Skip to main content
ANZEIGE
Serenadenkonzert

Am Sonntag konnte es bei bestem Wetter stattfinden



Foto: Ulrich Gresser
Petra Springer dirigiert den Gesamtchor.

Bad Wurzach – Das Serenadenkonzert, zu dem sich erstmals vor 51 Jahren anlässlich des Stadtjubiläums alle Musikkapellen der Bad Wurzacher Gemeinden nach einem Sternmarsch zu einem Gesamtchor formierten, konnte in diesem Jahr witterungsbedingt beim zweiten Anlauf durchgeführt werden.

Die Stadtkapelle

Der ursprünglich vorgesehene Termin am Samstagabend hatten Organisationsleiter Wolfgang Grösser und Bürgermeisterin Alexandra Scherer wegen Regens absagen müssen. Dafür lachte am Ersatztermin die Sonne umso mehr, als sich die Stadtkapelle Bad Wurzach unter der Leitung von Petra Springer traditionell als erste Kapelle vom Amtshaus aus mit dem Marsch „Saint Triphon“ von Arthur Ney zum Stadtbrunnen in Bewegung setzte.

ANZEIGE

Die Musikverein Dietmanns und Eggmannsried

Der Musikverein Dietmanns folgte unter seinem Dirigenten Florian Renz mit Siegfried Rundels „Marsch in Harmonie vereint“ von der Luxeuil-Brücke her und als dritte Kapelle kam die Musikkapelle Eggmannsried unter Bernd Butscher mit „Schönes Prag“ aus der Richtung vom Spital.

Arnach und Hauerz

Der Musikverein Arnach mit seinem Dirigenten Berthold Hiemer spielte auf dem Weg vom Amtshaus zum Marienbrunnen „Castaldo“ von Rudolf Nowacek, während der Musikverein Hauerz unter Christine Menig den Ernst-Übel-Marsch „Mit Spiel voran“ auf ihrem Weg von der Luxeuil-Brücke zum Treffpunkt des Gesamtchores beim Brunnen intonierte.

ANZEIGE

Haidgau

Die Musikkapelle Haidgau vollendete die zweite Runde vom Spital aus mit dem von ihrem Dirigenten Alexander Werner ausgesuchten Werk „Stets treu“ von Sebastian Sürger.

Eintürnen und Seibranz

Auch der Musikverein Eintürnen spielte unter der Leitung von Alexander Dreher mit „Ferienfahrt“ einen Marsch von Siegfried Rundel bei ihrem Entree, während der Musikverein Seibranz unter Erich Minsch den Marsch „Flaggenparade“ von Helmut Bernhard zu Gehör brachte.

ANZEIGE

Unterschwarzach

Und auch der Musikverein Harmonie Unterschwarzach hatte sich mit ihrem Dirigenten Manfred Bachmor mit „Gute Reise“ für ein Werk aus dem Hause Rundel entschieden.

Ziegelbach

Den Abschluss des Defilees der Musikkapellen der Stadt bildete die Musikkapelle Ziegelbach, die mit „Zur Feier des Tages“ wohl zum letzten Mal mit ihrem langjährigen Dirigenten Oliver Herz einen Auftritt absolvierte.

350 Musiker, Fahnenbegleitungen, Blumenkinder

Alle Kapellen mit ihren insgesamt 350 Musikern traten mit kompletter Musikfestumzugs-Ausstattung – Fahne, Fahnenbegleitung, Namenstafel und Blumenkinder – an und boten damit einen beeindruckenden Anblick. Während die einzelnen Register sich formierten, bestieg Petra Springer das Podium, um den Gesamtchor anzuleiten. Als Eröffnungsstück hatten sich die Programmverantwortlichen den „Marsch der Medici“ des holländischen Komponisten Johan Wichers ausgesucht.

Bürgermeisterin dankte

In ihrem Grußwort dankte Bürgermeisterin Alexandra Scherer allen, die im Vorfeld oder während der Veranstaltung zum Gelingen beitrugen. Besonderen Dank richtete sie an Wolfgang Grösser, der bereits seit einigen Jahren durch das Programm führt und seitens der Musikkapellen die Hauptorganisation übernimmt, und an Petra Springer, die seit vielen Jahren die musikalische Leitung übernimmt.

Bernd Butschers Polka

Mit der Polka „Ein Leben mit Blasmusik“ des einheimischen Komponisten, Musiker und Dirigent Bernd Butscher, der wenige Minuten zuvor die Musikkapelle Eggmannsried bei ihrem Einmarsch geleitet hatte, setzte der mächtige Klangkörper seinen Konzertvortrag fort.

Peter Schads Polka

Erinnerungen an die legendären Hafenkonzerte in Friedrichshafen wurden beim nächsten Stück, der Polka „Frühlingsträume“, geweckt. Deren Komponist Peter Schad, der viele Jahre die Original-Oberschwäbischen Dorfmusikanten geleitet hatte, hatte sich gerne unter das Publikum beim Serenadenkonzert begegen.

Mit der „Komotauer Polka“ von Rolf Schneebiegl bot der Gesamtchor den vielen Konzertbesuchern ein „Evergreen“ der böhmischen Blasmusik aus dem Repertoire der „Neuen böhmischen Blasmusik“, wie es beim Musikverlag Rundel über diese Polka heißt.

Der Bozner Bergsteigermarsch und ein besonderer Schluss

Mit einem Klassiker, dem „Bozner Bergsteigermarsch“ von Sepp Tanzer, beendeten die Musiker den offiziellen Programm-Teil. Aber natürlich durften die Musikanten nicht ohne Zugabe den Heimweg antreten. „Nach 50 Jahren war es an der Zeit für etwas Neues”, begründete Wolfgang Grösser die Entscheidung, das Konzert nicht mit dem „Alte-Kameraden-Marsch“ von Carl Teike zu beenden, was sicher manchen „Stammbesucher“ etwas enttäuscht haben wird. Aber Grösser und Springer sind sich sicher, dass auch der „Kaiserin-Sissi-Marsch“ von Timo Dellweg den Weg in die Herzen der Zuhörer gefunden hat.

Apropos Zuhörer: Die weiteste Anreise an diesem Abend dürfte ein Paar aus Markt Rettenbach gehabt haben, das extra wegen des Serenadenkonzerts angereist war …
Text und Fotos: Uli Gresser

Viele Bilder in der Galerie



BILDERGALERIE

Fotos: Ulrich Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Am Mittwoch, 24. Juli

Eingeschränkte Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Bad Wurzach – In der gesamten Stadtverwaltung finden am Mittwoch, 24. Juli, umfassende Programmumstellungsarbeiten am eingesetzten zentralen Datenmanagementsystem statt. Aus diesem Grund stehen viele Leistungen an diesem Tag nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Die Verwaltung ist grundsätzlich erreichbar – Bürgerinnen und Bürger werden aber gebeten, wichtige Klärungsangelegenheiten auf andere Tage zu verlegen.
28. Juli

Radwallfahrt nach Maria Steinbach

Maria Steinbach – Am Sonntag, 28. Juli, findet wieder die jährliche Radwallfahrt nach Maria Steinbach statt. Nach dem Gottesdienst um 11.30 Uhr ist im Kirchhof die Segnung der Radler und Radlerinnen mit ihren Rädern. Essen und Getränke werden danach beim Jubiläumsfest der Jugendkapelle Illerwinkel angeboten.
Am 24. Juli im Museumshof

Spitzenquintett mit Anne Czichowsky beim Leutkircher Sommerjazz

Leutkirch – Zum Abschluss der Sommerjazzreihe in Leutkirch hat die veranstaltende Volkshochschule die Jazzsängerin Anne Czichowsky (Jazzpreis Baden-Württemberg) in einer Quintett-Formation engagiert. Beginn am 24. Juli ist um 19.30 Uhr im Museumshof (bei Schlechtwetter Bocksaal) am Gänsbühl 9. Einlass und Abendkasse sind eine Stunde früher. Es gilt die freie Platzwahl. Karten im Vorverkauf gibt es in der Touristinfo und online unter www.reservix.de.
Rund um die Orangerie in Wolfegg

Kunst- und Genusshandwerkermarkt am Samstag

Wolfegg – Unter dem Motto „Sommerfrische im Fürstlichen Hofgarten“ veranstaltet das „Heimatwerk“ (Inhaberin: Christine Kieble) am 20. Juli einen Kunst- und Genusshandwerkermarkt im Fürstlichen Hofgarten in Wolfegg (10.00 Uhr bis 18.00 Uhr). Eintritt frei. Nachstehend Infos und das Plakat.
Rad- und Wandertag am Sonntag, 21. Juli

Alle Wege führen nach Dietmanns

Dietmanns – Die Stadt Bad Wurzach und die Ortsverwaltung Dietmanns freuen sich, am Sonntag, 21. Juli, von 9.30 bis 16.00 Uhr zum vierten Rad- und Wandertag “Gemeinsam unterwegs nach Dietmanns” einzuladen.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Musikverein Harmonie Unterschwarzach

Sommerfest begeisterte die Besucher

Unterschwarzach – Das diesjährige Open-Air Sommerfest des Musikvereins Harmonie Unterschwarzach begeisterte Jung und Alt und war an beiden Tagen wieder sehr gut besucht.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 17. Juli 2024
Bergpredigt mit Hubertus Freyberg

Kritik am Synodalen Weg

Bad Wurzach – Pater Hubertus Freyberg vom Haus Regina Pacis in Leutkirch hielt die diesjährige Bergpredigt, mit der alljährlich am Nachmittag das Heilig-Blut-Fest seinen Abschluss findet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
Heiligblutfest

„Petrus muss ein Wurzacher sein!“

Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in Bad Wurzach, das um 10.30 Uhr nach der Reiterprozession gefeiert wurde. Am Morgen des Blutfreitags hatte es noch getröpfelt und die Wetterprognosen waren schlecht. Doch Prozession, Hochamt und Bergpredigt blieben von Regen verschont. Morgens um 7.00 Uhr hatten sich an die 1000 Reiter aus 65 Blutreitergruppen auf den Weg hinaus in Bad Wurzachs Fluren gemacht. Bad Wurzachs ehemali…
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Die Nord-Süd-Ost-Böhmischen begeisterten

Das Mühlenfest bei der Stelzenmühle

Eggmannsried – Zum zweiten Mal feierte der MV Eggmannsried bei der Stelzenmühle sein dreitägiges Mühlenfest mit viel Musik und guter Laune. Die Gewinner des Grand Prix der Blasmusik, die „Nord-Süd-Ost-Böhmischen“ spielten beim Mühlenfest der Musikkapelle Eggmannsried groß auf und rissen das fachkundige Publikum von den Bierbänken, denn zahlreiche Musiker von Blaskapellen der Region ließen sich an diesem Samstagabend diesen musikalischen Leckerbissen nicht entgehen!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 14. Juli 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Dietmanns – Die Stadt Bad Wurzach und die Ortsverwaltung Dietmanns freuen sich, am Sonntag, 21. Juli, von 9.30 bis 16…
Bad Wurzach – Nach gut einjähriger Innenrenovierung konnten die Ziegelbacher Kirchgänger erstmals wieder einen Gottes…
Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in B…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach