Skip to main content
EK Ravensburg

Emma Klara heißt das erste Baby des Jahres 2024



Foto: OSK
Emma Klara Schnetz heißt das erste Baby 2024, die Eltern stammen aus Amtzell. Am Bett Chefärztin Dr. Martina Gropp-Meier.


Ravensburg/Wangen – Gegen den nationalen Trend gibt es am EK im Jahr 2023 neunzehn Neugeborene mehr, nämlich 1509 Babys – Wangen vermeldet 661 Neugeborene (siehe Extra-Bericht “Malte”).

Während in ganz Deutschland im Jahr 2023 ein Geburtenminus von voraussichtlich mehr als fünf Prozent verzeichnet wurde, hat die Oberschwabenklinik Positives zu berichten. Im St. Elisabethen-Klinikum Ravensburg gab es bis zur Silvesternacht 1462 Geburten, aus denen 1509 Kinder hervorgingen – die magische Zahl von 1500 hat die Geburtshilfe am EK damit wieder übertroffen. Insgesamt waren es 19 Kinder und zehn Geburten mehr als im Vorjahr. Unter den 1509 Neugeborenen waren 45 Zwillingspärchen und eine Drillingsgeburt, die Jungen (789) waren gegenüber den Mädchen (720) leicht in der Überzahl.

ANZEIGE

„Die Zahlen sind für uns auch eine Bestätigung. Sie zeigen, dass die Eltern gerne zu uns kommen und uns vertrauen. Die Frauen wissen, dass sie bei uns bestens versorgt werden auch mit unserer Kinderklinik direkt neben der Geburtshilfe, mit der wir für alle potenziellen Auffälligkeiten gewappnet sind. Wir kümmern uns um jede Patientin individuell und sind für alle Mütter rund um die Uhr da“, sagte Dr. Martina Gropp-Meier, Chefärztin der Frauenklinik, die den Eltern der ersten Neugeborenen 2024 herzlich gratulierte.

Denn rund um die Uhr war die Geburtshilfe auch in der Silvesternacht da, als bei einer Namensvetterin der Chefärztin die Wehen einsetzten: Martina Schnetz aus Amtzell, die nach einem Blasensprung bereits seit Donnerstag am EK war, hatte gerade noch gelassen das Feuerwerk durch das Zimmerfenster beobachtet, als plötzlich alles ganz schnell ging. „Gerade schaute ich noch in den Himmel, da musste ich schon die Stoppuhr in die Hand nehmen und die Hebamme alarmieren, so schnell kamen die Wehen“, sagte die Mutter am Tag danach lächelnd. Der Vater, ihr Partner Christoph Bertsch-Weber, traf gerade noch rechtzeitig ein, um die Geburt der 2370 Gramm leichten, 47 Zentimeter kleinen Emma Klara live an Neujahr mitzuerleben.

Um 2.04 Uhr kam der erste Mensch 2024 im Landkreis Ravensburg zur Welt, und am nächsten Morgen strahlte die Familie vor Glück – auch das Schwesterchen Paula, das vor dreieinhalb Jahren am Westallgäu-Klinikum in Wangen auf die Welt gekommen war. „Weil ich dieses Mal um einiges früher dran war, am Ende exakt vier Wochen vor dem errechneten Termin, wollte ich natürlich nach Ravensburg zur Niederkunft, weil es hier eine Kinderklinik gibt“, sagte Martina Schnetz und lobte alle Beteiligten auf Station: „Ich war hier vollauf zufrieden, habe mich sehr wohl und fachlich kompetent betreut gefühlt. Ich bin sehr glücklich, und dass Emma jetzt die Erste von allen Kleinen in diesem Jahr ist, ist natürlich das I-Tüpfelchen und etwas Besonderes.“ Die Mutter, 38, arbeitet als Betriebswirtin bei der Steuerberatungsgesellschaft Schnetz/Buchmann/Michele in Ravensburg, der gleichaltrige Vater im Vertrieb bei der Blaser GmbH in Isny.

ANZEIGE

Kuriosum: Das zweite Kind des neuen Jahres, das gleich nach der Geburt im Ravensburger EK zur postnatalen Betreuung aufgenommen wurde, war gegen 7.00 Uhr im Auto zur Welt gekommen. Es landete kurze Zeit nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst in der Geburtshilfe, Baby und Mutter sind wohlauf.

Auch die Geburtshilfe am Westallgäu-Klinikum in Wangen vermeldet mehr Babys als im Vorjahr – exakt 661 gegenüber 652 im Vorjahr.

ANZEIGE



NEUESTE BEITRÄGE

Aufruf zum Mitmachen

Großer Camping-Flohmarkt am 27. April beim Erwin-Hymer-Museum

Bad Waldsee – Stöbern, verkaufen, kaufen, genießen … Zum Start ins Frühjahr und damit in die neue Reisesaison veranstaltet das Erwin-Hymer-Museum am Samstag, 27. April von 10.00 bis 16.00 Uhr einen Spezial-Flohmarkt rund ums Camping.
Alle drei Männer werden Angezeigt

Tatverdächtiger unter anderem wegen besonders schweren Diebstahls in Untersuchungshaft

Sigmaringen – Strafrechtliche Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls und eines möglichen räuberischen Diebstahls hat die Polizei nach zwei Taten am Mittwoch eingeleitet.
Digitales Angebot des Verkehrsverbundes wächst weiter

bodo-Linien und bodo-Fahrpläne jetzt auf Google Maps

Region – Ein schneller Blick auf den Routenplaner von Google Maps – und schon wird die nächste Verbindung mit Bus und Bahn zum Zielpunkt angezeigt. Das funktioniert jetzt auch im bodo-Verbundgebiet – im ländlichen Raum bisher keine Selbstverständlichkeit.
Kißlegger Schlosskonzerte

Hassler-Consort spielt Scarlattis “Stabat Mater“

Kißlegg – Das Hassler-Consort bringt am 16. März in der Kirche St. Gallus und Ulrich in Kißlegg Scarlattis “Stabat Mater“ zu Gehör. Beginn ist um 19.00 Uhr. Karten sind ab sofort im Gäste- und Bürgerbüro Kißlegg erhältlich. Preis pro Karte: 22 € / ermäßigt 17 €
“Ausbau der Photovoltaik im Landkreis Ravensburg schreitet deutlich voran”

Lucha und Krebs: Immer mehr Bürger und Unternehmen nutzen günstige Solarenergie

Ravensburg – Der Landkreis Ravensburg hat in den Jahren 2022 und 2023 insgesamt 98 Megawatt Strom aus Photovoltaikanlagen installiert. Das zeigen aktuelle Zahlen aus dem Umweltministerium, die den Stand vom 31. Dezember 2023 wiedergeben.

MEISTGELESEN

In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.
Heimatpfleger Stephan Wiltsche widerlegt die Mär von der Winteraustreibung

Oft fehlgedeutet: das Funkenfeuer

Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Aschermittwoch ist ein sehr alter Brauch. Das Lodern des gewaltigen Feuers nach dem Einbruch der Dunkelheit, verbunden mit dem Verbrennen einer Strohfigur, hat seine eigene Suggestionskraft. Der Brauch ist belegbar von mittelalterlichem Gepräge. Man trifft ihn vor allem in den ehemals katholischen Landschaften des Allgäus an, auch in Vorarlberg, Liechtenstein, dem Tiroler Oberland …
Information der BI Haistergau

Treffen Windräder auch unsere Gesundheit?

Haisterkirch – Die BI Lebenswerter Haistergau, deren Jahreshauptversammlung am 23. Februar um 20.00 Uhr in der Turnhalle Haisterkirch stattfindet, hat einen Flyer erstellt, der sich mit den Auswirkungen möglicher Windparks in unserer Region auf die Natur und die Gesundheit befasst.
Leserbrief

Was ist nur los mit unserem Gesundheitswesen?

Ein Einzelfall exemplifiziert ein grundlegendes Problem
von Hans Schaude
veröffentlicht am 17. Februar 2024

TOP-THEMEN

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkrei…
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Beim Narenrechtabholen am „Mittwoch vor der Fasnet“ wird den Zuschauern  im Waldseer Rathaus immer…

VERANSTALTUNGEN

ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner