Skip to main content
Elisabethen-Klinik

Kommt ein Nikolaus zur Kinderklinik geflogen



Foto: Florian Bodenmüller
Der Nikolaus wieder auf festem Boden. Unser Bild zeigt (von links): Ulrich Hornstein, kaufmännischer Direktor der OSK, Dr. PD Andreas Artlich, Chefarzt der Kinderklinik, Nikolaus der OSK (Jakob Steinhauser, Assistenzarzt in der Kinderintensivstation), Knecht Ruprecht, gestellt von der Feuerwehr, Grisu (Feuerwehr), Nikolaus der Feuerwehr (Mike Münzmay), „Ravensburger“-Volontärin Bente Weber.

Ravensburg – Ein besonderer Nikolausbesuch am 6. Dezember: Die Höhenretter der Feuerwehr seilten sich vom 14 Meter hohen Dach des Ravensburger St. Elisabethen-Klinikums ab und überbrachten den erkrankten Kindern Geschenke.

Erst wurden der Nikolaus, Knecht Ruprecht und der Feuerwehrkultdrache Grisu mit Stahlseilen, Karabinern und Dreibeinen gesichert, dann seilten sie sich elegant und fröhlich winkend vom 14 Meter hohen Dach des Ravensburger St. Elisabethen-Klinikums ab und landeten 50 Meter vor dem Haupteingang direkt vor dem Weihnachtsbaum.

ANZEIGE

200 Neugierige haben am Nikolaustag beobachtet, wie die Höhenrettungsgruppen der Feuerwehren aus Weingarten und Isny eine Art caritatives Training bei der Oberschwabenklinik abhielten. Denn heil unten angekommen, überreichte der Feuerwehr-Nikolaus Mike Münzmay dem Krankenhaus-Nikolaus Jakob Steinhauser, Assistenzart auf der Kinderintensivstation, unter Beifall einen prall gefüllten Geschenkesack.

Geschenke von “Ravensburger Spiele”

Die darin befindlichen Spielsachen, Puzzles, Memorys und Brett- und Würfelspiele wurden an die etwa 100 kleinen Patienten auf den Kinderstationen verteilt. Dr. PD Andreas Artlich, Chefarzt der Kinderklinik, bedankte sich zusammen mit Ulrich Hornstein, dem kaufmännischen Direktor der Oberschwabenklinik, herzlich für die guten Gaben, die die Feuerwehr dem Spielehersteller Ravensburger zu verdanken hatte. Auch die „Ravensburger“-Volontärin Bente Weber hatte sich mit Spielsachen vom Dach abgeseilt.

ANZEIGE

„Sie machen die erkrankten Kinder in unserer Klinik und alle Menschen auf unseren Stationen mit dieser Aktion sehr glücklich, sie zaubern ein Lächeln in alle Gesichter und helfen mit, dass die Kinder schnell wieder gesund werden. Dafür großen Dank“, sagte Dr. Artlich, für den die Aktion doppelt besonders war. Der Chefarzt, dessen Klinik früher „Kinderkrankenhaus St. Nikolaus“ hieß und sich 100 Meter weiter in der Nikolausstraße befand, hat am Nikolaustag Geburtstag.

Bereits im Vorjahr hatten die Sondereinsatzkräfte der Kreisfeuerwehr, die für die Rettung aus Höhen und Tiefen spezialisiert sind und im Jahr etwa ein Dutzend Einsätze haben, den Nikolaus vom Dach des EK „einfliegen“ lassen. Normalerweise rette man Menschen aus dieser Höhe mit einer der bis zu 30 Meter langen Drehleiter, erläuterten Organisator Christoph Schmied und Pressesprecher Florian Bodenmüller.

ANZEIGE

Der Einsatz war Teil einer bundesweiten Aktion, an der insgesamt 58 deutsche Höhenrettungsgruppen von Berufs-, Werk- und Freiwilligen Feuerwehren und anderen Organisationen teilnehmen. Das Projekt, dessen Ursprung auf eine Idee der Höhenretter aus Ulm und Hamburg von 2018 zurückgeht, wird seither von zahlreichen deutschen Krankenhäusern begleitet – natürlich unter strengen Sicherheitsvorkehrungen. Die Einsatzorte vor dem EK waren abgesperrt, wäre ein Rettungshubschrauber im Anflug gewesen, wäre die Aktion sofort unterbrochen worden.

“Ein großartiges Schauspiel für die Kinder”

„Wir haben diese Aktion liebend gerne mitveranstaltet, für die Kinder ist das großartig, und auch für uns ist das ein tolles Training, so sind wir immer für den Ernstfall gewappnet“, sagte Thomas Scharf, Leiter des Fuhrparks der OSK, der den Einsatz mit der Betriebslöschgruppe der Oberschwabenklinik vorbereitete und auch fürs körperliche Wohl der Höhenretter sorgte. Neben viel Applaus gab es am Ende noch Leberkäswecken und Gulaschsuppe für die Retter in höchster und tiefster Not.

Nikolaus der Feuerwehr (Mike Münzmay), Bild: Florian Bodenmüller
Der fliegende Nikolaus. Bild: Florian Bodenmüller



NEUESTE BEITRÄGE

Aufruf zum Mitmachen

Großer Camping-Flohmarkt am 27. April beim Erwin-Hymer-Museum

Bad Waldsee – Stöbern, verkaufen, kaufen, genießen … Zum Start ins Frühjahr und damit in die neue Reisesaison veranstaltet das Erwin-Hymer-Museum am Samstag, 27. April von 10.00 bis 16.00 Uhr einen Spezial-Flohmarkt rund ums Camping.
Alle drei Männer werden Angezeigt

Tatverdächtiger unter anderem wegen besonders schweren Diebstahls in Untersuchungshaft

Sigmaringen – Strafrechtliche Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls und eines möglichen räuberischen Diebstahls hat die Polizei nach zwei Taten am Mittwoch eingeleitet.
Digitales Angebot des Verkehrsverbundes wächst weiter

bodo-Linien und bodo-Fahrpläne jetzt auf Google Maps

Region – Ein schneller Blick auf den Routenplaner von Google Maps – und schon wird die nächste Verbindung mit Bus und Bahn zum Zielpunkt angezeigt. Das funktioniert jetzt auch im bodo-Verbundgebiet – im ländlichen Raum bisher keine Selbstverständlichkeit.
Kißlegger Schlosskonzerte

Hassler-Consort spielt Scarlattis “Stabat Mater“

Kißlegg – Das Hassler-Consort bringt am 16. März in der Kirche St. Gallus und Ulrich in Kißlegg Scarlattis “Stabat Mater“ zu Gehör. Beginn ist um 19.00 Uhr. Karten sind ab sofort im Gäste- und Bürgerbüro Kißlegg erhältlich. Preis pro Karte: 22 € / ermäßigt 17 €
“Ausbau der Photovoltaik im Landkreis Ravensburg schreitet deutlich voran”

Lucha und Krebs: Immer mehr Bürger und Unternehmen nutzen günstige Solarenergie

Ravensburg – Der Landkreis Ravensburg hat in den Jahren 2022 und 2023 insgesamt 98 Megawatt Strom aus Photovoltaikanlagen installiert. Das zeigen aktuelle Zahlen aus dem Umweltministerium, die den Stand vom 31. Dezember 2023 wiedergeben.

MEISTGELESEN

In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.
Heimatpfleger Stephan Wiltsche widerlegt die Mär von der Winteraustreibung

Oft fehlgedeutet: das Funkenfeuer

Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Aschermittwoch ist ein sehr alter Brauch. Das Lodern des gewaltigen Feuers nach dem Einbruch der Dunkelheit, verbunden mit dem Verbrennen einer Strohfigur, hat seine eigene Suggestionskraft. Der Brauch ist belegbar von mittelalterlichem Gepräge. Man trifft ihn vor allem in den ehemals katholischen Landschaften des Allgäus an, auch in Vorarlberg, Liechtenstein, dem Tiroler Oberland …
Information der BI Haistergau

Treffen Windräder auch unsere Gesundheit?

Haisterkirch – Die BI Lebenswerter Haistergau, deren Jahreshauptversammlung am 23. Februar um 20.00 Uhr in der Turnhalle Haisterkirch stattfindet, hat einen Flyer erstellt, der sich mit den Auswirkungen möglicher Windparks in unserer Region auf die Natur und die Gesundheit befasst.
Leserbrief

Was ist nur los mit unserem Gesundheitswesen?

Ein Einzelfall exemplifiziert ein grundlegendes Problem
von Hans Schaude
veröffentlicht am 17. Februar 2024

TOP-THEMEN

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkrei…
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Beim Narenrechtabholen am „Mittwoch vor der Fasnet“ wird den Zuschauern  im Waldseer Rathaus immer…

VERANSTALTUNGEN

ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner