Skip to main content
ANZEIGE
Leere Lager in Rumänien und der Ukraine

Die Malteser Hilfsdienste Ravensburg-Weingarten bitten um weitere Hilfe



Foto: Norbert Scheffler
In der Küche des Binnenflüchtlingslagers bei Beregowo werden die in Satu Mare eingekauften Lebensmittel von den Maltesern angeliefert.

Weingarten – „Unsere Lager sind leer! Wir können nichts mehr ausgeben! Bitte, könnt Ihr uns helfen?“, so der unisono Hilferuf von Tünde Hnatik von den Maltesern in Beregowo/Ukraine und Gergö Hegedüs vom rumänischen Hilfsdienst SAMR in Satu Mare. Zwischen beiden Städten besteht nicht nur eine kommunale Partnerschaft, auch die beiden Malteser Hilfsdienste arbeiten eng partnerschaftlich zusammen.

Dass die Hilfen für die Menschen in der Ukraine, ob auf der Flucht in den Westen oder in die vielen Binnenflüchtlingslager, deutlich nachlassen, haben Norbert Scheffler, hiesiger Stadtbeauftragter der Malteser und Diözesanauslandsbeauftragter, und seine Kollegin Nicole Lichanin schon wenige Monate nach dem Kriegsausbruch Ende Februar 2022 feststellen können. „Schon 2023 waren die Lager beidseits der rumänisch-ukrainischen Grenze ziemlich leer“, berichtet Lichanin. „Schon damals kamen die ersten Hilferufe nach unserer weiteren Unterstützung“.

Mehrfach konnten sich Scheffler und Lichanin vor Ort in den Lagern umschauen und sich von der Situation überzeugen. Besonders prekär war die Lage in einem Binnenflüchtlingslager nahe Beregowo. „Die dortige Küche lebt ausschließlich von Lebensmittelspenden, wie alle anderen Flüchtlingslager auch. Die Kosten für Strom und Gas übernimmt der Staat, alles andere sind Spenden. So muss die Küche mit dem auskommen, was sie haben. Es gab zum Beispiel ein Vierteljahr kein Brot. Die H-Milch, die wir damals brachten, war hoch willkommen“, so Scheffler und Lichanin.

ANZEIGE

Angefordert werden insbesondere Konserven jeglicher Art, wie Mehl, Reis, Nudeln, Inkontinenzartikel, Reinigungsmittel und jetzt für Ostern auch Süßigkeiten für die Kinder. „Wir wollen jetzt aber keine Sammelaktion starten! Was am besten hilft, sind Geldspenden mit denen wir vor Ort im Großmarkt in Satu Mare entsprechende Gebinde mit unseren Partnern einkaufen können“, weist Scheffler eindringlich hin. „So war es uns bereits im September möglich, vierzehn Paletten Lebensmittel in Satu Mare einzukaufen. Dies ist deutlich effizienter, da wir dazu weniger Helfende brauchen und Transportkosten sparen“.

Die dringend benötigten Hilfsgüter werden dann mit Kleintransportern von den Maltesern in Beregowo aus Satu Mare abgeholt. Unterstützung erfahren die ukrainischen Malteser dann von einem ungarischen Angehörigen des Malteser-Ordens. Hier zahlt sich der Diplomatenstatus des Ordensangehörigen aus. Die Zollabwicklung, auch für Hilfsgüter, hat sich seit 1. Dezember 2023 dramatisch erschwert. So muss jede Einfuhr in die Ukraine vierzehn Tage vorher beim Zoll online mit genauen Stückzahlen angemeldet werden. Dank dem Diplomatenausweis sind so bis zu drei Fahrten am Tag ohne große Kontrollen möglich.

Malteser Spendenkonto:
Kreissparkasse Ravensburg
IBAN: DE47650501100048050610
BIC: SOLADES1RVB
Verwendungszweck: Ukrainehilfe Satu Mare

Nach dem Einkauf im Großmarkt von Satu Mare präsentieren Nicole Lichanin und Norbert Scheffler einen Teil der Hilfsgüter für die Malteser in Beregowo. Foto: Gergö Hegedüs
Die freien Palettenstellplätze zeugen vom leeren Lager der Malteser in Satu Mare, Foto: Norbert Scheffler

Nicole Lichanin, Auslandskoordinatorin, (Bildmitte) hilft den Helfern der Sathmarer Malteser bei der Konfektionierung von Hilfsgütern für die Ukraine, Foto: Norbert Scheffler



NEUESTE BEITRÄGE

Auswertung der AOK

Cannabis-Konsum in der Region Bodensee-Oberschwaben gestiegen

Region Bodensee-Oberschwaben – Eine aktuelle Auswertung der AOK – Die Gesundheitskasse Bodensee-Oberschwaben zeigt, dass die ärztlichen Behandlungen aufgrund des Cannabis Konsums gestiegen sind. „Durch die Cannabis-Legalisierung wird sich der Trend in den nächsten Jahren voraussichtlich fortsetzen“, sagt Markus Packmohr, AOK-Geschäftsführer.
Viel zu erleben in den Ferien!

Während der Schulferien gibt es täglich ein Familienferienprogramm auf der Waldburg

Waldburg – Mehrmals täglich mit Kinderführungen, mit Programmauftritten auf unserer Showbühne und tollen Highlights. Nachstehend die Termine:
Der “Johanniter” vom Martinsberg

Ein exzellenter Jahrgang

Weingarten – Frisch, aromatisch und im Abgang mit feiner, fruchtiger Note: Der neue Wein aus dem städtischen Rebgarten rund um die Basilika schmeckt ausgezeichnet. Abgefüllt in 0.75-Liter-Flaschen, wird der Johanniter nur zu ganz besonderen Anlässen verschenkt. 
Rutenkinder schenken den kleinen Patienten Kuschelbären

Rutentrommler eröffnen vor dem EK das Rutenfest

Ravensburg – Wenn Kinder andere Kinder glücklich machen: Die Rutentrommler und Rutenkinder haben am Freitag (19. Juli) das St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg beehrt, damit das Rutenfest 2024 inoffiziell eingeweiht und den Patienten, Mitarbeitern und Besuchern eine große Freude bereitet.
Aufruf

Dem Frieden verpflichtet – Demut gegenüber den Opfern

Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Attentat von Graf Stauffenberg und Gefährten misslang. Doch ihr mutiges Aufstehen hat die Ehre unseres Volkes gerettet, ist ein ewiger Schatz. Julian Aicher, Mitarbeiter der Bildschirmzeitung, entstammt einer Familie, aus der heraus ebenfalls Widerstand geleistet wurde: Sophie Scholl war die Schwester, Hans Scholl der Bruder seiner Mutter Inge Aicher-Scholl. Sophie und Hans gaben ih…
von Julian Aicher, Christian von Lerchenfeld, Dr. Maria Goerdeler
veröffentlicht am 20. Juli 2024

MEISTGELESEN

Vorstellung und Fotoshooting auf der Landesgartenschau in Wangen

Die Bewerberinnen als Braunviehkönigin 2024

Wangen – Das Allgäu ist die Heimat des Braunviehs! In Wangen im Allgäu fand kürzlich die Vorstellung und das Fotoshooting der Bewerberinnen zur baden-württembergischen Braunviehkönigin 2024 auf der Landesgartenschau statt. Gemeinsam mit der schauerprobten Kuh Geli posierten die Damen für das Pressefoto und den Filmbericht des SWR. Den dreiminütigen Film finden Sie unter unten unter “Links”:
4173 Unterzeichner laut Angaben der Initiatoren

Turm-Gegner übergaben Unterschriftenliste

Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe am 19. Juli im Sitzungssaal in “Maria Rosengarten” zwei Ordner mit den von ihrer Gruppe gesammelten Unterschriften an Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Dezernent Ulrich Möllmann, um gegen den Bau eines Naturerlebnis- und Beobachtungsturms im Wurzacher Ried einen Bürgerentscheid einzuleiten.
Kommentar

Paukenschlag am Ried

Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am Ried?
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 19. Juli 2024
„Die Kirche ist erbaut aus lebendigen Steinen, nämlich Sie!“

Ziegelbach voller Freude über die renovierte Pfarrkirche

Bad Wurzach – Nach gut einjähriger Innenrenovierung konnten die Ziegelbacher Kirchgänger erstmals wieder einen Gottesdienst in der Pfarrkirche „Unsere liebe Frau“ feiern. Sie taten dies mit Fahneneinzug, Musikkapelle, Kirchenchor und vielen Ehrengästen. Nach dem Festgottesdienst gab es noch einen Stehempfang.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
28. Juli

Radwallfahrt nach Maria Steinbach

Maria Steinbach – Am Sonntag, 28. Juli, findet wieder die jährliche Radwallfahrt nach Maria Steinbach statt. Nach dem Gottesdienst um 11.30 Uhr ist im Kirchhof die Segnung der Radler und Radlerinnen mit ihren Rädern. Essen und Getränke werden danach beim Jubiläumsfest der Jugendkapelle Illerwinkel angeboten.

TOP-THEMEN

Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Atten…
Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe a…
Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am …

VERANSTALTUNGEN