Skip to main content
Peter Niedergesäss erfüllt seine Aufgabe ehrenamtlich

Der Jahresbericht der unabhängigen Ombudsperson beim Medizinischen Dienst



Foto: Medizinischer Dienst Baden-Württemberg
Peter Niedergesäss aus Bad Waldsee.

Bad Waldsee – Auch im zweiten Jahr seiner Tätigkeit als unabhängige Ombudsperson beim Medizinischen Dienst Baden-Württemberg hat sich Peter Niedergesäss aus Bad Waldsee mit viel Freude und Engagement insbesondere Beschwerden von Versicherten angenommen. Einen Einblick in die Vielfältigkeit der Arbeit der Ombudsperson und die Erkenntnisse aus den eingegangenen Beschwerden gibt der nun erschienene Jahresbericht.

Der zweite Tätigkeitsbericht umfasst den Zeitraum 01.10.2022 bis 30.09.2023. In diesem Zeitraum haben insgesamt 537 Eingaben die Ombudsstelle erreicht. In den meisten Fällen haben sich Versicherte (271 Eingaben) und deren Angehörige (237 Eingaben) an die Ombudsperson gewandt. In den meisten Fällen (296 Eingaben) wurden Fragen nach der Vorgehensweise im Widerspruchsverfahren (296 Eingaben) an die Ombudsperson gerichtet. Bei 106 Eingaben bezog sich das Anliegen auf Fragen zum Verfahren, darunter fallen Eingaben zur Termintreue, zur Art der Begutachtung und zur Laufzeit eines Begutachtungsauftrages. In 77 Fällen ging es um das Begutachtungs- oder Beratungsergebnis. In 306 Fällen lag der Eingabe eine Begutachtung zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit zugrunde, in 180 Fällen eine Begutachtung zu Leistungen der Gesetzlichen Krankenversicherung (z. B. Kur-/Rehamaßnahmen, Kostenübernahme eines Behandlungsverfahrens oder eines Hilfsmittels).

ANZEIGE

„Nach über anderthalb Jahren Tätigkeit als Ombudsperson ist in bestimmten Abläufen eine gewisse Routine eingekehrt. Es gibt jedoch auch weiterhin neue Eingaben, die eine nachhaltige Wirkung haben und von gesellschaftlichen Entwicklungen beeinflusst werden“, resümiert Niedergesäss und erklärt „Weiterhin bestätigte sich die Überforderung von nicht wenigen Versicherten, sich in unserem Gesundheitssystem mit seinen Regelungen und Vorgaben zurechtzufinden. Ich sehe meine Aufgabe mit darin, als Lotse in diesen Fällen eine kleine Unterstützung anzubieten. Die Befassung mit den Beschwerden und Eingaben von kontaktsuchenden Personen ist die zentrale Aufgabe von mir. Die Ombudsperson soll dadurch die Versicherten bei der Wahrnehmung ihrer Rechte stärken und unterstützen.“

Bearbeitung von Beschwerden

Die Erkenntnisse, die Peter Niedergesäss aus der Bearbeitung der Beschwerden ableitet, spiegelt er bereits im Jahresverlauf jeweils zeitnah an den Medizinischen Dienst Baden-Württemberg zurück. Oftmals können die Anregungen direkt aufgegriffen werden und stellen einen wichtigen Baustein der Qualitätssicherung und kontinuierlichen Weiterentwicklung dar. So wurden im Berichtszeitrum beispielsweise Themen der Beschwerden in Fortbildungen und Workshops aufgegriffen. Neben solchen Anregungen, die sich direkt auf die Arbeit des MD Baden-Württemberg beziehen, thematisiert Niedergesäss in seinem Bericht auch Anregungen, die sich an die Politik richten, wie beispielsweise die Freigabe von finanziellen Mitteln für wissenschaftliche Untersuchungen zum Themengebiet Myalgische Enzephalomyelitis/Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CSF).

ANZEIGE

„Für uns ist der unabhängige Blick der Ombudsperson auf unsere Tätigkeit sehr wertvoll und stellt eine bereichernde Ergänzung zu unserem Beschwerdemanagement dar.“ betont Andreas Klein, Vorstandsvorsitzender des Medizinischen Dienstes Baden-Württemberg.

Den ausführlichen Tätigkeitsbericht der Ombudsperson finden Sie auf unserer Webseite unter https://www.md-bw.de/fileadmin/MD-Baden-Wuerttemberg/2-UEber_uns/Jahresbericht_UOP_2023_mit_Anlagen.pdf.

ANZEIGE

Hintergrundinformation

Im Zuge des MDK-Reformgesetzes wurde bei jedem Medizinischen Dienst eine unabhängige Ombudsperson eingerichtet. An die Ombudsperson können sich zum einen Versicherte bei Beschwerden über die Tätigkeit des Medizinischen Dienstes wenden. Zum anderen ist die Ombudsperson auch Anlaufstelle für die Gutachterinnen und Gutachter, wenn diese im Einzelfall unangemessenen Beeinflussungsversuchen ausgesetzt sein sollten. Die Ombudsperson ist bei ihrer Aufgabenwahrnehmung unabhängig und nur den rechtlichen Vorgaben und ihrem Gewissen unterworfen. Sie ist bezüglich aller Aufgaben zur Verschwiegenheit verpflichtet. Die Ombudsperson wird vom Verwaltungsrat des jeweiligen Medizinischen Dienstes bestellt.

Seit dem 1. Januar 2022 ist Peter Niedergesäss die unabhängige Ombudsperson beim Medizinischen Dienst Baden-Württemberg. Er erfüllt seine Aufgabe ehrenamtlich.




NEUESTE BEITRÄGE

Denkmal-Projekt in Walddorfhäslach (Kreis Reutlingen)

JaKo-Baudenkmalpflege ist für den Staatspreis Baukultur des Landes nominiert

Rot an der Rot – Die Arealentwicklung inklusive Energiekonzept „Neue Ortsmitte Walddorfhäslach“ der JaKo Baudenkmalpflege GmbH und der JaKo Energie GmbH ist für den renommierten Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2024 in der Kategorie Städtebau / Stadtentwicklung nominiert worden. Damit ist das Projekt unter den drei Besten von insgesamt 235 Bewerbungen.
Leserbrief

Die neuen Götzen heißen Zeitgeist und Gewinnmaximierung

Zum Ausbau der Windkraft, insbesondere zum möglichen Bereitstellen eines in kirchlichem Besitz stehenden Grundstücks bei Siggen (Gemeinde Argenbühl) als Standort für eine Windkraftanlage
von Hans-Joachim Schodlok
veröffentlicht am 22. Februar 2024
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.
Kleinkunstreihe „Kultur am See“ in Bad Waldsee

Comedy, Parodie und jede Menge Musik: Tobias Gnacke kommt

Bad Waldsee – Der Bad Waldseer Kulturverein Spektrum K präsentiert an diesem Samstag, 24. Februar, im Haus am Stadtsee den Entertainer Tobias Gnacke. Er zeigt in der Reihe „Kultur am See“ sein Programm „Wer jagt gewinnt“. Eine Show mit Parodie, Bauchreden, Quatsch und jeder Menge Musik. Beginn ist um 20.00 Uhr.
Kabarett “OigaArt” in der “Spielerei” in Aulendorf

SCHAUMSCHLAGA! Noch sechs Vorstellungen im März

Aulendorf – Mit ihrer ganz eigenen Art, satirisches Theater zu machen, scheint die oberschwäbische Kabarett-Gruppe „OigaArt“ in’s Schwarze getroffen zu haben: bereits bei 19 Vorstellungen, seit Herbst 2022, konnten die sechs Akteure ihr zweites Bühnenprogramm vor vollem Haus präsentieren.

MEISTGELESEN

Geschäftsführerin stellt sich per Video vor

Petra Springer: Meine Vision vom Kurhaus

Bad Wurzach (rei)  – Petra Springer, in Bad Wurzach und darüber hinaus bekannt als Dirigentin der Stadtkapelle (bleibt sie nach wie vor) und seitherige Leiterin der Jugendmusikschule, wechselt bekanntlich zum 1. April zur Kurhaus-Genossenschaft (die Bildschirmzeitung hat darüber berichtet; siehe Link am Ende des Artikels).  Sie fungiert dort als Geschäftsführerin und Eventmanagerin. Warum hat sie sich für die Position im Kurhaus Bad Wurzach entschieden? Was treibt Petra Springer an…
Heimatpfleger Stephan Wiltsche widerlegt die Mär von der Winteraustreibung

Oft fehlgedeutet: das Funkenfeuer

Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Aschermittwoch ist ein sehr alter Brauch. Das Lodern des gewaltigen Feuers nach dem Einbruch der Dunkelheit, verbunden mit dem Verbrennen einer Strohfigur, hat seine eigene Suggestionskraft. Der Brauch ist belegbar von mittelalterlichem Gepräge. Man trifft ihn vor allem in den ehemals katholischen Landschaften des Allgäus an, auch in Vorarlberg, Liechtenstein, dem Tiroler Oberland …
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.
Leserbrief

Was ist nur los mit unserem Gesundheitswesen?

Ein Einzelfall exemplifiziert ein grundlegendes Problem
von Hans Schaude
veröffentlicht am 17. Februar 2024
Aschermittwoch der Grünen in Biberach

Der Bericht der Polizei

Biberach / Ulm – Die Absage des Politischen Aschermittwochs der Grünen in Biberach aufgrund massiver Proteste – darunter vieler Landwirte – wird bundesweit diskutiert. Die Bildschirmzeitung (DBSZ) hat darüber am 14. Februar berichtet (Link am Ende des Artikels); wir hatten dabei Pressemitteilungen der Grünen und eine erste Mitteilung der Polizei zusammengestellt. Am Donnerstagabend (19.10 Uhr) hat das Polizeipräsidium Ulm seine Darstellung der Ereignisse präzisiert. Wir veröffentlichen diese…

TOP-THEMEN

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkrei…
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Beim Narenrechtabholen am „Mittwoch vor der Fasnet“ wird den Zuschauern  im Waldseer Rathaus immer…

VERANSTALTUNGEN

ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner