Skip to main content
Bei Ravensburger Fans herrscht gute Laune

Towerstars bieten in Rosenheim entschlossenen Auftritt



Foto: Frank Enderle
Matt Alfaro vernascht hier die halbe Rosenheimer Defensive

Ravensburg – Nach vier Niederlagen in Folge haben die Ravensburg Towerstars ein Zeichen gesetzt und sich den dritten Tabellenplatz zurückerobert. Das Team von Trainer Gergely Majoross feierte bei den Starbulls Rosenheim einen deutlichen 8:0 Auswärtssieg. Förderlizenz-Stürmer Noah Dunham feierte einen Hattrick, Torhüter Ilya Sharipov seinen dritten Shutout der laufenden Saison.

In der Aufstellung der Oberschwaben mussten aufgrund der Spielsperren von Oliver Granz und Nick Latta zwangsläufig Änderungen vorgenommen werden. So rückte Tim Sezemsky in die zweite Defensivformation auf, nach rund sechswöchiger Verletzungspause stürmte Fabian Dietz zusammen mit Matt Alfaro und dem Ingolstädter Förderlizenz-Stürmer Noah Dunham in Reihe 2.

ANZEIGE

Die Towerstars hatten vor 3582 Zuschauern einen druckvollen Start und die Scheibe lief schnell in Richtung gegnerischem Tor. Wirklich vielversprechende Einschussmöglichkeiten eröffneten sich allerdings nicht und nach knapp drei Minuten war diese Phase zunächst einmal beendet. Wegen eines Stockschlags musste Goldhelm Charlie Sarault auf die Strafbank. Die Ravensburger Cracks zeigten allerdings ein starkes Unterzahlspiel und ließen so gut wie nichts zu. Knapp eine Minute nachdem die Towerstars wieder alle Spieler auf dem Eis hatten, durften die mitgereisten Fans die 1:0 Führung bejubeln. Niklas Hübner brachte den kontrolliert aufgebauten Angriff von der eigenen Grundlinie aus an die blaue Linie zu Matt Alfaro. Dieser überlief zwei Gegenspieler, legte dann clever zurück zu Noah Dunham und der ließ bei der Direktabnahme ins rechte Eck Starbulls Keeper Christopher Kolarz keine Chance.

an Eichinger an der blauen Linie durchbrach und Noah Dunham mit einem schönen Pass an den linken Pfosten bediente. Der schob den Puck über den Umweg der Torhüter-Schlittschuhkufe zum 2:0 über die Linie. Drei Minuten später kam es dann zu einer Schlüsselszene. Nach einem Zweikampf samt Schubser wurde Florin Ketterer von Starbulls Stürmer Stefan Reiter von hinten in den Nacken gecheckt, dafür setzte es folgerichtig eine 5 plus Spieldauerstrafe. Das Powerplay wurde nur zehn Sekunden nach dem Anspielbully aufgrund einer eigenen Strafzeit gegen Fabian Dietz zwar unterbrochen, die verbleibende Zeit für ein Powerplay nutzten die Oberschwaben dann aber eiskalt aus. Matt Alfaro nahm aus der zweiten Reihe Maß und traf zum 0:3, das war zugleich der Zwischenstand zur ersten Pause.

ANZEIGE

Die Pfiffe der eigenen Fans nahmen die Hausherren zum Anlass, das Tempo deutlich zu erhöhen und prompt musste Towerstars Torhüter Ilya Sharipov verstärkt hochkarätige Chancen der Starbulls entschärfen. Nach rund drei Minuten hatten die Towerstars aber wieder den Rhythmus gefunden und Robbie Czarnik hatte völlig frei im Slot die Großchance auf das 0:4. In dieser Szene knallte der Puck an den rechten Pfosten, fünf Minuten später war das allerdings vergessen. Noah Dunham startete nach einem Rosenheimer Puckverlust durch und vernaschte anschließend den gegnerischen Torhüter zwischen den Schonern. Das 0:4 hatte die Oberbayern noch mehr frustriert, was auch der Stockschlag von Chris Dodero offenlegte. Für die Überzahl bedankten sich die Ravensburger Cracks in Person von Fabian Dietz, der in der 37. Minute völlig frei vor dem Tor lauernd den Puck zum 0:5 über die Linie drückte.

Der Schlussabschnitt brachte Rosenheim zwar weitere Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer, doch Ilya Sharipov war nicht zu überwinden. Auf der Gegenseite war der Torhunger des Ravensburger Teams noch lange nicht gestillt. Mit einem sehenswerten Alleingang erhöhte Robbie Czarnik in der 43. Minute auf 0:6, das Spiel war damit endgültig gelaufen. Als Luigi Calce in der 50. Minute nach einem starken Diagonalpass von Ralf Rollinger auf 0:7 stellte, gab es sogar Applaus von den Rosenheimer Zuschauern. 65 Sekunden später sorgten die Gastgeber dann mit einem kuriosen Eigentor selbst für Schluss-Tusch dieses Schützenfestes, Der Treffer zum 0:8 wurde Max Hadraschek zugesprochen.

ANZEIGE

Bei den Ravensburger Fans herrschte freilich gute Laune, zumal der eine oder andere Konkurrent in der Tabelle Punkte liegen ließ. Damit sind die Oberschwaben wieder Dritter, wichtiger war allerdings das Erfolgserlebnis nach zweiwöchiger Durststrecke. „Es war sicherlich kein 0:8 Spiel, denn Rosenheim hatte durchaus Chancen. Allerdings sind wir heute mit der richtigen Einstellung aufgetreten und haben unsere Chancen konsequent genutzt. Nach den mauen Spielen zuvor war das für uns auch dringend nötig“, betonte der Towerstars Coach in der anschließenden Pressekonferenz.

Zeit zum Feiern und Ausruhen bleibt den Towerstars nicht, denn bereits am Dienstagabend steht in Kaufbeuren das für die Playoff-Plätze ausgesprochen wichtige Derby beim ESV Kaufbeuren auf dem Spielplan.




NEUESTE BEITRÄGE

Aufruf zum Mitmachen

Großer Camping-Flohmarkt am 27. April beim Erwin-Hymer-Museum

Bad Waldsee – Stöbern, verkaufen, kaufen, genießen … Zum Start ins Frühjahr und damit in die neue Reisesaison veranstaltet das Erwin-Hymer-Museum am Samstag, 27. April von 10.00 bis 16.00 Uhr einen Spezial-Flohmarkt rund ums Camping.
Alle drei Männer werden Angezeigt

Tatverdächtiger unter anderem wegen besonders schweren Diebstahls in Untersuchungshaft

Sigmaringen – Strafrechtliche Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls und eines möglichen räuberischen Diebstahls hat die Polizei nach zwei Taten am Mittwoch eingeleitet.
Digitales Angebot des Verkehrsverbundes wächst weiter

bodo-Linien und bodo-Fahrpläne jetzt auf Google Maps

Region – Ein schneller Blick auf den Routenplaner von Google Maps – und schon wird die nächste Verbindung mit Bus und Bahn zum Zielpunkt angezeigt. Das funktioniert jetzt auch im bodo-Verbundgebiet – im ländlichen Raum bisher keine Selbstverständlichkeit.
Kißlegger Schlosskonzerte

Hassler-Consort spielt Scarlattis “Stabat Mater“

Kißlegg – Das Hassler-Consort bringt am 16. März in der Kirche St. Gallus und Ulrich in Kißlegg Scarlattis “Stabat Mater“ zu Gehör. Beginn ist um 19.00 Uhr. Karten sind ab sofort im Gäste- und Bürgerbüro Kißlegg erhältlich. Preis pro Karte: 22 € / ermäßigt 17 €
“Ausbau der Photovoltaik im Landkreis Ravensburg schreitet deutlich voran”

Lucha und Krebs: Immer mehr Bürger und Unternehmen nutzen günstige Solarenergie

Ravensburg – Der Landkreis Ravensburg hat in den Jahren 2022 und 2023 insgesamt 98 Megawatt Strom aus Photovoltaikanlagen installiert. Das zeigen aktuelle Zahlen aus dem Umweltministerium, die den Stand vom 31. Dezember 2023 wiedergeben.

MEISTGELESEN

In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.
Heimatpfleger Stephan Wiltsche widerlegt die Mär von der Winteraustreibung

Oft fehlgedeutet: das Funkenfeuer

Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Aschermittwoch ist ein sehr alter Brauch. Das Lodern des gewaltigen Feuers nach dem Einbruch der Dunkelheit, verbunden mit dem Verbrennen einer Strohfigur, hat seine eigene Suggestionskraft. Der Brauch ist belegbar von mittelalterlichem Gepräge. Man trifft ihn vor allem in den ehemals katholischen Landschaften des Allgäus an, auch in Vorarlberg, Liechtenstein, dem Tiroler Oberland …
Information der BI Haistergau

Treffen Windräder auch unsere Gesundheit?

Haisterkirch – Die BI Lebenswerter Haistergau, deren Jahreshauptversammlung am 23. Februar um 20.00 Uhr in der Turnhalle Haisterkirch stattfindet, hat einen Flyer erstellt, der sich mit den Auswirkungen möglicher Windparks in unserer Region auf die Natur und die Gesundheit befasst.
Leserbrief

Was ist nur los mit unserem Gesundheitswesen?

Ein Einzelfall exemplifiziert ein grundlegendes Problem
von Hans Schaude
veröffentlicht am 17. Februar 2024

TOP-THEMEN

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkrei…
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Beim Narenrechtabholen am „Mittwoch vor der Fasnet“ wird den Zuschauern  im Waldseer Rathaus immer…

VERANSTALTUNGEN

ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner