Skip to main content
Gesamtunfallzahl 2023 gestiegen

Polizeipräsidium Ravensburg veröffentlicht Verkehrsunfallstatistik des Jahres 2023



Landkreis Ravensburg-Sigmaringen-Bodenseekreis – Gesamtunfallzahlen bedingt durch Kleinstunfälle erheblich gestiegen – Anstieg der Verkehrstoten von 31 auf 39 – Zehnjahrestief bei den Schwerverletzten – Weniger Motorradunfälle, mehr Unfälle mit Fahrradfahrern – Deutlicher Anstieg von Unfällen mit Elektrokleinstfahrzeugen – Erhebliche Zunahme von Wildunfällen.

Nach dem pandemiebedingten Tiefstand der Unfallzahlen im Jahr 2020 verzeichnet das Polizeipräsidium Ravensburg in den Landkreisen Ravensburg, Sigmaringen und Bodenseekreis mit einem Plus von 8,7 Prozent bereits zum dritten Mal in Folge einen deutlichen Anstieg der Unfallzahlen. Landesweit nahmen die Verkehrsunfälle um rund fünf Prozent zu. “Ursächlich für den deutlichen Anstieg der Unfallzahlen in unserem Zuständigkeitsbereich sind vor allem Kleinstunfälle wie Parkrempler und Auffahrunfälle”, so Polizeipräsident Uwe Stürmer bei der Vorstellung der Unfallzahlen. Eine nicht unerhebliche Rolle spielten in diesem Zusammenhang auch die Wildunfälle, die im Jahr 2023 den stattlichen Anteil von 18,4 Prozent am gesamten Unfallgeschehen ausmachten.

ANZEIGE

Sehr betrüblich ist die deutliche Zunahme der zu beklagenden Verkehrstoten, deren Zahl von 31 auf 39 angestiegen ist. Mehr Verkehrstote wurden in den letzten zehn Jahren mit 45 nur im Jahr 2017 registriert. Markant zurückgegangen ist dagegen die Zahl der Schwerverletzten: Während im Jahr 2013 noch 662 Schwerverletzte zu verzeichnen waren, sank diese Zahl im Jahr 2023 auf nur noch 453 Personen und damit auf einen Zehnjahrestiefststand.

Überproportional vertreten waren bei den Schwerverletzten und Verkehrstoten die Gruppe der Radfahrer, bei denen alleine 12 Verkehrstote zu beklagen waren. “Mehr als die Hälfte der getöteten Radfahrerinnen und Radfahrer war ohne Helm unterwegs und erlitt bei den Unfällen zumeist schwerste Kopfverletzungen. Diese Zahlen belegen, wie wichtig es ist, dass Radfahrer zu ihrer eigenen Sicherheit einen Fahrradhelm tragen”, appellierte der Polizeipräsident.

ANZEIGE

Die Zahl der Motorradunfälle ist im Bereich des Polizeipräsidiums Ravensburg, insbesondere in den Landkreisen Ravensburg und Sigmaringen, hingegen um 4,5 Prozent zurückgegangen.

Ebenfalls abgenommen haben die Unfälle unter Alkoholeinwirkung (minus 5,2 Prozent). Und auch die Unfallursache Geschwindigkeit ist rückläufig – wenngleich diese noch immer Ursache Nummer Eins bei den besonders folgeschweren Unfällen ist. “Unsere Kolleginnen und Kollegen führen regelmäßig Verkehrskontrollen unter anderem mit Blick auf Alkohol, Drogen und Geschwindigkeit im gesamtem Präsidiumsgebiet durch. Denn diese Faktoren haben noch immer einen deutlichen Einfluss auf die Unfallzahlen.” Bedenklich ist laut Stürmer die Tatsache, dass bei den Kontrollen noch immer etliche Fahrzeuglenker ohne Gurt oder mit dem Handy in der Hand unterwegs sind. “Auch die Zunahme der Anzeigen, die wir wegen nicht gesicherter Kinder vorlegen, macht nachdenklich,” kritisiert der Polizeichef. “Bereits beim Zusammenstoß mit niedrigen Geschwindigkeiten wirken hohe Kräfte, die jeden nicht Angegurteten in Lebensgefahr bringen können.” Ähnlich verhält es sich beim Blick aufs Smartphone während der Fahrt: “In den wenigen Sekunden legt das Fahrzeug je nach Geschwindigkeit viele Meter zurück, in denen Sie quasi im Blindflug unterwegs sind. Daher Finger weg vom Handy während der Fahrt!”

ANZEIGE

Neu renoviertes Apartment in Alicante/Spanien
Mit direktem Meerblick und 100m zum traumhaften Strand im Naturschutzgebiet.
3 mal wö. ab Flugh. Memmingen. Bilder auf Anfrage.
Kü, Bad mit Du., Blk., Poollandschaft.
Tel.: 0160/8971540

Ein neuer, allerorts zu beobachtender Trend ist die Nutzung sogenannter E-Scooter. Die Unfälle, bei denen ein E-Scooter-Fahrer beteiligt war, haben sich im Jahr 2023 im Bereich des Polizeipräsidiums Ravensburg mehr als verdoppelt (von 24 auf 57 Unfälle). “Fast drei Viertel dieser Unfälle haben sich im Bodenseekreis ereignet, was darauf zurückzuführen sein dürfte, dass sich dort gewerbliche Vermieter von E-Scootern etabliert haben. Bedauerlicherweise sind knapp ein Drittel der Unfälle alleinbeteiligte Stürze unter Alkoholeinfluss,” erklärt der Polizeipräsident. Insgesamt waren 44 Leichtverletzte und neun Schwerverletzte zu beklagen. Von den neun Schwerverletzten waren sieben mit ihrem E-Scooter alleinbeteiligt gestürzt.

Auch bei den Seniorinnen und Senioren als Unfallverursachende sind die Zahlen um 7,1 Prozent gestiegen. Dies ist insbesondere auf die Nutzung von Pkw und Pedelecs durch diese Altersgruppe zurückzuführen. Um die Unfallzahlen insbesondere im Bereich der Pedelec-Nutzung zu verringern, gibt es sogenannte “Pedelec-Trainings”, die von verschiedenen Institutionen, unter anderem von der Verkehrswacht in Zusammenarbeit mit dem Referat Prävention des Polizeipräsidiums Ravensburg angeboten werden. Die Präventionsbeamten bieten zudem Veranstaltungen für Mobilität im Alter an, die zusammen mit dem Roten Kreuz und dem Apothekerverband durchgeführt werden.

ANZEIGE

Bei den jungen Fahrerinnen und Fahrern zwischen 18 und 24 war ein Rückgang der Unfälle mit Verletzten (minus 1,5 Prozent), dafür aber eine Zunahme der Unfälle mit Blechschäden (plus 9,9 Prozent) zu bilanzieren. “Hierzu könnten unsere Präventionsmaßnahmen bei den jungen Fahrerinnen und Fahrern Wirkung gezeigt haben; zumindest ist die Unfallursache Geschwindigkeit um rund ein Viertel zurückgegangen.” Mit Workshops in Berufs- und weiterführenden Schulen zeigen Beamtinnen und Beamte des Referats Prävention die Gefahren und Tücken des Straßenverkehrs auf.

“Achten Sie auf schwächere Verkehrsteilnehmer wie Kinder, Fußgänger und Radfahrer und sorgen Sie auch als Fußgänger, E-Scooter-Lenker oder Radfahrer dafür, dass Sie Ihr Umfeld wahrnehmen und nicht etwa durch Musik aus dem Kopfhörer abgelenkt sind,” appellierte Polizeipräsident Uwe Stürmer abschließend.

ANZEIGE

Zur Verkehrsunfallstatistik gelangen Sie über folgenden Link: https://ppravensburg.polizei-bw.de/wp-content/uploads/sites/25/2024/03/Verkehrssicherheitsbericht-2023.pdf




NEUESTE BEITRÄGE

Pressemitteilung des Verkehrsministeriums

Tempo 30 hilft gegen Straßenlärm

Region – Tempo 30 in Ortschaften ist ein sehr wirksames Mittel gegen den innerörtlichen Straßenlärm. Verkehrsstaatssekretärin Elke Zimmer erklärte mit Blick auf den Tag gegen den Lärm am kommenden Mittwoch: „Tempo 30 innerorts hilft schnell gegen Lärm vor allem nachts an viel befahrenen Straßen. Unsere Berechnungen zeigen: Konsequent angewandt würde die heutige Belastung mit sehr hohen Lärmpegeln nahezu halbiert.“
Heute um 19.00 Uhr Sitzung des Bad Wurzacher Gemeinderates

Es geht um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik

Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach stehen in der heutigen Sitzung des Gemeinderates auf der Tagesordnung. Unter Tagesordnungspunkt 4  geht es um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik, die bis zum 29. April beim Regionalverband abzugeben ist. Dabei geht es um die Frage, ob die visuelle Integrität des Wurzacher Beckens mit Blick auf das Europa-Diplom gewahrt ist. Im Mittelpunkt der Überl…
Bad Saulgau

Bußgeldverfahren wegen verbotener Prostitution

Bad Saulgau – Wegen verbotener Prostitution hat das Polizeirevier Bad Saulgau ein Bußgeldverfahren gegen eine Frau eingeleitet, die ihre Dienste unerlaubterweise in einer Privatwohnung in Bad Saulgau angeboten hat. Offensichtlich hatten sich ihre Kunden online an die Dame gewandt und entsprechend einen Termin vereinbaren können. Dabei ist die Prostitution in Gemeinden unter 35.000 Einwohnern gesetzlich untersagt. Ein aufmerksamer Anwohner wurde angesichts der Männerbesuche stutzig und verstän…
Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative dezentrale Wasserversorgung Oberschwaben (BDW)  

Vorstandschaft im Amt bestätigt

Kißlegg – Dienstagabend, 16. April im Saal des “Ochsen”. Rund 100 Leute haben sich versammelt zur Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative dezentrale Wasserversorgung Oberschwaben (BdW). Der Vereinsvorstand wird entlastet. Der alte ist der neue. Neue Techniken bei der hauseigenen Abwasserklärung zeigen Zukunft. 
Der 32-Jährige geht damit in seine vierte Saison

Julian Eichinger bleibt Säule der Towerstars defensive

Ravensburg – Die Ravensburg Towerstars haben bei den Kaderplanungen zur neuen Saison mit Julian Eichinger die erste Position in der Abwehr bestätigt. Der 32-Jährige geht damit in seine vierte Saison für die Oberschwaben. Julian Eichinger wird auch in der kommenden Saison 2024/2025 eine wichtige Säule in der Ravensburger Defensive bilden. So haben die Towerstars den Vertrag mit dem gebürtigen Füssener um eine weitere Saison verlängert.

MEISTGELESEN

Bus und Bahn

Mit den Öffis zur Landesgartenschau

Region – Zur baden-württembergischen Landesgartenschau, die am 26. April in Wangen beginnt, gibt es ein umfangreiches Fahrtenangebot von Bus und Bahn. Sie laden zur schnellen und klimafreundlichen Anreise bis direkt zum Veranstaltungsgelände ein. Kombitickets bieten besonders günstige Preise. Wir haben die für unsere Leserschaft relevanten Aspekte herausgesucht.
Nachruf der Narrenzunft Aulendorf auf Klaus Wekenmann

Er hat den Menschen Freude gebracht

Aulendorf – Klaus Wekenmann ist gestorben. Er war ein begnadeter „Fasneter“, wortgewandt und schlagfertig, der in seinen närrischen Beiträgen die Dinge auf den Punkt brachte, ohne zu verletzen. Die hohe Kunst der feinen Kritik, dargeboten im Narrenkleid, beherrschte er aus dem Effeff. Im Fasnetsgetümmel war Klaus mit dem eleganten Florett unterwegs, nie mit dem schweren Säbel draufhauend. So hat er über eine lange Zeit die Aulendorfer Fasnet mitgeprägt und den Menschen Freude gebracht. Ein Qu…
Heute um 19.00 Uhr Sitzung des Bad Wurzacher Gemeinderates

Es geht um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik

Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach stehen in der heutigen Sitzung des Gemeinderates auf der Tagesordnung. Unter Tagesordnungspunkt 4  geht es um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik, die bis zum 29. April beim Regionalverband abzugeben ist. Dabei geht es um die Frage, ob die visuelle Integrität des Wurzacher Beckens mit Blick auf das Europa-Diplom gewahrt ist. Im Mittelpunkt der Überl…
Tödlicher Unfall bei Unteressendorf

Frontalzusammenstoß mit 40-Tonner

Unteressendorf – Tödliche Verletzungen zog sich ein 28-jähriger Mann bei einem Verkehrsunfall am Samstag auf der B30 bei Unteressendorf zu.
Leserbrief

Lieber ein Kind im Kissen als auf dem Gewissen

Zur Diskussion um die Festlegung des Kreistages, in der Oberschwabenklinik keine Abtreibungen zu ermöglichen

TOP-THEMEN

Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach stehen in …
Konstanz / Insel Reichenau / Altshausen – Vor 1300 Jahren ließ sich der Wanderbischof Pirmin auf eine wilde Insel im …
Unteressendorf – Tödliche Verletzungen zog sich ein 28-jähriger Mann bei einem Verkehrsunfall am Samstag auf der B30 …

VERANSTALTUNGEN

ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner