Skip to main content
Familientage

Saisonstart auf der Waldburg



Allgäu-Oberschwaben – Am morgigen Freitag, 15. März, von 10.00 bis 18.00 Uhr öffnet das Museum auf der Waldburg wieder seine Tore für Besucher.

In einer Zeit, in der sich religiöse und ideologische Auseinandersetzungen häufen, widmet sich die diesjährige Sonderausstellung der Frage, wie es im Mittelalter Angehörigen verschiedener Glaubensgemeinschaften und ethnischer Herkünfte gelang, friedlich zusammen zu leben. Kaiser Friedrich II, aufgewachsen und geprägt in Palermo, damals Hauptstadt des multikulturellen Normannenkönigreichs Sizilien, hat seine Spuren auch hier in Süddeutschland hinterlassen. Er schenkte vor über 800 Jahren den Waldburgern, seinen Truchsessen, höchstes Vertrauen, als er den Kronschatz in deren Verwahrung gab.

Thema der Sonderausstellung: „Ein Lichtstrahl im finsteren Mittelalter“ – Kaiser Friedrich II von Hohenstaufen und sein normannisches Erbe.

Familientage

Am 16. und 17. März stehen dann zwei Familientage auf dem Programm. Unter anderem sind die Zauberin Mia vom Burgberg und Jacob der kleine Diabolokünstler vor Ort. Draco, der Waldburger Burgdrache, gibt sich die Ehre. Es wird gezaubert und das Kasperle freut sich auf die Kleinen. Führungen für Erwachsene und Kinder starten mehrmals täglich.

Die Waldburg – eine der geschichtsträchtigsten Burgen – ist kein langweiliges Museum. Sprechende Porträts, ein Multimedia-Guide, der Foto-Shooting-Raum mit Gewändern, Kleidern, Kettenhemden und Rüstungen, laden ein, die Geschichte hautnah zu erleben! Die Kinder können auf Gespensterrallye gehen und mit Hilfe des Burggespensts Schorsch Fragen lösen und einen Schokogoldtaler als Belohnung ergattern. Von der Aussichtsplattform auf dem Dach der Waldburg, kann man die kolossale Aussicht über das gesamte Umland, die Alpenkette und den Bodensee genießen. Ganz frei können die Besucher sich durch das ganze Schloss bewegen und einen tollen Tag erleben. Die Burggastronomie ist geöffnet.

Öffnungszeiten

Vom 15. März bis 3. November immer Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr erwartet Sie das Museum Schloss Waldburg. Sonn- und Feiertags findet zweimal täglich ein Kinder-Ritter-Turnier mit drei Disziplinen statt (außer an Familientagen und Halloween).

Weitere Highlights der nächsten Wochen:

Osterspectaculum mit Familienprogramm vom 30. März bis zum 1. April
Kids Day am 14. April
28.04. und 01.05. Familientage für kleine Hexen und Zauberer zur Walpurgisnacht
30.04.24 Walpurgisnacht – der Event für Erwachsene
17.05. – 20.05. Burgfantasie das Spectacel zu Füßen der Burg mit großem Pferde-Ritter-Turnier.




NEUESTE BEITRÄGE

Frühling und steigende Temperaturen bringen Zecken mit sich

AOK verzeichnet leichten Rückgang der Borreliose-Infektionen im Bodenseekreis

Region – Waren Zecken bislang von Frühjahr bis Herbst aktiv, weitet sich ihre aktive Phase inzwischen sowohl in Richtung Jahresbeginn als auch in Richtung Jahresende aus. Ursache dafür ist die klimatische Erwärmung und die dadurch milden Winter. Das Robert-Koch-Institut (RKI) weist die Region Bodensee-Oberschwaben als Risikogebiet aus. Die AOK rät deshalb, sich zu schützen.
Windkraft

Gemeinderat signalisiert in Stellungnahme Zustimmung zum Regionalplan Energie

Bad Wurzach – In seiner Sitzung am 22. April war der Gemeinderat aufgefordert, sich vor allem zum Thema Windkraft zu positionieren. Der Rat folgte dem Vorschlag der Verwaltung, keine Einwände gegen den Plan zu erheben.
Bei der Sitzung des Bad Wurzacher Gemeinderates

Es ging um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik

Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach standen in der Sitzung des Gemeinderates auf der Tagesordnung. Unter Tagesordnungspunkt 4  ging es um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik, die bis zum 29. April beim Regionalverband abzugeben ist. Dabei ging es um die Frage, ob die visuelle Integrität des Wurzacher Beckens mit Blick auf das Europa-Diplom gewahrt ist. Im Mittelpunkt der Überlegungen …
Kommentar

Eine zu weiche Formulierung

„Sofern das Flächenziel von 1,8 % überschritten wird, wird der Regionalverband gebeten, die Herausnahme von Vorrangflächen in räumlicher Nähe zum Wurzacher Becken aufgrund der Besonderheit des Europadiploms vorrangig zu prüfen.“ Das ist Teil zwei der Stellungnahme der Stadt Bad Wurzach zu den Windkraftplänen des Regionalverbandes, beschlossen in der Gemeinderatssitzung am 22. April.
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 23. April 2024
Start Donnerstag, 16. Mai, um 19.00 Uhr

Gesprächskreis für erwachsene Adoptierte

Kreis Ravensburg – Herzlich eingeladen sind alle, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und als Adoptivkind groß geworden sind. Der Gesprächskreis startet am Donnerstag, 16. Mai, um 19.00 Uhr im Landratsamt Ravensburg, Kreishaus II, Gartenstraße 107, 88212 Ravensburg. Sie werden am Haupteingang in Empfang genommen. Die Teilnahme ist kostenlos und vertraulich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

MEISTGELESEN

Bei der Sitzung des Bad Wurzacher Gemeinderates

Es ging um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik

Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach standen in der Sitzung des Gemeinderates auf der Tagesordnung. Unter Tagesordnungspunkt 4  ging es um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik, die bis zum 29. April beim Regionalverband abzugeben ist. Dabei ging es um die Frage, ob die visuelle Integrität des Wurzacher Beckens mit Blick auf das Europa-Diplom gewahrt ist. Im Mittelpunkt der Überlegungen …
Nachruf der Narrenzunft Aulendorf auf Klaus Wekenmann

Er hat den Menschen Freude gebracht

Aulendorf – Klaus Wekenmann ist gestorben. Er war ein begnadeter „Fasneter“, wortgewandt und schlagfertig, der in seinen närrischen Beiträgen die Dinge auf den Punkt brachte, ohne zu verletzen. Die hohe Kunst der feinen Kritik, dargeboten im Narrenkleid, beherrschte er aus dem Effeff. Im Fasnetsgetümmel war Klaus mit dem eleganten Florett unterwegs, nie mit dem schweren Säbel draufhauend. So hat er über eine lange Zeit die Aulendorfer Fasnet mitgeprägt und den Menschen Freude gebracht. Ein Qu…
Tödlicher Unfall bei Unteressendorf

Frontalzusammenstoß mit 40-Tonner

Unteressendorf – Tödliche Verletzungen zog sich ein 28-jähriger Mann bei einem Verkehrsunfall am Samstag auf der B30 bei Unteressendorf zu.
Leserbrief

Lieber ein Kind im Kissen als auf dem Gewissen

Zur Diskussion um die Festlegung des Kreistages, in der Oberschwabenklinik keine Abtreibungen zu ermöglichen
Bei Hoßkirch

Schwerer Verkehrsunfall fordert ein Todesopfer und vier Schwerverletzte

Hoßkirch – Ein Todesopfer sowie vier Schwerverletzte forderte ein schwerer Verkehrsunfall am späten Montagnachmittag auf der L 286 zwischen Hoßkirch und Ostrach. Den bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge befuhr kurz nach 17.00 Uhr ein mit drei Personen besetzter Pkw die Strecke von Ostrach kommend in Richtung Hoßkirch und kam aus bislang nicht geklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte der Wagen frontal in ein entgegenkommendes, mit zwei Personen besetztes Wohnmobil.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach – In seiner Sitzung am 22. April war der Gemeinderat aufgefordert, sich vor allem zum Thema Windkraft zu …
Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach standen in…
„Sofern das Flächenziel von 1,8 % überschritten wird, wird der Regionalverband gebeten, die Herausnahme von Vorrangfl…

VERANSTALTUNGEN

ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner