Skip to main content
Junge Union Württemberg-Hohenzollern

Matthäus Bürkle übergab den Bezirksvorsitz



Foto: JU
Der bisherige JU-Bezirksvorsitzende Matthäus Bürkle (li.) übergibt dem neuen Bezirksvorsitzenden Georg Riege symbolisch den Staffelstab. Bürkle ist inzwischen Landesvorsitzender.

Bad Wurzach – Wortwörtlich im ländlichen Raum, für den sich die Junge Union immer wieder starkmacht, tagte der Bezirksverband der CDU-Jugendorganisation vor kurzem und wählte einen neuen Vorstand. Auf dem Wieshof in Bad Wurzach wählte die JU Württemberg-Hohenzollern Georg Riege zu ihrem neuen Vorsitzenden. Das Amt übernahm der 30-jährige aus Tübingen von Matthäus Bürkle, der kürzlich stellvertretender Landesvorsitzender wurde und nun den Vorsitz abgab.

Hagel und Holetschek waren da

Zur zweitägigen Versammlung in Bad Wurzach waren neben den Delegierten aus den Kreisverbänden auch JU-Landesvorsitzender Florian Hummel, CDU-Landesvorsitzender Manuel Hagel, auch Klaus Holetschek, Fraktionsvorsitzender der CSU im bayrischen Landtag gekommen. Mit den politischen Hochkarätern wurde zu aktuellen Themen, wie der aktuellen und anhaltenden Misere der offenbar gescheiterten Ampel-Bundesregierung, diskutiert. Von einem „Ampel-Chaos“ könne gesprochen werden, so einhelliger Konsens der Versammlung. Wichtige Themen waren auch die kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine und in Israel. Holetschek wies darauf hin, dass wir Politik für die Mitte der Gesellschaft machen müssen und referierte außerdem über die wichtige Zusammenarbeit im
deutschen Süden zwischen CDU und CSU und bedankte sich für die gute Nachbarschaft.

ANZEIGE

Neben den politischen Diskussionen standen die Neuwahlen des Bezirksvorstands im Mittelpunkt der Tagung. Georg Riege begann seine Bewerbungsrede um den Vorsitz mit den Worten „Freunde halten zusammen“, was auch das Motto des Bezirkstags war. Damit meinte er nicht nur die Verbundenheit der Mitglieder und Parteifreunde innerhalb der Union, sondern auch die Freundschaft, die Deutschland mit anderen Staaten pflegt – insbesondere zu Israel. Riege zeigte sich stolz auf seine JU: „Wir standen und stehen geeint. Geeint gegen die Schlächter der Hamas. Geeint in unserer Solidarität mit Israel. Denn Freunde halten zusammen!“ Er blickte auch nach Berlin, zum dortigen „Ampel-Chaos“. Da gäbe es sehr viel zu kritisieren: Es würden zu wenig Waffen in die Ukraine geliefert, die Solidarität zu Israel werde zwar gelobt, nicht aber gelebt, nichts gegen den Antisemitismus im eigenen Land unternommen und schließlich Schindluder mit unseren Finanzen getrieben. Nach dem Ausblick auf die anstehenden Kommunal- und Europawahlen im kommenden Jahr schloss Riege mit den Worten des neuen CDU-Landesvorsitzenden Manuel Hagels, die er jüngst auf dem CDU-Landesparteitag in Reutlingen fand: „Bauch rein, Brust raus, Kopf hoch – packen wir’s an!“

Der Bezirkstag wählte Georg Riege dann mit einem sehr guten Ergebnis zum Nachfolger von Matthäus Bürkle, der ihm daraufhin den Staffelstab als Symbol für die anstehenden Aufgaben übergab. Zu Stellvertretern von Riege (Tübingen) wurden Katharina Böbel (Reutlingen), Matthias Bohner (Sigmaringen) und Gordian Schwarz (Alb-Donau) gewählt. Für die Finanzen ist Marius Dufner (Ravensburg) zuständig. Schriftführer wurde Nils Kassing (Tübingen). Als Pressereferent wurde Lukas Felder (Reutlingen) bestätigt. Internetreferent wurde Leonard Hess (Bodensee) und Philipp Jutz (Biberach) bearbeitet künftig den Bereich Bildung als zuständiger Referent. Mitgliederreferent wurde Björn Riede (Zollernalb). Zu Beisitzern wurden gewählt: Paul Haigis, Sven Bachmeyer (beide Zollernalb), Emma Haimerl (Alb-Donau), Anna Sträßle (Ravensburg), Florian Nußbaumer (Biberach), Timo Plankenhorn (Reutlingen), Johanne Höfer (Alb-Donau), Daniel Funke (Bodensee), Ben Knaab (Alb-Donau) und Lilli Missel (Sigmaringen).

ANZEIGE
Die Tagung fand im Wieshof in Bad Wurzach statt. Delegierte aus dem ganzen Bezirk Württemberg-Hohenzollern waren gekommen. Foto: JU





NEUESTE BEITRÄGE

Bei Grünkraur

80-jähriger Fußgänger beim Queren der B32 tödlich verunglückt

Grünkraut – Am Samstagabend (2.3.), etwa gegen 20.00 Uhr, kam es auf der B32 bei Grünkraut/Staig zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem ein 80-jähriger Fußgänger ums Leben kam.
Vormerken

Am 27. Oktober findet der Waldseer Braunviehtag statt

Bad Waldsee – Am Sonntag, 27. Oktober, findet der 13. Waldseer Braunviehtag in der Versteigerungshalle Bad Waldsee statt.
Gastgeber ist diesmal Bad Waldsee

Große touristische Informations- und Prospektbörse für Oberschwaben-Allgäu

Allgäu-Oberschwaben – Am 20. März findet die alljährliche Prospektbörse für die Region Oberschwaben und das Württembergische Allgäu statt. Diesmal ist Bad Waldsee der Gastgeber.
NaturTipp des BUND Baden-Württemberg

Gefährliche Gartenhelfer: Mähroboter gefährden Igel & Co.

Baden-Württemberg – Mähroboter sind bei vielen Gartenbesitzer*innen beliebt. Schließlich nehmen sie ihnen Arbeit ab. Die Geräte sparen zwar Zeit, aber der BUND Baden-Württemberg bewertet ihren Einsatz äußerst kritisch und macht auf Gefahren aufmerksam.
Polizeibericht

29-jährige Motorradfahrerin bei Erlenmoos tödlich verunglückt

Erlenmoos – Am Samstagnachmittag (2.3.) ist eine 29-jährige Motorradfahrerin bei Erlenmoos tödlich verunglückt.

MEISTGELESEN

Auf der Straße Aulendorf – Ebersbach

Lkw von der Straße abgekommen – 55.000 € Sachschaden

Aulendorf (rei / pol) – Auf der Straße zwischen Aulendorf und Ebersbach-Musbach ist am heutigen Freitag (1.3.) um ca. 13.30 Uhr ein von Ebersbach kommender Lkw von der Straße abgekommen. Auf der linken Seite prallte er an der Böschung gegen einen Baum. Der Baum stürzte auf die Straße (L286) und ein von Aulendorf herkommendes Auto fuhr dagegen. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschade beläuft sich auf 55.000 €.
Redaktionsgespräch am gemütlichen Tisch im Haus der Familie Schad in Bad Wurzach

Peter Schad hat an Simon Föhr übergeben: „Der Schritt kommt einfach mal“

Bad Wurzach – Die Oberschwäbischen Dorfmusikanten konzertieren unter neuer Leitung am 16. und 17. März im Kursaal in Bad Wurzach. Die Bildschirmzeitung (DBSZ) sprach mit Peter Schad, der die Leitung des von ihm jahrzehntelang geführten Ensembles an Simon Föhr übergeben hat.
Bisher war man von drei WKA ausgegangen

Bei Mittelurbach sind bis zu fünf Windkraftanlagen geplant

Mittelurbach (rei) – Zwischen Mittelurbach und Mennisweiler sollen fünf Windkraftanlagen entstehen. Beobachter waren bisher von drei WKA ausgegangen.
In Wolfegg-Bainders

Horstbaum unerlaubt gefällt?

Wolfegg-Bainders – Mittwoch, 14. Februar. Am südlichen Abhang von Bainders fällt ein hoher Baum. An sich nichts Außergewöhnliches. Wäre da nicht der örtliche Unternehmer Werner Haller. Noch im Motorsägen-Geheul der drei Waldarbeiter zeigt sich Nachbar Haller wutentbrannt bei ihnen. Warum? Weil sich oben auf dem beachtlichen Baum zwischen Wolfegg und Weißenbronnen ein Horst befunden habe. Also ein Nest für Greifvögel. Solch ein Gewächs ohne amtliche Genehmigung umzumachen, sei verboten, sagt H…
Leserbrief

Das Verhökern der Heimat

Zu den bei Mennisweiler geplanten Windkraftanlagen
von Hans-Joachim Schodlok, Bad Wurzach
veröffentlicht am 26. Februar 2024

TOP-THEMEN

Grünkraut – Am Samstagabend (2.3.), etwa gegen 20.00 Uhr, kam es auf der B32 bei Grünkraut/Staig zu einem folgenschwe…
Erlenmoos – Am Samstagnachmittag (2.3.) ist eine 29-jährige Motorradfahrerin bei Erlenmoos tödlich verunglückt.
Wolfegg-Bainders – Mittwoch, 14. Februar. Am südlichen Abhang von Bainders fällt ein hoher Baum. An sich nichts Außer…

VERANSTALTUNGEN

ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner