Skip to main content
Towerstars siegen in Regensburg

Towerstars gelingt perfekter Serienauftakt



Foto: Frank Enderle

Ravensburg – Die Ravensburg Towerstars haben zum Auftakt der Viertelfinalserie gegen die Eisbären Regensburg dem Gegner den Heimvorteil abgenommen und führen somit in der „best-of-seven“-Serie mit 1:0. Das Team von Coach Gergely Majoross egalisierte einen 0:2-Rückstand und setzte den viel zitierten „Lucky Punch“ in der 10. Minute der Verlängerung.

Die Towerstars mussten wie erwartet auf die langzeitverletzten Julian Eichinger, Pawel Dronia, Oliver Granz sowie Lukas Mühlbauer verzichten, Nick Latta fehlte aufgrund seiner Sperre. Ebenfalls nicht im Kader stehen konnte Noah Dunham, der bei seinem Stammclub ERC Ingolstadt im Pre-Playoff-Spiel in Köln auf dem Eis stand. Vor 4183 Zuschauern in der „Das Stadtwerk.Donau Arena“ tasteten sich beide Teams in den Anfangsminuten wenig überraschend zunächst einmal vorsichtig ab. Wirklich viel passierte da vor den jeweiligen Toren nicht.

ANZEIGE

Dass die Towerstars ihrerseits die neutrale Zone taktisch diszipliniert verteidigten, war anhand der überdurchschnittlich vielen Icings der Gastgeber zu erkennen. Erst ab der zweiten Hälfte des Startabschnitts sollte das Spiel dann mehr Fahrt aufnehmen. Eisbären-Topstürmer Corey Trivino scheiterte in der 14. Minute allerdings an Towerstars-Keeper Ilya Sharipov. Der erste Gegentreffer für die Towerstars n der 18. Minute war aus gleich zwei Aspekten bitter. Zum einen war der Schlagschuss von Sandro Mayr von der blauen Linie, durch Andrew Schembri im Slot unhaltbar abgefälscht, zudem hatten die Ravensburger Cracks kurz zuvor selbst eine Druckphase samt Großchance durch Kapitän Sam Herr.

Im zweiten Spielabschnitt wirkte die Partie temporeicher, blieb allerdings taktisch geprägt. Die Towerstars nahmen die stärkste Waffe der Gastgeber, das Umschalt- und Konterspiel, weiterhin durch soliden Spielaufbau heraus. Dennoch gelang den Hausherren in der 29. Minute das 2:0. Eineinhalb Minuten zuvor hatte Towerstars-Goldhelm Charlie Sarault eine Strafzeit kassiert, das Powerplay nutzte Andrew Schembri mit einem cleveren Rückhand-Lupfer aus kurzer Distanz.

ANZEIGE

Auffallend war danach, dass die Oberschwaben trotz des Rückstands bei ihrer Linie blieben und sich von Minute zu Minute Vorteile erkämpften. Das wurde prompt belohnt. Charlie Sarault leistete über rechts starke Vorarbeit, Sam Herr rackerte sich dann mit einer starken Einzelaktion durch den Slot und vernaschte Eisbären-Goalie Thomas McCollum aus kurzer Distanz zum 2:1-Anschlusstreffer.

Die Towerstars waren wieder im Geschäft, das sollte Selbstvertrauen für das Schlussdrittel verleihen. Dass die Towerstars in der Pause ihre Akkus effektiv aufgeladen hatten, war schnell bemerkbar. Sie ließen Puck und Gegner gut laufen und schafften es ein ums andere Mal, mit schnellen Kombinationen die gegnerische Abwehr auszuhebeln.  Das gelang in der 45. Minute auch der dritten Ravensburger Sturmreihe, die dann prompt den 2:2-Ausgleich bejubeln durfte. Tim Gorgenländer hatte in der Halbdistanz einen Schuss von Tim Bender unhaltbar abgelenkt. Als knapp zwei Minuten später die Unparteiischen dann einen Regensburger Spieler auf die Strafbank schickten, war die Chance gar zum dritten Treffer da. Die Ravensburger Überzahlformationen konnten das gegnerische Penaltykilling allerdings nicht knacken.

Dass die Partie danach auf Messers Schneide stand, konnten die Zuschauer von Minute zu Minute deutlicher spüren. Keines der beiden Teams wollte den entscheidenden Fehler machen, das Risiko war bei den Angriffen entsprechend minimiert. In den Schlussminuten verbuchten die Towerstars leichte spielerische Vorteile, bis zum Ende der regulären Spielzeit blieb es aber beim 2:2-Unentschieden. Bereits im ersten Duell der Serie musste also ein Treffer in der Verlängerung über den Sieg entscheiden. In den Anfangsminuten hatten die Gastgeber die deutlich druckvolleren Angriffe und Ilya Sharipov im Towerstars-Tor hatte mehrfach Gelegenheit, sich auszuzeichnen.

Die Stimmung knisterte förmlich und dann brach sie an, die letztlich entscheidende 70. Spielminute. Die Towerstars konnten sich nach einem gewonnenen Bully in der gegnerischen Zone festsetzen und obwohl Matt Alfaro in der rechten Rundung attackiert wurde und schon auf den Knien war, brachte er den Puck in den Slot zu Verteidiger Florin Ketterer. Dieser nahm dann genau Maß und setzte die Scheibe halbhoch zum 2:3-Siegtreffer in die Maschen. Der Jubel beim Team und den etwa 25 mitgereisten Ravensburger Fans war groß, der erste von vier notwendigen Siegen in der „best-of-seven“-Serie war geschafft.

„Im ersten Drittel waren wir nicht so richtig drin im Spiel. Irgendwie hat für ein Playoff-Spiel auch noch die passende Einstellung gefehlt. Es wurde dann aber kontinuierlich besser und auch wenn es letztlich 70 Minuten gedauert hat, haben wir den richtigen Weg zum Erfolg gefunden“, freute sich Towerstars-Coach Gergely Majoross nach dem Spiel.

Am Freitagabend findet das Viertelfinale seine Fortsetzung, dann allerdings in der Ravensburger CHG Arena. Spielbeginn ist um 20 Uhr, alle Karten sind bereits im freien Verkauf. Tickets gibt es im Fanshop in der Marktstraße 20, allen VVK-Stellen von Reservix, online im Ticket-Webshop sowie unter Vorbehalt des vorangegangenen Abverkaufs an der Abendkasse.

Bild: Frank Enderle




NEUESTE BEITRÄGE

33 Jahre Laufsport-Linder in Kisslegg

„Laufen ist Freiheit“

Kißlegg – „Aus dem Alltag mal rauskommen.” In Bewegung sein. Eigene Kräfte spüren. Frische Luft in den Lungen haben. Naturnahe Landschaft direkt wahrnehmen. Das alles und noch viel mehr lässt sich mit Laufen genießen. Für viele bis ins hohe Alter. Seit 33 Jahren bietet  „Laufsport Linder“ an der Schlossstraße 38 in Kißlegg dazu die notwendigen Dinge. Und fachlich erfahrene Beratung. So lockt Linder mit Fußbekleidung von über 20 verschiedenen Schuhfirmen. Immer individuell ausgewählt, abg…
Vortragsreihe auf der Landesgartenschau (ab 19. Juni)

Uraltes Pflanzen-Wissen, frisch präsentiert

Kisslegg/Wangen – Die Landesgartenschau in Wangen zeigt, wie Kräuter auf den Körper wirken: Bis September gibt es ab Juni einmal im Monat unter dem offenen Pavillon „Cantilever“ auf den Auwiesen unterhalb des Aussichtsturms „Weitblick“ einen Vortrag, der auf uraltes Pflanzen-Wissen zurückgreift.
Mitteilung des Landes

Steuerliche Unterstützung für Betroffene des Hochwassers

Baden-Württemberg – Das Land unterstützt Betroffene des Hochwassers durch steuerliche Erleichterungen. Betroffene Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen können sich an das jeweils zuständige Finanzamt wenden.
Am 19. Juni um 16.00 Uhr

Migration von den Staufern lernen, passend zur EM 2024 …

Waldburg – Vor 800 Jahren gab es ein Südreich und ein Nordreich der Staufer. Das Südreich der Staufer war ein kulturelles Zentrum, ein Vielvölkerstaat mit einer toleranten Politik.
Am 23. Juni

Von Hüttenwerk und Heilanstalt – Das Kloster Schussenried nach 1800

Bad Schussenried – Am Sonntag, 23. Juni, um 15.30 Uhr, können sich Besucherinnen und Besucher auf eine Zeitreise begeben: Was geschah nach der Säkularisation mit den Chorherren und den Gebäuden auf dem Klosterareal? Bei dem Rundgang mit dem versierten Kenner der Bad Schussenrieder Geschichte Walter Hermanutz werden das Törle, das ehemalige obere Bräuhaus, das frühere Gelände der Schwäbischen Hüttenwerke sowie das Alte und das Neue Kloster in den Blick genommen.

MEISTGELESEN

Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
Hutkönigin

Nach der Erdbeerkönigin hat Bad Wurzach wieder ein gekröntes Haupt

Bad Wurzach – Nicole Schmitz-Bernt ist seit rund einem Monat für zwei Jahre die neue deutsche Hutkönigin. Sie wurde am 5. Mai in der Hut-Stadt Lindenberg von einer Jury in ihr Ehrenamt gewählt. Ein Grund, sich einmal die Person unter den stylischen Kopfbedeckungen näher anzuschauen.
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sieben der 10 Gewählten haben weniger Stimmen als sie erhalten. Dennoch sitzt sie nicht im neugewählten Gemeinderat. Die Rede ist von Sibylle Allgaier, die mit 3105 Stimmen mehr Wählervoten auf sich vereinigen konnte als ihre Listen-Kollegen aus Dietmanns und Ziegelbach zusammen, welche mit 1347 respektive 1358 jeweils einen Sitz im neuen Rat zugeteilt bekamen. Wie kommt so …
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 16. Juni 2024
Arnacher Motorradtreffen fand zum 43. Mal statt

Boxenstopp diesmal am Schafsbrunnen

Arnach – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtete ihr 43. Motorradtreffen aus. Zu den Highlights gehört immer die gemütliche Biker-Hockete am Freitagabend, mit der alljährlich das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach an der Straße zum  Ziegelwerk Arnach eröffnet wird. Am Samstag ist immer Dorfrundfahrt, eher der Bikers-Rock das Gelände am Bach beben lässt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 16. Juni 2024

TOP-THEMEN

Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…
Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…
Bad Waldsee – Seit Sonntag, 9.6., hängt in der Säulenhalle des Bad Waldseer Heimatmuseums eine Fotoausstellung. Zehn …

VERANSTALTUNGEN