Skip to main content
Aktionen gegen anzügliche Sprüche, Gesten oder Nachpfeifen

Kampagne gegen Gewalt an Frauen im Landkreis Ravensburg



Kreis Ravensburg – “Geiler Arsch, Süße!” – das ist weder witzig noch ein Kompliment. Das ist “Catcalling”. Anzügliche Sprüche, Gesten oder Nachpfeifen gegenüber Frauen in der Öffentlichkeit sind kein Flirt, es ist Belästigung. Daher steht der Aufruf “Stop Catcalling” in diesem Jahr im Mittelpunkt der jährlichen One Billion Rising Kampagne in Ravensburg. Dazu wird es Straßenplakatierung sowie ein Rahmenprogramm mit Ausstellung und Workshops geben und am 14. Februar eine Tanzdemo auf dem Marienplatz.

Am 30. Januar Ausstellungseröffnung in der vhs Ravensburg

Die Ausstellung “Patriarchale Normalitäten” von Jule Biggel und dem Kunstkollektiv Tentakel, Berlin beschreibt Alltagserfahrungen von Frauen und zeigt, dass verbale Gewalt oft als normal empfunden und vielfach legitimiert wird. Sie wird am Dienstag, 30. Januar, um 19.00 Uhr, in den Räumen der Volkshochschule (Gartenstraße 33) eröffnet. Die großformatige Fotoserie ist danach in den Schaufenstern des Weingartner Hofes (Kirchstraße 16) zu sehen. Vorgestellt werden auch die Plakate zur Kampagne “Stop Catcalling”, die Anfang Februar landkreisweit plakatiert werden. Über Alltagssexismus und Strategien zum Umgang damit wird die Politikwissenschaftlerin Dagmar Wirtz an diesem Abend sprechen.

ANZEIGE

Workshop am 2. Februar

Ein darauf aufbauender Workshop mit dem Titel “Bis hierher und nicht weiter” mit Übungen und Verhaltenstipps für eine souveräne Reaktion auf abwertende Sprüche findet am Freitag, 2. Februar, 16.00 bis 20.30 Uhr, in der vhs statt. Weitere Informationen und Anmeldung zum Workshop und zur Vernissage unter www.vhs-rv.de.

Zur Vorbereitung der Plakatkampagne “Stop Catcalling” hat das Orga-Team eine nicht repräsentative Umfrage unter Studierenden, Auszubildenden und anderen jungen Leuten in Ravensburg gemacht. Aus vielen Rückmeldungen wurde deutlich, dass es Catcalling auch hier in großem Umfang gibt und dazu führt, dass sich viele junge Frauen belästigt fühlen, andere Wege gehen, Straßenseiten wechseln, bestimmte Orte meiden. In den Plakaten werden die drastischen Sprüche aufgegriffen und Aussagen wie “Catcalling ist kein Kompliment, es ist respektlos” oder “Catcalling ist nicht schmeichelhaft, es ist bedrohlich” dagegengestellt. Die Plakate hat Katja Breidenstein im Rahmen ihres Mediendesignstudiums an der RWU gestaltet. Am 14.02., dem One Billion Rising Aktionstag, werden bei der Tanzdemo die Sprüche auf den Boden “gekreidet”, so wie in vielen anderen Städten auch unter “#stopcatcalling”. Infos zur Stop-Catcalling Kampagne sind unter www.ravensburg.de/stop-catcalling zusammengestellt.

ANZEIGE

Tanzdemo am 14. Februar auf dem Marienplatz in Ravensburg

Wie jedes Jahr findet am 14. Februar, 17.00 Uhr, die Tanzdemo “One Billion Rising – Aufstehen gegen Gewalt” auf dem Marienplatz in Ravensburg statt. Kostenlose Tanztrainings dazu werden am 6. Februar, 18.15 bis 19.00 Uhr und 20.30 Uhr bis 21.15 Uhr, in der Tanzschule Geiger angeboten.

Kurse zur Selbstverteidigung

Sich wehren zu können ist wichtig: Kurse in Selbstbehauptung und Selbstverteidigung informieren und legen wichtige Grundlagen, um Gefahren im Vorfeld zu erkennen und um sich gegen Übergriffe behaupten zu können. Die erfahrene Trainerin Bianka Neusser bietet am 2. März in der vhs zwei Workshops von 10.00 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 16.00 Uhr an unter dem Titel “Jede kann sich wehren”. Sie berücksichtigt dabei durch passende Methoden die körperlichen Fähigkeiten und die kulturellen Hintergründe der Teilnehmerinnen. Eine Anmeldung ist unter www.vhs-rv.de erforderlich.

ANZEIGE

Die One Billion Rising Aktion findet in Ravensburg zum 7. Mal statt. Jede 3. Frau weltweit erfährt körperliche, sexuelle oder psychische Gewalt, das sind eine Milliarde Frauen (One Billion). Die Aktivistin Eve Ensler hat die inzwischen weltweite Aktion One Billion Rising 2012 gegründet, um auf dieses Unrecht aufmerksam zu machen und Solidarität zu zeigen: “Wir wollen Gewalt gegen Frauen nicht als unabänderliche Tatsache hinnehmen und immer wieder auf diese Menschenrechtsverletzung hinweisen” erklären die Organisatorinnen von Frauen und Kinder in Not e.V., der Volkshochschule, der Tanzschule Geiger, ehrenamtlich Aktiven sowie den Gleichstellungsbeauftragten von Stadt und Landkreis Ravensburg. Die Aktion wird gefördert vom Bundesprogramm “Demokratie leben!”

Alle Infos zur Kampagne und zu den Veranstaltungen sind unter www.ravensburg.de/obr zusammengestellt.




NEUESTE BEITRÄGE

Hans-Martin Diemer gestorben

Ein unermüdlicher Kämpfer für die Indien-Hilfe

Bad Wurzach – Am 20. Februar ist Hans-Martin Diemer gestorben. Der Gründer einer Indienhilfsaktion wurde 80 Jahre alt. Die Bildschirmzeitung hat Karl Guter, den stellvertretenden Vorsitzenden von Diemers Verein Indien-Kinderhilfe Oberschwaben e.V., um eine Würdigung des Verstorbenen gebeten. Hier sein Nachruf:
Frühlingsbild

Es grünt so grün …

Vorfrühlingsstimmung, eingefangen von Julian Aicher am 25. Februar zwischen Zaisenhofen und Goppertshofen. Der Hügel, ein sogenannter Drumlin, zeigt sich schon in lebensfrohem Grün, während die blauen Bergen noch teilweise schneebedeckt sind.
„Das Instrument ist leicht zu erlernen und macht viel Freude“

Claudia Herdrich möchte ihre Begeisterung für die „Steirische“ teilen

Bad Wurzach – Die Steirische Harmonika hat Claudia Herdrich in ihren Bann geschlagen. Die Bad Wurzacherin ist begeistert von dem Instrument und möchte diese Begeisterung teilen. “Die Steirische Harmonika ist ein für alle Altersgruppen leicht zu lernendes Instrument”, sagt sie und bietet Schnupperstunden an. Sie selbst hat das Spielen des Instruments vor vier Jahren bei der „Quetschn Academy – Die steirische Harmonika-Schule“ in Graz gelernt. Diese Schule in der Steiermark bietet Online-Kurse …
„Integration und Teilhabe findet vor Ort statt“

Landratsamt veranstaltete eintägiges Forum zum Thema “Migration”

Kreis Ravensburg – „Integration und Teilhabe findet vor Ort statt – und sie braucht gute Netzwerke“. So lässt sich das Fazit eines eintägigen Forums „Migration.Integration.Gestalten!“ zusammenfassen, zu dem das Landratsamt Ravensburg am 2. Februar an die PH Weingarten eingeladen hatte.
Oberschwabenklinik

Prof. Zwingmanns Trainingslager:„Wie ein Flugzeugsimulatorfür Orthopäden“

Ravensburg – Lehrreich und hochpräzise: Die jungen Ärzte der Abteilung für Unfallchirurgie und Orthopädie der OSK üben gemeinsam mit erfahrenen Oberärzten und Gelenkexperten minimalinvasive Techniken im Mobile Lab ein und optimieren neueste OP-Methoden.

MEISTGELESEN

„Das Instrument ist leicht zu erlernen und macht viel Freude“

Claudia Herdrich möchte ihre Begeisterung für die „Steirische“ teilen

Bad Wurzach – Die Steirische Harmonika hat Claudia Herdrich in ihren Bann geschlagen. Die Bad Wurzacherin ist begeistert von dem Instrument und möchte diese Begeisterung teilen. “Die Steirische Harmonika ist ein für alle Altersgruppen leicht zu lernendes Instrument”, sagt sie und bietet Schnupperstunden an. Sie selbst hat das Spielen des Instruments vor vier Jahren bei der „Quetschn Academy – Die steirische Harmonika-Schule“ in Graz gelernt. Diese Schule in der Steiermark bietet Online-Kurse …
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.
Am 13. April

Bus aus Aulendorf fährt nach München zum „Marsch für das Leben“

Aulendorf (rei) – Am 13. April kommen Christen auf dem Königsplatz in München zusammen, um beim „Marsch für das Leben“ für das Lebensrecht aller Menschen, auch der gezeugten und noch nicht geborenen Menschen, einzutreten. Aus Oberschwaben fahren Busse ab Aulendorf und ab Ochsenhausen nach München.
Hans-Martin Diemer gestorben

Ein unermüdlicher Kämpfer für die Indien-Hilfe

Bad Wurzach – Am 20. Februar ist Hans-Martin Diemer gestorben. Der Gründer einer Indienhilfsaktion wurde 80 Jahre alt. Die Bildschirmzeitung hat Karl Guter, den stellvertretenden Vorsitzenden von Diemers Verein Indien-Kinderhilfe Oberschwaben e.V., um eine Würdigung des Verstorbenen gebeten. Hier sein Nachruf:

TOP-THEMEN

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkrei…
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Beim Narenrechtabholen am „Mittwoch vor der Fasnet“ wird den Zuschauern  im Waldseer Rathaus immer…

VERANSTALTUNGEN

ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner