Skip to main content
ANZEIGE
Aus dem Ortschaftsrat Dietmanns

Die Kindergartenerweiterung startet noch in diesem Jahr



Foto: Hans Reichert
Stadtbaumeisterin Kathleen Kreutzer erläutert die Umbaupläne für den Kindergarten Dietmanns.

Dietmanns – Am Dienstag, 18. Juni, hat Dietmanns‘ Ortsvorsteherin Monika Ritscher eine volle Tagungsordnung ihrem Ortschaftsrat vorgelegt. Kindergartenerweiterung, zwei Bushaltestellen, zahlreiche den Ort betreffende Angelegenheiten und Verabschiedung langgedienter Ortschaftsräte und Vorstellung der neuen Mitglieder.

„Wir treffen uns heute zu einer ganz besonderen Sitzung, das Gremium ist bisher fünf Jahre im Amt und die Stadtbaumeisterin Frau Kreutzer begrüßen wir zum ersten Mal in Dietmanns!“ Kathleen Kreutzer hatte dann auch einiges im Gepäck mitgebracht, beziehungsweise mit dem Beamer an die lupenreine Wand im Vielzweckraum projiziert: Pläne für zwei Bushaltestellen und die Erweiterung des Kindergartens.

ANZEIGE

Haltestellen und Wartehäuschen

Auf beiden Straßenseiten entstehen normgerechte Haltestellen, selbst die Wartehäuschen entsprechen in Breite und Tiefe einer DIN-Norm, und alles ist natürlich barrierefrei. Leider wird ein Zebrastreifen von den Behörden nicht für nötig gehalten. Die Kosten werden noch berechnet, im Haushalt sind 150.000 Euro bereitgestellt, befasst ist das Planungsbüro Kappler aus Wangen. Eine regionale Ausschreibung ermöglicht die Berücksichtigung von Firmen der Region und Berthold Leupolz vom Liegenschaftsamt der Stadt wird mit der Kirche wegen einer Abtretung eines Teilgrundstücks reden. Aus dem Gremium kamen Fragen zur möglichen Überdachung der Fahrrad-Haltebügel, ob der Parkplatz so erhalten bleibt, ob ein Behinderten-Parkplatz eingeplant würde und wie die Hangsicherung vorgenommen werden wird.

Die Erweiterung des Kindergartens kostet rund 1,75 Millionen

Um 1,75 Millionen Bausumme geht es beim Um- und Erweiterungsbau des Kindergartens (in einer früheren Fassung dieses Artikels hatte der “Wurzacher” fälschlicherweise 5 Millionen angegeben). Die Stadtbaumeisterin erklärte die Planungsüberlegungen und die nötigen Arbeiten. „Die komplizierte Kubatur dieses schönen Gebäudes und die Hanglage finden wir vor. Wir werden im Erdgeschoss  erweitern um nicht ins Dach einzugreifen. „Im Untergeschoß wird aus dem offenen Vorraum ein umbauter Gruppenraum. Stützmauern werden nötig und ein Fenstertausch und eine neue Außenhaut auch. Die Entscheidung über ein Heizsystem ist noch offen.“ Den Dietmannsern hat die Stadtbaumeisterin versprochen: „Wir werden den Bau noch dieses Jahr starten!“

ANZEIGE

Das Gremium verfolgte aufmerksam die Ausführungen. Viel Sachverstand ist dort vorhanden, was an einer Reihe von Detailfragen zutage trat: nach Kapazität der Abwasserleitung, späteren Anbaumöglichkeiten, nach Bauleitung, der Berechnung des Architektenhonorars.

Die Mitglieder des OR sorgen wachsam für das Wohl und Wehe des Ortes Dietmanns. Ob die Abdeckung für das Maibaumfundament bald kommt, ob die Wartehäusle genug Wetterschutz bieten werden, ob die neuen Stützmauer aus Naturstein wird, wie der Hangbewuchs gepflanzt werde und es wird der Müll vor dem Sportlereingang angemahnt. Selbst wenn ein Bewegungsmelder nicht das Licht zum Leuchten bringt, kommt das hier zur Sprache. Von der Ortsvorsteherin wird die Sitzung kompetent und freundlich geleitet.

ANZEIGE

Eine Frage nach der Schulbusanbindung zeigt auch die komplizierte Struktur von Dietmanns: Oberschwarzach wird vom Schulbus nach der Gemeinde Unterschwarzach versorgt. Abwasser von Oberschwarzach wird in der Kläranlage von Eberhardzell geklärt. Der Ortsteil Rupprechts (vertreten von Alexandra Ritscher) gehört kirchlich nach St. Martin in Hauerz und Musikanten gehen über die Steige zur Musikprobe und Musikkapelle Hauerz. 

Verabschiedungen

 Ehrung für Wolfgang Brauchle für 20 Jahre konstruktiver Mitarbeit im Ortschaftsrat.

Seit zwanzig Jahren dient Wolfgang Brauchle der Ortschaft in diesem Gremium. „Du begleitest mich von Anfang an als wichtiger Ratgeber, der viel über Dietmannser Geschichte und Zusammenhänge weiß, was man auch an Deinen gezielten Nachfragen aus dem Bauwesen merkt. Und im Sportverein bist du auch aktiv und dafür immer mein Ansprechpartner. Dein wissen wird fehlen!“

Mitglieder des Ortschaftsrats Dietmanns in den vergangenen fünf Jahren, links die zwei Ausscheidenden Christoph Heine und Wolfgang Brauchle; daneben (von links nach rechts) Ortsvorsteherin Monika Ritscher, Carola Gut, Alexandra Ritscher, Markus Birk und Christian Merkle; es fehlt Leander Riss.

Christoph Heine war fünfzehn Jahren dabei. Die Ortsvorsteherin lobte sein Hintergrundwissen, das er als Ansprechpartner besonders in Belangen der Landwirtschaft als wertvoller Ratgeber eingebracht habe. „Du bist immer in Sachen Ried sehr fachkundig gewesen, wie auch als Vertreter der Jagdgenossenschaft im Ort!“

Es gab noch mehr Dank von der Ortsvorsteherin. Glückwünsche galten dem örtlichen Fußballteam für die Meisterwürde und den Aufstieg in die Kreisliga A. Beim Hochwasser ist Dietmanns gut davongekommen. Für die Feuerwehr kam es zu zwei Einsätzen; zweitausend dringend benötigte Sandsäcke sind gefüllt worden. Das Wahlteam hatte eine Mammutaufgabe, wofür es Dank der Ortsvorsteherin im Namen der ganzen Gemeinde gab, wie auch den Wählern und allen, die zum Ehrenamt bereit waren, auch den Nichtgewählten.

Neu in den Ortschaftsrat gewählt (von links): Katja Weidner, Fynn Vogel, Andrea Kolb; nach der konstituierenden Sitzung am 11. Juli werden sie dem Gremium angehören. 

Für die neuen Mitglieder (Katja Weidner, Fynn Vogel, Andrea Kolb) sind keine Hinderungsgründe festgestellt worden.  Sie werden in der konstituierenden Sitzung am 11. Juli in ihr Amt eingeführt werden.
Text und Fotos: Hans Reichert

Details zu Kindergarten und Bushaltestellen

Die Bildschirmzeitung hatte Stadtbaumeisterin Kathleen Kreutzer um Details zu den Dietmannser Baumaßnahmen gebeten; rasch erhielten wir nachstehende Erläuterungen:

Der KindergartenDietmanns soll um eine Gruppe für Kinder ab 2 Jahre erweitert werden – die Ganztagesbetreuung ist dabei nicht vorgesehen. Zur Nutzung der vorhandenen großzügigen Fläche soll der Kindergarten im Erdgeschoss für die weitere Gruppe baulich angepasst werden. Der bisher überdachte Vorbereich sowie das Außenlager sollen dazu in das Gebäude integriert und als Gruppen- beziehungsweise Nebenraum genutzt werden. Zudem sollen Sanitäranlagen und ein Lager in den Treppen- und Foyerraum eingebaut werden. Die administrativen Räume für Leitung und Mitarbeiter einschließlich Aufenthalt sollen in einem Anbau auf der Erdgeschossebene realisiert werden. Im Obergeschoss soll es ebenfalls Anpassungen geben, um die Vorgaben bei den Sanitärräumen zu erfüllen und zusätzlich Fläche für einen Besprechungsraum zu schaffen. Auf Grund der sehr guten Dämmwerte von Außenwänden und Dach sollen lediglich die Fenster ausgetauscht werden. Dies erfolgt in Zusammenhang mit der Neugestaltung der Fassade, die im Detail noch geplant und im Gremium vorgestellt werden soll. Aktuell wird der Bauantrag vorbereitet, der kommende Woche (KW 26) eingereicht werden soll. Während des Bauantragsverfahrens erfolgt die weitere Planung und Vorbereitung der Ausschreibung. Ziel und Wunsch ist es, noch in diesem Jahr mit den Bauarbeiten zu beginnen. Bei dem Projekt werden wir vom Architekturbüro Elison-Keib aus Kißlegg unterstützt.

Der Umbau der Bushaltestellen Dietmanns zur Schaffung der Barrierefreiheit und in diesem Zuge Verbesserung des Parkplatzes wird vom Landschaftsarchitekten Martin Kappler aus Wangen i. A. und seinem Team übernommen. Neben den rechtlichen Vorgaben wie Hochbord und taktile (fühlbare) Leitstreifen im Gehweg sollen die Bereiche an den Haltestellen durch Fahrgastunterstände, Sitzbänke und Bepflanzungen aufgewertet werden. Der Parkplatz soll zwölf  Stellplätze erhalten, die mit unterschiedlichem Pflaster als versickerungsfähige Fläche ausgebildet werden sollen. Des Weiteren soll die Sicherung des Hangbereichs mit Natursteinen sowie Betonmauerwinkeln erneuert werden.




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Ortschaftsrat Arnach hat sich konstituiert

Ortsvorsteher Michael Rauneker bleibt für eine Übergangszeit im Amt

Arnach – Die Sitzung des Ortschaftsrates Arnach am vergangenen Montag (15.7.) bestand aus zwei Teilen: Teil eins betraf die würdigende Verabschiedung der ausscheidenden Ratsmitglieder, in Teil zwei wurden alle Mitglieder des neugewählten Ortschaftsrates verpflichtet sowie der Ortsvorsteher und seine Stellvertreter neu gewählt. Dabei gab es einen für die Öffentlichkeit überraschenden Beschluss: Ortsvorsteher Michael Rauneker, der im Zusammenhang mit der Kommunalwahl bekundet hatte, nach 15 Jah…
Moor-Momente: schwarz-rot-gold

Der Stieglitz, ein kleiner Vogel aus der Familie der Finken

Bad Wurzach – Die Fußball-Europameisterschaft ist vorüber, die Dekorationen in Schwarz-Rot-Gold sind weitgehend verschwunden. Es gibt jedoch einen, der diese Farben immerzu trägt, auch wenn er sich sicher nicht für Fußball interessiert. Der Stieglitz, ein kleiner Vogel aus der Familie der Finken.
Zeugen gesucht

Zündler beschädigen Mobiliar

Bad Wurzach – Auf dem Gelände eines Kindergartens in der Fichtenstraße haben Unbekannte im Zeitraum zwischen Donnerstagnachmittag und Montagmorgen Kindermöbel beschädigt.
50 Jahre Gartenfest

Am 27. und 28. Juli heißt es: Auf, nach Nestbaum!

Nestbaum – An zwei Tagen wird Ende Juli in Nestbaum „50 Jahre Gartenfest“ gefeiert: am 27. und am 28. Juli. Einzelheiten hierzu auf dem nachstehend veröffentlichten Plakat. Ausweichtermin: 3. August / 4. August. Am Ausweichtermin findet das Fest auch bei schlechter Witterung statt: in der Reithalle Hauerz. Infos bei zweifelhafter Witterung: Facebook.com/mvtreherz, Instagram.com/mvtreherz, www.mv-treherz.de.
Schutzengel-Bild hat Ehrenplatz im Konventsaal von Maria Rosengarten

Die 252. Kunstausstellung zeigt „farb-begegnungen“ von Petra Schulz

Bad Wurzach – „Dieses Bild könnte keinen besseren Platz bekommen, vielleicht sogar auf Dauer!“ Ein Wunsch der Malerin Petra Schulz bei der Eröffnung ihrer Ausstellung in Maria Rosengarten (war am 5. Juli). 43 ausdrucksstarke „farbbegegnungen“ hängen im barocken ehemaligen Konventsaal. Da ist der „Schmusekater“, die „Explosion der Liebe“ und die „Bodensee-Regatta“, um nur ein paar zu nennen.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Heiligblutfest

„Petrus muss ein Wurzacher sein!“

Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in Bad Wurzach, das um 10.30 Uhr nach der Reiterprozession gefeiert wurde. Am Morgen des Blutfreitags hatte es noch getröpfelt und die Wetterprognosen waren schlecht. Doch Prozession, Hochamt und Bergpredigt blieben von Regen verschont. Morgens um 7.00 Uhr hatten sich an die 1000 Reiter aus 65 Blutreitergruppen auf den Weg hinaus in Bad Wurzachs Fluren gemacht. Bad Wurzachs ehemali…
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Bergpredigt mit Hubertus Freyberg

Kritik am Synodalen Weg

Bad Wurzach – Pater Hubertus Freyberg vom Haus Regina Pacis in Leutkirch hielt die diesjährige Bergpredigt, mit der alljährlich am Nachmittag das Heilig-Blut-Fest seinen Abschluss findet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Amtsinhaber hatte nach 25 Jahren nicht mehr kandidiert

Wechsel in Ziegelbach: Sybille Schleweck folgt auf Alfons Reichle

Ziegelbach – Wechsel an der Spitze der Ortschaft Ziegelbach: Alfons Reichle wurde nach 25 Jahren verabschiedet. Ihm folgt Sybille Schleweck nach. Reichle hatte aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung gestanden.
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
Die Nord-Süd-Ost-Böhmischen begeisterten

Das Mühlenfest bei der Stelzenmühle

Eggmannsried – Zum zweiten Mal feierte der MV Eggmannsried bei der Stelzenmühle sein dreitägiges Mühlenfest mit viel Musik und guter Laune. Die Gewinner des Grand Prix der Blasmusik, die „Nord-Süd-Ost-Böhmischen“ spielten beim Mühlenfest der Musikkapelle Eggmannsried groß auf und rissen das fachkundige Publikum von den Bierbänken, denn zahlreiche Musiker von Blaskapellen der Region ließen sich an diesem Samstagabend diesen musikalischen Leckerbissen nicht entgehen!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 14. Juli 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Nach gut einjähriger Innenrenovierung konnten die Ziegelbacher Kirchgänger erstmals wieder einen Gottes…
Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in B…
Bad Wurzach-Metzisweiler – Der Eintürner Ortsvorsteher Berthold Leupolz versteht die Welt nicht mehr: Die Wasserquali…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach