Skip to main content
ANZEIGE
Bericht der Bürgermeisterin, Fragen der Bürger

Das Hochwasser bewegte die Gemüter – Auch der Turm war Thema



Bad Wurzach – Bürgermeisterin Alexandra Scherer dankte in der Gemeinderatssitzung am vergangenen Montag (17.6.) den vielen Wahlhelfern und dem Wahlteam der Verwaltung um Wahlleiterin Silvia Dentler und Martin Tapper. Und sie dankte den Kandidaten für ihre Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, und beglückwünschte die Gewählten: „Die Bürger und Bürgerinnen hatten eine gute Wahl.“  Scherer berichtete auch von einem Gespräch mit den Betreibern des Bürgerbegehrens in Sachen Turm und gab ihrer Besorgnis Ausdruck: „Das Thema hat das Potential, die Stadt zu spalten.“ Es sei auf jeden Fall Gesprächsbedarf vorhanden. Dies werde man im neuen Gemeinderat besprechen.

Weiter dankte die Bürgermeisterin den Schulen und Mitarbeitern bei der Stadt im Bereich Bildung für die tolle Veranstaltung „Musik rund ums Schloss“, bei der echt viel los gewesen sei. Das Heilig-Blut-Fest am 12. Juli werfe seine Schatten voraus: Am Pfingstmontag war die traditionelle Blutreitergruppenführerversammlung abgehalten worden, womit die Vorbereitung auf den Blutritt in die Endphase ging.

ANZEIGE

Fragen der Bürger

Herbert Oehlhaf wollte wissen, wie die Stadt zu einer Bürgerversammlung mit den Hochwassergeschädigten stehe, zu denen Alle, die in den letzten Jahrzehnten Verantwortung getragen hatten, eingeladen werden sollten, und er wiederholte seine Aussage, die er bereits gegenüber der SZ getroffen hatte, dass in der Ach zwischen Ortsausgang und Truschwende etwa 40 Bäume im Flussbett liegen würden und diese „Staumauer“ mitverantwortlich für das Hochwasser gewesen sei. Sie halte eine solche Versammlung nicht für zielführend, meinte die Bürgermeisterin dazu. Wichtiger sei es, jetzt gemeinsam nach Lösungen zu suchen; in ihrer Antwort verwies sie auf den nächsten Tagesordnungspunkt, der sich intensiv mit dem Hochwassergeschehen befasste (Der „Wurzacher“ hat über die Hochwasser-Diskussion im Gemeinderat schon eigens berichtet / siehe Links am Ende des Artikels: Demnach soll es eine Gewässerschau an der Ach zusammen mit dem Landratsamt geben. Dass das Hochwasser in der Innenstadt durch einen Rückstau der Ach im Bereich Stadtrand / Niedermühle bedingt sei, wurde kontrovers diskutiert und von dem einschlägigen Fachmann Dr. Siegfried Roth bezweifelt).

Anja Halder bemängelte, dass in den Sozialen Medien keine Warnung seitens der Stadt aufgetaucht sei, obwohl der Pegel der Ach innerhalb von 12 Stunden um 60 cm angestiegen war. In anderen Städten habe das besser funktioniert. Auch für ältere Bürger sei es schwierig gewesen, an Informationen zu kommen.

Lukas Häfele lobte die Verwaltung, dass die Stelle des Energiemanagers nun ausgeschrieben wurde. Auch dass bei der letzten Sitzung zwei weitere PV-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden beschlossen wurde, nannte er ein „gute Entwicklung“. Er fragte wie es nun mit weiteren PV-Anlagen weitergehe. Bürgermeisterin Alexandra Scherer bat dafür um Geduld, weil zuerst geklärt werden müsse, wie man mit den Dachflächen umgehe.

Auf Häfeles Frage wie mit dem Turm im Ried umgegangen werde, nachdem das Bürgerbegehren eröffnet wurde, sagte Scherer: „Darüber wird mit dem Gemeinderat gesprochen, aber nicht neu entschieden.“

ANZEIGE

Hannes Weißenberger fragte an, wie es um die Stellenausschreibung für einen Jugendsozialarbeiter bei der Stadt stehe. Dezernent Ulrich Möllmann sagte, man werde mit dem sich derzeit in Elternzeit befindlichen Jugendarbeiter ein Gespräch führen, wie er sich seine Rückkehr vorstelle. Für das kurz vor der Fertigstellung stehende Jugendhaus in der Grundschule habe die Stadt derzeit keinen Sachbearbeiter.

Aus der Mitte des Gemeinderates

Gisela Brodd (FWV) fragte an, ob das Umfrageergebnis der Fragebogenaktion des Stadtseniorenrates nicht auch digital eingestellt werden kann und vielleicht auch im Grünen Blatt abgedruckt werden kann.

Bernhard Schad (FWV) bemängelte, dass die Straßenbeleuchtung am Tag in Kurpark brenne, während die Beleuchtung nachts zwischen FeelMoor und Kuckucksweg nicht funktioniere.

Sehr ungehalten zeigte sich Klaus Schütt (CDU), dass das Hallenbad nach inzwischen zweieinhalb Jahren nach der Eröffnung – trotz mehrerer Hinweise seinerseits – noch immer nicht komplett nutzbar ist. Er werde inzwischen ausgelacht, wenn man auf das Thema zu sprechen komme, weil er immer verspreche, dass bald etwas gemacht werde – und nichts passiere. Stadtbaumeisterin Kathleen Kreutzer bedauerte das, meinte aber, solange die Teile nicht geliefert werden, könne man nichts ändern. Scherer versprach, dass man sich schnellstmöglich darum kümmern werde.

„Die Geschwindigkeitsanzeige in Brugg fehlt immer noch“

Michael Rauneker, Ortsvorsteher und FWV-Stadtrat aus Arnach sprach die immer noch fehlende Geschwindigkeitsanzeigetafel in Brugg an der B465 an. Sie war vor einem Jahr für ein paar Tage installiert gewesen und danach wieder verschwunden.
Zwischenruf von Ortsvorsteherin Marga Loritz (Gospoldshofen): „Wir warten in Albers auch seit einem halben Jahr darauf.“
Dezernent Ulrich Möllmann sagte dazu, dass grundsätzlich mittlerweile vorgesehen ist, dass die Stadt zwei entsprechende Geräte pro Jahr neu beschafft und dass er mit dem Ordnungsamt nochmal klären werde, wann die Anlage in Brugg wieder angebracht werden kann, weil aktuell eine entsprechende Lieferung anstehe.
Uli Gresser



LESEN SIE HIERZU AUCH …

Juni-Hochwasser war Thema im Gemeinderat

Einsatzkosten der Feuerwehr werden von der Stadt getragen

Bad Wurzach – Feuerwehrkommandant Rolf Butscher präsentierte dem Gemeinderat bei dessen letzten Sitzung in der ablaufenden Amtszeit eine Bilanz der Einsätze während des ersten Juniwochenendes. Der Rat beschloss, dass das Hochwasser als öffentlicher Notstand eingestuft wurde und die Einsatz-Kosten, die direkt mit dem Hochwasser zusammenhängen, damit von der Stadt getragen werden.
Gemeinderat beschloss raschen Ersatz

Hochwasser beschädigte etliche Brücken in Kurpark und Ried irreparabel

Bad Wurzach – Durch das Starkregenereignis und den dadurch bedingten starken Anstieg des Wasserspiegels der Ach wurden viele Brücken, die in den nächsten Jahren eh zur Erneuerung angestanden wären, an den Rad- und Wanderwegen schwer beschädigt, das Wegenetz damit teilweise unpassierbar. Deshalb beschloss der Gemeinderat nun, einige Brückenersatzbauten, die eigentlich für 2025 und 2026 vorgesehen waren, vorzuziehen.

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Der Sachschaden beträgt rund 2.000 Euro

Fahrzeug touchiert und abgehauen

Bad Wurzach – Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer hat am Dienstag zwischen 7.30 Uhr und 16 Uhr einen Renault auf dessen rechter Seite touchiert, der auf einem Parkplatz in der Karl-Wilhelm-Heck-Straße abgestellt war.
TSG Volleyball

Sommerlicher Wettermix beim Beach-Cup 2024

Bad Wurzach – Der diesjährige Beach-Cup der TSG Volleyballer, der in drei verschiedenen Kategorien ausgespielt wurde, bot wettermäßig alles, was ein Sommertag zu bieten hat: Morgens Sonnenschein tagsüber eine hohe Luftfeuchtigkeit und gegen Abend Gewitter und Regen. Dennoch tat dieser Mix dem Spaß keinen Abbruch, zumal die Veranstalter zur Entspannung der Aktiven ein Blubberbad zur Verfügung stellten.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 17. Juli 2024
Am Freitag, 19. Juli

Fiori musicali in der Schlosskapelle Bad Wurzach

Bad Wurzach – Am Freitag, 19. Juli, findet um 19.00 Uhr ein Gesprächskonzert an der Kuhn-Orgel der Schlosskapelle Bad Wurzach statt.
Musikverein Harmonie Unterschwarzach

Sommerfest begeisterte die Besucher

Unterschwarzach – Das diesjährige Open-Air Sommerfest des Musikvereins Harmonie Unterschwarzach begeisterte Jung und Alt und war an beiden Tagen wieder sehr gut besucht.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 17. Juli 2024
Ortschaftsrat Arnach hat sich konstituiert

Ortsvorsteher Michael Rauneker bleibt für eine Übergangszeit im Amt

Arnach – Die Sitzung des Ortschaftsrates Arnach am vergangenen Montag (15.7.) bestand aus zwei Teilen: Teil eins betraf die würdigende Verabschiedung der ausscheidenden Ratsmitglieder, in Teil zwei wurden alle Mitglieder des neugewählten Ortschaftsrates verpflichtet sowie der Ortsvorsteher und seine Stellvertreter neu gewählt. Dabei gab es einen für die Öffentlichkeit überraschenden Beschluss: Ortsvorsteher Michael Rauneker, der im Zusammenhang mit der Kommunalwahl bekundet hatte, nach 15 Jah…

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Heiligblutfest

„Petrus muss ein Wurzacher sein!“

Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in Bad Wurzach, das um 10.30 Uhr nach der Reiterprozession gefeiert wurde. Am Morgen des Blutfreitags hatte es noch getröpfelt und die Wetterprognosen waren schlecht. Doch Prozession, Hochamt und Bergpredigt blieben von Regen verschont. Morgens um 7.00 Uhr hatten sich an die 1000 Reiter aus 65 Blutreitergruppen auf den Weg hinaus in Bad Wurzachs Fluren gemacht. Bad Wurzachs ehemali…
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Bergpredigt mit Hubertus Freyberg

Kritik am Synodalen Weg

Bad Wurzach – Pater Hubertus Freyberg vom Haus Regina Pacis in Leutkirch hielt die diesjährige Bergpredigt, mit der alljährlich am Nachmittag das Heilig-Blut-Fest seinen Abschluss findet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
Amtsinhaber hatte nach 25 Jahren nicht mehr kandidiert

Wechsel in Ziegelbach: Sybille Schleweck folgt auf Alfons Reichle

Ziegelbach – Wechsel an der Spitze der Ortschaft Ziegelbach: Alfons Reichle wurde nach 25 Jahren verabschiedet. Ihm folgt Sybille Schleweck nach. Reichle hatte aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung gestanden.
Die Nord-Süd-Ost-Böhmischen begeisterten

Das Mühlenfest bei der Stelzenmühle

Eggmannsried – Zum zweiten Mal feierte der MV Eggmannsried bei der Stelzenmühle sein dreitägiges Mühlenfest mit viel Musik und guter Laune. Die Gewinner des Grand Prix der Blasmusik, die „Nord-Süd-Ost-Böhmischen“ spielten beim Mühlenfest der Musikkapelle Eggmannsried groß auf und rissen das fachkundige Publikum von den Bierbänken, denn zahlreiche Musiker von Blaskapellen der Region ließen sich an diesem Samstagabend diesen musikalischen Leckerbissen nicht entgehen!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 14. Juli 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Nach gut einjähriger Innenrenovierung konnten die Ziegelbacher Kirchgänger erstmals wieder einen Gottes…
Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in B…
Bad Wurzach-Metzisweiler – Der Eintürner Ortsvorsteher Berthold Leupolz versteht die Welt nicht mehr: Die Wasserquali…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach