Skip to main content
Zwei Bundestagsabgeordnete und ein ehemaliger Minister im Kurhaus Isny 

Die SPD zur Energiewende: „Am Ende eine gute Sache“



Foto: Julian Aicher
Das Podium in Isny (von links): SPD-Bundestagsabgeordneter und -Energieexperte Robin Mesarosch (Sigmaringen), Dr. Wolfgang Heine (Direktor Regionalverband Bodensee-Oberschwaben), SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt (Ravensburg), Dr. Ernst Deuer (SPD-Kreisrat und Mitglied der Regionalverbandsversammlung Bodensee-Oberschwaben)

Isny – Insgesamt 26 Leute. Sie kamen am Donnerstagabend im Kurhaus Isny zusammen. Auf Einladung der SPD. Diese zeigte sich mit gleich zwei Bundestagsabgeordneten dort:  Heike Engelhardt (Ravensburg) und Robin Mesarosch (Sigmaringen). Auch Isnys Bürgermeister Rainer Magenreuter war da. Und man sah ein bundesweit bekanntes Gesicht im Saal: den  ehemalige Bundesarbeitsminister Walter Riester. Er forderte alle dazu auf, zur Energiewende ein „Bild der Chancen“ zu umreißen. 

Den Impuls des Abends setzte Robin Mesarosch (Bild). Der 31-Jährige war aus Sigmaringen angefahren. Seine Kollegin Heike Engelhard stellte ihn als energiepolitischen Experten der SPD-Bundestagsfraktion vor. Mesarosch mahnte den Klimaschutz an; ihm dienten die Erneuerbaren Energien (Sonne, Pflanzen/Biomasse, Erdwärme, Wasser- und Windkraft). So Mesarosch. Die letzten zehn Monate seien die weltweit wärmsten gewesen, seitdem das Wetter nach heutigen Maßstäben gemessen werde. 

ANZEIGE

„Man könnte Strom nicht günstiger bekommen als mit den Erneuerbaren Energien”, betonte SPD-Energiekenner Robin Mesarosch am Donnerstagabend in Isny. Und deshalb würde er für so sonnige Kräfte auch dann eintreten, wenn es gar keinen Klimawandel gäbe. Erneuerbare Energien statt Erdgas und Erdöl zu verbrennen, bringe für die gewöhnliche Bürgerin oder den durchschnittlichen Bürger „einen Bruchteil der Kosten”, die sonst für Erdgas, Erdöl und Kohle zu bezahlen seien. Das habe er am eigenen Leib in Sigmaringen selbst erlebt, berichtete der SPD-Bundestagsabgeordnete. Seitdem er in ein gut gedämmtes neueres Haus mit Solarmodulen auf dem Dach gezogen sei, habe er für Strom und Wärme weniger zu entrichten. 

„Da bin ich zuversichtlich” 

Gegenwärtig empfahl SPD-Energiefachmann Mesarosch, den Stromanbieter zu wechseln. Grundsätzlich würden   sich Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen und Strom dank Erdgas, Erdöl und Kohle dadurch unterscheiden, dass man für Erdgas, Erdöl und Kohle „zweimal zahlt“. Nämlich für den Bau der Kraftwerke und dann nochmal bei ihrem Betrieb mit den immer teureren Brennstoffen Erdöl, Erdgas und Kohle. Ab 2025 plane die Bundesregierung einen „dynamischen Strompreis”. Er ermögliche es, flexibel günstigeren Solarstrom zu kaufen – etwa wenn die Sonne scheine. Schon jetzt könne man seine Stromkosten mit  „Steckermodulen“ direkt am eigenen Balkon senken. 

ANZEIGE

Von der bundesweiten Debatte direkt in die nahe Umgebung. Dr. Wolfgang Heine (Bild; stehend), Direktor des Regionalverbandes Bodensee-Oberschwaben (mit Sitz in Ravensburg) betonte: Erneuerbare Energien zu nutzen, liege inzwischen „im überragenden Interesse”. Also gesetzlich geschützt – wie die Verteidigungsfähigkeit. Deshalb gelte heute: „Im Zweifel für die Erneuerbaren Energien.“ Dies sei im Bereich Windkraft möglich, auch wenn 98,2 % des Landes frei von Windkraftwerken blieben. Der Regionalverband habe bis spätestens September 2025 nur 1,8 % des heimischen Bodens für Windkrafttürme auszuweisen. Regionalverbandsdirektor Heine: „Dass wir dieses Flächenziel erreichen – da bin ich zuversichtlich.“  Gelinge das nicht, könnten Windkraftplaner überall Genehmigung für ihre Flügel-Türme beantragen, wo sie Baurechts- oder Naturschutzbestimmungen nicht daran hindern würden. Heine zu seiner Flächen-Suche: „Naturschutzgebiete – in die gehen wir erst gar nicht rein.” 

Windkraftanlagen auf der Adelegg? 

Der besondere Schutz der Adelegg hindert Isnys Bürgermeister Rainer Magenreuter nicht daran, mehr Flächen auf Isnyer Markung für Windkraft zu fordern. Bestärkt von der Gemeinderatsmehrheit. Nämlich auch auf den Höhenzügen der Adelegg. Dort deshalb, weil da „der Wind weht”.  Außerdem seien dort Abstände zur Nachbarschaft leichter einzuhalten. Probleme ergäben sich auf der Adelegg durch Festlegungen der Bundeswehr. „Das betrifft auch die SPD – den Herrn Pistorius”, sagte der Isnyer Rathauschef. Bundestagsabgeordneter Robin Mesarosch antwortete darauf, dass seine Fraktion in Gesprächen mit dem Verteidiungsministerium schon manche konkrete Lösung vor Ort gefunden habe. Regionalverbands-Direktor Heine: „Die Gemeinden können auch andere Flächen festlegen“ als die, die Heines Planung vorschlage. Auf der Adelegg müsse die Stadt Isny dann „mit Konflikten umgehen und sie abarbeiten“. 

ANZEIGE

Fast gegen Schluss der Veranstaltung erhob sich einer aus dem Publikum: Walter Riester (Bild). Der ehemalige Bundesarbeitsminister riet bei der Energiewende-Diskussion dazu, weniger die „Apokalypse“ des Klimawandels zu beschreiben als vielmehr „ein Bild der Chancen“ aus gutem Wirtschaften mit Verkauf deutscher Erneuerbarer-Energie-Techniken weltweit zu zeigen. SPD-Energieexperte Robin Mesarosch übersetzte das so, „dass es mit der Energiewende am Schluss eine gute Sache ist”.  
Text und Fotos: Julian Aicher 

Weitere Bilder in der Galerie



BILDERGALERIE

Fotos: Julian Aicher

NEUESTE BEITRÄGE

Mädchen in der Bahnhofstraße in Bad Saulgau zusammengebrochen

Polizei ermittelt nach Tik-Tok-Challenge

Bad Saulgau – Nach einer Tik-Tok Challenge, bei der am Sonntagnachmittag ein Mädchen in der Bahnhofstraße zusammengebrochen war, hat das Polizeirevier Bad Saulgau die Ermittlungen aufgenommen.
Großeinsatz der Feuerwehr

Schreinerei in Rötenbach abgebrannt

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Mediennetzwerk GmbH um 5.29 Uhr mitteilte, waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Es wurde eine Wasserwand errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 600.000 €, teilte uns die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren Wehrleute aus Wolfegg, Bad Wal…
Gratis an vielen Auslegeplätzen

Das Juni-Blix ist da!

Aulendorf (rei) – Ein starkes Heft haben Roland Reck und sein Blix-Team soeben herausgebracht. Zwei Themen seien herausgestellt: 100 Jahre Steegersee-Bad und „Eine Brücke für Europa“ – das Otterbach-Kunstwerk in Bad Waldsee.
Wetterphänomen

Abendstimmung in Bad Schussenried

Dieter Ege, Fotograf aus Bad Schussenried, hat am 24. Mai um 21.07 Uhr diese Panorama-Aufnahme gemacht. Aufnahmeort: Bad Schussenried auf der Endmoräne. Blickrichtung: NNO – S. Ege ist bekannt unter anderem für sein schönes Blutfreitagsbuch, das hier in der Bildschirmzeitung besprochen wurde.
Wetterkünder Roland Roth in der Otl Aicher-Realschule in Leutkirch

„Weg vom ökologischen Denken – hin zum ökologischen Handeln”

Leutkirch – Freitagabend, 24. Mai, kurz nach 17.00 Uhr in der Otl-Aicher-Realschule Leutkirch. Der helle Innenhof wirkt mit gut 70 besetzen Stühlen stark besucht. Gespannt-freudiges Warten auf den Mann des Abends: Vortragsredner Roland Roth aus Bad Schussenried – den Wetterkünder des schwäbischen Oberlands. Er soll „im Zeichen des Klimawandels” Vieles erklären. Das Ganze als Teil der Karikaturen-Ausstellung „Mit Volldampf in die Katastrophe” rund um den Innenhof des Bildungshauses. Sie lässt …

MEISTGELESEN

Anerkennung für die Ehrenamtler

Halbtagesausflug der Suppenküche führte zur Straußenfarm in Waldburg

Bad Waldsee – Seit bereits über 15 Jahren bietet die Suppenküche im Klosterstüble, Bad Waldsee, ein gutes Mittagsmenü in ihren Räumen am Stadtsee. Das ganze Jahr über – von Montag bis Freitag – freuen sich hier nicht nur Personen mit einem Berechtigungsschein, sondern auch Normalzahler am guten Essen aus der Klosterküche der Franziskanerinnen von Reute. Kürzlich hat das Team des Trägervereins einen Ausflug gemacht – kleine Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit das ganze Jahr über.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 26. Mai 2024
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Großeinsatz der Feuerwehr

Schreinerei in Rötenbach abgebrannt

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Mediennetzwerk GmbH um 5.29 Uhr mitteilte, waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Es wurde eine Wasserwand errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 600.000 €, teilte uns die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren Wehrleute aus Wolfegg, Bad Wal…
Franz Xaver Miller pfeift noch mit 88 Jahren

60 Jahre Schiedsrichter – “Xare” hat wohl den deutschen Rekord

Arnach – Xare Miller ist mit einer 60-jährigen Schiedsrichterkarriere und mehr als 1200 Spielen auf dem Buckel ein bundesweites einmaliges Exemplar von einem Schiedsrichter, einer der absolut zum Vorbild taugt. Entsprechend gefeiert wurde der Jubilar bei der Jahreshauptversammlung des SV Arnach, aber noch einmal direkt vor dem Anpfiff des Spieles Lokalderbys Arnach II gegen Immenried II am Samstag, 19. Mai.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Mai 2024
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. In einem öffentlichen Beteiligungsverfahren hatte er aufgerufen, Stellungnahmen abzugeben. Nachfolgend die Stellungnahme / der Einspruch von Stephan Wiltsche, dem  Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege im württembergischen Allgäu, fristgerecht beim Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO) eingereicht. Da Einsprüche nur für einzeln ausgewiesene Parzelle…
von Stephan Wiltsche
veröffentlicht am 25. Mai 2024

TOP-THEMEN

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Medien…
Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blo…
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. …

VERANSTALTUNGEN