Skip to main content
Towerstars siegten in der “Donau Arena”

Towerstars holen sich mit zweitem Break die 2:1 Serienführung



Ravensburg – Drittes Spiel, dritter Sieg der Auswärtsmannschaft! Die Ravensburg Towerstars und die gastgebenden Eisbären Regensburg haben sich auch im dritten Duell der Playoff-Viertelfinal-Serie einen packenden Schlagabtausch geliefert. Vor 4.251 Zuschauern in der „das Stadtwerk,Donau.Arena” siegten die Towerstars mit 4:2 und führen in der „best-of-seven“ Serie jetzt mit 2:1.

Die Towerstars mussten erneut auf Oliver Granz verzichten, für den noch das eine oder andere Spiel mehr für eine Pause empfohlen wurde. Damit wurde, wie schon zuvor, Max Hadraschek zum Verteidiger umfunktioniert. Nicht dabei war auch Alexander Rudkovsiki, der für den EV Ravensburg im Einsatz war. Die Partie in der gut gefüllten Arena in Regensburg hätte für die Ravensburger Cracks wohl kaum schlechter starten können. Bereits in der Startminute gerieten sie nach einem eigenen, zunächst solide vorgetragenen Angriff in einen 3-gegen-2-Konter, den der NHL-erfahrene David Booth nach 52 gespielten Sekunden zur 1:0-Führung einnetzte. Die Hausherren wurden auch danach mit der Stimmung der Heimfans nach vorne getragen und in der 5. Minute entbrannte erneut der Torjubel auf den Rängen.

ANZEIGE

Die vehementen Proteste der Towerstars und der nach wenigen Sekunden verhalten wirkende Jubel der Eisbären-Spieler ließen erahnen, dass hier Klärungsbedarf herrschte. Zwar entschieden die Unparteiischen auf dem Eis zunächst auf Tor, nach Sichtung des Videobeweises wurde dies aber korrigiert. Der Stock des Angreifers war beim Torschuss deutlich über der Höhe der Torlatte. Es ist keine Seltenheit, dass Teams derartige Szenen als ultimativen Weckruf verstehen, so auch bei den Towerstars. Fortan lief das Spiel deutlich besser und in der 9. Minute staubte Louis Latta verdientermaßen zum 1:1 ab. Die Gastgeber hatten zuvor eine Strafzeit kassiert, der von der Strafbank zurückeilende Spieler konnte jedoch nicht mehr eingreifen. Die Towerstars verbuchten danach optische Vorteile, doch Regensburg blieb mit Kontern weiterhin brandgefährlich. So auch in der 11. und 14. Minute, doch Ilya Sharipov zwischen den Ravensburger Pfosten blieb Herr der Lage.

Im zweiten Spielabschnitt hatten sich die Ravensburger Cracks noch besser auf ihren Gegner eingestellt. Der hatte zwar aufgrund einer aus dem Mitteldrittel übertragenen Strafzeit gegen Tim Sezemsky gleich einmal ein Powerplay, die Towerstars waren bei zwei Unterzahlbreaks allerdings näher am nächsten Treffer als die Hausherren. Diesen Eindruck brachte Robbie Czarnik dann nach rund dreieinhalb Minuten tatsächlich auf die Anzeigetafel. Der US-amerikanische Stürmer kontrollierte die Scheibe in der gegnerischen Zone und überraschte Eisbären-Keeper Tom McCollum mit einem ansatzlosen Handgelenkschuss zum 1:2 ins rechte Eck.

ANZEIGE

Die Towerstars wirkten weiterhin strukturierter und verbuchten Druckphasen, aber auch vor dem Ravensburger Tor war so einiges los. Bedingt durch die heißen Szenen wurde die Partie auch emotionaler und das hatte in der Schlussphase Auswirkungen. Fabian Dietz musste in der 37. Minute wegen hohen Stocks auf die Strafbank, das fällige Überzahlspiel nutzten die Eisbären durch Andrew Schembri prompt zum 2:2-Ausgleich. Der Jubel der Domstädter verstummte jedoch alsbald. Als nur eine halbe Minute später mit Lucas Flade ein Regensburger Spieler in die Kühlbox geschickt wurde, schlug auch das Ravensburger Powerplay eiskalt zu. Kapitän Sam Herr leistete die Vorarbeit, Fabian Dietz präsentierte sich wieder einmal als Vollstrecker vor dem Tor. Diese 3:2-Führung nahmen die Ravensburger Cracks mit in die zweite Pause.

Es war zu erwarten, dass die Gastgeber im Schlussabschnitt wieder selbst die Initiative ergreifen und von der Kontertaktik abrücken mussten. Doch auch wenn die Towerstars immer wieder tief in der eigenen Zone eingeschnürt wurden, spielten sie solide die Minuten von der Uhr und erkämpften sich auch immer wieder Chancen. So richtig dramatisch wurde es in der 55. Minute. Plötzlich standen nach einem abgefälschten Pass gleich 2 gegnerische Stürmer vor dem Torraum frei, doch mit vereinten Kräften und starken Reaktionen von Ilya Sharipov bei den Nachschüssen hielten die Towerstars an der knappen Führung fest. Im direkten Gegenzug hätte Ralf Rollinger bei einem Alleingang den Sack zu machen können, doch auch Tom McCollum reagierte stark.

ANZEIGE

Zweieinhalb Minuten vor Ende ging Eisbären-Coach Max Kaltenhauser dann volles Risiko und nahm den Torhüter für einen 6. Feldspieler vom Eis, doch nur wenige Pässe später netzte Robbie Czarnik aus spitzem Winkel trocken zum 2:4 und damit der Entscheidung ein. „Auch das dritte Duell war ein enges und attraktives Playoff-Spiel mit toller Atmosphäre. Wir haben über die weitesten Strecken eine sehr solide und clevere Leistung gezeigt und uns den Sieg dadurch auch verdient“, freute sich Towerstars-Coach Gergely Majoross.

Auch wenn die Towerstars nun den zweiten Sieg der Serie errungen haben, ist es noch ein enorm weiter Weg bis ins Halbfinale – die Unterstützung der oberschwäbischen Eissportanhänger ist daher besonders gefragt. Spiel vier wartet bereits am Dienstagabend um 20 Uhr, dann wieder in der Ravensburger CHG Arena. Alle Karten hierzu sind im freien Verkauf und erhältlich im Fanshop in der Marktstraße 20, allen VVK-Partnern von Reservix, online im Ticket-Webshop sowie unter Vorbehalt auch noch am Spieltag an der Abendkasse.

ANZEIGE

Neu renoviertes Apartment in Alicante/Spanien
Mit direktem Meerblick und 100m zum traumhaften Strand im Naturschutzgebiet.
3 mal wö. ab Flugh. Memmingen. Bilder auf Anfrage.
Kü, Bad mit Du., Blk., Poollandschaft.
Tel.: 0160/8971540




NEUESTE BEITRÄGE

Offener Brief von Stefan Weinert an die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt

Dem Kreistag gebührt Dank

In der „Schwäbischen Zeitung“ (Ausgabe Ravensburg) wurde am 16. April der Artikel „SPD-Abgeordnete: OSK kann sich Abtreibungen nicht verweigern“ veröffentlicht. Darin fordert Heike Engelhardt MdB die Zulassung von Abtreibungen in der Oberschwabenklinik (OSK), die zu einem weit überwiegenden Teil im Besitz des Landkreises steht. In einem Offenen Brief widerspricht Stefan Weinert aus Ravensburg der Abgeordneten, die er persönlich kennt und deshalb mit Du anspricht.
von Srefan Weinert
veröffentlicht am 18. April 2024
Nachruf der Narrenzunft Aulendorf auf Klaus Wekenmann

Er hat den Menschen Freude gebracht

Aulendorf – Klaus Wekenmann ist gestorben. Er war ein begnadeter „Fasneter“, wortgewandt und schlagfertig, der in seinen närrischen Beiträgen die Dinge auf den Punkt brachte, ohne zu verletzen. Die hohe Kunst der feinen Kritik, dargeboten im Narrenkleid, beherrschte er aus dem Effeff. Im Fasnetsgetümmel war Klaus mit dem eleganten Florett unterwegs, nie mit dem schweren Säbel draufhauend. So hat er über eine lange Zeit die Aulendorfer Fasnet mitgeprägt und den Menschen Freude gebracht. Ein Qu…
Als fünf Aulendorfer Eckhexen im fernen Preußen waren …

Eine Erinnerung an Klaus Wekenmann

Aulendorf (rei) – Es war in der Fasnet des Jahres 2002. Rudolf Köberle, Chef der baden-württembergischen Landesvertretung in Berlin, hatte Narren aus seinem Stammland zu einem großen Fasnetsempfang in seine Statthalterei eingeladen. Mit dabei: fünf Eckhexen aus Aulendorf. Einer der fünf war Klaus Wekenmann. Nach der Rückkehr schaute Wekenmann in der SZ-Redaktion in Bad Waldsee vorbei und berichtete vom Erlebten. Bildschirmzeitungsredakteur Gerhard Reischmann, damals im Dienst der „Schwäbische…
Wangener Altstadt-Flohmarkt am 27. April

Ein Paradies für Sammler und Jäger

Wangen – Am 27. April findet der diesjährige Wangener Altstadt-Flohmarkt statt. Bald ist es wieder soweit, dann schlagen die Herzen der echten Flohmarkt-Liebhaber höher – der siebenunddreißigste (!) Original Wangener Altstadt-Flohmarkt geht am 27. April in der Zeit von 8.00 Uhr in der Früh bis etwa 17.00 Uhr abends „über die Bühne.”
Bohuslav Subr – neuer Cheftrainer!

Towerstars holen DEL2-Erfolgstrainer Bohuslav Subr nach Oberschwaben

Ravensburg – Die Suche der Ravensburg Towerstars nach einem neuen Chefcoach ist erfolgreich abgeschlossen. Ab der neuen Saison 2024/2025 wird Bohuslav Subr als Chefcoach die Geschicke an der Bande leiten. Der 43-jährige Tscheche hat sich in den vergangenen drei Jahren als Meistertrainer der Löwen Frankfurt sowie danach bei den Kassel Huskies einen Namen gemacht.

MEISTGELESEN

Bus und Bahn

Mit den Öffis zur Landesgartenschau

Region – Zur baden-württembergischen Landesgartenschau, die am 26. April in Wangen beginnt, gibt es ein umfangreiches Fahrtenangebot von Bus und Bahn. Sie laden zur schnellen und klimafreundlichen Anreise bis direkt zum Veranstaltungsgelände ein. Kombitickets bieten besonders günstige Preise. Wir haben die für unsere Leserschaft relevanten Aspekte herausgesucht.
Offener Brief

Im Alleingang schaffen wir es nicht

Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energieversorgung unseres Landes hatten Sie als Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag von Baden-Württemberg keinen leichten Stand, eingerahmt von der sprachgewandten grünen Ministerin Thekla Walker und der wortstarken Fridays-Aktivistin Greta Waltenberg. Denn es ist kaum möglich, in einer vom Glauben geprägten Gemeinschaft den Blick auf die reale Welt und auf das Machbare zu richt…
von Wolfgang Hübner
veröffentlicht am 12. April 2024
Leserbrief

Damit am Ende möglichst wenig Naturschutz herauskommt

Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur gegen die Ausweisung einer Vorrangfläche für Windräder mitten in einem der dichtesten Milangebiete Baden-Württembergs durch den Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO, der sich dabei auf den Fachbeitrag Artenschutz des Landesamts für Umwelt (LUBW) stützt. Dieses Beispiel lässt sich gut auf die Windradplanung in Kißlegg und Argenbühl anwenden und zeigt deren  Widersprüche auf….
von Berthold Büchele, Argenbühl-Ratzenried
veröffentlicht am 13. April 2024
Nach der Bluttat von Wangen

Aktivisten brachten Transparent am Supermarkt an

Wangen (rei) – Die schreckliche Bluttat in Wangen, als ein 34-jähriger aus Syrien stammender Mann mit niederländischer Staatsbürgerschaft ein vierjähriges Mädchen mit einem Messer schwer verletzte (am 3. April), hatte am Samstag, 13. April, ein Nachspiel: Um 10.30 Uhr brachte eine kleine Gruppe von Aktivisten ein Transparent mit der Aufschrift „Remigration schützt unsere Kinder“ an dem Norma-Markt in der Zeppelinstraße an. Zudem wurde eine Rauchpatrone entzündet.
Nachruf der Narrenzunft Aulendorf auf Klaus Wekenmann

Er hat den Menschen Freude gebracht

Aulendorf – Klaus Wekenmann ist gestorben. Er war ein begnadeter „Fasneter“, wortgewandt und schlagfertig, der in seinen närrischen Beiträgen die Dinge auf den Punkt brachte, ohne zu verletzen. Die hohe Kunst der feinen Kritik, dargeboten im Narrenkleid, beherrschte er aus dem Effeff. Im Fasnetsgetümmel war Klaus mit dem eleganten Florett unterwegs, nie mit dem schweren Säbel draufhauend. So hat er über eine lange Zeit die Aulendorfer Fasnet mitgeprägt und den Menschen Freude gebracht. Ein Qu…

TOP-THEMEN

Offener Brief von Stefan Weinert an die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt

Dem Kreistag gebührt Dank

In der „Schwäbischen Zeitung“ (Ausgabe Ravensburg) wurde am 16. April der Artikel „SPD-Abgeordnete: OSK kann sich Abt…
Aulendorf – Klaus Wekenmann ist gestorben. Er war ein begnadeter „Fasneter“, wortgewandt und schlagfertig, der in sei…
Aulendorf (rei) – Es war in der Fasnet des Jahres 2002. Rudolf Köberle, Chef der baden-württembergischen Landesvertre…

VERANSTALTUNGEN

ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner