Skip to main content
ANZEIGE
Unser Reporter Erwin Linder war dabei

Bad Waldsee auf der Landesgartenschau



Foto: Erwin Linder
Mit Musik im Doppeldecker durch die Wangener Altstadt: Der Waldseer Fanfarenzug macht Eindruck.

Wangen – Bad Waldsee präsentierte sich einen Sonntag lang auf der Landesgartenschau in Wangen. Ganz persönliche Eindrücke von unserem Reporter Erwin Linder.

Nein, zum ökumenischen Gottesdienst hab ich’s nicht geschafft und zur Eröffnungsrede von unserem OB Matthias Henne auch nicht. Der Sonntagmorgen ist für mich – nein, nicht heilig des Ausschlafens wegen, ich steh’ auch sonntags gegen sechs Uhr auf – mit anderen Pflichten belegt.

ANZEIGE

Klar war, ich fahr’ mit dem Zug. Von Bad Waldsee nach Wangen, über Kisslegg, eine gute halbe Stunde. Mit dem Auto braucht man mindestens genauso lang. Mit den Parkplätzen wird’s bestimmt auch schwierig und wenn man dann noch ein kühles Blondes genießen möchte, dann doch besser mit Chauffeur.

Vom Uferweg sind’s doch eine ganze Menge Stufen bis zum Bahnhof. Ah wunderbar: Der Döner hat die Eingangstür geöffnet und hinten raus zum Bahnsteig ebenso. Also direttissima statt um den ganzen Bau herumgeschnauft. „Das ist aber kein Durchgang“, schallt’s hinter der Theke hervor. Schlechte Laune? Also ich nicht.

Draußen auf dem Bahnsteig ein Meer in blau und weiß. Hab’ ich doch glatt den gleichen Zug gewählt wie der Waldseer Fanfarenzug. Das mit dem Zug war doch ne gute Idee.

Unser Chauffeur – vulgo: Lokomotivführer – streckte seinen Kopf aus dem Führerstand und begrüßte uns recht freundlich. Wenn der Fanfarenzug ein Ständchen in seinem Zug spielen wolle, hätte er nix dagegen. Aber so richtig auf Betriebstemperatur waren sie noch nicht, so blieb’s erst mal ruhig im Zug.

„Wer möchte einen Schluck Erdbeerbowle?“ Und schon wurden die Becher reihum gefüllt. Klar, auch der Reporter bekam seinen Becher. Und so ging’s flott, ohne Umsteigen, nach Wangen.

Kaum angekommen, fuhr auch schon der Doppeldecker-Shuttlebus vor, der uns zur Landesgartenschau bringen sollte. „Alle nach oben“, rief der Chef seinem Fanfarenzug zu. Das Obergeschoss wurde geentert. Bei schönem, trockenem Sommerwetter ist das Cabriodach des Doppeldeckers offen und jetzt gab’s für die Fanfaren kein Halten mehr. Mundstücke drauf, Schlegel zur Hand. Und schon schmetterte die Musik hoch vom bunten Wagen durch die schönen Wangener Altstadt-Straßen. Die Passanten drehten sich um nach uns. Lauter fröhliche Gesichter und viel Beifall.

Auf dem Gelände hörte man schon in der Ferne Blasmusik. Stracks trugen mich die Füße zur Hauptbühne. Hier gab die Bad Waldseer Stadtkapelle Blasmusik vom Feinsten. Das Repertoire ist weit gespannt. Für jeden ist was dabei.

Vor der Bühne hatte Bernhard „Barny“ Bitterwolf sein Quizrad aufgebaut. Zwischen den Auftritten der einzelnen Akteure auf der Bühne sorgte er nicht nur für gute Stimmung, sondern brachte auch Bad Waldsees Botschaften unter die Leute.

Die Hildegard aus Gaisbeuren

„Hat jemand im Juni Geburtstag?“, fragte er die Zuschauer. Und schon meldete sich eine Dame „Jo, i heit“! Barny Bitterwolf rief sie nach vorne und sie ließ sich auch nicht lange bitten. „I bin d’Hildegard und komm aus Goisbeira“ Das passte ja wunderbar. Denn Bitterwolf hatte in seinem Quizrad viele Fragen rund um Bad Waldsee und seine Teilorte vorbereitet. Hildegard musste am Rad drehen. Barny stellte seine Fragen und mit einem Joker dazwischen hatte Hildegard alles richtig beantwortet. „Hildegard, du bekommst den Hauptpreis von mir“, sagte Bitterwolf. Und zog aus seiner Preistasche eine dunkle Sonnenbrille. „Ja, wir haben heute mit mehr Sonne gerechnet, aber die Brille steht dir gut. Hat heute schon jemand zu dir gesagt, dass du die Schönste bist?“, charmierte der alte Barde. „Ja freilich, mein Mann“, erwiderte Hildegard schlagfertig und freute sich über den wirklichen Hauptpreis, Eintrittskarten in die Waldsee-Therme.

Mittlerweile brachte sich schon das nächste Event in Stellung. Der Singkreis der Solidarischen Gemeinde Reute-Gaisbeuren. Darunter entdeckten ich nicht nur einen der Initiatoren, den jüngst geehrten Dr. Konstantin Eisele mit seiner Gattin, sondern auch den ehemaligen Kurdirektor von Bad Waldsee, Roland Schneider. Mit Volksliedern und bekannten Schlagermelodien unterhielt der Singkreis das zahlreiche Publikum.

Bad Waldsees Schotten kommen

Während der Fanfarenzug lautstark und fahnenschwingend den Zuschauern einheizte, zogen schon die Highland Pipes and Drums of Waldsee mit schnarrenden Trommeln und Dudelsack-Gezwitscher auf das Gelände. In strenger Marschformation, mit ihren hohen schwarzen Bärenfellmützen, schwarzer Uniformjacke, rot karierten Röcken und weißen Gamaschen über den Schuhen gaben sie ein eindrucksvolles Bild ab und waren schnell von einer großen Zuschauermenge umringt. Ein Ständchen vor dem eigentlichen Auftritt auf der Hauptbühne war für die Zuschauer auf jeden Fall drin.

Bad Waldsees Drehorgel-Künstler

Auch Bad Waldsees fünf Drehorgelkünstler waren mit nach Wangen gekommen. Ihre Instrumente gaben ein beeindruckendes Bild am Wege ab. Mal spielten sie zusammen, mal einzeln und fanden ihre Liebhaber am Sonntag auf dem Wangener Gelände.

Das Flair der Wirtschaftswunder-Jahre

Natürlich nutzten die Stadt und ihre Institutionen die einmalige Präsentationsgelegenheit. Das Erwin-Hymer Museum hatte mit einem historischen Ford 17 M und einem angehängten Eriba-Touring Wohnwagen, einigen Liegstühlen und Sonnenschirmen Camping-Platz Flair der 50er- und 60er-Jahre inszeniert. Die Städtischen Rehakliniken und die Touristinformation informierten an eigenen Ständen. Der Stadtseniorenrat bot eine Vorsorge- und Notfallmappe sowie eine SOS-Box an, die Bauernschule informierte über ihr Bildungsangebot, One Health Bad Waldsee arbeitete das Thema Wasser auf und beim Obst- und Gartenbauverein konnte man Windräder und Samentütchen basteln.

Ein entspannter und gut gelaunter OB Matthias Henne zeigte sich an der Beachbar zufrieden mit der Präsentation „seiner“ Stadt und ließ sich von seinem Jüngsten mit Engelsgeduld die bekannten Oberbürgermeisterschuhe mit Sand und Kies auffüllen.

Etliche Kreis- und Stadträte konnten in Wangen ebenso gesichtet werden: Thomas Bertele mit Frau Angelika, Benno Schultes mit Frau Silvia und Lucia Vogel.

Auf dem Heimweg zum Bahnhof kam ich mit einigen Mitgliedern des Kirchenchors Reute ins Gespräch. Sie schwärmten von der tollen Veranstaltung am Morgen, vom gemeinsamen Singen, vom Zusammenhalt und dem schönen Tag in Wangen. „Was uns fehlt, sind Tenöre“, sagten sie zum Reporter. Und der, ganz folgsam, appelliert nun hier im „Waldseer“: Männer, wer Lust hat, in einer schönen Gemeinschaft zu singen, der melde sich beim Chor in Reute.  
Text und Fotos: Erwin Linder

Viele Bilder in der Galerie



BILDERGALERIE

Fotos: Erwin Linder

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Waldsee
Polizeibericht

Frontalzusammenstoß auf B30 bei Gaisbeuren

Bad Waldsee – Am Donnerstagnachmittag (18.7.) gegen 16.45 Uhr hat sich auf der Bundesstraße 30 zwischen Bad Waldsee Süd und Gaisbeuren ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge war ein 29 Jahre alter VW-Fahrer aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. Er streifte zunächst einen entgegenkommenden Lastwagen hinten links und prallte in der Folge frontal mit einem Dacia zusammen. Beide Autos wurden durch die Wucht des Aufpralls gedreht, der Dacia…
Vorstellung und Fotoshooting auf der Landesgartenschau in Wangen

Die Bewerberinnen als Braunviehkönigin 2024

Wangen – Das Allgäu ist die Heimat des Braunviehs! In Wangen im Allgäu fand kürzlich die Vorstellung und das Fotoshooting der Bewerberinnen zur baden-württembergischen Braunviehkönigin 2024 auf der Landesgartenschau statt. Gemeinsam mit der schauerprobten Kuh Geli posierten die Damen für das Pressefoto und den Filmbericht des SWR. Den dreiminütigen Film finden Sie unter unten unter “Links”:
Realschule

Mit 37 Auszeichnungen verabschiedete sich der Abschlussjahrgang 2024

Bad Waldsee – Mit dem Motto „Casino“ verabschiedete sich unser diesjähriger Abschlussjahrgang von seiner Schulzeit an der Realschule Bad Waldsee. Entsprechend elegant waren am Abschlussball auch alle gekleidet. Begonnen hat der Abend stimmungsvoll in der Stadtpfarrkirche St. Peter in Bad Waldsee.
Die erste Sitzung des neuen Rates

Zu Stellvertretern des OB gewählt: Sonja Wild, Ingrid Wölflingseder und Tobias Lorinser

Bad Waldsee – Am Montagabend, 15. Juli, kam der neue Gemeinderat im Haus am Statdsee zu seiner ersten, der konstituierenden, Sitzung zusammen. Die Bildschirmzeitung nennt Ihnen alle Namen und Funktionen der Räte.
Ein Rettungswagen brachte den 33-Jährigen in ein Krankenhaus

Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Bad Waldsee – Bei einem Überholmanöver auf der L 300 zwischen Haisterkirch und Bad Waldsee wurde am Mittwoch kurz vor 11 Uhr ein 33 Jahre alter Honda-Fahrer leicht verletzt.

MEISTGELESEN

Bad Waldsee
Bergpredigt mit Hubertus Freyberg

Kritik am Synodalen Weg

Bad Wurzach – Pater Hubertus Freyberg vom Haus Regina Pacis in Leutkirch hielt die diesjährige Bergpredigt, mit der alljährlich am Nachmittag das Heilig-Blut-Fest seinen Abschluss findet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
40 Jahre Gast bei Familie Miller

Blutreitergruppe Reute-Gaisbeuren beim Blutritt in Bad Wurzach

Bad Wurzach / Reute-Gaisbeuren – Beim diesjährigen Blutritt waren 14 Reiterinnen und Reiter der Blutreitergruppe Reute-Gaisbeuren mit dabei. Bei idealem Reiterwetter genossen sie den frühen Start als Gruppe 3 in der Prozession.
Feuerwehreinsatz

Blitzeinschlag im Buchenweg

Bad Waldsee – Hoher Sachschaden entstand am Freitagabend bei einem Dachstuhlbrand in einer Doppelhaushälfte im Buchenweg in Bad Waldsee. Verletzt wurde niemand.
Die Nord-Süd-Ost-Böhmischen begeisterten

Das Mühlenfest bei der Stelzenmühle

Eggmannsried – Zum zweiten Mal feierte der MV Eggmannsried bei der Stelzenmühle sein dreitägiges Mühlenfest mit viel Musik und guter Laune. Die Gewinner des Grand Prix der Blasmusik, die „Nord-Süd-Ost-Böhmischen“ spielten beim Mühlenfest der Musikkapelle Eggmannsried groß auf und rissen das fachkundige Publikum von den Bierbänken, denn zahlreiche Musiker von Blaskapellen der Region ließen sich an diesem Samstagabend diesen musikalischen Leckerbissen nicht entgehen!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 14. Juli 2024

TOP-THEMEN

Bad Waldsee
Wangen – Das Allgäu ist die Heimat des Braunviehs! In Wangen im Allgäu fand kürzlich die Vorstellung und das Fotoshoo…
Bad Waldsee – Am Montagabend, 15. Juli, kam der neue Gemeinderat im Haus am Statdsee zu seiner ersten, der konstituie…
Bad Waldsee (dbsz/EL) – Erste Sitzung des neugewählten Gemeinderates der Großen Kreisstadt Bad Waldsee: Am 15. Juli h…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Waldsee