Skip to main content
Towerstars ziehen gegen Chrimmitschau den Kürzeren

Beim Heimspiel musste man dem Gegner die Punkte überlassen



Foto: Kim Enderle
Spielszene sowie das Ehren-Anspielbully im Rahmen des Inklusionsspieltags.

Ravensburg – Die Ravensburg Towerstars mussten am Freitagabend beim 2:4 den Eispiraten Crimmitschau die Punkte und damit auch Platz 3 überlassen. Vor 2586 Zuschauern in der CHG Arena gerieten die Towerstars schon in den ersten 20 Minuten auf die Verliererstraße.

Die Startminuten gehörten klar den Gästen aus Westsachsen, sie ließen die Scheibe schnell durch die neutrale und vor allem gegnerische Zone laufen. Ehe sich die Oberschwaben versahen, lagen sie auch schon mit 0:1 zurück. Vincent Saponari wurde nach einem Puckverlust hinter dem Towerstars-Tor im Slot angespielt und ließ bei seinem platzierten Handgelenkschuss Towerstars-Keeper Ilya Sharipov keine Chance. Der Gegentreffer hinterließ weitere Spuren. Die Towerstars wirkten verunsichert und nervös und leisteten sich einige Fehler beim Spielaufbau.

ANZEIGE

Nach rund zehn Minuten lief es dann aber besser und es eröffneten sich Chancen. Max Hadraschek und Ralf Rollinger scheiterten beispielsweise knapp bei einem 2-gegen-1-Break, auch ein Schuss von Sam Herr in der 13. Minute hätte durchaus den Ausgleich bringen können. In der Schlussphase des ersten Spielabschnitts hatten die Oberschwaben dann deutliche Vorteile, teilweise spielten sich in der Zone der Gäste powerplayähnliche Szenen ab. Doch ausgerechnet mit dem einzigen Angriff in dieser Phase gelang Crimmitschau das 0:2. Wieder passte vor dem Tor die defensive Zuordnung nicht und Ladislav Zikmund brauchte quasi nur den Schläger hinzuhalten. Bei nur noch 30 verbleibenden Sekunden im Startabschnitt war der Zeitpunkt freilich höchst ungünstig.

Im zweiten Spieldrittel kämpften sich die Towerstars dann mehr und mehr ins Spiel hinein, das wurde nach sechs Minuten prompt belohnt. Luigi Calce schaltete in einem heißen Zweikampf am gegnerischen Torraum am schnellsten und drückte das Spielgerät zum 1:2 Anschlusstreffer ein. Die große Chance auf den Ausgleich eröffnete sich vier Minuten später nach einer Strafzeit der Gäste. Doch das Powerplay war zu durchsichtig, die Eispiraten gingen so gut wie in jeden Pass vor das Tor oder zurück an die blaue Linie.

ANZEIGE

Als Oliver Granz kurz danach eine Strafzeit absitzen musste, ging der spielerische Schwung auch wieder verloren. Zwar überstanden die Towerstars die zwei Minuten ohne Gegentreffer, den setzte es dann allerdings in der 38. Minute. Hayden Verbeek zog nach einem Puckverlust der Towerstars entschlossen in Richtung Tor und zimmerte die Scheibe präzise zum 1:3 ins rechte Kreuzeck.

Als ob der 3-Tore-Rückstand nicht schon genug Unheil war, kamen dann noch die unkontrollierten Emotionen hinzu. Beim Verlassen der Eisfläche zur zweiten Pause gerieten Oliver Granz und Hayden Verbeek aneinander. Beide Spieler erhielten eine 5-plus-Spieldauer-Disziplinarstrafe und konnten gleich unter die Dusche gehen. Es war klar, dass die Oberschwaben im Schlussabschnitt das Tempo erhöhen mussten, in weiten Phasen sollte das auch prompt gelingen. Crimmitschau stand allerdings noch kompakter in der eigenen Zone und Torhüter Oleg Shilin erwies sich als fehlerfreier Rückhalt. In der 48. Minute war diese aber doch geknackt. Nick Latta kam im Slot zum Schuss und brachte die Oberschwaben damit wieder ins Spiel zurück.

An Chancen auf den Ausgleich sollte es danach wahrlich nicht mangeln, doch das Problem der fehlenden Effektivität holte die Oberschwaben auch an diesem Abend ein. Drei Minuten vor Ende holte Towerstars Coach Gergely Majoross nach einer Auszeit den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Kurz nach dem Bully im gegnerischen Drittel war das Spiel dann wieder unterbrochen. Nick Latta haderte nach einer Strafzeit deutlich zu vehement mit dem Hauptschiedsrichter und kassierte letztlich eine Spieldauer-Disziplinarstrafe. Trotz Unterzahl zogen die Towerstars bei einer Präsenz im gegnerischen Drittel den Torhüter für einen Feldspieler, doch schon wenige Sekunden später war das Spiel dann entschieden. Zwar mit etwas Mühe, letztlich aber doch erfolgreich schob Vincent Saponari den Puck zum 2:4 über die Linie.

„Nach den schwachen ersten zehn Minuten haben wir phasenweise ein solides Spiel gemacht. Das Problem allerdings ist, dass wir deutlich mehr Chancen für einen Gegentreffer benötigen als andere Clubs. Das wirkt sich dann gegen einen äußerst cleveren Gegner wieder einmal negativ aus“, betonte Coach Gergely Majoross nach dem Spiel.

Dass die Gäste der Lebenshilfe Ravensburg e.V. beim Inklusionsspieltag einen tollen Abend hatten, sollte durch das enttäuschende Endergebnis nicht geschmälert werden. Sie halfen in Funktionsbereichen wie der SpradeTV-Produktion, auf der Strafbank oder bei den Vorbereitungen zum Spiel tatkräftig mit und warben so für das wichtige Thema „Inklusion und Teilhabe von behinderten Menschen.“ Ein tolles Erlebnis war für Rollstuhlfahrerin Tabea unbestritten auch das Einwerfen des Ehrenbullys. Derartige Aktionen wollen die Towerstars nachhaltig gestalten und auch künftig immer wieder bei Heimspielen anbieten. Eindrücke vom Inklusionsspieltag gibt es in unserer Bildergalerie. Video vom Spiel mit Toren und Highlights.


 




NEUESTE BEITRÄGE

Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Allgäuer Genussmanufaktur für Staatspreis Baukultur nominiert

Christian Skrodzki bittet um Stimmen für Publikumspreis

Urlau – Bereits im Februar wurde das Heimat- und Bürgerprojekt „Allgäuer Genussmanufaktur“ in Leutkirch-Urlau für den renommierten Wettbewerb „Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2024“ nominiert. Das ehrenamtlich organisierte Genossenschaftsprojekt kämpft in der Kategorie „Mischnutzung“ mit zwei Mitbewerbern um Platz 1. Eine hochkarätig besetzte Jury um die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi, entscheidet darüber, wer am Ende das Rennen macht. 
Zehn namhafte Foto-Künstler stellen im Museum im Kornhaus aus

Was regionale Lichtbildner zum Thema Nostalgie zu sagen haben

Bad Waldsee – Seit Sonntag, 9.6., hängt in der Säulenhalle des Bad Waldseer Heimatmuseums eine Fotoausstellung. Zehn Fotografen haben sich mit dem Begriff „Nostalgie“ auseinandergesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Es sind noch Plätze frei

Demenzfreizeit 2024 – Ein Urlaub der besonderen Art

Kreis Ravensburg – Zum 18. Mal können Menschen mit Demenz aus dem Landkreis Ravensburg gemeinsam mit ihren pflegenden Angehörigen eine Auszeit nehmen. Anmeldungen sind noch bis 28. Juni möglich.
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.

MEISTGELESEN

Hutkönigin

Nach der Erdbeerkönigin hat Bad Wurzach wieder ein gekröntes Haupt

Bad Wurzach – Nicole Schmitz-Bernt ist seit rund einem Monat für zwei Jahre die neue deutsche Hutkönigin. Sie wurde am 5. Mai in der Hut-Stadt Lindenberg von einer Jury in ihr Ehrenamt gewählt. Ein Grund, sich einmal die Person unter den stylischen Kopfbedeckungen näher anzuschauen.
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
82,8 Prozent für den Amtsinhaber

Klarer Sieg für Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle

Leutkirch (dbsz) – Leutkirchs OB Hans-Jörg Henle wird die Große Kreisstadt weitere acht Jahre führen. Für den Amtsinhaber stimmten bei der Oberbürgermeisterwahl am 9. Juni 82,8 Prozent der 11.417 Wähler (18.273 Wahlberechtigte; Wahlbeteiligung: 62,5 Prozent). Henles Herausforderer Franz Josef Natterer-Babych kam auf 16,8 Prozent. 48 Wähler nutzten die freie Zeile zur Eintragung eines anderen Namens. Der 60-jährige Henle geht damit in seine dritte Amtszeit.
Offener Brief

Es droht die flächendeckende Industrialisierung

Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorstehenden Ausbau mit Wind- und Solaranlagen informiert zu werden, insbesondere zu dem damit verbundenen Nutzen und den damit verbundenen Eingriffen in unsere Landschaft und Lebensräume.  Hierzu möchte ich Sie am 18. Juni um 19.00 Uhr in die Festhalle in Eintürnenberg einladen, Näheres unter www.diebildschirmzeitung.de/allgaeu-oberschwaben/bad-wurzach/vortraege-zu-windkr…
von Dr. Wolfgang Hübner
veröffentlicht am 11. Juni 2024
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024

TOP-THEMEN

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…
Bad Waldsee – Seit Sonntag, 9.6., hängt in der Säulenhalle des Bad Waldseer Heimatmuseums eine Fotoausstellung. Zehn …
Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorst…

VERANSTALTUNGEN