Skip to main content
Barrierefrei

Sparkasse sponsert neuen Webauftritt des Bauernhaus-Museums in Wolfegg



Foto: Erwin Linder
Freuen sich über die gelungene neue Webseite www.bauernhaus-museum.de (von links): Dr. Patrick Kuchelmeister (Kreissparkasse), Dr. Maximilian Eiden (Kreiskulturamt), Simone Lipski (Presse Bauernhausmuseum), Lisa Klaschka (Agentur Digital Agency Njada), Dr. Tanja Kreutzer (Museumsleiterin), Klaus Peters und Dieter Steuer (Arbeitskreis Inklusion), Sabrina Kupka (Behindertenbeauftragte des Kreises Ravensburg).

Wolfegg – Unter der Adresse www.bauernhaus-museum.de findet man den neuen Webauftritt des Bauernhaus-Museums Wolfegg. Am Donnerstag (1.2.) stellte das Bauernhaus-Team in der Zehntscheuer den neuen, barrierefreien Webauftritt vor. Gesponsert wurde er von der Kreissparkasse.

Dr. Maximilian Eiden, Leiter der Kulturhäuser des Landkreises Ravensburg, übernahm die Begrüßung und bedankte sich beim Sponsor, der Kreissparkasse, vertreten durch Dr. Patrick Kuchelmeister, den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse.

ANZEIGE

Die Kreissparkasse Ravensburg, so Kuchelmeister, sieht sich als „Möglich-Macher“. Und zwar nicht nur des Eigenheims für eine Familie oder der Produktionshalle für ein Unternehmen, sondern auch dahingehend, dass ein Sportverein Trikots bekommt und eben auch so was wie die barrierefreie Website des Bauernhaus-Museums. Die Sparkasse und das Museum hätten sich gemeinsam auf den Weg gemacht, barrierefreie Angebote zu schaffen. Dabei zu sein, Wege für Menschen mit Bedürfnissen auf andere Weise zu erschließen, macht uns froh, so Kuchelmeister, denn das sei ein Teil der DNA der Sparkasse. Die Sparkasse müsse  nicht für anonyme Aktionäre arbeiten, denn die gebe es nicht; sie sei für die Menschen des Landkreises da. Und für Förderzwecke setze sie pro Jahr 2,5 Millionen Euro ein. „Und wenn man dann das Ergebnis sieht und es ist eine größere Spende hingeflossen, 25.000 Euro, dann macht uns das froh.“

„Ohne Möglich-Macher keine Kulturarbeit“

Ohne solche „Möglich-Macher“ würde Kulturarbeit nicht funktionieren, sagte Dr. Tanja Kreutzer, Leiterin des Museums. Gerade wenn man Projekte realisieren will, die teurer werden, weil sie zusätzlich Funktionen haben, um Barrieren abzubauen, brauche es Hilfen von dritter Seite. Das sei dann etwas, was man aus eigenen Mitteln nicht mehr so abbilden könne. Dann sei es toll, wenn man einen Sponsor finden würde, der für neue Ideen und Wünsche ein offenes Ohr habe.

ANZEIGE

Was bedeutet barrierefrei?

Was bedeutet barrierefrei an einer neuen Website? Dieter Steuer und Klaus Peters, beide Mitglieder des Arbeitskreises Inklusion (AK), schilderten aus ihrer Sicht die Vorteile der neuen Website. Ein Screenreader macht die Websiteinhalte für Menschen mit Sehbehinderung zugänglich, Gebärdenvideos helfen Menschen mit vermindertem Hörvermögen. Die Website ist mit Leichter Sprache ausgestattet. Mit Hilfe des AK Inklusion konnten die Kontraste auf der Website optimiert und die Menüführung vereinfacht werden. Die wichtigsten Informationen sind auf einen Blick zu erkennen und die weiterführenden Informationen sofort zu finden. Trotzdem hat die Website nicht an optischer Attraktivität verloren. Für Konzept und Umsetzung der Website war Lisa Klaschka von der Ravensburger Digital Agency Njada zuständig.

Start in die neue Saison

Mit der neuen Website startet das Bauerhaus-Museum auch in die neue Saison, die am 19. März beginnt. Zentrales Thema ist die inklusive Dauerausstellung „Alltagswelten – gestern und heute“ im Untergeschoss des im letzten Jahr eröffneten Hofs Beck.

ANZEIGE

Das Thema „Kindheit“ begleitet das Museumsprogramm als Jahresmotto. Im Juni eröffnet das Museum einen inklusiven Bauernhof-Erlebnisspielplatz mit Spielgeräten für größere und kleinere, aktivere und ruhigere Kinder mit und ohne Behinderung. Für Kinder mit verschiedenen Einschränkungen sind die Spielgeräte barrierearm angepasst, so dass das gemeinsame Spielen rund um den Bauernhof für alle gleichermaßen zum Erlebnis wird.

„Ein komplett barrierefreies Bauernhaus-Museum kann es nicht geben, so ehrlich müssen wir sein“ sagte Tanja Kreutzer. Aber mit Hilfe der neuen Website können sich Menschen mit Handicap schon vor ihrem Besuch darüber informieren, was für sie möglich ist.
Text und Fotos: Erwin Linder

Startscreen, rechts die Symbole für die barrierefreie Ansichten.

Farbig unterlegt: vom Screenreader vorgelesen.

Mit vergrößertem Text

Vereinfachte Umgangssprache für Menschen mit geringen Deutschkenntnissen.

Startscreen für Gebärdensprache.

Standbild aus dem Gebärdensprache-Video.




NEUESTE BEITRÄGE

Neuer attraktiver Rundweg

Besucherlenkung zum Schutz der Märzenbecher im Naturschutzgebiet Schenkenwald

Ravensburg – Der Märzenbecher verwandelt den Waldboden im Schenkenwald im Landkreis Ravensburg von Februar bis April in ein weißes Blütenmeer und kündigt den bevorstehenden Frühling an. Ab diesem Jahr werden die Besucherinnen und Besucher auf einem attraktiven Rundweg durchs Naturschutzgebiet geleitet, um den Lebensraum der Märzenbecher zu schonen.
Das DEL2-Topspiel

Heimspiel gegen Regensburg läutet Hauptrunden-Endspurt ein

Ravensburg – Nach einer neuntägigen Pause nehmen die Towerstars das Spielgeschehen der DEL2-Hauptrunde wieder auf. Am Dienstagabend sind die Eisbären Regensburg zu Gast, die in dieser Saison unbestritten zu den heißesten Teams der Liga zählen und das direkte Ticket für das Viertelfinale schon so gut wie sicher haben.
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.
Zur Krise der Landwirtschaft

Vortrag „Aus Fehlern nichts gelernt – jetzt ist Schluss! “

Region – Das Braunviehforum Baden-Württemberg, die BAG Allgäu-Oberschwaben eG und die Rinderunion Baden-Württemberg laden am morgigen Mittwoch, 21. Februar, um 20.00 Uhr in die Versteigerungshalle Bad Waldsee zum Vortrag „Aus Fehlern nichts gelernt – jetzt ist Schluss“ von Anthony Lee, Rinteln a.d. Weser, ein. Er ist Sprecher des LSV (Landwirtschaft verbindet Deutschland e.V.). 
Preisgeld von insgesamt 25.000 Euro

Denkmalschutzpreis für private Eigentümer ausgeschrieben

Region – Der Schwäbische Heimatbund und der Landesverein Badische Heimat loben zum 38. Mal den Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg aus. Dieser stellt die denkmalgerechte Erhaltung und Neunutzung historischer Gebäude in den Mittelpunkt. Bis zu fünf Preisträger werden mit einem Preisgeld von insgesamt 25.000 Euro belohnt, das die Wüstenrot-Stiftung zur Verfügung stellt.

MEISTGELESEN

Geschäftsführerin stellt sich per Video vor

Petra Springer: Meine Vision vom Kurhaus

Bad Wurzach (rei)  – Petra Springer, in Bad Wurzach und darüber hinaus bekannt als Dirigentin der Stadtkapelle (bleibt sie nach wie vor) und seitherige Leiterin der Jugendmusikschule, wechselt bekanntlich zum 1. April zur Kurhaus-Genossenschaft (die Bildschirmzeitung hat darüber berichtet; siehe Link am Ende des Artikels).  Sie fungiert dort als Geschäftsführerin und Eventmanagerin. Warum hat sie sich für die Position im Kurhaus Bad Wurzach entschieden? Was treibt Petra Springer an…
Heimatpfleger Stephan Wiltsche widerlegt die Mär von der Winteraustreibung

Oft fehlgedeutet: das Funkenfeuer

Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Aschermittwoch ist ein sehr alter Brauch. Das Lodern des gewaltigen Feuers nach dem Einbruch der Dunkelheit, verbunden mit dem Verbrennen einer Strohfigur, hat seine eigene Suggestionskraft. Der Brauch ist belegbar von mittelalterlichem Gepräge. Man trifft ihn vor allem in den ehemals katholischen Landschaften des Allgäus an, auch in Vorarlberg, Liechtenstein, dem Tiroler Oberland …
Leserbrief

Was ist nur los mit unserem Gesundheitswesen?

Ein Einzelfall exemplifiziert ein grundlegendes Problem
von Hans Schaude
veröffentlicht am 17. Februar 2024
Aschermittwoch der Grünen in Biberach

Der Bericht der Polizei

Biberach / Ulm – Die Absage des Politischen Aschermittwochs der Grünen in Biberach aufgrund massiver Proteste – darunter vieler Landwirte – wird bundesweit diskutiert. Die Bildschirmzeitung (DBSZ) hat darüber am 14. Februar berichtet (Link am Ende des Artikels); wir hatten dabei Pressemitteilungen der Grünen und eine erste Mitteilung der Polizei zusammengestellt. Am Donnerstagabend (19.10 Uhr) hat das Polizeipräsidium Ulm seine Darstellung der Ereignisse präzisiert. Wir veröffentlichen diese…
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.

TOP-THEMEN

Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Beim Narenrechtabholen am „Mittwoch vor der Fasnet“ wird den Zuschauern  im Waldseer Rathaus immer…
Bad Waldsee – Einen solchen Promi-Ansturm hat die altehrwürdige Narrenzunft Waldsee noch nie erlebt. Am Mittwoch vor …

VERANSTALTUNGEN

ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner