Winstel ist der Koordinator

Matthias Winstel, Pastoralreferent der Seelsorgeeinheit Bad Wurzach, koordiniert die Aktion. Er freute sich, dass mit Carsten Fuchs ein hochrangiger Vertreter der Verallia AG gekommen war, um gemeinsam mit dem Ehrenamtlichenteam die in den anderthalb Jahren zusammengekommenen Spenden an Brigitte Lothschütz als Vertreterin des Tafelladenteams zu übergeben. Winstel nutzte die Gelegenheit, dem Vertreter der Verallia dafür zu danken. „Auf diese Weise wurde aus der Notsituation eine Erfolgsgeschichte”, sagte er.

ANZEIGE

“Bin stolz auf meine Mitarbeiter”

Carsten Fuchs sagte, er sei stolz darauf, dass diese gute Geschichte von der Firma angestoßen worden war. Verallia übernehme gerne Verantwortung, man habe ja schon öfters Sachspenden an den Tafelladen gemacht. „Dies ist eine Zuwendung der Mitarbeiter, nicht des Vorstandes, die die Ehrenamtlichen unterstützt”, betonte er.

Brigitte Lothschütz wiederum betonte, wie dringend notwendig solche Spenden für den Tafelladen angesichts von 60 Kunden sind, die inzwischen in zwei Schichten abwechselnd alle zwei Wochen bei ihnen einkaufen.

ANZEIGE

“Grüßen Sie den Koch”

„Grüßen Sie den Koch für das tolle Essen”, meinte Matthias Winstel. „Da ist für jeden etwas dabei.“ Damit der Koch entsprechend planen kann, bittet Matthias Winstel die Essensteilnehmer darum, sich rechtzeitig anzumelden. Telefonisch unter 07564 / 932936 oder per mail: www.matthias.winstel@drs.de.




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Manuel Hagel beim Bad Wurzacher Blutfreitag

Politischer Ehrengast zeigt sich vom Glaubensfest begeistert

Bad Wurzach – Manuel Hagel ist der Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag Baden-Württembergs sowie seit 2013 auch Chef der Landespartei. Als Ehrengast der Stadt zeigte er sich beim gemeinsamen Blutfreitagsfrühstück im Kurhaus trotz anfänglich kleiner Wetter-Unbilden von Prozession und Pontifikalamt begeistert.  Hagel trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Bergpredigt mit Hubertus Freyberg

Kritik am Synodalen Weg

Bad Wurzach – Pater Hubertus Freyberg vom Haus Regina Pacis in Leutkirch hielt die diesjährige Bergpredigt, mit der alljährlich am Nachmittag das Heilig-Blut-Fest seinen Abschluss findet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Hauptzelebrant war Abt Vinzenz Wohlwend aus Wettingen-Mehrerau (Vorarlberg)

„Herz Jesu – König und Mittelpunkt aller Herzen“ war das Leitwort des Pontifikalamtes

Bad Wurzach – Vinzenz Wohlwend OCist, Abt der Zisterzienser-Abtei Wettingen-Mehrerau bei Bregenz, der zuvor mit der Heiligblutreliquie die Blutreiter gesegnet hatte, hatte den Festgottesdienst unter das Leitwort „Herz Jesu – König und Mittelpunkt aller Herzen“ gestellt. Dieses Motiv mit lateinischer Umschrift findet sich einem Fenster seiner Abtei prangt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Heiligblutfest

„Petrus muss ein Wurzacher sein!“

Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in Bad Wurzach, das um 10.30 Uhr nach der Reiterprozession gefeiert wurde. Am Morgen des Blutfreitags hatte es noch getröpfelt und die Wetterprognosen waren schlecht. Doch Prozession, Hochamt und Bergpredigt blieben von Regen verschont. Morgens um 7.00 Uhr hatten sich an die 1000 Reiter aus 65 Blutreitergruppen auf den Weg hinaus in Bad Wurzachs Fluren gemacht. Bad Wurzachs ehemali…
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Buch von Berthold Büchele

Musik in Oberschwaben – ein geschichtlicher Überblick.

Allgäu-Oberschwaben – Die neueste Publikation der Gesellschaft Oberschwabens ist soeben erschienen: das Buch „Musik in Oberschwaben. Ein geschichtlicher Überblick“ von Berthold Büchele. Es dokumentiert auf 614 Seiten mit zahlreichen Illustrationen und Notenbeispielen eine Summe der jahrzehntelangen Sammlungs- und Forschungstätigkeit des Autors zur Geschichte des musikalischen Lebens im historischen Oberschwaben, das heißt in der ganzen Geschichtslandschaft zwischen Donau, Lech und Bodensee. I…

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Bis 14. Juli

Floristik-Sonderschau auf der Landesgartenschau

Wangen – Auf der Landesgartenschau in Wangen gibt es derzeit eine Floristik-Sonderschau mit meisterlichen Arrangements. Mit dabei: die Gärtnerei Grad aus Arnach. Eine Augenweide. Die Sonderschau hat den Titel: „Nachts wenn alles schläft – eine nachtschau.” Die Floristik-Schau ist nur noch in dieser Woche zu sehen (bis 14. Juli). Den Bilderbogen hat unser Reporter Hans Reichert zusammengestellt. Siehe Galerie.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 8. Juli 2024
Heiligblutfest

„Petrus muss ein Wurzacher sein!“

Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in Bad Wurzach, das um 10.30 Uhr nach der Reiterprozession gefeiert wurde. Am Morgen des Blutfreitags hatte es noch getröpfelt und die Wetterprognosen waren schlecht. Doch Prozession, Hochamt und Bergpredigt blieben von Regen verschont. Morgens um 7.00 Uhr hatten sich an die 1000 Reiter aus 65 Blutreitergruppen auf den Weg hinaus in Bad Wurzachs Fluren gemacht. Bad Wurzachs ehemali…
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Amtsinhaber hatte nach 25 Jahren nicht mehr kandidiert

Wechsel in Ziegelbach: Sybille Schleweck folgt auf Alfons Reichle

Ziegelbach – Wechsel an der Spitze der Ortschaft Ziegelbach: Alfons Reichle wurde nach 25 Jahren verabschiedet. Ihm folgt Sybille Schleweck nach. Reichle hatte aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung gestanden.
„When we were young“

Abifeier des Salvatorkollegs

Bad Wurzach – Wie beim Salvatorkolleg üblich, begann die Abiturfeier mit einem von Pater Mariusz und Pfarrer Michael Kuczera zelebrierten und von einem Vokalensemble und einer Lehrerband musikalisch mitgestalteten ökumenischen Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Verena. Er stand in diesem Jahr unter dem Motto „Frieden, Liebe, Freundschaft, Zuversicht, Respekt“. Es war ein ganz besonderer Abiturjahrgang, weil das Salvatorkolleg Bad Wurzach in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 9. Juli 2024
“Bin ich vom Sterben freigemacht?”

Zentrale Stelle aus Bachs Johannes-Passion erklang

Bad Wurzach – Fünf Jahre nach dem ersten Heilig-Blut-Fest in Bad Wurzach im Jahre 1928 wurde erstmals die Lichterprozession hinauf zur Heilig-Kreuz-Kirche – so der Weihename der Gottesbergkirche – durchgeführt. In diesem Jahr gab es für den Auftakt des Heilig-Blut-Festes in Bad Wurzach einige Neuerungen. So wurde der Schluss-Segen vor der in Rot getauchten St. Verena-Kirche gespendet. Beim Wortgottesdienst auf dem Gottesberg wurde eine zentrale Stelle in Bachs Johannes-Passion betrachtet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 9. Juli 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in B…
Ziegelbach – Wechsel an der Spitze der Ortschaft Ziegelbach: Alfons Reichle wurde nach 25 Jahren verabschiedet. Ihm f…
Bad Wurzach-Metzisweiler – Der Eintürner Ortsvorsteher Berthold Leupolz versteht die Welt nicht mehr: Die Wasserquali…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach