Skip to main content
Läserne Produktion

Hof Renz öffnete die Türen – ein voller Erfolg trotz Regenwetter



Foto: LRA
Im Festzelöt

Kreis Ravensburg – Am 27. August fanden sich zahlreiche Besucherinnen und Besucher zur Gläsernen Produktion auf dem Milchviehbetrieb der Familie Renz in Neuravensburg-Bettensweiler ein. Landwirtschaftsdezernentin Iris Steger, der Wangener Oberbürgermeister Michael Lang, der Vorsitzende des Kreisbauernverbands Allgäu-Oberschwaben Franz Schönberger und Betriebsleiter Benedikt Renz begrüßten die Besucherinnen und Besucher auf dem Milchviehbetrieb. Alle Redner freuten sich über den sehr guten Besuch, trotz Dauerregens. Dennoch ließen es sich die Gäste, darunter viele Familien mit Kindern, nicht nehmen, den Bauernhof genau anzuschauen und Kontakt mit den Tieren aufzunehmen.

Herr Renz stellte seinen Naturland zertifizierten Betrieb mit rund 185 Milchkühen und 130 Hektar landwirtschaftlicher Fläche vor. Dabei betonte er, dass der Betrieb getreu dem Motto „Feed no Food“, hauptsächlich Grundfutter aus Gras und Silomais sowie zusätzlich Nebenprodukte aus der Lebensmittelherstellung füttert. Ein Beispiel dafür stellt das Maisfuttermehl dar, das bei der Herstellung von Polentagrieß anfällt. Durch die geringe Einsatzmenge von ergänzendem Getreide in der Fütterung steht die Milcherzeugung auf dem Hof Renz kaum in Konkurrenz zur sonstigen Lebensmittelerzeugung. Bewirtschaftet wird der Betrieb durch die Familie, Auszubildende und angestellte Mitarbeitende. Durch die Gunstregion Allgäu, welche sich durch viel Niederschlag und hohem Grünlandanteil auszeichnet, passt diese Art der Milcherzeugung sehr gut in die Region.

ANZEIGE

Burger vom Grasrind

Nach der Begrüßung durften sich die Gäste an verschiedenen Stationen auf dem Hof über Kälberhaltung, Fütterung, Abkalbung und weitere Themen rund um den Pflanzenbau informieren. Auch die Bio-Musterregion Ravensburg, das Ernährungszentrum Bad Waldsee, der Bauernverband Allgäu-Oberschwaben mit dem Lernort Bauernhof und die Bauernschule waren vertreten und standen für Fragen zur Verfügung. Der Bioverband Naturland und das Netzwerk Fokus Tierwohl waren ebenso mit einem Stand vertreten und kamen mit den Gästen ins Gespräch.

Im Festzelt

Die Kleinsten waren den ganzen Tag über durch ein buntes Programm von Kinderschminken, Strohburg, Blumenkranz basteln, Kühe bemalen, Nagelbilder gestalten, Figurentheater, Bauernhofrallye und das Spielmobil trotz Regen bestens unterhalten.

ANZEIGE

Im Zelt fanden die Anwesenden Schutz vor dem Regen und konnten sich durch ein vielseitiges kulinarisches Bewirtungsangebot stärken. Da der Hof Renz Mitglied im Projekt „Grasrind vom Bodensee“ ist, gab es natürlich zum Mittagstisch einen Burger vom „Grasrind“. Unter „Grasrind“ ist Rindfleisch zu verstehen, das ausschließlich mit aus Gras gewonnenem Grundfutter aufgezogen wird. Außerdem gab es Lahmacun, Spinatbörek, Pommes und Hofeis aus der Region. Für Kaffee und eine Vielzahl verschiedener Kuchen und Torten sorgten die Landfrauen Neuravensburg. So fand die vielfach gewünschte regionale Vermarktung auf dem Tag der offenen Tür ihre praktische Anwendung.

Dank der großzügigen Unterstützung des regionalen Busunternehmens Sohler aus Wangen konnte ein kostenloser Shuttleservice von Neuravensburg aus eingerichtet werden, sodass trotz Dauerregens über 2.500 Besucherinnen und Besucher das Hoffest besuchen konnten, ohne auf den angrenzenden Wiesen des Hofes Flurschäden mit den parkenden Autos anzurichten.

ANZEIGE

Zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei, indem sie Bewirtung, Parkplatzeinweisung und organisatorische Hilfeleistungen übernahmen und Familie Renz so tatkräftig unterstützten. Durch dieses Engagement war es möglich, den Verbraucherinnen und Verbrauchern an diesem einmaligen Tag einen Einblick in die moderne und tiergerechte Milcherzeugung zu gewährleisten. „Der Aufwand war riesig, aber er hat sich gelohnt“, zieht Benedikt Renz ein zufriedenes Fazit für seine Familie sowie die Mitveranstalter Landwirtschaftsamt und Kreisbauernverband Allgäu-Oberschwaben.

Der Gewinn aus der Verköstigung, der vom Helferkreis und der Familie Renz erwirtschaftet wurde, wird an zwei gemeinnützige Projekte gespendet.

ANZEIGE


BILDERGALERIE

DOWNLOADS

LINKS


NEUESTE BEITRÄGE

Die Tiere sind Nützlinge

Wespen und Hornissen auf Nestplatzsuche

Kreis Ravensburg – Im Frühjahr erwacht die Natur wieder zum Leben, darunter auch Wespen- und Hornissenköniginnen, die nun einen geeigneten Nestplatz suchen, um ihr eigenes Volk zu gründen.
Mädchen in der Bahnhofstraße in Bad Saulgau zusammengebrochen

Polizei ermittelt nach Tik-Tok-Challenge

Bad Saulgau – Nach einer Tik-Tok Challenge, bei der am Sonntagnachmittag ein Mädchen in der Bahnhofstraße zusammengebrochen war, hat das Polizeirevier Bad Saulgau die Ermittlungen aufgenommen.
Großeinsatz der Feuerwehr

Schreinerei in Rötenbach abgebrannt

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Mediennetzwerk GmbH um 5.29 Uhr mitteilte, waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Es wurde eine Wasserwand errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 600.000 €, teilte uns die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren Wehrleute aus Wolfegg, Bad Wal…
Schokolade im Überfluss?

Aus den Resten von Ostern echte Highlights zaubern

Ostern ist vorüber und zahlreiche Schokoladenosterhasen und -eier haben den Weg in die heimischen Osternester gefunden. Da die Feiertage oft mit Süßigkeiten im Überfluss einhergehen, steht man oft vor der Herausforderung, nicht zu wissen, wie die Reste verwertet werden können. Die Haltbarkeit der Schokolade setzt eine natürliche Grenze für die Aufbewahrung.
Gratis an vielen Auslegeplätzen

Das Juni-Blix ist da!

Aulendorf (rei) – Ein starkes Heft haben Roland Reck und sein Blix-Team soeben herausgebracht. Zwei Themen seien herausgestellt: 100 Jahre Steegersee-Bad und „Eine Brücke für Europa“ – das Otterbach-Kunstwerk in Bad Waldsee.

MEISTGELESEN

Anerkennung für die Ehrenamtler

Halbtagesausflug der Suppenküche führte zur Straußenfarm in Waldburg

Bad Waldsee – Seit bereits über 15 Jahren bietet die Suppenküche im Klosterstüble, Bad Waldsee, ein gutes Mittagsmenü in ihren Räumen am Stadtsee. Das ganze Jahr über – von Montag bis Freitag – freuen sich hier nicht nur Personen mit einem Berechtigungsschein, sondern auch Normalzahler am guten Essen aus der Klosterküche der Franziskanerinnen von Reute. Kürzlich hat das Team des Trägervereins einen Ausflug gemacht – kleine Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit das ganze Jahr über.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 26. Mai 2024
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Großeinsatz der Feuerwehr

Schreinerei in Rötenbach abgebrannt

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Mediennetzwerk GmbH um 5.29 Uhr mitteilte, waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Es wurde eine Wasserwand errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 600.000 €, teilte uns die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren Wehrleute aus Wolfegg, Bad Wal…
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. In einem öffentlichen Beteiligungsverfahren hatte er aufgerufen, Stellungnahmen abzugeben. Nachfolgend die Stellungnahme / der Einspruch von Stephan Wiltsche, dem  Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege im württembergischen Allgäu, fristgerecht beim Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO) eingereicht. Da Einsprüche nur für einzeln ausgewiesene Parzelle…
von Stephan Wiltsche
veröffentlicht am 25. Mai 2024
Im Biohof Bohner in Kohhaus

Stallgespräch: Landwirtschaft trifft Politik

Bad Waldsee – Rund 30 Bauern und Bäuerinnen, Verbandsvertreter/innen und Interessierte waren der Einladung des Grünen Ortsverbands Bad Waldsee auf den Biohof Bohner in Kohhaus gefolgt. Initiiert hatte das „Stallgespräch“ Kreisrätin und Kreistagskandidatin Elke Müller.

TOP-THEMEN

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blo…
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. …
Baden-Württemberg – Am 9. Juni ist Kommunalwahl. Sie ist entscheidend für den Umwelt- und Naturschutz, schreibt der B…

VERANSTALTUNGEN