Skip to main content
Pressemitteilung des Grünen Ortsverbandes Bad Wurzach-Kißlegg

“Bebauungsplan Reischberghöhe VI ist nicht mehr zeitgemäß”



Bad Wurzach – Zum Bebauungsplan “Reischberghöhe VI” ist bei der Bildschirmzeitung eine Pressemitteilung des Grünen Ortsverbandes Bad Wurzach-Kißlegg eingegangen. Hier der Wortlaut der Stellungnahme:

Den vorliegenden Bebauungsplan lehnt der Ortverband Bad Wurzach-Kißlegg von Bündnis 90/Grüne nicht grundsätzlich ab, weil die Notwendigkeit gesehen wird, im Kernort Bad Wurzach weiteren, allerdings bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Jedoch entspricht der vorliegende Entwurf nicht den aktuellen städtebaulichen und klimapolitischen Erfordernissen, sowie dem örtlichen Bedarf an bezahlbarem und der demoskopischen Entwicklung angepasstem Wohnraum.

ANZEIGE

Die überplante Fläche ist eine der noch wenigen verbliebenen und für Wohnbebauung geeigneten Flächen in zentraler Lage zur Kernstadt. Insofern ist ein verantwortungsvoller und sparsamer Umgang mit der Fläche dringend geboten.

Ulrich Walz und Rainer Deuschel erläutern in der Stellungnahme des grünen Ortsverbandes zum Bebauungsplan „Reischberghöhe VI“ die Schwachstellen des Planes und machen konkrete Vorschläge zur Verbesserung: Gut sei, dass die Siedlungsentwicklung durch Aktivierung innerstädtischer Potenziale stattfindet (Regionalplan 2.4.0 Z(2)) und sich am Bestand ausrichtet.

Jedoch sehen wir ein Weiterso im Flächenverbrauch, wie folgt: Auf 1,75 ha Baufläche sind fünf Flächen zur Bebauung mit Einfamilienhäusern, 18 Flächen für Ein- und Zweifamilienhäuser, sowie lediglich eine Fläche für ein Mehrfamilienhaus geplant. Schon rein rechnerisch sind die durchschnittlichen Bauplatzflächen viel zu großzügig geplant. Die Grundstücksgröße beträgt im Mittel 730 qm. Nach 6.2.11 können die Typen 1 und 3 als Einzelhaus genutzt werden.

Dies ist unverständlich, da es sich um die größten Grundstücke handelt. Typ 1-Flächen sind mit 700 qm und mehr deutlich zu groß dimensioniert, um als Einzelhaus akzeptiert werden zu können. Gut ist, dass die Mehrzahl der Grundstücke nach Typ 2 Gebäude verdichtetem Wohnraum zulässt.

ANZEIGE

„Es muss bei der Genehmigung darauf geachtet werden, dass die vorgeschriebene Mindest-Bruttowohndichte für Unterzentren im ländlichen Raum von 60 EW pro ha erreicht wird (Regionalplan 2.4.1 Z (6))“, erläutert Ulrich Walz.

Grünkonzept / Gehölze: Die verwendeten Gehölze müssen ausschließlich nach den angeführten Pflanzlisten aus heimischen Arten bestehen. Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass die Bäume 1. Wuchsklasse und auch 2. Wuchsklasse nicht geeignet sind für die Grundstücke einerseits und für die allgemeinen Grünflächen. Grund ist die zu erwartende Beschattung der eigenen und benachbarten Dachflächen. Dies gilt insbesondere auch für Ost-West Beschattungen. Die vorgeschriebene Nutzung mit PV-Anlagen darf nicht beeinträchtigt werden. Für die privaten Flächen gibt die Pflanzliste ausgezeichnete Vorschläge für naturgemäße Begrünung her.

Rainer Deuschel zieht als Fazit aus dem vorgelegten Plan: „Der vorliegende Bebauungs-Plan kopiert zu sehr die bisherigen Vorgehensweisen und lässt eine klimagerechte nachhaltige Wohnbauweise vermissen“. Der Ortsverband der Grünen fordert deshalb eine weitgehende Überarbeitung der Planung und Beachtung und Einarbeitung folgender Vorgaben:

ANZEIGE
  • Die Grundstücksgröße für Einzelhäuser ist deutlich zu reduzieren (max. 500 qm)
  • Die Nutzung von Typ 2 verbindlicher als Mehrfamilien-/Doppelhaus vorschreiben.
  • Eine entsprechend große Fläche ist zusätzlich zum vorgesehenen Mehrfamilienhaus zur Bebauung mit einer Anlage zum Mehrgenerationen-Wohnen vorzusehen.
  • Es sind aktive Maßnahmen zum Klimaschutz vorzuschreiben: gemeint sind Maßnahmen zur Klimawandelanpassung: Viel Grün, wenig Beton/Versiegelung; Wasserflächen, Hecken. Außerdem das Verbot von schwarzen / anthrazit Dachflächen.
  • Aus Gründen des Klimaschutzes ist die Beheizung der Gebäude über Wärmepumpen, Erdwärme oder Holzheizungen vorzuschreiben (da ein Fernwärmenetz zur zentralen Wärmeversorgung derzeit wohl nicht vorgesehen ist).
  • Die Anlage eines Natur-Kinderspielplatzes im westlichen Grüngürtel ist zu planen.



NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Fest zum 60-jährigen Bestehen

Feierlicher Festgottesdienst rundet Jubiläum des Bad Wurzacher Posaunenchores ab

Bad Wurzach – Der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Bad Wurzach feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. An diesem Sonntagmorgen (21. April) wurde dies mit einem feierlichen Festgottesdienst, bei dem der Posaunenchor vor dem Altar sein Können beweisen konnte, gebührend gefeiert, nachdem am 17. März der erste Teil des Jubiläums mit einem Konzert eines Bläserteams des evangelischen Jugendwerkes gefeiert worden war.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 23. April 2024
Volkshochschule Bad Wurzach

Neue Kurse starten im Mai und Juni

Bad Wurzach – Vielfältige Sportangebote, leckere Kochkurse, interessante Kurse in der Natur sowie viele weitere Angebote starten demnächst bei der Volkshochschule Bad Wurzach.
Werkrealschule Bad Wurzach

SchülerInnen der Klassen 7 besuchten Bildungspartner

Bad Wurzach – „The sooner the better“, unter diesem Motto fand diese Woche wieder ein Betriebsbesichtigungstag bei unseren Bildungspartnern statt. Der Schwerpunkt lag bei den diesjährigen teilnehmenden Bildungspartnerbetrieben beim Handwerk und der Industrie, aber auch kaufmännische Ausbildungsangebote rundeten die Palette der angebotenen Ausbildungsberufe ab.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 23. April 2024
Zeugen gesucht

Einbruch in Waldhütte

Bad Wurzach – In eine Waldhütte zwischen dem Schützenhaus und dem Waldkindergarten, die in den Sommermonaten als Unterrichtsraum der Realschule genutzt wird, haben Unbekannte im Zeitraum seit Weihnachten eingebrochen.
Windkraft

Gemeinderat signalisiert in Stellungnahme Zustimmung zum Regionalplan Energie

Bad Wurzach – In seiner Sitzung am 22. April war der Gemeinderat aufgefordert, sich vor allem zum Thema Windkraft zu positionieren. Der Rat folgte dem Vorschlag der Verwaltung, keine Einwände gegen den Plan zu erheben.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Kurhaus-Fortschrittsparty

Geschäftsführung, Pläne und Brauereipartner vorgestellt

Bad Wurzach – Die Genossenschaft für das „neue“ Kurhaus hat im Rahmen einer „Fortschrittsparty“ die sehr konkreten Vorstellungen, was es in dem Haus zukünftig geben wird, vorgestellt. Rund 350 Besucher, in der Mehrzahl Anteilseigner an der Genossenschaft, sorgten für einen fast vollbesetzten Kursaal, um aus dem Munde der Genossenschaftsvorstände Bernhard Schad und Sascha Dargel sowie Stefan Fimpel vom Aufsichtsrat mehr über die neuesten Entwicklungen und Pläne zu erfahren.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. April 2024
Erste Bilanz einer Erfolgsgeschichte

Das Werden und Wachsen der Kurhausgenossenschaft

Bad Wurzach (sd / rei) – Die Kurhaus Bad Wurzach eG, die im vergangenen Jahr mit dem Ziel gegründet wurde, das Kurhaus Bad Wurzach zu revitalisieren, hat die Öffentlichkeit und ihre Mitglieder am 19. April zu einer exklusiven Baustellenbesichtigung und zur Vorstellung weiterer Einblicke in die Zukunft des Kurhauses eingeladen. Dabei wurden das Geschäftsführungstrio und die Partner-Brauerei vorgestellt. Siehe Extra-Bericht. Nachstehend ein Überblick über das Werden und Wachsen der Bad Wurzach…
Nachfolger ist der 31-jährige Simon Weiß aus Leutkirch

Agathe Peter scheidet nach fast 48 Jahren bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben aus

Leutkirch – Es ist die Geschichte einer beeindruckenden Karriere, die eine junge Frau bei einer örtlichen Bank machte, wo sie fast ein halbes Jahrhundert lang bis zur Rente arbeiten konnte. 1976 begann die junge Isnyerin Agathe Peter bei der Isnyer Volksbank eG ihre Ausbildung zur Bankkauffrau. Der damalige Vorstand Klaus Schlenker wählte sie 1978 aus, nach der Ausbildung seine Assistentin zu werden, was der Beginn einer wohl einmaligen Karriere im Baufinanzierungs- und Immobilienvermittlungs…
Bei der Sitzung des Bad Wurzacher Gemeinderates

Es ging um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik

Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach standen in der Sitzung des Gemeinderates auf der Tagesordnung. Unter Tagesordnungspunkt 4  ging es um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik, die bis zum 29. April beim Regionalverband abzugeben ist. Dabei ging es um die Frage, ob die visuelle Integrität des Wurzacher Beckens mit Blick auf das Europa-Diplom gewahrt ist. Im Mittelpunkt der Überlegungen …
10 Jahre sind seit dem letzten gemeinsamen Konzert vergangen

Männerchor Frohsinn und Frauenchor Cantiamo rockten die „alte“ Halle in Seibranz

Seibranz – Bei ihrem Gemeinschaftskonzert füllten der Frauenchor Cantiamo aus Aichstetten und der Männerchor Frohsinn Seibranz beim vermutlich letzten Konzert die alte Halle noch einmal bis auf den letzten Platz. Die Gastgeber nutzten die Gelegenheit, auch drei langjährige Sänger für ihre Verdienste zu ehren.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 22. April 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – In seiner Sitzung am 22. April war der Gemeinderat aufgefordert, sich vor allem zum Thema Windkraft zu …
Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach standen in…
„Sofern das Flächenziel von 1,8 % überschritten wird, wird der Regionalverband gebeten, die Herausnahme von Vorrangfl…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner