Skip to main content
Information der AOK

Demenz erkennen und Hilfen annehmen



Region Bodensee-Oberschwaben – Nicht jede Vergesslichkeit unterliegt einer demenziellen Erkrankung – zum Glück – und Altersvergesslichkeit ist nicht gleich Demenz. 

Doch wie können Betroffene und Angehörige einen guten Umgang finden, wenn die Erkrankung auftritt bzw. voranschreitet. Erst einmal die gute Nachricht: Die AOK-Auswertung der Behandlungszahlen von Demenzerkrankten in der Region Bodensee-Oberschwaben verzeichnen einen leichten Rückgang. Untersucht wurde der Zeitraum zwischen 2018 und 2022. Erfasst wurden die Daten AOK-Versicherter, deren Erkrankungen ärztlich hinterlegt wurden.

ANZEIGE

So waren in 2018 4.775 Menschen, die bei der AOK Baden-Württemberg in der Region Bodensee-Oberschwaben versichert waren, an der Demenz erkrankt, was einem Versichertenstand von 2,10 Prozent entspricht, im Gegensatz zu 2022, hier waren es nur noch 4.073 Personen, d.h. 1,69 Prozent aller Versicherten litten an einer Demenz.

Demenz versteht sich als Oberbegriff für verschiedene Erkrankungen, in denen die kognitiven Fähigkeiten, also die Verarbeitung bestimmter Prozesse im Gehirn nachlassen. Beeinträchtigt werden können auch emotionale und soziale Fähigkeiten. Zu einer der bekanntesten Formen gehört die Alzheimer-Erkrankung, die den größten Anteil ausmacht.

ANZEIGE

Ernährung und Bewegung

Wissenschaftliche Studien legen nahe, dass gesunde Ernährung – mediterrane Kost, Bewegung und Gedächtnistraining die Demenz hinausschieben können. Eine Heilung der Erkrankung ist bisher noch nicht erforscht. Doch Vorbeugen ist möglich, denn ein Zusammenhang zur eigenen Lebenshaltung ist wahrscheinlich. „Jeder kann vorbeugen“, erklärt Markus Packmohr, Geschäftsführer der AOK – Die Gesundheitskasse Bodensee-Oberschwaben und ergänzt: „Wer bestehendes Übergewicht abbaut, beziehungsweise mit dem Rauchen aufhört, kann das Risiko für eine Demenzerkrankung senken. Auch eine frühzeitige und konsequente Behandlung von Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Fettstoffwechselstörungen kann das Erkrankungsrisiko positiv beeinflussen.“

Nur was tun, wenn der Partnerin oder dem Partner öfters das Gedächtnis versagt und der Schreck für die Angehörigen groß ist? Gemeinsam darüber sprechen und erst einmal mit dem Facharzt abklären, kann dabei enorm hilfreich sein, um die Ängste zu nehmen und wirklich sicher zu gehen, worin die Ursache liegt. Dr. Alexandra Isaksson, Fachärztin für Psychiatrie bei der AOK Baden-Württemberg erläutert dazu: „Die Diagnostik dient vor allem dazu, mögliche behandelbare Ursachen der Gedächtnisprobleme wie zum Beispiel Vitaminmangelzustände, Infektionen, Schilddrüsenerkrankungen oder Tumore zu erkennen bzw. auszuschließen.“

Förderlich für demenziell erkrankte Menschen ist, sie zum Beispiel in ihrem Selbstwert zu stärken. Wenn die Angehörigen merken, dass ein Familienmitglied geistig abbaut, braucht es eine positive Aufmerksamkeit. Hilfreich wäre, zu schauen, was ihm oder ihr Freude macht. Das kann Bewegung sein, Spielen und gemeinsame Aktivitäten, die Spaß machen, ebenso ist es wichtig sie in Gespräche einzubeziehen. Gleichzeitig gilt es darauf zu achten, dass der oder die Betroffene vielleicht mehr Ruhepausen braucht, d. h. nicht überfordert wird oder umgekehrt die Person eher bei Geselligkeit aufblüht und manchmal braucht es Beides. Jeder Mensch ist anders und dies gilt es zu berücksichtigen.

Mitunter werden die Angehörigen unter eine starke Belastungsprobe gestellt, denn oft gilt es geduldig mit den Liebsten umzugehen. Deshalb ist es hilfreich, es nicht so weit kommen zu lassen und sich gleich von Anfang an Hilfe zu holen. Familienangehörige, Nachbarn, Freunde oder auch Selbsthilfegruppen können dabei sehr unterstützend sein.

Auch die AOK bietet mit dem „Sozialen Dienst“ Beratung hinsichtlich Fragen zur Pflege oder Selbsthilfegruppen an. Im Onlineportal der AOK können sich Angehörige darüber hinaus näher über die Krankheit informieren, wie und wo sie Hilfe erhalten. Eine wichtige Anlaufstelle für Betroffene und ihre Angehörigen sollte der behandelnde Hausarzt sein, der seine Patienten kennt und weitere Schritte der Diagnostik und Behandlung vornimmt.

Ergänzende Hilfsangebote und Links:

            Landkreis Ravensburg:        Landkreis Sigmaringen:       Bodenseekreis:
2022    1.636 Demenzerkrankte         1.389 Demenzerkrankte         1.048 Demenzerkrankte
2018    1.862 Demenzerkrankte         1.689 Demenzerkrankte         1.224 Demenzerkrankte
Auswertung der AOK




NEUESTE BEITRÄGE

Allgäuer Genussmanufaktur für Staatspreis Baukultur nominiert

Christian Skrodzki bittet um Stimmen für Publikumspreis

Urlau – Bereits im Februar wurde das Heimat- und Bürgerprojekt „Allgäuer Genussmanufaktur“ in Leutkirch-Urlau für den renommierten Wettbewerb „Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2024“ nominiert. Das ehrenamtlich organisierte Genossenschaftsprojekt kämpft in der Kategorie „Mischnutzung“ mit zwei Mitbewerbern um Platz 1. Eine hochkarätig besetzte Jury um die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi, entscheidet darüber, wer am Ende das Rennen macht. 
Es sind noch Plätze frei

Demenzfreizeit 2024 – Ein Urlaub der besonderen Art

Kreis Ravensburg – Zum 18. Mal können Menschen mit Demenz aus dem Landkreis Ravensburg gemeinsam mit ihren pflegenden Angehörigen eine Auszeit nehmen. Anmeldungen sind noch bis 28. Juni möglich.
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
Am Dienstag, 18. Juni

AOK Bodensee-Oberschwaben lädt Kinder auf die Landesgartenschau nach Wangen ein

Wangen – Auf ihrer bundesweiten Theatertour macht Henrietta auch in Wangen im Allgäu halt. Das AOK-Kindertheaterstück „Henrietta und die Ideenfabrik” ist am Dienstag, 18. Juni, auf der Landesgartenschau in Wangen zu sehen.
Sonntag, 16. Juni um 19.00 Uhr

Festivalkonzert zur Eröffnung des Isny Opernfestival 2024

Isny – Das diesjährige Isny Opernfestival wird am Sonntag, 16. Juni, um 19.00 Uhr, mit dem jedes Jahr aufs Neue beeindruckenden Festivalkonzert in der Nikolaikirche eröffnet.

MEISTGELESEN

Hutkönigin

Nach der Erdbeerkönigin hat Bad Wurzach wieder ein gekröntes Haupt

Bad Wurzach – Nicole Schmitz-Bernt ist seit rund einem Monat für zwei Jahre die neue deutsche Hutkönigin. Sie wurde am 5. Mai in der Hut-Stadt Lindenberg von einer Jury in ihr Ehrenamt gewählt. Ein Grund, sich einmal die Person unter den stylischen Kopfbedeckungen näher anzuschauen.
82,8 Prozent für den Amtsinhaber

Klarer Sieg für Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle

Leutkirch (dbsz) – Leutkirchs OB Hans-Jörg Henle wird die Große Kreisstadt weitere acht Jahre führen. Für den Amtsinhaber stimmten bei der Oberbürgermeisterwahl am 9. Juni 82,8 Prozent der 11.417 Wähler (18.273 Wahlberechtigte; Wahlbeteiligung: 62,5 Prozent). Henles Herausforderer Franz Josef Natterer-Babych kam auf 16,8 Prozent. 48 Wähler nutzten die freie Zeile zur Eintragung eines anderen Namens. Der 60-jährige Henle geht damit in seine dritte Amtszeit.
Offener Brief

Es droht die flächendeckende Industrialisierung

Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorstehenden Ausbau mit Wind- und Solaranlagen informiert zu werden, insbesondere zu dem damit verbundenen Nutzen und den damit verbundenen Eingriffen in unsere Landschaft und Lebensräume.  Hierzu möchte ich Sie am 18. Juni um 19.00 Uhr in die Festhalle in Eintürnenberg einladen, Näheres unter www.diebildschirmzeitung.de/allgaeu-oberschwaben/bad-wurzach/vortraege-zu-windkr…
von Dr. Wolfgang Hübner
veröffentlicht am 11. Juni 2024
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
OB Henle gegenüber SWR4: Urlau hat gehalten

Videos vom Wasser

Riedlings-Bauhofen / Urlau (rei) – Leser haben uns kurze Clips zukommen lassen, die die Hochwasser-Problematik an zwei markanten Stellen zeigen: im Bereich Riedlings-Bauhofen und am Hochwasserrückhaltebecken bei Urlau. Gegenüber dem SWR zeigte sich Leutkirchs OB Henle erleichtert darüber, dass das Urlauer Hochwasserschutzsystem dem Jahrhunderthochwasser 2024 standgehalten habe. Dennoch seien weitere Ausbau- und Sicherungsmaßnahmen anzustreben.

TOP-THEMEN

Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorst…
Leutkirch (dbsz) – Leutkirchs OB Hans-Jörg Henle wird die Große Kreisstadt weitere acht Jahre führen. Für den Amtsin…
Wilhelmsdorf – Ein Unbekannter hat in der vergangenen Nacht (8. auf 9. Juni) den Briefkasten vor dem Rathaus in Wilhe…

VERANSTALTUNGEN