Skip to main content
Wird die Moorschutzstrategie der Bundesregierung umgesetzt?

Begehung am Mühlhauser Ried



Foto: Carmen Pöhl
Der Riedsee im Mühlhauser Ried.

Osterhofen / Mühlhausen – Am Mühlhauser Ried mit dem darin liegenden Naturschutzgebiet Mauchenmühle zwischen Osterhofen und Mühlhausen, das auf den Gemeindeflächen Bad Waldsee und Bad Wurzach sowie zum Teil auf Flächen des Landkreises Biberach liegt, hat am 6. März eine Begehung stattgefunden. Die Landschaftsschützer Oberschwaben-Allgäu e.V. hatten verschiedene Behörden unter anderem die Ortsvorsteher sowie Mitarbeiter des Umweltamtes und der Naturschutzbehörden, eingeladen, um auf die hohe Bedeutung des mehr als 200 Hektar  großen Mühlhauser Rieds mit seinen Niedermoorflächen hinzuweisen. Quellmoore, wie in diesem Fall, sind besonders an den Rändern von Endmoränen verbreitet. Der Haistergauer Rücken ist eine solche Endmoräne, die vor 20.000 Jahren vom riesigen Rheingletscher aufgetürmt wurde.

Die das Naturschutzgebiet umgebenden Niedermoorflächen sind leider zum Großteil drainiert und seit vielen Jahren intensiv bewirtschaftet. Dadurch schrumpft in den entwässerten Moorböden über die Jahre die Torfmenge. Es werden Feuchtigkeit und CO2 sowie andere Treibhausgase freigesetzt.

ANZEIGE

Die Bundesregierung reagiert

Da Moorflächen im Vergleich zu Waldflächen bis zu 20-mal mehr CO2 binden, hat die Bundesregierung wegen der Bedeutung der Moore für den Klimaschutz reagiert: Seit 11/2022 gibt es eine Moorschutzstrategie. Intakte Moore sollen erhalten werden und trockene Moorgebiete nach Möglichkeit wieder vernässt werden. Denn jährlich entweichen 53 Millionen Tonnen  Treibhausgase in Deutschland aus trockengelegten Mooren, was 7 Prozent vom gesamten deutschen jährlichen CO2 Ausstoß ausmacht.

Wiedervernässung tut not

Damit die Ziele des Pariser Klimaabkommens (1,5°C maximale weltweite Erwärmung) erreicht werden könnten, müssten in Deutschland im Jahr 50.000 ha Moorfläche wiedervernässt werden. Nur so kann das weitere Entweichen von umweltschädlichen Gasen reduziert werden.

ANZEIGE

Es braucht eine Kompensation für Landwirte

Vor diesem Hintergrund wurde der Zustand des Mühlhauser Rieds begutachtet. Während der gemeinsamen Begehung wurden Möglichkeiten der Kompensation den Landwirten gegenüber für eine freiwillige naturnahe Nutzung diskutiert. Hierunter fallen die Beantragung von Ökopunkten oder ein LPR-Vertrag. Man war sich jedoch einig, dass letztendlich das Land Baden-Württemberg entscheiden muss, wie die Moorschutzstrategie etabliert wird.

Kreuzkröte und weitere seltene und geschützte Tierarten

Vor Ort stellte der Biologe und Fledermausfachmann Luis Ramos den Teilnehmern die hohe Anzahl seltener Tierarten im Bereich des Mühlhauser Rieds dar. So gäbe es unter anderem Vorkommen von Nachtreihern, Beobachtungen des Schwarzstorchs und des Kranichs sowie verschiedene Eulen- und Fledermausarten. Durch geeignete Maßnahmen könnte die Wertigkeit der Region erhöht werden und damit die Attraktivität für Vögel weiter verbessert werden. Auch die seltene Kreuzkröte hat ein großes Vorkommen in den Wiesen. Die Kreuzkröte ist im Anhang IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie gelistet und damit europaweit streng geschützt. Eine Gefährdung stellen nächtliche Feldarbeiten durch die Landwirtschaft dar.

ANZEIGE

Rastplatz für Zugvögel

Das Mühlhauser Ried befindet sich in einer Entfernung von nur drei Kilometern zum europadiplomierten Wurzacher Ried. Zudem liegt es auf der Vogelflugstrecke von diesem zum nur 20 Kilometer entfernten Federsee. Dementsprechend sind die Feuchtgebiete und die bei Regen entstehenden Wasserflächen auf den Wiesen regelmäßig von seltenen Zugvögeln besucht; so  wurde mehrfach der Waldrapp gesichtet. Auch Brutvorkommen von seltenen Vögeln wie dem Kiebitz sind bekannt.

Windkraftanlagen können die Feuchtgebiete schädigen

Schließlich darf nicht unerwähnt bleiben, dass das mögliche Windvorranggebiet mit den avisierten acht 270 m hohen Windkraftanlagen bei Osterhofen, das vom Regionalverband Bodensee-Oberschwaben geplant wird, Schäden für die bestehenden Feuchtgebiete bringen könnte. Es ist bekannt, dass durch die Verwirbelung der Luftströmungen, die im Rotor entstehen, warme Luftströmungen nach unten getragen werden und deshalb eine lokale Klimaerwärmung (bis 3,5°C) stattfinden kann. Zudem wurde inzwischen auch eine Abnahme der Bodenfeuchtigkeit (bis 4,4%/Jahr) durch Windparks bestätigt. Diese Faktoren sind ungeeignet, um ein Moor zu erhalten, wie es von der Bundesregierung gefordert wird.
Dr. Carmen Pöhl, Bad Wurzach (Stellvertretende Vorsitzende Landschaftsschützer Oberschwaben-Allgäu e.V.)

ANZEIGE



NEUESTE BEITRÄGE

Bad Waldsee
Samstag, 15. Juni, 10.00 bis 16.00 Uhr, Bleiche

Heute begeht Bad Waldsee seinen Nachhaltigkeitstag

Bad Waldsee – Am Samstag, 15. Juni, zeigt Bad Waldsee zum Nachhaltigkeitstag wieder Projekte, Ideen, Macher und Gestalter rund um die Themen Energie, Lifestyle, Mobilität, Genuss und Natur – vom 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr auf der Bleiche.
Geistlich-kulinarisch-musikalische Reihe der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee

“Brot & Wein” am 16. Juni im Torfmuseum

Bad Waldsee / Bad Wurzach (dbsz) – Brot & Wein, die Reihe der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee mit Nahrung für Leib und Seele, ist diesmal im Torfmuseum in Bad Wurzach zu Gast. Am Sonntag, 16. Juni, trifft man sich dort um 19.00 Uhr.
Verstärkung im MVZ Bad Waldsee

Allgemeinmedizinerin Olga Schaaf bietet ab 1. Juli hausärztliche Versorgung an

Bad Waldsee – Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) in Bad Waldsee baut erneut seine Angebote und Strukturen aus: Am 1. Juli beginnt Allgemeinmedizinerin Olga Schaaf, Fachärztin für Innere Medizin, als Hausärztin am MVZ. Sie hat dort einen halben Sitz inne.
Vom 8. bis 28. Juni

STADTRADELN in Bad Waldsee gestartet – vom 8. bis 28. Juni bleibt das Auto stehen!

Bad Waldsee – Über 400 Personen haben sich bereits beim STADTRADELN registriert – vielen Dank.
Macht mit und bewegt was in Bad Waldsee!

Jugendhaus: Projektgruppen fürs Jugendforum der Stadt Bad Waldsee und der Ortschaften gesucht!

Bad Waldsee – Hey Jugendliche von Bad Waldsee! Habt ihr Lust, eure Stadt mitzugestalten und eure Ideen in die Tat umzusetzen? Dann seid ihr genau die Richtigen für unser Jugendforum! Wir suchen engagierte Jugendliche für verschiedene spannende Projekte:

MEISTGELESEN

Bad Waldsee
Hinweise zur Tat gesucht

In Bauernhaus und Backstube eingebrochen

Bad Waldsee / Gaisbeuren – In ein Bauernhaus und eine Backstube sind Unbekannte am frühen Sonntagmorgen in Ankenreute eingebrochen.
Verstärkung im MVZ Bad Waldsee

Allgemeinmedizinerin Olga Schaaf bietet ab 1. Juli hausärztliche Versorgung an

Bad Waldsee – Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) in Bad Waldsee baut erneut seine Angebote und Strukturen aus: Am 1. Juli beginnt Allgemeinmedizinerin Olga Schaaf, Fachärztin für Innere Medizin, als Hausärztin am MVZ. Sie hat dort einen halben Sitz inne.
Kreistagswahl – Wahlkreis 6 (Bad Waldsee-Bergatreute)

Henne, Bertele, Ludy, Müller, Weiß und Schmidberger sind drin

Bad Waldsee (rei) – Fünf Sitze hat der Wahlkreis 6 (Bad Waldsee-Bergatreute) im Normalfall im Ravensburger Kreistag, der standardmäßig 72 Mitglieder hat. Die CDU siegte im Wahlkreis mit 41,4 Prozent vor den Freien Wählern (23,3 Prozent) und der AfD, die 10,8 Prozent holte. Die SPD kam im Wahlkreis 6 auf 6,1 Prozent. Die fünf Direktmandate gehen an Matthias Henne (10.002 Stimmen), Thomas Bertele (2738), beide CDU, sowie Monika Ludy (Freie Wähler; 4246), Philipp Weiß (AfD; 3594) und Elke Müller…
82,8 Prozent für den Amtsinhaber

Klarer Sieg für Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle

Leutkirch (dbsz) – Leutkirchs OB Hans-Jörg Henle wird die Große Kreisstadt weitere acht Jahre führen. Für den Amtsinhaber stimmten bei der Oberbürgermeisterwahl am 9. Juni 82,8 Prozent der 11.417 Wähler (18.273 Wahlberechtigte; Wahlbeteiligung: 62,5 Prozent). Henles Herausforderer Franz Josef Natterer-Babych kam auf 16,8 Prozent. 48 Wähler nutzten die freie Zeile zur Eintragung eines anderen Namens. Der 60-jährige Henle geht damit in seine dritte Amtszeit.
Europawahl in Bad Waldsee

CDU siegt mit 40,2 Prozent – AfD auf Platz zwei

Bad Waldsee (rei) – Bei der Europawahl im Bereich der Stadt Bad Waldsee hat die CDU mit 40,2 % klar gesiegt. Auf Platz 2 kam die AfD mit 15,0 %, deutlich vor den Grünen mit 10,6 % und der Kanzlerpartei SPD mit 7,9 %. FDP, Freie Wähler und Bündnis Sahra Wagenknecht liegen bei 6,3 %, 5,0 und 4,9 %. Das Säulendiagramm haben wir der Webseite der Stadt Bad Waldsee um 20.13 Uhr entnommen. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,6 Prozent (10.349 Wähler bei 15.550 Wahlberechtigten). Nachstehend das Er…

TOP-THEMEN

Bad Waldsee
Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorst…
Bad Waldsee (rei) – Fünf Sitze hat der Wahlkreis 6 (Bad Waldsee-Bergatreute) im Normalfall im Ravensburger Kreistag, …
Bad Waldsee (rei) – 41,2 Prozent für die CDU, dahinter die Freie Wählervereinigung mit 37,4 Prozent, dann mit großem …

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Waldsee