Skip to main content
Beim Thema Gesundheit und Kneipp eine Institution

Kurt Gindele feierte 90. Geburtstag



Foto: Brigitte Göppel
Die herzlichsten Geburtstagsgrüße überbrachte Monika Ludy an Kurt Gindele.

Bad Waldsee – Wer sich mit dem Thema Gesundheit und Kneipp auseinandersetzt, der kommt in Bad Waldsee um den Namen Kurt Gindele nicht herum. Über viele Jahrzehnte hinweg hat er das Thema für die Gesundheitsstadt mit großer Freude und Herzblut vorangetrieben und ausgebaut.

Vergangene Woche feierte er seinen 90. Geburtstag, dazu gratulierte Bürgermeisterin Monika Ludy dem Jubilar von ganzem Herzen und stattete ihm einen Besuch ab. In diesem Rahmen überreichte sie ihm ein Glückwunschschreiben von Ministerpräsident Winfried Kretschmann sowie eine Geburtstagskarte der Stadt, gepaart mit einem Geschenkkorb, der mit Leckereien aus der Region gefüllt war.

Kurt Gindele wurde am 30. Januar 1934 in der kleinen Ortschaft Hochberg bei Saulgau (heute Bad Saulgau) geboren und wuchs auf einem Bauernhof auf. Trotz der Kriegsjahre konnte er sich als „kleiner Bruder“ von zwei Schwestern und einem Bruder über eine behütete Kindheit freuen, an die er sich heute noch gerne zurückerinnert. Sein tiefer Glaube zu Gott und sein Engagement als Bub in der Kirche halfen ihm sicherlich bereits in dieser Zeit. Sein großer Bruder musste leider in den Krieg ziehen und kehrte nie zurück.

Seine große Leidenschaft galt den Kräutern 

Kurt Gindele erlernte in der Bauernschule in Bad Waldsee den Beruf des Landwirts. Er spezialisierte sich in der Milchwirtschaft auf die Beratung der Bauern in Sachen Hygiene und arbeitete für die Firma Omira. Laufend bildete er sich in verschiedenen Bereichen weiter. Zusätzlich legte er die Prüfung zum Landwirtschaftsmeister ab. Nach einer Umschulung zum Masseur und Bademeister arbeitete er über 23 Jahre für die Städtischen Kurbetriebe (heute Städtische Rehakliniken). Zusätzlich engagierte er sich 14 Jahre lang als Personalratsvorsitzender für die Belange der Kolleginnen und Kollegen. Seine große Leidenschaft galt den Kräutern, die Idee für den bekannten Kräutergarten bei der Waldsee-Therme stammte von ihm. Seit 1995 führte er rund 13.000 Besucher durch den Garten, teilte die Geheimnisse der Kräuter und hielt auch nach seiner Rente weiterhin Führungen und Vorträge zum Thema Kneipp.

40 Jahre Mitglied im Kneipp-Verein

Kurt Gindele gehörte über 40 Jahre dem Kneipp-Verein an und weckte 1995 gemeinsam mit Dr. Wilmar Oppermann den Bad Waldseer Verein aus dem „Dornröschenschlaf“. In den Anfangsjahren zählte der Verein 26 Mitglieder, bald waren es rund 200. Er erinnert sich mit Freude und Stolz an den 100. Geburtstag des Kneipp-Vereins im Jahr 2012, den er erfolgreich organisierte.

Neben der Arbeit und seiner Begeisterung für Kneipp und das natürliche Gesundheitswesen waren seine Frau Pia, seine Tochter und der Sohn sowie die beiden erwachsenen Enkeltöchter das Wichtigste in seinem Leben. In Bad Waldsee lernte er seine (inzwischen verstorbene) Frau Pia kennen und lieben, die er am 7. Juli 1962 heiratete. Gemeinsam bauten sie auf dem Frauenberg ein Haus, das er heute noch bewohnt. Nach einer schweren Krankheit kämpfte er sich ins Leben zurück, mit Mut, Optimismus und dem Glauben an Gott. Mittlerweile geht es ihm Tag für Tag besser. Er ist auch sehr dankbar für seine Kinder und die Enkelkinder, auf die er sich stets verlassen kann.

Dankbar für die Enkeltöchter

Zu seinen Enkeltöchtern hat er einen besonders engen Draht und die jungen Damen teilen mit ihrem Opa auch das ein und andere Geheimnis und kümmern sich um ihn. Auch wenn der Opa nach seiner Krankheit nun wieder fast alles alleine kann. Backen, Kochen, den Haushalt erledigen, das Hochbeet anpflanzen – all das sind Dinge, die er gerne macht und die ihn erfreuen.

„Lieber Herr Gindele, Sie sind eine Institution in Bad Waldsee. Sie haben sehr viel für die Stadt getan. Ganz herzlichen Dank dafür und auch für die vielen Informationen, die ich heute von Ihnen erhalten habe“, freute sich Bürgermeisterin Monika Ludy (bg).




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Waldsee
Am Freitag, 28. Juni

Sitztanzgruppe für alle Junggebliebenen, die Spaß und Freude an Bewegung und Musik haben

Reute/Gaisbeuren – Tanzen bringt Leib und Seele in Bewegung. Auch wenn Füße und Beine nicht mehr so wollen, braucht man auf dieses Vergnügen nicht zu verzichten. Wie der Name schon sagt, werden die Tänze im Sitzen ausgeführt und entbehren dabei nicht die positive Wirkung des Tanzens.
Am Mittwoch, 26. Juni

Die Solidarische Gemeinde Reute-Gaisbeuren lädt zur Juni-Wanderung ein

Reute-Gaisbeuren – Start ist beim Wanderparkplatz Eggental (im Wald zwischen Mittelurbach und Hittisweiler/Burgstock). Vorbei an der Burgruine Neuwaldsee kurz auf den Fernwanderweg HW4.
Werkstatt live! am Donnerstag, 27. Juni

H-Gutachten, Hauptuntersuchung und Co. am Pkw und Reisemobil

Bad Waldsee – Alle Jahre wieder – oder waren es zwei?! Jedes zulassungspflichtige Fahrzeug muss in regelmäßigen Abständen zur Hauptuntersuchung und, je nach Alter, auch zur Abgasuntersuchung bei einer ankerkannten Prüforganisation. Hierbei werden bestimmte Bauteile des Fahrzeuges sowie die Vorschriftsmäßigkeit gemäß StVZO überprüft.
Vom 1. bis 12. Juli

Bundeswehrübung „Goldener Schwab“

Bad Waldsee – Die Bundeswehr aus Füssen wird in der Zeit vom 1. bis 12. Juli die Übung „Goldener Schwab“ durchführen. An der Übung werden 500 Soldaten und 100 Rad-Kfz teilnehmen.
Mach mit beim Sommerleseclub

„Heiß auf Lesen“! Anmeldung ab sofort in der Stadtbücherei

Bad Waldsee – Alle Kinder und Jugendlichen von 8 bis 13 Jahren dürfen bei „Heiß auf Lesen“ über die Sommerferien spannende Bücher aus der Stadtbücherei lesen und ein Logbuch führen. Zu jedem gelesenen Buch wird ein kleiner Logbucheintrag verfasst: Um was ging es im Buch? Was hat dir daran gefallen?

MEISTGELESEN

Bad Waldsee
Essen und Trinken, Shoppen und Probieren in historischem Ambiente

Die „gusto!“ lockt wieder nach Bärenweiler

Kißlegg – Im Juni kommt das „gusto!-Sommerfestival“ zum zweiten Mal nach Bärenweiler bei Kißlegg. Vier Tage lang können Gäste auf dem historischen Areal essen und trinken, shoppen und probieren. Etwa 80 Aussteller, Brauer und Gastronomen, Künstler und Manufakturen aus der Region machen mit.
28. bis 30. Juni

Burggrabenfest lockt wieder mit abwechslungsreichem Programm

Michelwinnaden – Das Burggrabenfest des Musikvereins Michelwinnaden findet in diesem Jahr vom 28. bis 30. Juni statt.
Nahrung für Leib und Seele

„Brot & Wein“ gastierte im Bad Wurzacher Torfmuseum

Bad Wurzach – Brot & Wein, die Reihe der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee mit Nahrung für Leib und Seele, war diesmal mit dem Thema „Faszination Glas“ im Torfmuseum in Bad Wurzach zu Gast. Fürs kulinarische Wohlergehen sorgte die Bad Wurzacher Gruppe „Männer-Kochen“. Im Mittelpunkt der Betrachtung stand der schon bei den Ägyptern bekannte Werkstoff Glas und die Klärung der Frage, wie es zur Entstehung der Glasfabrik am Ried gekommen ist.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Juni 2024
Am Sonntag, 23. Juni

Bad Waldsee-Tag auf der Landesgartenschau in Wangen

Bad Waldsee – Unter dem Motto „Rendezvous mit dem Landkreis“ präsentiert sich die Große Kreisstadt Bad Waldsee am Sonntag, 23. Juni, mit einem vielfältigen Kulturprogramm auf der Landesgartenschau in Wangen im Allgäu.
Beliebter Seelsorger

Diakon Klaus Maier gestorben

Bad Waldsee – Im Alter von 76 Jahren ist Diakon Klaus Maier gestorben. Im Kirchenanzeiger findet sich dieser Nachruf:

TOP-THEMEN

Bad Waldsee
Bad Waldsee – Wer schon lange keine Schule mehr besuchte und dann unverhofft einem Schulmusical beiwohnt, stellt fest…
Reute-Gaisbeuren – Am 6. Juni fand im Dorfgemeinschaftshaus in Gaisbeuren die Jahreshauptversammlung der Solidarische…
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Waldsee