Skip to main content
Oberschwabenklinik

Eis zaubert frisch Operierten Lächeln ins Gesicht



Waldmeister-, Zitronen-, Cola-, Kirsch- und Pfirsich-Wassereis hat Pflegefachkraft Anja Kovatschevitsch für die frisch operierten Patientinnen und Patienten im Westallgäu-Klinikum im Angebot.

Wangen-Ravensburg – Zitrone, Kirsche, Pfirsich, Waldmeister oder Cola: Zwischen diesen Geschmacksrichtungen können frisch operierte Patientinnen und Patienten im Aufwachraum des Westallgäu-Klinikums wählen.

Seit August verteilen die Pflegekräfte auf Initiative der Klinik für Anästhesie, Intensiv-, Notfall- und Schmerzmedizin um Chefarzt Prof. Dr. Andreas Straub dort Wassereis. Die Idee dazu hatte Dr. Agnes Schön-Morgenweck, Fachärztin für Anästhesie: „Die Patienten freuen sich sehr über die Aufmerksamkeit, wir erhalten nur positive Rückmeldungen“, berichtet sie nach den ersten Monaten. Unterstützt wurde sie bei der Umsetzung von der Leitung der Anästhesiepflege, Elisabeth Pfänder und ihrem Stellvertreter Klaus Gröber. „Ich habe noch nie einen Patienten gesehen, der nicht lächelnd im Bett gelegen ist, als wir ihm ein Eis überreicht haben“, erzählt Klaus Gröber und ergänzt: „Wir können hier mit sehr kleinem Aufwand vielen Patienten die Zeit nach der OP ein kleines bisschen verbessern.“

ANZEIGE

Die Aktion hat einen ernsten Hintergrund: Viele frisch Operierte leiden nach dem Aufwachen unter leichter Übelkeit, haben Halskratzen und einen schlechten Geschmack im Mund. Ein Glas Wasser in der Hand zu halten, dafür fühlen sich viele aber noch zu schwach – außerdem kann zu viel Flüssigkeit zu Erbrechen führen. Um das Problem zu lösen, verteilen mittlerweile einzelne Kliniken in Deutschland kleine Wassereistütchen an ihre Patienten. Als Dr. Agnes Schön-Morgenweck davon hörte, war sie sofort Feuer und Flamme. Dank der Unterstützung ihres Teams und der Anästhesiepflegeleitung, die sie schnell von der Idee begeistern konnte, wurde das Angebot innerhalb von kürzester Zeit am Westallgäu-Klinikum eingeführt. Und schon bald soll es auch am St. Elisabethen-Klinikum etabliert werden.

„Das Schöne ist, dass es so viele positive Effekte auf einmal hat“, unterstreicht die Ärztin. Es helfe sowohl die Schleimhäute zu befeuchten und das Durstgefühl zu lindern als auch den schlechten Geschmack im Mund zu vertreiben. „Wassereis regt die Speichelbildung an, kühlt und erfrischt, reduziert Übelkeit und aktiviert die Patienten.“ Zudem sei es eine schöne Überraschung und steigere insgesamt das Wohlbefinden und die Zufriedenheit. „Bei vielen weckt das positive Kindheitserinnerungen“, sagt Dr. Agnes Schön-Morgenweck und erzählt weiter: „Viele Patienten reagieren sehr erstaunt, wenn man im Prämedikationsgespräch das Eisangebot im Aufwachraum erwähnt. Schon mit einer solch kleine Geste minimiert sich oft die vorhandene Angst vor der OP und zaubert den Patienten ein Lächeln ins Gesicht, sie freuen sich regelrecht darauf.“

ANZEIGE

Auch für die Pflegekräfte hat das Wassereisangebot positive Auswirkungen: Der stellvertretende Leiter der Anästhesiepflege, Klaus Gröber, erklärt: „Der Job im Aufwachraum ist maximal fordernd. Wenn die Patienten lächeln und sich wohlfühlen, macht die Arbeit viel mehr Freude.“ Dr. Schön-Morgenweck ergänzt: „Wir machen zum Beispiel auch sehr gute Erfahrungen mit deliranten Patienten, die vor der OP nicht orientiert sind. Der bekannte Geschmack des Eises beruhigt sie. Wir konnten mehrmals beobachten, dass Situationen mit postoperativ schwer kontrollierbaren Schmerzzuständen durch ein Eis gut in den Griff zu bekommen waren.“

Weiterer Vorteil: Fast alle, egal ob Kinder oder Erwachsene, profitieren von dem Angebot. “Ausgeschlossen sind lediglich Patienten, die aus chirurgischen Gründen nüchtern bleiben müssen, Patienten ohne ausreichende Schutzreflexe sowie intubierte/beatmete – aber das versteht sich ja von selbst”, erklärt die Ärztin.

ANZEIGE

So hat sich das Angebot innerhalb kürzester Zeit für Patienten, Ärzte und Pflegekräfte zu einer wahren Erfolgsgeschichte entwickelt. Zirka 50 Wassereistütchen geben die Pflegekräfte pro Woche im Wangener Aufwachraum aus. Und welche Sorte ist am beliebtesten? „Cola, dicht gefolgt von Kirsche“, verrät Dr. Agnes Schön-Morgenweck.

Freuen sich, ihrer Patientin mit dem Wassereis ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern (von links): Rosi Wildenstein, Pflegefachkraft für Anästhesie- und Intensivpflege, Dr. Agnes Schön-Morgenweck, Fachärztin für Anästhesie, und Oberarzt Dr. Jonas Meister.




NEUESTE BEITRÄGE

Am 13. April

Bus aus Aulendorf fährt nach München zum „Marsch für das Leben“

Aulendorf (rei) – Am 13. April kommen Christen auf dem Königsplatz in München zusammen, um beim „Marsch für das Leben“ für das Lebensrecht aller Menschen, auch der gezeugten und noch nicht geborenen Menschen, einzutreten. Aus Oberschwaben fahren Busse ab Aulendorf und ab Ochsenhausen nach München.
Denkmal-Projekt in Walddorfhäslach (Kreis Reutlingen)

JaKo-Baudenkmalpflege ist für den Staatspreis Baukultur des Landes nominiert

Rot an der Rot – Die Arealentwicklung inklusive Energiekonzept „Neue Ortsmitte Walddorfhäslach“ der JaKo Baudenkmalpflege GmbH und der JaKo Energie GmbH ist für den renommierten Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2024 in der Kategorie Städtebau / Stadtentwicklung nominiert worden. Damit ist das Projekt unter den drei Besten von insgesamt 235 Bewerbungen.
Leserbrief

Die neuen Götzen heißen Zeitgeist und Gewinnmaximierung

Zum Ausbau der Windkraft, insbesondere zum möglichen Bereitstellen eines in kirchlichem Besitz stehenden Grundstücks bei Siggen (Gemeinde Argenbühl) als Standort für eine Windkraftanlage
von Hans-Joachim Schodlok
veröffentlicht am 22. Februar 2024
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.
Kleinkunstreihe „Kultur am See“ in Bad Waldsee

Comedy, Parodie und jede Menge Musik: Tobias Gnacke kommt

Bad Waldsee – Der Bad Waldseer Kulturverein Spektrum K präsentiert an diesem Samstag, 24. Februar, im Haus am Stadtsee den Entertainer Tobias Gnacke. Er zeigt in der Reihe „Kultur am See“ sein Programm „Wer jagt gewinnt“. Eine Show mit Parodie, Bauchreden, Quatsch und jeder Menge Musik. Beginn ist um 20.00 Uhr.

MEISTGELESEN

Geschäftsführerin stellt sich per Video vor

Petra Springer: Meine Vision vom Kurhaus

Bad Wurzach (rei)  – Petra Springer, in Bad Wurzach und darüber hinaus bekannt als Dirigentin der Stadtkapelle (bleibt sie nach wie vor) und seitherige Leiterin der Jugendmusikschule, wechselt bekanntlich zum 1. April zur Kurhaus-Genossenschaft (die Bildschirmzeitung hat darüber berichtet; siehe Link am Ende des Artikels).  Sie fungiert dort als Geschäftsführerin und Eventmanagerin. Warum hat sie sich für die Position im Kurhaus Bad Wurzach entschieden? Was treibt Petra Springer an…
Heimatpfleger Stephan Wiltsche widerlegt die Mär von der Winteraustreibung

Oft fehlgedeutet: das Funkenfeuer

Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Aschermittwoch ist ein sehr alter Brauch. Das Lodern des gewaltigen Feuers nach dem Einbruch der Dunkelheit, verbunden mit dem Verbrennen einer Strohfigur, hat seine eigene Suggestionskraft. Der Brauch ist belegbar von mittelalterlichem Gepräge. Man trifft ihn vor allem in den ehemals katholischen Landschaften des Allgäus an, auch in Vorarlberg, Liechtenstein, dem Tiroler Oberland …
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.
Leserbrief

Was ist nur los mit unserem Gesundheitswesen?

Ein Einzelfall exemplifiziert ein grundlegendes Problem
von Hans Schaude
veröffentlicht am 17. Februar 2024
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.

TOP-THEMEN

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkrei…
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Beim Narenrechtabholen am „Mittwoch vor der Fasnet“ wird den Zuschauern  im Waldseer Rathaus immer…

VERANSTALTUNGEN

ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner