Skip to main content
Jahreshauptversammlung der DEHOGA-Ortsgruppe Bad Waldsee

Gastronomie in schwierigen Zeiten



Foto: Erwin Linder
Bad Waldsees Gastronomen trafen sich im „Scala“ zu ihrer Jahreshauptversammlung.

Bad Waldsee – Die DEHOGA Ortsgruppe Bad Waldsee hielt im Restaurant „Scala“ im Haus am Stadtsee ihre diesjährige Hauptversammlung ab. Ortsgruppenvorsitzender Rudi Spieß konnte neben den Gastronomen noch weitere Gäste begrüßen. Wahlen standen nicht auf der Agenda; die Vorstandschaft um Rudi Spieß wurde für ihre Arbeit entlastet.

Von der DEHOGA kamen Thorsten Liszka, Geschäftsführer Ravensburg, und Josef Kalaitzis, zuständig für Vertrieb & Service bei der DEHOGA Ravensburg; weiter waren Maikel Auer vom Unternehmerforum Bad Waldsee, Walter Gschwind, Andrea Bartenschlager und Katrin Schmidt als Vertreter der Großen Kreisstadt sowie Jo Herrmann von der gleichnamigen Werbe- und Design-Agentur gekommen. Die Gastronomen von Bad Waldsee und Umgebung waren nahezu vollständig vertreten, so dass insgesamt 27 Anwesende den Raum im Scala gut füllten. Zum Gedenken an den verstorbenen Georg Nold von der Restauration Rossberg bat Rudi Spieß die Versammlung, sich im stillen Gedenken zu erheben.

Hermann Hörmann vom Gasthaus „Stern“ in Reute berichtete als Schriftführer von den vielen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Besonders hob er die Jahreshauptversammlung der DEHOGA Ravensburg mit dem 1. Vorsitzenden Max Haller in Wangenhervor; der Wangener OB Michael Lang gab sich die Ehre und die Projekte JUMIS (Junge Mitarbeiter) sowie zum Geburtstag des Landkreises „50 Jahre, 50 Tage, 50 Wirte“ wurden vorgestellt.

Ehrungen

Für ihre 60 Jahre Zugehörigkeit zur DEHOGA wurden Rudi Spieß sen. und Horst Steinhauser geehrt.

Zum DEHOGA-Frühlingsfest in Stuttgart kamen mehr als 3600 Gastronomen, um sich für die Beibehaltung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes von 7 % in der Gastronomie einzusetzen.

Weitere herausragende Ereignisse im Laufe des Jahres waren die Einladung von Sascha Binoth zum Schnuppergolf ins Fürstliche Golfresort und der Besuch im Caravano mit anschließender Führung durch das Erwin-Hymer-Museum.

Kurz und prägnant war der Bericht vom Kassier Alexander Bösch. Es gab nur zwei Bewegungen in der kleinen Kasse. Insgesamt wurden 170,- Euro ausgegeben, so dass der Kassenbestand zum Ende des Berichtsjahres 813,21 Euro beträgt.

Massives Wirtshaussterben

Geschäftsstellenleiter Thorsten Liszka gab einige grundsätzliche Anmerkungen zur Lage der Gastronomie im Kreis: Mit einem Ausflug in die Statistik zeigte Liszka auf, dass die Ertragslage in der Gastronomie angespannt ist. Das wirkt sich auf die Anzahl der Betrieb im Landkreis massiv aus. So hatten laut Liszka vor Corona (im Jahre 2019) 723 Betriebe ihre Türen für Gäste geöffnet – 2021 waren es dann noch 600 Betriebe. Gerade der ländliche Raum sei vom Gastronomiesterben besonders betroffen. 17 % der Gemeinden gelten als unterversorgt, das bedeutet, dort gibt es schlicht kein Gasthaus mehr. Darunter leidet die Lebensqualität, der Tourismus und auch für Gewerbebetriebe ist die Personalgewinnung schwer, wenn am Ort nichts los ist.

Licht am Ende des Tunnels: Mehr Ausbildungsverträge

Ein leichtes Plus verzeichnete die Gastronomie an Mitarbeitern. 2021 zählte man 3374 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, 2023 waren es 3485. Wobei es durchaus sein könne, dass jetzt mehr Personen in Teilzeit arbeiteten, meinte Liszka. Auch die Zahl der Auszubildenden steigt wieder, so waren es in Baden-Württemberg mit 5893 Azubis 17,1 % mehr als im vergangenen Jahr. Die gestiegenen Zahlen neuer Ausbildungsverträge könne auch mit der Neuordnung der Berufe Fachkraft für Gastronomie und Fachkraft für Küche zusammenhängen. Die Ausbildung dafür dauert nur zwei Jahre. DIe Übernachtungszahlen im Kreis Ravensburg stiegen gegenüber dem Vorjahr um 11,6 %. Die Bettenauslastung lag bei 38,6 %, etwas unter dem Landesdurchschnitt von 42 %.

Thorsten Liszka wies auf die Kommunal- und Europawahlen im Juni hin und forderte die Anwesenden auf, sich zu bewerben, um ihre Anliegen einzubringen. Die Publikationen der DEHOGA würden sich als Werbeträger gerne anbieten. Auf Änderungen im Entgelttarifvertrag machte Liszka ebenfalls aufmerksam. Ab 1.10.23 würde die Stufe zwei des Vertrages eintreten.

Aufgrund der Steigerungen des Mindestlohnes ändern sich auch die Grenzbeträge für die geringfügig Beschäftigten. Zur Zeit beträgt der Mindestlohn 12,41 Euro, die Grenze für Minijobber liegt dann bei 538,- Euro, 2025 steigt der Mindestlohn auf 12,82 Euro und der Grenze liegt dann bei 556,- Euro.

Neue Website für die Waldseer Wirte

Jo Hermann, der mit seinem Design und Werbebüro schon lange für die Waldseer Wirte arbeitet und auch die Website zu den Spezialitätenwochen betreut, machte sich Gedanken um einen einheitlichen Auftritt. Es sei doch schade, meinte er, dieses Potenzial der Spezialitätenwochen-Website das ganze Jahr über brachliegen zu lassen. Er stellte einen „virtuellen Dummy“ einer neuen Website vor mit der Idee eines „Schwarzen Brettes“ , auf dem die ganzen Postings in den Social Media konzentriert angeboten werden könnten. Rudi Spieß schlug vor, mit einem Rundschreiben an alle Betriebe das Interesse abzufragen.

Viele attraktive Angebote der Großen Kreisstadt

Aktuelles aus Bad Waldsee brachten Walter Gschwind und Andrea Bartenschlager aus der Tourist-Info mit. Ganz groß werde der Festakt zur Eröffnung des Projektes „Altstadt für Alle“ mit verkaufsoffenen Sonntag am 28. April aufgezogen. Die Stadt schaffe viele attraktive Angebote wie die Renovierung des Stadtseeaktiv-Weges, Verbesserungen im Tannenbühl und die Neugestaltung rund um das neue Verwaltungsgebäude am Stadtesee. Aktionen wie das bald anstehende Maibaumstellen und die Sommerabendkonzerte auf dem Rathausplatz locken immer viele Besucher in die Stadt. Immer einen Besuch wert seien das Kornhaus-Museum, die Kleine Galerie und das Erwin-Hymer-Museum.

Im September wieder Regatta

Im Juni präsentiert sich Bad Waldsee auf der Gartenschau in Wangen, es gibt wieder den Nachhaltigkeitstag auf den Grabenmühlplatz, am 27. und 28. Juli das Altstadt- und Seenachtfest, am 7./ 8. September „Umanand auf dem Land“, am 21. und 22. September  wieder die  Regatta auf dem See mit verkaufsoffenem Sonntag; die Ballettschule Waidacher feiert am 15. und 16. November in der Stadthalle 35-jähriges Bestehen und dann ist bald schon wieder die Vorweihnachtszeit mit Rathaus-Advent und Weihnachtsmarkt, der vom 5. bis 8. Dezember stattfindet (mit mehr Hütten und erweitertem Angebot).

Grüße vom Unternehmerforum

Maikel Auer überbrachte die Grüße vom Unternehmerforum. Die gute Zusammenarbeit zahle sich aus, was sich auch im regen Zuwachs an Betrieben im Unternehmerforum bemerkbar mache.  Der neue Gastro- und Shoppingführer Bad Waldsee erfreue sich großer Beliebtheit und sei auch preislich attraktiv, meinte Auer.

Damit endete die Jahreshauptversammlung und gegen 16.00 Uhr bedankte sich Rudi Spieß bei allen Anwesenden für ihr Interesse.
Erwin Linder




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Waldsee
Kommentar zu “75 Jahre Grundgesetz”

Herzlichen Glückwunsch!

Heute ist der 23. Mai 2024. Heute vor 75 Jahren trat das “Grundgesetz der Bundesrepublik” in Kraft. Kaum zu überhören oder zu übersehen: Allerhand veröffentlichte Beiträge zu diesem Glücksfall für Deutschland. Und in Leutkirchs Stadtmitte? Da hing hoch am Rathaus die “Demokratie leben”-Fahne. Für alle, die auch bei Regenwetter gerne nach oben blicken. Unten, am Verwaltungsgebäude am Gänsbühl Ecke Marktstraße-Gänsbühl, ließ sich das Grundgesetz direkt wahrnehmen. Gedruckt zur Hand gereicht. Al…
von Julian Aicher
veröffentlicht am 23. Mai 2024
Mehrere Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall

Rot in Gaisbeuren übersehen

Bad Waldsee – Drei teils schwer verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro hat ein Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 11.45 Uhr gefordert. Ein 66-jähriger Lkw-Fahrer war von Bad Waldsee in Richtung Baindt unterwegs gewesen und hatte in Gaisbeuren an der Einmündung der L 285 die rote Ampel übersehen.
Information zur Kreistags-, Gemeinderats- und Ortschaftsratswahl am 9. Juni

Stimmzettel für die Kommunalwahl verschickt

Bad Waldsee – Die Stimmzettel für die Kreistags-, Gemeinderats- und Ortschaftsratswahl am 9. Juni 2024 werden den Wahlberechtigten vorab zugeschickt. Somit haben die Wählenden die Möglichkeit, im Vorfeld die Stimmzettel auszufüllen und ins Wahllokal mitzubringen.
Am Freitag, 24. Mai

Poetry Slam meets Kleidertausch-Party

Bad Waldsee – Die Grünen Gemeinderatskandidatinnen Lena Disch und Klara Steiner laden in den Laden „Standpunkt GRÜN“, Wurzacher Str. 12, zu einer nicht alltäglichen Veranstaltungskombination ein:
Samstag, 1. Juni – Nachmittag der offenen Tür

Tagespflege im Wohnpark am Schloss lädt ein

Bad Waldsee – Der Wohnpark am Schloss bietet älteren und pflegebedürftigen Menschen ein Leben in Sicherheit und Geborgenheit. Das Angebot der Tagespflege zählt ebenfalls zum breiten Leistungs-spektrum. Am Samstag, 1. Juni, findet ein Nachmittag der offenen Tür statt, an dem speziell das Angebot der Tagespflege vorgestellt wird.

MEISTGELESEN

Bad Waldsee
Ortschaftsratswahl Michelwinnaden

Neun Personen bewerben sich um sechs Sitze

Michelwinnaden – Für die Ortschaftsratswahl in Michelwinnaden, dem kleinsten Teilort Bad Waldsees, stellen sich neun Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl, von denen zwei bereits dem aktuellen Ortschaftsrat angehören. Das Durchschnittsalter liegt bei 39 Jahren, ein Drittel der Kandidierenden ist weiblich. Der Ortschaftsrat hat sechs Sitze.
Blutreitergruppenführerversammlung

Das Heiligblutfest im Blick

Bad Wurzach – Traditionell am Pfingstmontag findet in Bad Wurzach die Blutreitergruppenführerversammlung im Kurhaus statt, bei der viele organisatorische Details zum am zweiten Freitag im Juli stattfindenden Heilig-Blut-Fest mit den Gruppenführern geklärt und verdiente Blutreiter und Musikanten geehrt werden.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 20. Mai 2024
April

Standesamtsnachrichten Bad Waldsee

Bad Waldsee – Nicht jede Eheschließung, Geburt oder jeder Sterbefall wird auch in der Zeitung veröffentlicht; nur, wenn die Erlaubnis der Betroffenen oder deren Angehörigen vorliegt.
Leserbrief

Ist das Ignoranz oder Häme ?

Zum Leserbrief “Wer verhandelt, schießt nicht”
von Erhard Hofrichter, Bad Wurzach
veröffentlicht am 16. Mai 2024
Seltenes Jubiläum:

Maria Luise und Karl-Friedrich von Wuthenau feierten Eiserne Hochzeit

Bad Waldsee – Das seltene Fest der Eisernen Hochzeit haben am Donnerstag (16. Mai) Maria Luise und Karl-Friedrich von Wuthenau gefeiert. Zu diesem Ehrentag besuchten Oberbürgermeister Matthias Henne und Bürgermeisterin Monika Ludy die Jubilare, um ihnen im Namen der Stadt und von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und auch ganz persönlich herzlich zu gratulieren.

TOP-THEMEN

Bad Waldsee
Bad Waldsee – Drei teils schwer verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro hat ein Verk…
Bad Waldsee – Am Freitagnachmittag (17.5.) startete mit dem „Baggerbiss“ das derzeit größte Einzelbauprojekt Bad Wald…
Bad Waldsee – Samstagabend, 18.30 Uhr. Die Stadt atmet durch. Tausende Läufer, Helfer, Zuschauer verlassen langsam da…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Waldsee