Skip to main content
ANZEIGE
Digitales Angebot des Verkehrsverbundes wächst weiter

bodo-Linien und bodo-Fahrpläne jetzt auf Google Maps



Foto: bodo/Felix Löffelholz
Ab sofort auf Google Maps: das digitale Angebot von bodo.

Region – Ein schneller Blick auf den Routenplaner von Google Maps – und schon wird die nächste Verbindung mit Bus und Bahn zum Zielpunkt angezeigt. Das funktioniert jetzt auch im bodo-Verbundgebiet – im ländlichen Raum bisher keine Selbstverständlichkeit.

“Ein großer Sprung für den hiesigen Nahverkehr”

„Das ist ein großer Sprung für den öffentlichen Nahverkehr in unserer Region“, freut sich bodo-Geschäftsführer Bernd Hasenfratz. „Wir erreichen die Menschen mit unserem Angebot jetzt noch besser. Unsere Präsenz auf Google Maps beweist einmal mehr, warum sich konsequente Digitalisierung lohnt.“

ANZEIGE

Die Haltestellen in der Google-Karte

Die Kartenansicht von Google Maps zeigt nun die Haltestellen im bodo-Gebiet – also im Bodenseekreis, im Landkreis Lindau und im Landkreis Ravensburg – mit den jeweiligen Abfahrtszeiten der Busse und Züge. Und wer im Routenplaner vom Pkw-Modus auf öffentliche Verkehrsmittel umschaltet, bekommt seine Wegstrecke mit Bus und Bahn angezeigt. „So können wir auch Menschen erreichen, die mit dem öffentlichen Nahverkehr bisher nicht vertraut sind. Und dank der direkten Umschaltmöglichkeit zwischen Pkw und ÖPNV können wir zeigen, dass Bus und Bahn auf vielen Strecken eine gute – oder gar die bessere – Alternative sind“, sagt Bernd Hasenfratz.

Auch die touristische Stärke der Region sei ein wichtiger Grund, das bodo-Angebot auf Google Maps zu zeigen. „Urlauber oder Tagesausflügler laden sich für einen kürzeren Aufenthalt eher seltener unsere eigene App auf das Smartphone. Google Maps hingegen bringen viele schon mit. Kurz gesagt: Wir werden damit einfacher sicht- und nutzbar“, so der Geschäftsführer. Echtzeitdaten, also Informationen zur aktuellen Pünktlichkeit, werden derzeit – wie deutschlandweit fast überall im Nahverkehr – auch für das bodo-Verbundgebiet noch nicht in Google-Maps angezeigt.

Der Zugang zu Google Maps sei kein Leichtes gewesen, erklärt Hans-Jörg Rapp, beim Verkehrsverbund zuständig für Digitalisierung. „Google durchsucht nicht etwa unsere Internetseite nach Fahrplänen, sondern wir müssen diese aktiv zuliefern. Und die Daten, die wir liefern, müssen besonders strengen Kriterien genügen.“ Ein scheinbar unbedeutender Zahlendreher oder Ähnliches könne zum Beispiel bedeuten, dass man als Anbieter zunächst komplett von Google abgelehnt wird und den gesamten Prozess von vorne durchlaufen muss. „Bis man vollumfänglich dargestellt wird, ist es ein weiter Weg. Aber er lohnt sich.“

Pionier für den ländlichen Raum

Die Hürde des großen Aufwands zeige auch, warum der öffentliche Nahverkehr in Deutschland bisher noch nicht flächendeckend auf Google Maps dargestellt werde, meint Rapp. In großstädtischen Ballungsräumen sei das zwar vielfach Standard, in ländlichen Regionen hingegen kaum. „Schön, dass wir als ländlich geprägter Verbund in dieser Hinsicht vorangehen und unsere Innovationskraft unterstreichen“, ergänzt Geschäftsführer Bernd Hasenfratz.

Google Maps ist unter www.google.de/maps oder in Form einer eigenen App kostenlos nutzbar. In der Kartendarstellung lässt sich über „Ebenen“ der öffentliche Nahverkehr einblenden. Der Routenplaner zeigt Verbindungen standardmäßig mit dem Pkw an – wer die öffentlichen Verkehrsmittel sehen will, schaltet entsprechend um.




NEUESTE BEITRÄGE

21. Sommerakademie: Eröffnung am 28. Juli

Dozenten spielen in verschiedenen Besetzungen ein erlesenes Programm

Leutkirch – Höhepunkt im musikalischen Leben von Leutkirch ist alljährlich das Eröffnungskonzert der Dozenten der Sommerakademie. Es findet in diesem Jahr am Sonntag, 28. Juli, um 19.30 Uhr in der Festhalle Leutkirch statt. Karten gibt es bei der Touristinfo und online über www.reservix.de.
Gefährliche Körperverletzung

Mann schlägt auf Busfahrer ein

Ravensburg – Weil ein Busfahrer einem 18-Jährigen den Zutritt in den bereits überfüllten Bus am Sonntagmorgen gegen 0.30 Uhr am Busbahnhof Ravensburg verweigerte, geriet der Mann in Rage und schlug zunächst mehrmals mit der Faust gegen den Bus.
Unabhängig, vertraulich und kostenfrei

Beratung für Menschen mit einer psychischen Erkrankung und deren Angehörige

Kreis Ravensburg – Menschen mit einer psychischen Erkrankung und deren Angehörige erhalten bei der Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle (IBB-Stelle) eine unabhängige, vertrauliche und kostenfreie Beratung.
Für besondere ehrenamtliche Verdienste um das Handwerk

Michael Bucher hat silberne Ehrennadel der Handwerkskammer erhalten

Ulm / Bad Waldsee – Im Rahmen der Vollversammlung der Handwerkskammer Ulm ehrte Präsident Joachim Krimmer in einem feierlichen Akt langjährige Vollversammlungsmitglieder mit silbernen und goldenen Ehrennadeln – darunter Michael Bucher, Schreinermeister aus Hittelkofen und Inhaber der Schreinerei Wirth-Bucher, dem die silberne Ehrennadel zuerkannt wurde.
Spielend die Welt entdecken!

Die Sommerferien im Bauernhaus-Museum in Wolfegg

Wolfegg – So kann in den Ferien keine Langeweile bei allen Feriengästen und Daheimgebliebenen aufkommen! Das Sommerferienprogramm findet jeden Dienstag und Donnerstag von 11.00 bis 17.00 Uhr im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben in Wolfegg statt. Vom 30. Juli bis zum 5. September bietet das Museum wieder ein buntes und vielfältiges Mitmachprogramm für alle Familien.

MEISTGELESEN

Vorstellung und Fotoshooting auf der Landesgartenschau in Wangen

Die Bewerberinnen als Braunviehkönigin 2024

Wangen – Das Allgäu ist die Heimat des Braunviehs! In Wangen im Allgäu fand kürzlich die Vorstellung und das Fotoshooting der Bewerberinnen zur baden-württembergischen Braunviehkönigin 2024 auf der Landesgartenschau statt. Gemeinsam mit der schauerprobten Kuh Geli posierten die Damen für das Pressefoto und den Filmbericht des SWR. Den dreiminütigen Film finden Sie unter unten unter “Links”:
4173 Unterzeichner laut Angaben der Initiatoren

Turm-Gegner übergaben Unterschriftenliste

Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe am 19. Juli im Sitzungssaal in “Maria Rosengarten” zwei Ordner mit den von ihrer Gruppe gesammelten Unterschriften an Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Dezernent Ulrich Möllmann, um gegen den Bau eines Naturerlebnis- und Beobachtungsturms im Wurzacher Ried einen Bürgerentscheid einzuleiten.
Kommentar

Paukenschlag am Ried

Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am Ried?
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 19. Juli 2024
28. Juli

Radwallfahrt nach Maria Steinbach

Maria Steinbach – Am Sonntag, 28. Juli, findet wieder die jährliche Radwallfahrt nach Maria Steinbach statt. Nach dem Gottesdienst um 11.30 Uhr ist im Kirchhof die Segnung der Radler und Radlerinnen mit ihren Rädern. Essen und Getränke werden danach beim Jubiläumsfest der Jugendkapelle Illerwinkel angeboten.
„Die Kirche ist erbaut aus lebendigen Steinen, nämlich Sie!“

Ziegelbach voller Freude über die renovierte Pfarrkirche

Bad Wurzach – Nach gut einjähriger Innenrenovierung konnten die Ziegelbacher Kirchgänger erstmals wieder einen Gottesdienst in der Pfarrkirche „Unsere liebe Frau“ feiern. Sie taten dies mit Fahneneinzug, Musikkapelle, Kirchenchor und vielen Ehrengästen. Nach dem Festgottesdienst gab es noch einen Stehempfang.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024

TOP-THEMEN

Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Atten…
Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe a…
Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am …

VERANSTALTUNGEN