Skip to main content
ANZEIGE
Barny Bitterwolf und Wolfgang Heyer

Die schwäbischen Doppelpacker begeistern das Publikum in Ziegelbach



Foto: Ulrich Gresser
Und dann macht es “plopp”: Albrecht Siegel, Chef des Landwirtschaftsamtes, Wolfgang Heyer, der badische Gast Hans und Barde Barny Bitterwolf hatten viel Spaß miteinander auf der Bühne des Dorfstadels (von links nach rechts).

Bad Wurzach/Ziegelbach – Zum ersten Comedy-Abend nach Corona lud der VLF (Verein für Landwirtschaftliche Fachbildung) Ravensburg-Bad Waldsee in den Dorfstadel Ziegelbach ein. Mit dem schwäbischen Barden Barny Bitterwolf und dem schwäbischen Poetry-Slammer Wolfgang Heyer hatte sich der Verein zwei komödiantische Hochkaräter aus der Region geangelt, die im Doppelpack für beste Stimmung bei den rund 250 Gästen sorgten.

Erzkomödianten: Wolfgang Heyer (links) und Barny Bitterwolf. Foto: Uli Gresser

ANZEIGE

Seit dem letzten Comedy-Abend des Vereines, damals noch als VLF Bad Waldsee, ist viel passiert, wie der Leiter des Landwirtschaftsamtes und Fachschulleiter, Albrecht Siegel, zu Beginn des Abends sagte. Robert Wespel, Vorsitzender aus Kisslegg des inzwischen durch Fusion entstandenen VLF Leutkirch-Wangen, erläuterte kurz die Details zu den Zusammenschlüssen (der VLF Bad Waldsee ist mit dem VLF Ravensburg zusammengegangen), ehe er die Bühne für die beiden Erzkomödianten frei machte.

Diese starteten dann auch mit einem wunderbar-freundlichen gegenseitigen „Schulterklopfen“ des Publikums untereinander. Was Barny Bitterwolf mit Blick auf die Solidaritätswelle, die den Landwirten in den letzten Wochen entgegengeschwappt war, als symbolischen – typisch schwäbischen –Schulterschluss ansah.

ANZEIGE

Die schwäbisch-sparsame Version des Alphorns

Was wäre Bitterwolf ohne Musik, für die es viel Disziplin bedürfe. Und so sangen (fast) alle mit, als er das Grüß-Gott-Lied anstimmte. Nicht fehlen durfte bei seinen musikalischen Exkursen auf der Wurzacher Gemarkung natürlich eine Soloeinlage mit dem auf dem Deckengemälde der Stadtpfarrkirche St. Verena abgebildeten urtypischen Wurzacher Instrument, dem Piffel, der „schwäbisch sparsamen Version des Alphorns“.

Der richtige “Plopp”

Gleich zu Beginn seines ersten Solopartes holte sich Wolfgang Heyer einen Badener aus dem Publikum auf die Bühne. Hans wird diesen Abend wahrscheinlich sein Leben lang nicht mehr vergessen: Zuerst bekam er von den anwesenden rund 200 Oberschwaben einen Applaus in Orkanstärke („der Dorfstadel hält das aus“: O-Ton Heyer) und danach durfte er – assistiert von Albrecht Siegel – noch gemeinsam mit Barny Bitterwolf musizieren. Beim Leberkäslied durfte für den richtigen „Plopp“ sorgen. Und kassierte prompt von BB eine schwäbische Spitze, als er einmal beim „falschen Fuß“ von Bitterwolf losploppte: „Im Gegensatz zu den Badenern kann der Schwabe rechts von links unterscheiden.“

ANZEIGE

Die Gute-Nacht-Lektüre für Kinder

Heyer, der Wurzacher Wurzeln hat, ging in seinem schwäbischen Poetry-Slam, zu dem Bitterwolf mit seiner Fußrassel fleißig mitrappte, auf viele schwäbische Eigenheiten ein: Dass etwa die Suppe bei den Oberschwaben noch in Sauce eingetunkt wird, dass der Babybrei schon nach Maultaschen schmeckt und dass den kleinen Kindern beim Zubettgehen aus Sparbüchern vorgelesen wird.

Wie der Radetzky-Marsch entstand

Dass das Schwäbische auch zu großen Kulturleistungen inspirieren kann, zeigte Heyer anhand des Beispiels von Johann Strauß Vater, als dieser einmal im Schwäbischen einen Wurstsalat ohne Zwiebeln bestellt hatte. Aus dem „Wiedewitt“ der Kellnerin sei dann kurz darauf der „Radetzkymarsch“ entstanden.

Schwäbisch ist international

Dass auch Bitterwolf „nicht aufs Maul gefallen“ ist zeigte er bei den schwäbischen Zungenbrechern: etwa bei „D´Aged haged wenn´s daged“. Wolfgang Heyer förderte noch viele Eigenheiten der Schwaben zutage: so leidet dieser wohl grundsätzlich an einem HDS (Hochdeutsch-Syndrom), aber dafür ist Schwäbisch eine Weltsprache, die viele Dialekte beeinhaltet: „I Ma die no“ (Chinesisch), I muass go gau (Thailändisch), die aber auch die österreichische Spielart des Deutschen umfasst: „I gang heit nehne me na.“ Und das Göttliche in der schwäbischen Besteckschublade ist – unangefochten – der “Schöpfer!“

Das Schwäbisch-Quiz

Herrlich anzuhören waren die Beiden beim Schwäbisch-Quiz, wo sie sich gegenseitig die Pointenbälle zuwarfen und wo viele Mitrater ihnen bei Antwort C, die immer falsch war, auf den Leim gingen. Oder wussten Sie, was „Nei-Biera“ (übermäßiger Gerstensaft-Konsum) heißt oder was ein „Lochschnätterer” (auf Hochdeutsch: Pupser) ist? Aber auch der Polizeibericht in der Tageszeitung fand Eingang in ihre Sprachspitzen: „Einbruch bei Adidas – Polizei schickte drei Streifen!“

Das Lied vom Bauernkrieg

Ganz kurz wurde Bitterwolf ein wenig ernst, als er das Lied vom Bauernkrieg anstimmte und erzählte dass er das auch schon bei Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel einmal gesungen hatte. Da sangen die Landwirte im Saal – und nicht nur die – voller Inbrunst mit.

Es waren zwei genüssliche Stunden mit den Beiden, die auch ein wenig an der Uhr drehten, denn sie bestimmten, wann „es zehn Uhr ist“. Als Albrecht Siegel und der Vorstand des VLF Ravensburg-Bad Waldsee, Raphael Baumann, mit Geschenken die Bühne betraten, wusste jeder: Es ist Zeit für die Zugabe. Davor wurden jedoch die Familie Heine (Buch), ohne die in der Organisation nichts gegangen wäre, ebenfalls noch mit kleinen Geschenken bedacht.
Text und Fotos: Uli Gresser

Viele Bilder in der Galerie



BILDERGALERIE

Fotos: Ulrich Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
21. Sommerakademie: Eröffnung am 28. Juli

Dozenten spielen in verschiedenen Besetzungen ein erlesenes Programm

Leutkirch – Höhepunkt im musikalischen Leben von Leutkirch ist alljährlich das Eröffnungskonzert der Dozenten der Sommerakademie. Es findet in diesem Jahr am Sonntag, 28. Juli, um 19.30 Uhr in der Festhalle Leutkirch statt. Karten gibt es bei der Touristinfo und online über www.reservix.de.
Feier des 14. Juli im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft

Die Stadtkapelle war zum Nationalfeiertag in Luxeuil-les-Bains

Bad Wurzach – 45 Mitglieder der Stadtkapelle Bad Wurzach verbrachten das Wochenende des 13./14. Juli in der französischen Partnerstadt Luxeuil-les-Bains. Gerne waren sie der Einladung des dortigen Partnerschaftskomitees gefolgt, den Nationalfeiertag gemeinsam zu feiern.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Juli 2024
Verwaltungs- und Sozialausschuss

Tourismusbericht für das Jahr 2023 vorgelegt

Bad Wurzach – Anfang Juli tagte der Verwaltungs- und Sozialausschuss (VSA) noch einmal in der „alten“ Besetzung. Kernthema war neben dem Bericht der Bürgermeisterin der Rechenschaftsbericht der Leiterin der Bad Wurzach Info, Johanne Gaipl.
Sportverein mit breitem Angebot

Die SG Haidgau e.V. stellt sich vor

Haidgau – Für alle Freunde des Ball- und Teamsport bietet die SG eine große Auswahl an Sportarten an.
Beginn ist am 22. Juli ausnahmsweise schon um 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzung des Gemeinderates

Bad Wurzach – Einladung zur Sitzung des Gemeinderates am Montag, 22. Juli, im Sitzungssaal des “Maria Rosengartens”. Beginn der Sitzung: 18.00 Uhr. Nachstehend die Tagesordnung:

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Musikverein Harmonie Unterschwarzach

Sommerfest begeisterte die Besucher

Unterschwarzach – Das diesjährige Open-Air Sommerfest des Musikvereins Harmonie Unterschwarzach begeisterte Jung und Alt und war an beiden Tagen wieder sehr gut besucht.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 17. Juli 2024
4173 Unterzeichner laut Angaben der Initiatoren

Turm-Gegner übergaben Unterschriftenliste

Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe am 19. Juli im Sitzungssaal in “Maria Rosengarten” zwei Ordner mit den von ihrer Gruppe gesammelten Unterschriften an Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Dezernent Ulrich Möllmann, um gegen den Bau eines Naturerlebnis- und Beobachtungsturms im Wurzacher Ried einen Bürgerentscheid einzuleiten.
Insgesamt 68 Absolventen an der WRS Bad Wurzach

27 Schüler und Schülerinnen erreichten den Werkrealschulabschluss

Bad Wurzach – Insgesamt 68 Schüler machten ihren Haupt- bzw. Werkrealschulabschluss in diesem Schuljahr an der Werkrealschule Bad Wurzach. Die zehnte Klasse mit dem Werkrealschulabschluss absolvierten 27 junge Menschen. Das sagte Klassenlehrerin Manuela Broichmann bei der Entlassfeier.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 20. Juli 2024
Ortschaftsrat Arnach hat sich konstituiert

Ortsvorsteher Michael Rauneker bleibt für eine Übergangszeit im Amt

Arnach – Die Sitzung des Ortschaftsrates Arnach am vergangenen Montag (15.7.) bestand aus zwei Teilen: Teil eins betraf die würdigende Verabschiedung der ausscheidenden Ratsmitglieder, in Teil zwei wurden alle Mitglieder des neugewählten Ortschaftsrates verpflichtet sowie der Ortsvorsteher und seine Stellvertreter neu gewählt. Dabei gab es einen für die Öffentlichkeit überraschenden Beschluss: Ortsvorsteher Michael Rauneker, der im Zusammenhang mit der Kommunalwahl bekundet hatte, nach 15 Jah…
Kommentar

Paukenschlag am Ried

Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am Ried?
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 19. Juli 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Atten…
Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe a…
Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am …

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach