Skip to main content
Siegreich in das Auswärtswochenende

Towerstars erkämpfen sich Sieg in Krefeld



Foto: Frank Enderle
Auswärtsspiel der Towerstars in Krefeld

Ravensburg – Die Ravensburg Towerstars sind siegreich in das Auswärtswochenende gestartet. Sie trotzten am Ende nicht nur einer äußerst beschwerlichen Busfahrt, sondern auch einer langen Unterzahl.

Mit knapp achteinhalb Stunden war die Busreise nach Krefeld aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens deutlich länger und beschwerlicher als geplant. Von den verkürzten Spielvorbereitungen war von Beginn an aber nichts zu spüren. Nach der ersten Abtastphase mit zahlreichen Unterbrechungen hatten sie optisch mehr vom Spiel, auch wenn die sich bietenden Möglichkeiten nicht genutzt werden konnten. Da dies auch für die gastgebenden Pinguine galt, ging es torlos in die erste Pause.

ANZEIGE

Neu renoviertes Apartment in Alicante/Spanien
Mit direktem Meerblick und 100m zum traumhaften Strand im Naturschutzgebiet.
3 mal wö. ab Flugh. Memmingen. Bilder auf Anfrage.
Kü, Bad mit Du., Blk., Poollandschaft.
Tel.: 0160/8971540

Der zweite Spielabschnitt begann zunächst mit einer Großchance von Max Hadraschek nach knapp drei Minuten, wurde dann aber durch einen herben Rückschlag unterbrochen. Nach einem Zusammenstoß mit Pawel Dronia blieb der Kapitän der Pinguine, Alexander Weiß, in der 24. Minute verletzt in der neutralen Zone liegen. Das Spiel lief zunächst weiter, aber nach der Unterbrechung entschieden sich die Schiedsrichter für die Überprüfung mittels Videobeweises.

Aufgrund eines Kniechecks verhängten sie daraufhin eine 5 plus Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Pawel Dronia. Lange Zeit wehrten sich die Ravensburger Spieler erfolgreich gegen das überraschend durchsichtige Krefelder Powerplay, dann jedoch stand ausgerechnet der ehemalige Ravensburger Stürmer Josh MacDonald frei am rechten Pfosten und erzielte das 1:0. Auch wenn die Gastgeber weiter Druck ausübten, blieben die Towerstars solide in ihrer eigenen Zone und wehrten sich erfolgreich gegen weitere zwei Minuten in Unterzahl.

ANZEIGE

Kaum wieder komplett, dauerte es nicht allzu lange, bis die Towerstars das Spiel wieder in den Griff bekamen. Immer wieder setzten sie sich im gegnerischen Drittel fest und warteten geduldig auf ihre Chancen. Krefeld war hingegen fast nur durch Konter gefährlich, doch der Torhüter der Towerstars, Ilya Sharipov, war stets zur Stelle.

Die Schlüsselszene des Mitteldrittels ereignete sich dann knapp fünfeinhalb Minuten vor der zweiten Pause. Nach einer handfesten Auseinandersetzung zwischen David Trinkberger und David Cerny mit Towerstars-Youngster Luigi Calce gingen die Ravensburger mit einer Überzahl heraus, welche sie diesmal prompt nutzten. Nur 34 Sekunden dauerte das Powerplay, bis Fabian Dietz mit der Rückhand zum hochverdienten 1:1-Ausgleich traf.

ANZEIGE

Dieser Treffer tat den Oberschwaben offensichtlich gut, sie drängten danach vehement auf den nächsten Treffer. Die Pinguine konnten sich vor 3998 Zuschauern in der Yayla Arena bei ihrem Torhüter Felix Bick bedanken, dass es mit einem ausgeglichenen Spielstand in die zweite Pause ging. Sicherlich hatten auch die Seidenstädter die eine oder andere hochkarätige Chance, aber auch Ilya Sharipov hatte einen starken Abend. In den Schlussabschnitt hätte das Team von Coach Gergely Majoross kaum besser starten können. Die zweite Sturmreihe fuhr einen entschlossenen Angriff, den Robbie Czarnik mit einem Schuss aus der zweiten Reihe trocken zum 1:2-Führungstreffer abschloss.

Die Krefeld Pinguine schienen das Gegentor erst einmal verdauen zu müssen. Das Vorchecking der Oberschwaben war effektiv und die meisten Krefelder Angriffe wurden bereits in der neutralen Zone gestoppt. In der Offensive spielten sich in der Zone der Gastgeber immer wieder powerplayähnliche Szenen ab.

ANZEIGE

Die Pinguine kamen jedoch ab der 48. Minute deutlich besser ins Spiel. Jetzt gerieten die Towerstars ordentlich unter Druck und Ilya Sharipov hatte viel zu tun. Doch die Zeit lief immer mehr zugunsten der Gäste und Krefeld wirkte ungeduldig. Das kam den Towerstars zugute, denn sie ließen auch bei der Herausnahme des Krefelder Torhüters zugunsten eines 6. Feldspielers nichts mehr anbrennen und brachten den Sieg über die Zeit. Jubel auf dem Eis und auf der Bank, aber auch bei den rund 20 Ravensburger Fans, die den weiten Weg auf sich genommen hatten und ein aufopferungsvolles Team der Towerstars mit viel Beifall in die Kabine verabschiedeten.

„Wir haben ein sehr solides Auswärtsspiel mit einer sehr guten mentalen Einstellung gemacht. Es war wichtig, dass wir nach der zähen Anreise die ersten Wechsel gut überstanden haben. Das ist uns auch gelungen und das hat uns dann auch weitergetragen“, lobte Towerstars-Coach Gergely Majoross sein Team. Am Sonntag reisen die Towerstars, die dank des Sieges auf Platz 8 geklettert sind, von Krefeld aus nach Bad Nauheim, wo um 18.30 Uhr das Duell gegen den Finalteilnehmer der vergangenen Saison ansteht. Auch die Roten Teufel gestalteten ihr Auswärtsspiel am Freitagabend siegreich und feierten einen knappen 3:2-Erfolg in Landshut.

ANZEIGE



NEUESTE BEITRÄGE

Bad Waldsee
Narrenclub Achstein e.V.

Nachbericht der Hauptversammlung vom 12. April

Bad Waldsee – Der 1. Vorstand, Roman Dukal, begrüßte die Anwesenden und gab einen kurzen Überblick über die Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr. Ergänzt wurde dieser mit statistischen Zahlen von der Schriftführerin sowie dem Kassenbericht. Der aktuelle Mitgliederstand beträgt 201.
Generalversammlung der Königstäler Narren

Klara Dürr und Jutta Fluhr mit Dank verabschiedet

Mittelurbach – Am 12. April lud die Vorstandschaft der Königstäler Narren ihre Mitglieder zur jährlichen Generalversammlung ins Dorfgemeinschaftshaus in Mittelurbach ein. Bereits zum zweiten Mal wurde die Generalversammlung gemeinsam mit der Lumpenkapelle Urbach’l abgehalten.
Leserbrief

Damit am Ende möglichst wenig Naturschutz herauskommt

Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur gegen die Ausweisung einer Vorrangfläche für Windräder mitten in einem der dichtesten Milangebiete Baden-Württembergs durch den Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO, der sich dabei auf den Fachbeitrag Artenschutz des Landesamts für Umwelt (LUBW) stützt. Dieses Beispiel lässt sich gut auf die Windradplanung in Kißlegg und Argenbühl anwenden und zeigt deren  Widersprüche auf….
von Berthold Büchele, Argenbühl-Ratzenried
veröffentlicht am 13. April 2024
14 Malerinnen in der neuen Ausstellung in Schloss Achberg

Schwäbischer Impressionismus vom Feinsten

Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In den letzten Jahren haben jedoch viele Ausstellungsprojekte unseren Blick erweitert. Die Sommerausstellung auf Schloss Achberg führt nun eindrucksvoll vor Augen, dass auch der Schwäbische Impressionismus einen weiblichen Flügel hatte.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 12. April 2024
Offener Brief

Im Alleingang schaffen wir es nicht

Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energieversorgung unseres Landes hatten Sie als Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag von Baden-Württemberg keinen leichten Stand, eingerahmt von der sprachgewandten grünen Ministerin Thekla Walker und der wortstarken Fridays-Aktivistin Greta Waltenberg. Denn es ist kaum möglich, in einer vom Glauben geprägten Gemeinschaft den Blick auf die reale Welt und auf das Machbare zu richt…
von Wolfgang Hübner
veröffentlicht am 12. April 2024

MEISTGELESEN

Bad Waldsee
Belegung ab 17. Mai

Neue Flüchtlingsunterkunft in der Steinstraße erntet viel Kritik

Bad Waldsee – Am Montagnachmittag, 8. April, öffnete das Landratsamt die Türen für die neue Flüchtlingsunterkunft des Landratsamtes Ravensburg in der Steinstraße. Neben den ehrenamtlichen Helfern fanden sich auch etliche Anwohner aus der Steinstraße und Umgebung ein und äußerten teils harsche Kritik.
Furchtbarer Pferdeunfall

Neunjähriger Bub zu Tode geschleift

Rohr – Bei einem tragischen Unfall ist am Sonntag (7.4.) gegen 16.45 Uhr ein neunjähriger Bub ums Leben gekommen. Der Bub führte ein Pferd an einem Seil, das um seinen Bauch gebundenen war, und ging so mit dem Tier verbunden zu Fuß nebenher. Aus noch ungeklärter Ursache scheute das Tier in einem Flurstück im Bereich Seeblickstraße in Rohr, ging durch und schleifte den Neunjährigen mehrere hundert Meter mit. Der Junge erlitt unter anderem schwere Kopfverletzungen, denen er trotz Reanimation d…
26 Starter. Drei Erste und zwei dritte Altersklassenplätze

Die Laufgruppe Bad Waldsee beim Freiburg Marathon.

Bad Waldsee – Einen neuen Anmelde-Rekord mit 16.000 Läuferinnen und Läufern aus 90 Nationen vermeldeten die Organisatoren des Freiburg Marathons. Auf den fünf angebotenen unterschiedlichen Wettkampfstrecken schwitzten auch 26 Mitglieder der Laufgruppe Bad Waldsee, beim Marathon, dem Halbmarathon und den 10 Kilometern.
Beim Mitgliederforum in Leutkirch

Gundula Gause war Gast bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben

Leutkirch – ZDF-Journalistin Gundula Gause war gestern Abend (10.4.) Gast beim Mitgliederforum der Volksbank Allgäu-Oberschwaben. In der Festhalle in Leutkirch plauderte sie aus dem Nähkästchen des “heute-journals” – mal ernst, mal heiter. Unser Bild zeigt sie mit Voba-Vorstandsmitglied Werner Mayer. Ein ausführlicher Bericht in der Bildschirmzeitung folgt.
Polizeibericht

Nachbarn gehen aufeinander los – Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Bad Waldsee – Zunächst verbale Streitigkeiten zwischen Nachbarn sind am Dienstagnachmittag in der Frauenbergstraße eskaliert.

TOP-THEMEN

Bad Waldsee
Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur geg…
Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In…
Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energi…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Waldsee
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner