Skip to main content
Hochwasser

In Meckenbeuren werden Ortsteile evakuiert



Meckenbeuren (31. Mai, 19,00 Uhr) – Aufgrund der anhaltenden starken Regenfälle und der damit verbundenen steigenden Wasserpegel besteht entlang der Flüsse im Gemeindegebiet von Meckenbeuren derzeit eine akute Hochwassergefahr. Deshalb empfiehlt die Gemeinde ab sofort, besonders betroffene Gebiete zu verlassen. 1300 Menschen wurden dazu aufgefordert.

Aufgrund der anhaltenden starken Regenfälle und der damit verbundenen steigenden Wasserpegel besteht entlang der Flüsse im Gemeindegebiet derzeit eine akute Hochwassergefahr. Insbesondere an der Schussen ist nach den aktuellen Vorhersagen der Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg mit extremem Hochwasser zu rechnen. Ebenso sind Überschwemmungen an den kleineren Fließgewässern möglich. Der Pegelhöchststand wird nach aktuellen Berechnungen gegen Samstagmittag, 1. Juni 2024, erreicht. Er wird nach bisheriger Vorhersage den Schussen-Höchststand von 4,50 Meter aus dem Jahr 2021 deutlich übertreffen.

ANZEIGE

Deshalb empfiehlt die Gemeinde Meckenbeuren, den vom Hochwasser besonders betroffenen etwa 1300 Menschen, ihre Wohnungen zu verlassen. Die Evakuierung betrifft unter anderem Teile von Brochenzell, wie die Vogelsiedlung, die Welfenstraße, die Zollernstraße und weitere. Auch für Kehlen und Gunzenhaus sind höchste Wasserstände erwartet wie auch für Sammletshofen und Furtesch. Eine Auflistung aller betroffenen Straßenzüge finden Interessierte auf der Homepage www.meckenbeuren.de.

Feuerwehr macht Durchsagen

Die Feuerwehr wird mit Durchsagen die betroffenen Anwohner informieren. Allen Bürgern wird empfohlen, die Nina- oder Kat-Warn-Apps auf dem Smartphone zu installieren – sofern sie dies nicht schon getan haben.

ANZEIGE

Schutzräume eingerichtet

Bürger werden gebeten, bei Angehörigen oder Freunden ab sofort für die kommende Nächte Unterkunft zu suchen. Zu einem Schutzraum umgewidmet wurde zudem das Bildungszentrum Meckenbeuren (BZM), am Theodor-Heuss-Platz 5 – 6, Ortsteil Buch. Weiter Schutzunterkünfte werden vorbereitet. Die Schule wird in den nächsten Stunden vom Technischen Hilfswerk in Zusammenarbeit mit dem DRK mit Feldbetten und allem darüber hinaus Nötigen ausgestattet. Die Gemeinde rechnet mit einem Aufenthalt von mindestens einer Nacht bis 1. Juni, gegebenenfalls je nach Wetterlage länger.

Bürger, die Unterstützung benötigen, melden sich bitte im Rathaus. Eine Hotline für Bürger unter der Nummer 07542 403 – 2682 wurde eingerichtet.

„Wir hoffen immer noch, dass sich die Wetterlage etwas entspannt und die Hochwasserpegel weniger dramatisch ausfallen als vorhergesagt. Heute Nacht überschreiten wir möglicherweise den Höchststand früherer Schussenhochwasser. Deshalb haben wir schon heute mit der Evakuierung begonnen. Wir möchten, dass sich die Menschen in Ruhe auf die herausfordernde Lage einstellen, ihre Sachen packen und vielleicht bei Freunden unterkommen können – und nicht in der Nacht aus den Betten gerissen werden“, erläutert Bürgermeister Georg Schellinger.



LESEN SIE HIERZU AUCH …

Hochwasser

Landesturnfest abgebrochen

Weingarten – Der Schwäbische Turnerbund und der Gemeindeverband Mittleres Schussental mit den Städten und Gemeinden Ravensburg, Weingarten, Baienfurt, Baindt, Berg, haben schweren Herzens entschieden, dass aufgrund der anhaltenden Hochwassersituation ab Samstag (1. Juni), 0 Uhr, keine weiteren Veranstaltungen des Landesturnfestes in Weingarten mehr stattfinden. Alle Unterkünfte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und Gäste sind sicher. Bustransfers zu und von den Gemeinschaftsunterkünften sind…

NEUESTE BEITRÄGE

Topacts vom 5. bis 7. Juli in Warthausen

Schnell Tickets für das zweite „BlueOrange-OpenAir“ sichern

Biberach – Vom 5. bis zum 7. Juli 2024 die Volksbank Ulm-Biberach erneut ein ganz besonderes Live-Event: Giovanni Zarrella, Leony und Wincent Weiss sorgen dann auf dem zweiten „BlueOrange-OpenAir“ für gute Stimmung und „Wohnzimmerfeeling pur“ in Warthausen bei Biberach.
Heuneburg – Stadt Pyrene

Sommersonnwende-Konzert mit Cúl na Mara auf 19. Juli verschoben

Heuneburg – Cúl na Mara ist ein Begriff für alle Folk-Rock-Fans. Das geplante Sommersonnwende-Konzert auf der Heuneburg wird wetterbedingt auf den 19. Juli verschoben. Das Keltenquartett aus Oberschwaben hat notgedrungen die Verschiebung ihres alljährlichen Sommersonnwende-Freiluftkonzerts auf der Heuneburg bekanntgegeben. Das Repertoire der Band reicht von traditioneller Musik aus keltischen Ländern bis hin zu modernen Eigenkompositionen. Dabei verstehen es die Musiker vorzüglich traditionel…
Wenn Lanz und Porsche sich versammeln

Oldtimer-Traktor-Treff im Bauernhaus-Museum in Wolfegg am Sonntag, 23. Juni

Wolfegg – Etwa 300 alte Traktoren und Landmaschinen sind am 23. Juni von 10.00 bis 17.00 Uhr im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben in Wolfegg zu bestaunen. Jeder einzelne Schlepper wird während einer moderierten Präsentation ausführlich vorgestellt. Außerdem ist in der einmaligen Atmosphäre des Museums alte Landtechnik in Betrieb. Ein musikalisches Rahmenprogramm, Bewirtung mit schwäbischen Spezialitäten und Mitmachangebote für Familien runden diesen Tag ab. Felicitas Wehnert erzählt über …
Förderverein Klosterberg Reute e.V. lädt zu Baustellentag und Benefizkonzert ins Kloster Reute ein

Am 22. Juni: Blick hinter die Kulissen der Klosterbaustelle in Reute

Bad Waldsee-Reute – Das Kloster der Franziskanerinnen von Reute ist sicher eine der imposantesten Baustellen in der Region. Seit Oktober 2023 laufen die Bauarbeiten zur Sanierung und Umgestaltung des Klosters und eröffnen ganz ungeahnte und spannende Einblicke in die Geschichte des Gebäudes und die Lebensweise der Schwestern. Der Förderverein Klosterberg Reute e.V. möchte die Begeisterung für das Klosterbergprojekt weitertragen und lädt am Samstag, 22. Juni zum Baustellentag und zu einem Bene…
in.Silva eG feiert die erfolgreiche Vermarktung von über 6,4 Millionen Festmetern Holz

Seit 20 Jahren: Faire Holzpreise für private Kleinwaldbesitzer

Leutkirch (jm) – Seit 20 Jahren können auch private Kleinwaldbesitzer im Süden Deutschlands ihre Nadelhölzer auf Augenhöhe an die holzverarbeitende Industrie verkaufen – dank der im Allgäu ansässigen in.Silva (Internationale Holzhandels- und Logistikgenossenschaft) eG – die 2004 eigens für diesen Zweck gegründet wurde. Kürzlich hat die Genossenschaft ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Dazu hat in.Silva den nachstehenden Bericht bei uns eingereicht:

MEISTGELESEN

Clip von Joachim Schnabel

Video vom Biker-Treffen in Arnach

Arnach (rei) – Joachim Schnabel, passionierter Amateur-Filmer aus Arnach, hat auf Youtube ein Video vom Bikertreffen in Arnach veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht die legendäre Dorfrundfahrt. Das von der Motorradfahrer-Gemeinschaft Arnach e. V. alljährlich ausgerichtete Treffen fand heuer zu 43. Mal statt. Der 1978 gegründete Club hat 61 Mitglieder. Nachstehend der Link zum Video.
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sieben der 10 Gewählten haben weniger Stimmen als sie erhalten. Dennoch sitzt sie nicht im neugewählten Gemeinderat. Die Rede ist von Sibylle Allgaier, die mit 3105 Stimmen mehr Wählervoten auf sich vereinigen konnte als ihre Listen-Kollegen aus Dietmanns und Ziegelbach zusammen, welche mit 1347 respektive 1358 jeweils einen Sitz im neuen Rat zugeteilt bekamen. Wie kommt so …
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 16. Juni 2024
Essen und Trinken, Shoppen und Probieren in historischem Ambiente

Die „gusto!“ lockt wieder nach Bärenweiler

Kißlegg – Im Juni kommt das „gusto!-Sommerfestival“ zum zweiten Mal nach Bärenweiler bei Kißlegg. Vier Tage lang können Gäste auf dem historischen Areal essen und trinken, shoppen und probieren. Etwa 80 Aussteller, Brauer und Gastronomen, Künstler und Manufakturen aus der Region machen mit.
Am 7. und 12 Juli

Vorschau auf das Heilig-Blut-Fest in Bad Wurzach

Bad Wurzach – Am 12. Juli ist heuer der Bad Wurzacher Blutfreitag. Am Sonntag zuvor, am 7. Juli, stimmen sich die Gläubigen mit einer feierlichen Lichterprozession auf das große Glaubensfest ein. Pater Konrad Werder, Superior des Salvatorianerkonvents auf dem Gottesberg, schreibt in seiner Vorschau Folgendes:

TOP-THEMEN

Waldburg – Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts hat das Kriminalkommissariat Ravensburg gegen einen 25-Jährigen ei…
In Leutkirch sind die Friedhofsgebühren erhöht worden. Ein heißes Thema. Sind die Gebühren zu hoch? Oder gar zu niedr…
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…

VERANSTALTUNGEN