Skip to main content
Jahreshauptversammlung der Bad Waldseer Feuerwehr

„Eure Hingabe verdient höchste Anerkennung“



Foto: Brigitte Göppel
Im Namen aller Ortschaften dankten Ortsvorsteherin Rosa Eisele und Ortsvorsteher Franz Spehn (war lange Jahre Kommandant der Abteilung Mittelurbach) allen Feuerwehrfrauen und -männern. Den Abteilungskommandanten überreichten sie zur Erinnerung ein Bild, da für beide nach der Kommunalwahl die Amtszeit als Ortsvorsteherin beziehungsweise Ortsvorsteher enden wird.

Bad Waldsee – 113 Menschen haben die Bad Waldseer Feuerwehrangehörigen im zurückliegenden Einsatzjahr 2023 aus zum Teil dramatischen Notlagen gerettet – das ist eine extrem hohe Zahl, wie der Kommandant der Gesamtwehr Bad Waldsee, Alois Burkhardt, betont und worauf die 211 Feuerwehrangehörigen in der Abteilung Stadt und den Abteilungen der Ortschaften zu Recht sehr stolz sein können.

Mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze des Landes ausgezeichnet wurden für 15 Jahre: Sebastian Ayvali, Sebastian Eder, Alexander Koltan, Alexander Fitz, Sascha Löchle, Jens Schmid und Bernd Ziegler. Das Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre erhielten: Dirk Bredemeier. Gold für 40 Jahre: Alois Burkhardt.

Ehrung für 30 Jahre: Markus Gebele (Mitte) und Jürgen Rundel (nicht auf dem Bild).

ANZEIGE
Herzlich gratulierte auch Oberbürgermeister Matthias Henne dem Kommandanten Alois Burkhardt für 40 Jahre Dienst bei der Feuerwehr.
Verabschiedungen: Nach 31 Dienstjahren wurde Peter Kibler (3. v. li.; Abteilung Stadt) und nach 47 Dienstjahren Wolfgang Eder (2. v. re.; Abteilung Reute-Gaisbeuren) von Abteilungs-Kommandant Bernd Miller (li.), Matthias Henne und Alois Burkhardt verabschiedet. Weiter wurden verabschiedet: Abteilung Stadt: Harald Boos, Timo Christ, Kathrin Girmes, Oliver Aßmann, Ahmed Mahfuz und Alaa Mahjoub. Abteilung Reute-Gaisbeuren: Wolfgang Eder, Thomas Günther. Abteilung Mittelurbach: Stefanie Buschbacher. Abteilung Michelwinnaden: Niklas Sigg. Abteilung Haisterkirch Franz Nothhelfer.
Beförderungen: Hauptbrandmeister: Andreas Potthast und Armin Sauter. Oberbrandmeister: Martin Langosch. Brandmeister: Igor Franz. Hauptlöschmeister: Georg Dachs und Fabian Wild.             Löschmeisterin: Doris Boos. Hauptfeuerwehrmann: Roland Gresser. Oberfeuerwehrmann: Lukas Velte. Feuerwehrfrau / Feuerwehrmann: Dina-Marie Bredemeier, Katharina Locher, Moritz Geray, Leon Holzmüller, Tom Krattenmacher und Benjamin Spähn.
Oberbürgermeister Matthias Henne, der Abteilungskommandant Haisterkirch, Thomas Heber, sowie Kommandant Alois Burkhardt (re.) verabschiedeten Franz Nothhelfer von der Abteilung Haisterkirch nach 47 Dienstjahren (von links). Franz Nothhelfer war nach Erreichen der Altersgrenze immer noch regelmäßig bei bei Übungen und Einsätzen ausgerückt (“65 plus”).
Neue Feuerwehrangehörige: Zur Probe aufgenommen wurden: Janina Bauhofer, Dominik Scholz und Tom Steiner. Aufgenommen wurde: Dina-Marie Bredemeier.

Bei der Jahreshauptversammlung am 11. März präsentierte Kommandant Alois Burkhardt die wichtigsten Daten und Fakten und blickte auf die außergewöhnlichsten Ereignisse des Jahres 2023 aus Sicht der Feuerwehr zurück. Noch vor seinem Bericht und nach der Begrüßung seiner Feuerwehrkameradinnen und -kameraden sowie der Ehrengäste rief Alois Burkhardt alle Anwesenden dazu auf, sich von ihren Plätzen zu erheben, um des verstorbenen Feuerwehrangehörigen Erwin Miller zu gedenken.

Dank des Oberbürgermeisters

Oberbürgermeister Matthias Henne bedankte sich in seinem Grußwort von ganzem Herzen für den Einsatz der Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner: „Wir sind in Bad Waldsee in der glücklichen Situation, eine leistungsfähige Feuerwehr zu haben, mit zahlreichen Mitgliedern, die nicht nur ihre Leidenschaft, sondern auch ihre beruflichen und persönlichen Fähigkeiten in ihren ehrenamtlichen Dienst 24/7 bei der Feuerwehr einbringen. Mir fällt keine Herausforderung ein, der Sie sich nicht stellen, wenn Sie gerufen werden, und kein Problem, das Sie nicht durch Ihre Expertise lösen könnten.“ In diesem Zusammenhang erinnerte Matthias Henne an den Amok-Fehlalarm am Schulzentrum Döchtbühl am 25. Januar, der noch in den Knochen stecke. Hierbei hätte der städtische Alarm- und Einsatzplan für außergewöhnliche Ereignisse aktiviert werden müssen, der mit der Feuerwehr gemeinsam entwickelt worden war.

ANZEIGE

Rosa Eisele und Franz Spehn sagen Dank

Im Namen aller Ortschaften sprachen Ortsvorsteherin Rosa Eisele und Ortsvorsteher Franz Spehn gemeinsam ihren Dank aus. Gemeinsam deshalb, da für beide dies die letzte Jahreshauptversammlung als Ortsvorsteher bei der Feuerwehr sei, so die beiden. Deshalb wollten sie die Gelegenheit nutzen, um allen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern „Danke“ zu sagen, für ihren vorbildlichen ehrenamtlichen Einsatz, jeden Tag und jede Nacht, an Sonn- und Feiertagen, rund um das ganze Jahr.

Horst Romer, stellvertretender Kreisbrandmeister, erklärte, dass die Feuerwehr Bad Waldsee für den Landkreis und die Stützpunktwehr ein wichtiger Partner sei, auch im Bereich der Ausbildung. „Ohne euch nutzt auch die beste Ausrüstung nichts. Meinen größten Respekt, ich bin stolz auf euch alle“, so Horst Romer. Weiter betonte er die Wichtigkeit der Kameradschaft, lasst euch durch nichts und niemanden auseinanderbringen.

Der Dank der Feuerwehrmutter

Das letzte Wort hatte Feuerwehrmutter Sonja Wild. Sie dankte im Namen des Gemeinderats allen Feuerwehrangehörigen: „Eure Hingabe und Tapferkeit verdienen höchste Anerkennung“. Weiter betonte sie in ihrem Grußwort, dass das vergangene Jahr voller Herausforderungen, aber auch Erfolge gewesen sei. Sie hätten als Team unglaubliche Leistungen erbracht. „Wir sind stolz darauf, eine so engagierte Feuerwehr in unserer Mitte zu haben.“

211 Feuerwehrangehörige

Der Gesamtfeuerwehr Bad Waldsee gehörten im Berichtsjahr 211 Feuerwehrangehörige an, 84 davon der Abteilung Stadt (davon sechs zusätzlich in einer weiteren Abteilung), 22 der Abteilung Reute-Gaisbeuren, 22 der Abteilung Haisterkirch, 25 der Abteilung Michelwinnaden, 23 der Abteilung Mittelurbach, 20 der Altersabteilung und 27 der Jugendfeuerwehr. Der Spielmannszug besteht aus 39 Mitgliedern (30 aktive Musiker sowie neun passive für Fahne, Ehrenfrauen und Ehrentambour).

164 Feuerwehrangehörige sind im aktiven Dienst, 14 davon sind Frauen. 280 Einsätze im Jahr 2023 Die Abteilung Stadt sei im Jahr 2023 zu insgesamt 280 Einsätzen gerufen worden, davon waren 15 Überlandeinsätze. Hinzu kamen noch neun Feuersicherheitswachen. Die 280 Einsätze gliederten sich in 61 Brände, 196 technische Hilfen und 23 sonstige Einsätze. Bei den Einsätzen wurden drei Feuerwehrangehörige verletzt, glücklicherweise ohne bleibende Schäden.

Hier werde einem immer wieder bewusst, dass die Feuerwehrangehörigen bei ihren Einsätzen ihre Gesundheit und sogar ihr Leben aufs Spiel setzen, so Burkhardt. Weiter ging der Kommandant auf die Einsatzentwicklungen der vergangenen Jahre ein. Im zurückliegenden Jahr habe man extrem viele Personen (113) gerettet. Extrem hoch sei auch die Zahl der Sturmeinsätze mit 68 gewesen, hinzu kamen noch 18 Einsätze aufgrund von Unwetter und Hochwasser.

Die Feuerwehrangehörigen der Abteilung Stadt haben an 48 Übungen und zusätzlichen Sonderübungen sowie Lehrgängen teilgenommen. Zudem wurden Leistungswettbewerbe absolviert und 140 Stellungnahmen erstellt.

Besondere Einsätze 2023

Beim Rückblick auf die besonderen Einsätze im Jahr 2023 zählte der Kommandant die herausforderndsten Einsätze über das Jahr hinweg auf und erinnerte anhand von Bildern an die jeweiligen Herausforderungen und Schwierigkeiten. Wie zum Beispiel den schlimmen Verkehrsunfall am Egelsee, bei dem ein Mensch im Fahrzeug verbrannte, und an den Schulbusunfall vor Michelwinnaden, bei dem auch Kinder von Feuerwehrangehörigen beteiligt waren. „Vielen Dank an alle Einsatzkräfte und deren Angehörige, aber auch an die Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter für den Dienst am Nächsten freistellen und gehen lassen“, sagte der Kommandant.

Aber es gab auch tolle Ereignisse, wie den Besuch der Delegation der französischen Partnerstadt bei der Fasnet sowie den erfolgreichen Tag der offenen Tür. Es folgten die Berichte der Abteilungen Reute-Gaisbeuren, Haisterkirch, Mittelurbach, Michelwinnaden sowie der Jugendfeuerwehr, des Spielmannszugs und der Altersabteilung. Es folgten der Kassenbericht und die einstimmige Entlastung.

Neuanschaffungen

Es wurden im Jahr 2023 ein gebrauchter Mannschaftstransportwagen für die Abteilung Mittelurbach, ein Ölspuranhänger, eine kleine Kehrmaschine für Ölspuren, Geräte für digitalen Einsatzstellenfunk, Feuerwehrhelme, Rettungsgeräte für ERHT-Gruppe angeschafft und weitere persönliche Schutzausrüstungen ergänzt. Auch musste die Wartung der Drehleiter vorgezogen durchgeführt werden. Außerdem wurde die Ausschreibung für die beschlossene Ersatzbeschaffung eines SW2000 als GW-T L2S vorbereitet. In diesem Zusammenhang dankte Burkhardt der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat für die hervorragende Zusammenarbeit: „Man spürt, Stadt und Gemeinderat stehen 100 % hinter uns“, freut sich der Kommandant. Bei den Feuerwehrangehörigen bedankte er sich für über 5.000 Einsatzstunden und zusätzliche Zeit für Ausbildung.
Text und Fotos: Brigitte Göppel




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Waldsee
Am Freitag, 28. Juni

Sitztanzgruppe für alle Junggebliebenen, die Spaß und Freude an Bewegung und Musik haben

Reute/Gaisbeuren – Tanzen bringt Leib und Seele in Bewegung. Auch wenn Füße und Beine nicht mehr so wollen, braucht man auf dieses Vergnügen nicht zu verzichten. Wie der Name schon sagt, werden die Tänze im Sitzen ausgeführt und entbehren dabei nicht die positive Wirkung des Tanzens.
Am Mittwoch, 26. Juni

Die Solidarische Gemeinde Reute-Gaisbeuren lädt zur Juni-Wanderung ein

Reute-Gaisbeuren – Start ist beim Wanderparkplatz Eggental (im Wald zwischen Mittelurbach und Hittisweiler/Burgstock). Vorbei an der Burgruine Neuwaldsee kurz auf den Fernwanderweg HW4.
Werkstatt live! am Donnerstag, 27. Juni

H-Gutachten, Hauptuntersuchung und Co. am Pkw und Reisemobil

Bad Waldsee – Alle Jahre wieder – oder waren es zwei?! Jedes zulassungspflichtige Fahrzeug muss in regelmäßigen Abständen zur Hauptuntersuchung und, je nach Alter, auch zur Abgasuntersuchung bei einer ankerkannten Prüforganisation. Hierbei werden bestimmte Bauteile des Fahrzeuges sowie die Vorschriftsmäßigkeit gemäß StVZO überprüft.
Vom 1. bis 12. Juli

Bundeswehrübung „Goldener Schwab“

Bad Waldsee – Die Bundeswehr aus Füssen wird in der Zeit vom 1. bis 12. Juli die Übung „Goldener Schwab“ durchführen. An der Übung werden 500 Soldaten und 100 Rad-Kfz teilnehmen.
Mach mit beim Sommerleseclub

„Heiß auf Lesen“! Anmeldung ab sofort in der Stadtbücherei

Bad Waldsee – Alle Kinder und Jugendlichen von 8 bis 13 Jahren dürfen bei „Heiß auf Lesen“ über die Sommerferien spannende Bücher aus der Stadtbücherei lesen und ein Logbuch führen. Zu jedem gelesenen Buch wird ein kleiner Logbucheintrag verfasst: Um was ging es im Buch? Was hat dir daran gefallen?

MEISTGELESEN

Bad Waldsee
Essen und Trinken, Shoppen und Probieren in historischem Ambiente

Die „gusto!“ lockt wieder nach Bärenweiler

Kißlegg – Im Juni kommt das „gusto!-Sommerfestival“ zum zweiten Mal nach Bärenweiler bei Kißlegg. Vier Tage lang können Gäste auf dem historischen Areal essen und trinken, shoppen und probieren. Etwa 80 Aussteller, Brauer und Gastronomen, Künstler und Manufakturen aus der Region machen mit.
28. bis 30. Juni

Burggrabenfest lockt wieder mit abwechslungsreichem Programm

Michelwinnaden – Das Burggrabenfest des Musikvereins Michelwinnaden findet in diesem Jahr vom 28. bis 30. Juni statt.
Nahrung für Leib und Seele

„Brot & Wein“ gastierte im Bad Wurzacher Torfmuseum

Bad Wurzach – Brot & Wein, die Reihe der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee mit Nahrung für Leib und Seele, war diesmal mit dem Thema „Faszination Glas“ im Torfmuseum in Bad Wurzach zu Gast. Fürs kulinarische Wohlergehen sorgte die Bad Wurzacher Gruppe „Männer-Kochen“. Im Mittelpunkt der Betrachtung stand der schon bei den Ägyptern bekannte Werkstoff Glas und die Klärung der Frage, wie es zur Entstehung der Glasfabrik am Ried gekommen ist.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Juni 2024
Am Sonntag, 23. Juni

Bad Waldsee-Tag auf der Landesgartenschau in Wangen

Bad Waldsee – Unter dem Motto „Rendezvous mit dem Landkreis“ präsentiert sich die Große Kreisstadt Bad Waldsee am Sonntag, 23. Juni, mit einem vielfältigen Kulturprogramm auf der Landesgartenschau in Wangen im Allgäu.
Beliebter Seelsorger

Diakon Klaus Maier gestorben

Bad Waldsee – Im Alter von 76 Jahren ist Diakon Klaus Maier gestorben. Im Kirchenanzeiger findet sich dieser Nachruf:

TOP-THEMEN

Bad Waldsee
Bad Waldsee – Wer schon lange keine Schule mehr besuchte und dann unverhofft einem Schulmusical beiwohnt, stellt fest…
Reute-Gaisbeuren – Am 6. Juni fand im Dorfgemeinschaftshaus in Gaisbeuren die Jahreshauptversammlung der Solidarische…
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Waldsee