Skip to main content
„WirtschaftsIMPULS“

Wirtschaft und Politik trafen sich bei Keßler



Foto: Brigitte Göppel
Ulrike Keßler und Sigmar Stotz waren Gastgeber des Bad Waldseer Netzwerktreffens „WirtschaftsIMPULS“.

Bad Waldsee – Rund 60 Gewerbetreibende sowie Vertreter des Gemeinderats und der Stadtverwaltung waren zum kürzlich abgehaltenen Netzwerktreffen „WirtschaftsIMPULS“ in die Geschäftsräume der Firma Elektro-Keßler im Ballenmoos gekommen. Gastgeberin Ulrike Keßler begrüßte die Gäste und bot einen höchst interessanten Einblick in die Geschichte des Unternehmens, das ihr Vater, Willi Keßler, vor über 61 Jahren gegründet hat. 

Seitdem hat sich der Betrieb stetig entwickelt; es gibt Expert-Fachmärkte am Stammsitz in Bad Waldsee sowie in Sigmaringen. Vor über 25 Jahren schloss sich Keßler dem Einkaufsverbund Expert an. Das Unternehmen beschäftigt heute insgesamt 95 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bedient sowohl Privatkunden als auch Industrieunternehmen. Ulrike Keßler ist für den Fachmarkt verantwortlich, während Siegmar Stotz den Bereich der Elektrotechnik leitet. Der Betrieb zählt mittlerweile zu den größten in Oberschwaben.

ANZEIGE

OB Henne stellt den Begriff “Transformation” in den Mittelpunkt

Oberbürgermeister Matthias Henne betonte in seinem Grußwort den zentralen Fokus der Veranstaltung auf dem Thema „Transformation“. Er wies darauf hin, dass dieser Begriff nicht mehr ausschließlich mit der Digitalisierung assoziiert wird, sondern einen grundlegenden Wandel beschreibt, dem sich Gesellschaft und Wirtschaft gegenübersehen. Verschiedene Transformationen prägen die aktuelle Zeit, seien es Veränderungen im Gesundheitssystem aufgrund der Krankenhausschließung oder der allgegenwärtige Fachkräftemangel, der alle Unternehmen der Stadt betrifft. Doch kein Wandel sei derzeit so bedeutend wie der Klimawandel, dem sich die Stadt und ihre Bewohner auf verschiedenen Ebenen stellen müssen. Die Stadtverwaltung arbeite intensiv daran, das energie- und klimapolitische Leitbild der Großen Kreisstadt Bad Waldsee umzusetzen, mit dem Ziel, bis 2045 eine klimaneutrale Stadt zu werden. Henne betonte die Notwendigkeit, gemeinsam an einer nachhaltigen Zukunft zu arbeiten und rief alle dazu auf, ihren Beitrag zu leisten.

Henne dankt Ulrike Keßler und Sigmar Stotz

Matthias Henne dankte Ulrike Keßler, Siegmar Stotz sowie ihrem Team für die Gastfreundschaft im Hause Keßler und betonte, dass die Firma bereits mit dem Neubau vor zehn Jahren den Klimaschutz in den Vordergrund gestellt hat und noch effizienter gebaut hat als vorgeschrieben war. So leitete er um zum Gastredner des Abends und hieß Christof Drexel aus Bregenz willkommen.

ANZEIGE

Gastredner Christof Drexel spricht über Erderwärmung

Drexel hielt einen eindrucksvollen Vortrag über die Transformation und ihre Bedeutung für Gesellschaft und Wirtschaft im Kontext des Klimawandels. Die Präsentation legte den Schwerpunkt auf die aktuellen Herausforderungen und die Notwendigkeit von Veränderungen angesichts des rasanten Anstiegs der Temperaturen. Christof Drexel verdeutlichte die essenzielle Bedeutung der Transformation in Bezug auf die drastische Erderwärmung und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft. Dabei präsentierte er eine fesselnde Perspektive auf die dringenden Maßnahmen, die in Wirtschaft und Gesellschaft umgesetzt werden müssten, um den Klimawandel anzugehen und eine nachhaltigere Zukunft zu gestalten.

Anschließend informierte Oberbürgermeister Matthias Henne über aktuelle Themen der Stadt Bad Waldsee. Dazu gehören ein leistungsfähiges Primärversorgungszentrum (PVZ) sowie die Gewährleistung einer umfassenden hausärztlichen Versorgung und die Weiterentwicklung der städtischen Rehakliniken. Zu den Herausforderungen der Verwaltung zählen insbesondere die hohe Inflation und steigende Energiepreise, die Unterbringung von Flüchtlingen, bürokratische Hindernisse, einen zunehmenden Individualismus sowie Personalmangel. Henne informierte auch über das neue wegweisende Naturschutzprojekt „Natur nah dran“.

ANZEIGE

Klimaschutzmaßnahmen

In Bezug auf die Klimaschutzprojekte wurden mehrere laufende Vorhaben in Bad Waldsee präsentiert. Der Ausbau von PV-Anlagen auf städtischen Gebäuden, die Entwicklung einer kommunalen Wärmeplanung sowie Maßnahmen zur Emissionsreduzierung in der Stadt wurden als wichtige Schritte für den Umweltschutz betrachtet. Zusätzlich wurden Anreizprogramme der Stadt wie PV-Balkonkraftanlagen, Zisternen und E-Lastenräder vorgestellt. Weiterführende Informationen zu Klimaschutzinitiativen wie PENDLA und Carsharing mit „deer“ wurden vom Klimaschutzmanager der Stadt, Michael Kreis, bereitgestellt.

Henne informierte auch darüber, dass elf ELR-Projekte mit einem Gesamtbetrag von 900.000 Euro beantragt wurden. Anträge für die nächste ELR-Runde können bis September 2024 eingereicht werden. Ein weiterer Schwerpunkt wurde auf LEADER-Förderungen, den sozialen Wohnungsbau, die Quartiersentwicklung im „I+R-Hymer-Areal“, die Neueröffnung am Rathausplatz sowie die Neuansiedlung von „dm Drogerie“ am Standort LIDL gelegt.

ANZEIGE

Wichtige Termine

Zum Abschluss gab Oberbürgermeister Matthias Henne die wichtigen Termine bekannt, die in den kommenden Wochen und Monaten in der Stadt Bad Waldsee anstehen. Dazu gehören die (inzwischen durchgeführte) Gewerbeschau, der Martinimarkt, der Volkstrauertag, „Lichtmomente in Haisterkirch“, die Dorfweihnacht in Gaisbeuren, der Rathaus-Advent, der Weihnachtsmarkt, die Lange Einkaufsnacht und der Oberschwäbische Advent im Kornhaus.

Anschließend stand der gegenseitige Austausch auf dem Programm. Das „WirtschaftsIMPULS“-Treffen erwies sich erneut als eine wichtige Plattform für den Dialog über zukunftsweisende Themen und aktuelle Angelegenheiten, die die Entwicklung und Herausforderungen der Stadt Bad Waldsee mit und für ihre Unternehmen betreffen.

ANZEIGE

Herzlichen Dank an Ulrike Keßler, Siegmar Stotz und den Referenten Christof Drexel sagten Oberbürgermeister Matthias Henne und die Wirtschaftsförderin der Stadt, Shqipe Karagja (von links nach rechts).

Etwa 60 Vertreterinnen und Vertreter der Bad Waldseer Wirtschaft sowie des Gemeinderats und der Stadtverwaltung nahmen am Netzwerktreffen „WirtschaftsIMPULS“ teil – dieses Mal dankenswerterweise in den Räumlichkeiten der Firma Expert-Keßler im Gewerbegebiet Ballenmoos in Bad Waldsee. Foto: Brigitte Göppel
Wichtig bei WirtschaftsIMPULS ist neben den interessanten Vorträgen auch der gegenseitige Austausch im Anschluss, wie hier auf dem Bild zu sehen, mit Bürgermeisterin Monika Ludy. Foto: Brigitte Göppel



NEUESTE BEITRÄGE

Bad Waldsee
Realschule Bad Waldsee

Französisch anwenden – Horizonte erweitern

Bad Waldsee – Direkt nach den Osterferien fuhren 27 SchülerInnen der Realschule Bad Waldsee aus den Klassen 6 bis 10 mit ihren Französischlehrerinnen Frau Hauser und Frau Schrafft mit dem Bus Richtung Colmar. Auf der Hoch-Koenigsburg machte die Gruppe Rast und lernte dort die Schülergruppe aus der französischen Partnerstadt Bagé (Nähe Lyon) kennen.
Windkraft

Gemeinderat signalisiert in Stellungnahme Zustimmung zum Regionalplan Energie

Bad Wurzach – In seiner Sitzung am 22. April war der Gemeinderat aufgefordert, sich vor allem zum Thema Windkraft zu positionieren. Der Rat folgte dem Vorschlag der Verwaltung, keine Einwände gegen den Plan zu erheben.
Bei der Sitzung des Bad Wurzacher Gemeinderates

Es ging um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik

Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach standen in der Sitzung des Gemeinderates auf der Tagesordnung. Unter Tagesordnungspunkt 4  ging es um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik, die bis zum 29. April beim Regionalverband abzugeben ist. Dabei ging es um die Frage, ob die visuelle Integrität des Wurzacher Beckens mit Blick auf das Europa-Diplom gewahrt ist. Im Mittelpunkt der Überlegungen …
Kommentar

Eine zu weiche Formulierung

„Sofern das Flächenziel von 1,8 % überschritten wird, wird der Regionalverband gebeten, die Herausnahme von Vorrangflächen in räumlicher Nähe zum Wurzacher Becken aufgrund der Besonderheit des Europadiploms vorrangig zu prüfen.“ Das ist Teil zwei der Stellungnahme der Stadt Bad Wurzach zu den Windkraftplänen des Regionalverbandes, beschlossen in der Gemeinderatssitzung am 22. April.
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 23. April 2024
Freitag, 26. April, um 20.15 Uhr

Im Hoftheater Baienfurt: Stefan Eichner spielt Reinhard Mey 2.0

Baienfurt – “Sie hören viel Reinhard Mey, oder?“ Diese und ähnliche Fragen bekommt Stefan Eichner – besser bekannt als „Das Eich“ – nach seinen Konzerten immer wieder zu hören. Nicht von ungefähr, denn in der Tat ist er ein Liebhaber der Chansons von Deutschlands bekanntestem Liedermacher.

MEISTGELESEN

Bad Waldsee
Nachfolger ist der 31-jährige Simon Weiß aus Leutkirch

Agathe Peter scheidet nach fast 48 Jahren bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben aus

Leutkirch – Es ist die Geschichte einer beeindruckenden Karriere, die eine junge Frau bei einer örtlichen Bank machte, wo sie fast ein halbes Jahrhundert lang bis zur Rente arbeiten konnte. 1976 begann die junge Isnyerin Agathe Peter bei der Isnyer Volksbank eG ihre Ausbildung zur Bankkauffrau. Der damalige Vorstand Klaus Schlenker wählte sie 1978 aus, nach der Ausbildung seine Assistentin zu werden, was der Beginn einer wohl einmaligen Karriere im Baufinanzierungs- und Immobilienvermittlungs…
Bei der Sitzung des Bad Wurzacher Gemeinderates

Es ging um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik

Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach standen in der Sitzung des Gemeinderates auf der Tagesordnung. Unter Tagesordnungspunkt 4  ging es um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik, die bis zum 29. April beim Regionalverband abzugeben ist. Dabei ging es um die Frage, ob die visuelle Integrität des Wurzacher Beckens mit Blick auf das Europa-Diplom gewahrt ist. Im Mittelpunkt der Überlegungen …
Land- und Hauswirtschaft

53 Goldene Meisterbriefe verliehen

Bad-Waldsee-Gaisbeuren – Am 14. April richteten die Kreisvereine Landwirtschaftlicher Fachbildung Ravensburg-Bad Waldsee e.V. und Wangen e.V. eine stimmungsvolle Feier zur Überreichung der Goldenen Meisterbriefe für Hauswirtschafts-, Landwirtschafts- und Melkermeister und -meisterinnen aus. Wenn es „Golden“ werden soll, dann braucht es mindestens 50 Jahre. 17 Frauen und 36 Männer aus Oberschwaben konnten aus der Hand des Ersten Landesbeamten beim Landratsamt Ravensburg, Dr. Andreas Honikel-Gü…
Mitgliederforum im Erwin-Hymer-Museum

Volksbank gönnt ihren Mitgliedern eine „Auszeit“

Bad Waldsee – Die Volksbank Allgäu-Oberschwaben (VBAO) präsentierte ihren Mitgliedern am Montagabend, 15. April, im Erwin-Hymer-Museum die aktuellen Geschäftszahlen und gönnte ihnen mit dem Kabarettisten Uli Boettcher eine vergnügliche Auszeit.
Nachruf der Narrenzunft Aulendorf auf Klaus Wekenmann

Er hat den Menschen Freude gebracht

Aulendorf – Klaus Wekenmann ist gestorben. Er war ein begnadeter „Fasneter“, wortgewandt und schlagfertig, der in seinen närrischen Beiträgen die Dinge auf den Punkt brachte, ohne zu verletzen. Die hohe Kunst der feinen Kritik, dargeboten im Narrenkleid, beherrschte er aus dem Effeff. Im Fasnetsgetümmel war Klaus mit dem eleganten Florett unterwegs, nie mit dem schweren Säbel draufhauend. So hat er über eine lange Zeit die Aulendorfer Fasnet mitgeprägt und den Menschen Freude gebracht. Ein Qu…

TOP-THEMEN

Bad Waldsee
Bad Wurzach – In seiner Sitzung am 22. April war der Gemeinderat aufgefordert, sich vor allem zum Thema Windkraft zu …
Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach standen in…
„Sofern das Flächenziel von 1,8 % überschritten wird, wird der Regionalverband gebeten, die Herausnahme von Vorrangfl…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Waldsee
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner