Skip to main content
Am 20. März in Ostrach wurden die Ergebnisse aus den bisher vier Arbeitskreisen vorgestellt und der bisherige Prozess reflektiert

Landeigentümer fordern Stopp des Prüfprozesses zum Biosphärengebiet



Region – Kein Biosphärengebiet in Oberschwaben! Die ALLIANZ der Landeigentümer & Bewirtschafter fordert einen Stopp der entsprechenden Planungen. Die ALLIANZ der Landeigentümer & Bewirtschafter, das sind der Bauernverband Allgäu-Oberschwaben, die Forstkammer Baden-Württemberg, die Familienbetriebe Land und Forst Baden-Württemberg, der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter, der Verband der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer Baden-Württemberg, sowie land- und forstwirtschaftliche Betriebe der Region. In einer Pressemitteilung schreibt die ALLIANZ Folgendes:

Nach Vorstellung der ersten Ergebnisse des bereits zweijährigen Prüfprozesses zum Biosphärengebiet Allgäu-Oberschwaben fordert die ALLIANZ der Landeigentümer und -bewirtschafter einen Stopp Bei der 4. Tagung des Dialogkreises im Prüfprozess für ein Biosphärengebiet Allgäu-Oberschwaben (BSG) am 20. März in Ostrach wurden die Ergebnisse aus den bisher vier Arbeitskreisen vorgestellt und der bisherige Prozess reflektiert.

ANZEIGE

Die ALLIANZ der Landeigentümer und Bewirtschafter zieht nach über zweijähriger engagierter und lösungsorientierter Mitarbeit eine ernüchternde Bilanz: Die Landeigentümer sehen ihr Misstrauen aufgrund der Erfahrungen aus dem Prozess zu den Natura2000-Gebieten im laufenden Prozess bestätigt. Nach Abschluss der für die Land- und Forstwirtschaft zentralen Arbeitskreise erkennen sie keinen Mehrwert durch ein Biosphärengebiet, was rechtfertigen würde, die ganze Region durch dieses Schutzgebiet unter Naturschutz zu stellen und damit in ihrer Handlungsfähigkeit einzuschränken.
Die ALLIANZ forderte den Sprecher des KAB (die Gruppe aller Bürgermeister im potenziellen BSG) auf, den laufenden Prozess zu stoppen und in den Gemeinden ein Votum abzufragen, ob der Prüfprozess nach den bisherigen Erkenntnissen überhaupt noch weitergeführt werden soll.

Die ALLIANZ forderte ebenso die Prozessverantwortlichen auf, den Prozess so lange zu stoppen, bis ein positives Votum der Gemeinde genauso vorliege wie die noch immer fehlenden Karten mit verlässlichen Grenzen der verschiedenen Zonierungen im Schutzgebiet.

Den teuren und aufwändigen Prozess nach Kenntnis des bisherigen Sachstandes ohne diese wichtigen Grundinformationen einfach weiterzuführen, ist Verschwendung von Steuergeldern, das in vielen anderen Bereichen dringend gebraucht werde. Zudem bindet es Personal, das an anderer Stelle wertvoller eingesetzt werden könne. Die Allianz der Landeigentümer & Bewirtschafter setzt sich weiter dafür ein, das die bisher erfolgreich beschrittenen Wege dieser Region fortgeführt, ausgebaut und gestärkt werden – ohne Bevormundung von Außenstehenden und ohne Aufbau weiterer Bürokratie durch eine Biosphärengebietsverwaltung – zusammen mit den bewährten Partnern wie dem Landschaftserhaltungsverband, den Naturschutzzentren, dem Holzcluster, den Fachämtern an den Landratsämtern, Verbänden und Vereinen.

www.biosphaere-oberschwaben.de




NEUESTE BEITRÄGE

Tipps zu Umgang und Lebensraum

Schlangen: Lautlos, scheu und selten giftig

Allgäu-Oberschwaben – NABU gibt Tipps zu Umgang und Lebensraum – zwei Giftschlangen und vier Nattern in Baden-Württemberg heimisch.
Kommentar

Eine Bezuschussung ist notwendig

In Leutkirch sind die Friedhofsgebühren erhöht worden. Ein heißes Thema. Sind die Gebühren zu hoch? Oder gar zu niedrig? Im Stadtrat gab es viele Gegenstimmen.
33 Jahre Laufsport-Linder in Kisslegg

„Laufen ist Freiheit“

Kißlegg – „Aus dem Alltag mal rauskommen.” In Bewegung sein. Eigene Kräfte spüren. Frische Luft in den Lungen haben. Naturnahe Landschaft direkt wahrnehmen. Das alles und noch viel mehr lässt sich mit Laufen genießen. Für viele bis ins hohe Alter. Seit 33 Jahren bietet  „Laufsport Linder“ an der Schlossstraße 38 in Kißlegg dazu die notwendigen Dinge. Und fachlich erfahrene Beratung. So lockt Linder mit Fußbekleidung von über 20 verschiedenen Schuhfirmen. Immer individuell ausgewählt, abg…
Vortragsreihe auf der Landesgartenschau (ab 19. Juni)

Uraltes Pflanzen-Wissen, frisch präsentiert

Kisslegg/Wangen – Die Landesgartenschau in Wangen zeigt, wie Kräuter auf den Körper wirken: Bis September gibt es ab Juni einmal im Monat unter dem offenen Pavillon „Cantilever“ auf den Auwiesen unterhalb des Aussichtsturms „Weitblick“ einen Vortrag, der auf uraltes Pflanzen-Wissen zurückgreift.
Mitteilung des Landes

Steuerliche Unterstützung für Betroffene des Hochwassers

Baden-Württemberg – Das Land unterstützt Betroffene des Hochwassers durch steuerliche Erleichterungen. Betroffene Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen können sich an das jeweils zuständige Finanzamt wenden.

MEISTGELESEN

Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
Hutkönigin

Nach der Erdbeerkönigin hat Bad Wurzach wieder ein gekröntes Haupt

Bad Wurzach – Nicole Schmitz-Bernt ist seit rund einem Monat für zwei Jahre die neue deutsche Hutkönigin. Sie wurde am 5. Mai in der Hut-Stadt Lindenberg von einer Jury in ihr Ehrenamt gewählt. Ein Grund, sich einmal die Person unter den stylischen Kopfbedeckungen näher anzuschauen.
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sieben der 10 Gewählten haben weniger Stimmen als sie erhalten. Dennoch sitzt sie nicht im neugewählten Gemeinderat. Die Rede ist von Sibylle Allgaier, die mit 3105 Stimmen mehr Wählervoten auf sich vereinigen konnte als ihre Listen-Kollegen aus Dietmanns und Ziegelbach zusammen, welche mit 1347 respektive 1358 jeweils einen Sitz im neuen Rat zugeteilt bekamen. Wie kommt so …
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 16. Juni 2024
Arnacher Motorradtreffen fand zum 43. Mal statt

Boxenstopp diesmal am Schafsbrunnen

Arnach – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtete ihr 43. Motorradtreffen aus. Zu den Highlights gehört immer die gemütliche Biker-Hockete am Freitagabend, mit der alljährlich das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach an der Straße zum  Ziegelwerk Arnach eröffnet wird. Am Samstag ist immer Dorfrundfahrt, eher der Bikers-Rock das Gelände am Bach beben lässt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 16. Juni 2024

TOP-THEMEN

In Leutkirch sind die Friedhofsgebühren erhöht worden. Ein heißes Thema. Sind die Gebühren zu hoch? Oder gar zu niedr…
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…
Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…

VERANSTALTUNGEN