Skip to main content
Notaufnahmen in Ravensburg und Wangen waren in der Silvesternacht gefordert

Böller-Unfall – Verletzter mit Heli in Spezialklinik verlegt



Ravensburg/Wangen – Die Notaufnahmen der Oberschwabenklinik in Ravensburg und Wangen hatten in der Silvesternacht zwar etliche Patienten zu betreuen, die Rekord-Patientenzahlen der Vor-Corona-Jahre an Silvester gehören allerdings offenbar zum Glück der Vergangenheit an. Die meisten Verletzungen waren leicht bis mittelschwer – mit einer großen Ausnahme: Ein 33-Jähriger verletzte sich beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern derart folgenschwer an einer Hand, dass er nach der Erstbetreuung am EK via Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden musste.

Insgesamt 38 Patientinnen und Patienten kamen in der Silvesternacht von 20.00 Uhr bis 8.00 Uhr zur Versorgung in die Zentrale Notaufnahme am St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg, zudem zwölf Kinder und Jugendliche in die Kindernotaufnahme am EK.

ANZEIGE

Von den insgesamt 50 Patienten kamen lediglich 17 wegen direkter Folgen von Silvesterfeiern in die Notaufnahme: fünf wegen Alkoholmissbrauchs, vier wegen Feuerwerksunfällen und Verbrennungen, fünf wegen Herz-Kreislauf-Problemen. Die meisten dieser 17 Verletzungen waren leicht bis mittelschwer – ausgenommen die des 33-Jährigen, der mit dem Heli in eine Spezialklinik geflogen werden musste.

Erfreulich dagegen war die reine Bilanz der Kindernotaufnahme: Kein einziger der zwölf unter 18-jährigen Patienten kam wegen Alkoholkonsums oder Feuerwerksverletzungen in die Notaufnahme, fast alle Fälle betrafen kleine Kinder, die an Atemwegserkrankungen oder schweren Grippesymptomen litten.

ANZEIGE

Erfreulich auch, dass sich die Menschen insgesamt achtsamer und vorsichtiger verhielten als in den Vor-Corona-Jahren. Beim Jahreswechsel 2019/20 hatten aufgrund von Verletzungen und Krankheiten insgesamt 134 Patienten die Zentrale Notaufnahme aufgesucht. Patienten, die durch die Folgen einer Schlägerei ins Krankenhaus mussten, gab es in diesem Jahr überhaupt nicht mehr.

In Wangen waren es insgesamt 24 Menschen, die in der Silvesternacht die Notaufnahme aufsuchten. Verbrennungen oder Verletzungen durch Feuerwerkskörper gab es nicht, dafür zwei Verletzte nach einer Schlägerei, ein Patient hatte zu viel getrunken. Gleich sechs Menschen konsultierten die Notaufnahme wegen Herz-Kreislauf-Problemen. Alle Patienten hatten nur leichte Verletzungen/Krankheiten und konnten vor Ort medizinisch versorgt werden, lebensbedrohliche Fälle gab es nicht.

ANZEIGE



NEUESTE BEITRÄGE

Bad Waldsee
Fachvorträge und buntes Programm in der Gemeindehalle Wolfegg

Schülerabend der Ravensburger Fachschule für Landwirtschaft mit beeindruckendem Programm

Kreis Ravensburg – Am 26. Januar lud die Fachschule für Landwirtschaft Ravensburg zum traditionellen Schülerabend ein. In diesem Jahr folgten etwa 330 Gäste der Einladung in die Gemeindehalle Wolfegg, um sich zu informieren und gemeinsam zu feiern.
Aufruf zum Mitmachen

Großer Camping-Flohmarkt am 27. April beim Erwin-Hymer-Museum

Bad Waldsee – Stöbern, verkaufen, kaufen, genießen … Zum Start ins Frühjahr und damit in die neue Reisesaison veranstaltet das Erwin-Hymer-Museum am Samstag, 27. April von 10.00 bis 16.00 Uhr einen Spezial-Flohmarkt rund ums Camping.
Digitales Angebot des Verkehrsverbundes wächst weiter

bodo-Linien und bodo-Fahrpläne jetzt auf Google Maps

Region – Ein schneller Blick auf den Routenplaner von Google Maps – und schon wird die nächste Verbindung mit Bus und Bahn zum Zielpunkt angezeigt. Das funktioniert jetzt auch im bodo-Verbundgebiet – im ländlichen Raum bisher keine Selbstverständlichkeit.
Sonntag, 25. Februar, 14.00 Uhr

Familienführung: Tiere im Winter

Bad Wurzach – Bei dieser Führung begeben sich die Familien mit Naturpädagogin Nicole Jüngling auf Spurensuche im Wurzacher Ried: Wo verbringen die Tiere den Winter, mit welchen Strategien trotzen sie Kälte und Nahrungsknappheit und welche Spuren verraten ihre Anwesenheit? Termin: Sonntag, 25. Februar, um 14.00 Uhr.
Bußgeld sowie ein mehrmonatiges Fahrverbot

Unter Drogeneinfluss gefahren

Bad Waldsee – Wegen Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmittel und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt das Polizeirevier Weingarten gegen einen 21-Jährigen.

MEISTGELESEN

Bad Waldsee
Franziskanerin, Podologin, Brückenbauerin

Sr. Martha M. Göser im Alter von 69 Jahren verstorben 

Reute – Nach 41 Jahren als Franziskanerin von Reute ist Sr. Martha M. Göser am Montag, 19. Februar, verstorben. Als Schwester hatte sie stets die Menschen im Blick und so engagierte sie sich neben ihren Aufgaben im Orden auch in der Kirchengemeinde und in der Ortschaft Reute, aus der sie und ihre Familie stammte. Im Reute war ihre podologische Praxis ein Ort, an dem sie Menschen begegnete und sich nicht nur ihre Füße kümmerte. Seit 2015 war sie hier für ihre Mitschwestern, aber auch für zahlr…
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.
Ein schönes Stück ländlicher Tradition

Stark besuchter Funken in Kümmerazhofen

Kümmerazhofen – Der Funken in Kümmerazhofen zog gut und gerne 500 Menschen an – und in seinen Bann. Auflodernde Flammen, fliegende Funken und das in tiefschwarzer Nacht hat immer eine magische Wirkung.
Funkenflug sorgte für eine mystische Stimmung

Lichterloh brannte der Funken in Michelwinnaden

Michelwinnaden – Das Regenwetter am Samstagvormittag (17. Februar) hielt die 21 Mitglieder des Funkenteams der Ortschaftsverwaltung und der Oldtimerfreunde Michelwinnaden nicht davon ab, auf der Wiese hinter dem Anwesen von Edmund Gresser einen mächtigen Funken aufzubauen.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 19. Februar 2024

TOP-THEMEN

Bad Waldsee
Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkrei…
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Beim Narenrechtabholen am „Mittwoch vor der Fasnet“ wird den Zuschauern  im Waldseer Rathaus immer…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Waldsee
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner