Skip to main content
“hausplus” in Ravensburg vom 26. bis 28.. Januar

Baumesse mit 125 Ausstellern und 35 Vorträgen



Foto: RVG / Elmar Grathwohl
Vortragsraum bei der “hausplus”.

Ravensburg – Die Ravensburger Baumesse „hausplus“ am letzten Januar-Wochenende wird vollgepackt sein: 125 Aussteller sind angemeldet, auch der allerletzte Meter Standfläche der Halle ist vermietet. Das zur Messe gehörende Vortragsforum ist inzwischen auf 35 Termine angewachsen.

Im Halbstunden-Takt können sich Messegäste informieren: Das Vortragsprogramm bündelt kompakte und nützliche Inhalte rund um Neubau, Sanieren und Wohnen. Die „hausplus“ dauert von 26. bis 28. Januar. Freitag, Samstag und Sonntag ist sie jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Wer sich für Vorträge an mehreren Tagen interessiert, kann ein Zwei-Tages-Ticket kaufen. Es kostet zwei Euro mehr als ein normales Ticket.

ANZEIGE

„Messen werden immer mehr zu Wissensbörsen“, sagt Messechef Stephan Drescher von der Ravensburger Veranstaltungsgesellschaft (RVG). „Das ist ein klarer Trend der letzten Jahre. Für Messegäste ist das offenbar eine optimale Ergänzung: In den Vorträgen hören sie aktuelle, wichtige Infos von den Experten. Und an den Messeständen führen sie individuelle Gespräche und werden kompetent beraten.“
35 Termine sind es am Ende geworden, neun Vorträge am Freitag, jeweils 13 Veranstaltungen am Samstag und Sonntag. Die Vorträge kosten keinen zusätzlichen Eintritt, sondern sind im Messe-Ticket enthalten. Manche Themen werden wiederholt, andere gibt es nur ein einziges Mal. Das Messe-Team hat alles durchgetaktet: Jeweils zur vollen und zur halben Stunde startet ein neuer Vortrag. Wer hinterher Themen vertiefen will oder noch Fragen hat, kann die Referenten an ihren Messeständen besuchen.

Ein zentrales Thema der Baumesse, auch bei den Vorträgen: Photovoltaik. Ein Experte spricht über eigene Stromspeicher. Ein anderer erklärt, wie man den Eigenverbrauch erhöhen kann. Wie funktioniert Photovoltaik in Kombination mit einer Wärmepumpe? Stichwort Wärmepumpe: Auch dieses Thema ist derzeit aktuell, drum gibt es mehrere Vorträge dazu. Es geht zudem um Infrarot-Heizungen, Dachsanierung und Fassadendämmung, Sanierungs-Fahrpläne und Fördergelder. Fachleute durchleuchten Finanzierungs-Fragen. Was man für gutes Trinkwasser tun kann, interessiert erfahrungsgemäß auch viele Menschen.

Durch ein Gebäude gehen, bevor es gebaut wird
Die Hochschule Biberach zeigt, was die Baubranche in Zukunft beschäftigt, und stellt aktuelle Projekte vor. Es geht um Digitalisierung: „Lange bevor ein Gebäude gebaut wird, können wir einen digitalen Zwilling herstellen – und durch den kann man auch schon durchlaufen“, sagt Georg Schindele vom Institut für Bildungstransfer. Solche digitalen Zwillinge sind nützlich für Planung und Bauphase, weil alle am Bau
Beteiligten dort zusammenarbeiten können und mit denselben Daten arbeiten.

ANZEIGE

Und sie helfen beim Gestalten: Mit virtuellen Modellen der neuesten Generation kann man beispielsweise Wandgestaltungen oder Bodenbeläge ausprobieren und vergleichen, mit Türen oder Fenstergrößen experimentieren, Lichtschalter und Steckdosen klug platzieren oder mal ein paar Möbel stellen. Für Schindele das Spannendste: dass die Anwender bei so einer virtuellen Besichtigung wirklich interagieren können mit dem Modell, Lichtschalter bedienen, umherlaufen und Blickwinkel ändern. „Technologisch hat sich da in den letzten Jahren sehr viel getan.

Das zeigen wir den Messegästen in den Vorträgen. An unserem Stand kann man auch einiges ausprobieren“, sagt Schindele, der selbst am Stand der Hochschule Biberach stehen und mehrere Vorträge halten wird. Die Hochschule hat den Weiterbildungsverbund BauConnect ins Leben gerufen, der auf der Messe vorgestellt wird. BauConnect hat eine kostenlose App entwickelt, die Bauherren und Unternehmen dienen soll.

Fernwärme oder Wärmepumpe?
Auch die Technischen Werke Schussental (TWS) sind als regionales Energieversorgungs-Unternehmen mit einem Messestand präsent und bieten zwei Vorträge an. Referentin ist Miriam Sepke-Vogt, die bei den TWS als Projektleiterin arbeitet und fürs Thema Fernwärme zuständig ist. In einem Vortrag geht sie auf die Frage ein, die derzeit viele Menschen beschäftigt, wenn sie zuhause die Heizung erneuern müssen:
Fernwärme oder Wärmepumpe? Was spräche für die eine oder die andere Lösung? Bei einem zweiten Vortrag geht es mehr ums Große, Ganze: Wie sieht die Wärmeversorgung der Zukunft aus? Hier zeigt die Expertin, wie Kommunen und Energieversorger zusammenarbeiten, neue Lösungen entwickelt und gebaut werden – beispielsweise in Ravensburgs Kernstadt ein klimafreundliches Fernwärmenetz.

Das Vortragsprogramm steht schon im Netz
Für die 35 Vorträge richtet das Messeteam eigens einen Vortragsraum ein im Foyer der Oberschwabenhalle. 100 Sitzplätze gibt es dort. Das Messeteam rechnet wieder mit hohem Interesse: „Viele Messegäste kommen auf die Messe und wissen bereits, dass sie einen oder mehrere Vorträge anhören wollen“, sagt Drescher. „Oft planen sie ihren ganzen Messebesuch um die Vorträge herum. Deswegen veröffentlichen wir das Vortragsprogramm schon vorab auf unserer Internetseite.“

Einmal zahlen, zweimal zuhören
Wer sich für Vortragsthemen an mehreren Tagen interessiert, muss sich nicht entscheiden: Seit 2023 bietet die RVG eigens hierfür ein Zwei-Tages-Ticket an. Es kostet zwei Euro mehr als der einmalige Eintritt, zehn statt acht Euro, und wird personalisiert. Damit kann man mehrfach kommen und an zwei Tagen so viele Vorträge anhören, wie man möchte. Der Vorverkauf für die Messe-Tickets läuft im Internet. Tickets werden auch direkt am Eingang der Oberschwabenhalle verkauft.

Infos zur „hausplus“ Ravensburg 2024:
Die „hausplus“ in der Oberschwabenhalle dauert von Freitag, 26. Januar, bis Sonntag, 28. Januar 2023. Sie ist an allen drei Tagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Eintrittspreise: Erwachsene 8 Euro, ermäßigt 7 Euro (für Studierende, Rentner und Menschen mit Behinderung). Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien
Eintritt. Das Zwei-Tages-Ticket kostet 10 Euro.
Messe-Tickets gibt es online unter www.hausplus-rv.de




NEUESTE BEITRÄGE

Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Allgäuer Genussmanufaktur für Staatspreis Baukultur nominiert

Christian Skrodzki bittet um Stimmen für Publikumspreis

Urlau – Bereits im Februar wurde das Heimat- und Bürgerprojekt „Allgäuer Genussmanufaktur“ in Leutkirch-Urlau für den renommierten Wettbewerb „Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2024“ nominiert. Das ehrenamtlich organisierte Genossenschaftsprojekt kämpft in der Kategorie „Mischnutzung“ mit zwei Mitbewerbern um Platz 1. Eine hochkarätig besetzte Jury um die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi, entscheidet darüber, wer am Ende das Rennen macht. 
Zehn namhafte Foto-Künstler stellen im Museum im Kornhaus aus

Was regionale Lichtbildner zum Thema Nostalgie zu sagen haben

Bad Waldsee – Seit Sonntag, 9.6., hängt in der Säulenhalle des Bad Waldseer Heimatmuseums eine Fotoausstellung. Zehn Fotografen haben sich mit dem Begriff „Nostalgie“ auseinandergesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Es sind noch Plätze frei

Demenzfreizeit 2024 – Ein Urlaub der besonderen Art

Kreis Ravensburg – Zum 18. Mal können Menschen mit Demenz aus dem Landkreis Ravensburg gemeinsam mit ihren pflegenden Angehörigen eine Auszeit nehmen. Anmeldungen sind noch bis 28. Juni möglich.
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.

MEISTGELESEN

Hutkönigin

Nach der Erdbeerkönigin hat Bad Wurzach wieder ein gekröntes Haupt

Bad Wurzach – Nicole Schmitz-Bernt ist seit rund einem Monat für zwei Jahre die neue deutsche Hutkönigin. Sie wurde am 5. Mai in der Hut-Stadt Lindenberg von einer Jury in ihr Ehrenamt gewählt. Ein Grund, sich einmal die Person unter den stylischen Kopfbedeckungen näher anzuschauen.
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
82,8 Prozent für den Amtsinhaber

Klarer Sieg für Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle

Leutkirch (dbsz) – Leutkirchs OB Hans-Jörg Henle wird die Große Kreisstadt weitere acht Jahre führen. Für den Amtsinhaber stimmten bei der Oberbürgermeisterwahl am 9. Juni 82,8 Prozent der 11.417 Wähler (18.273 Wahlberechtigte; Wahlbeteiligung: 62,5 Prozent). Henles Herausforderer Franz Josef Natterer-Babych kam auf 16,8 Prozent. 48 Wähler nutzten die freie Zeile zur Eintragung eines anderen Namens. Der 60-jährige Henle geht damit in seine dritte Amtszeit.
Offener Brief

Es droht die flächendeckende Industrialisierung

Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorstehenden Ausbau mit Wind- und Solaranlagen informiert zu werden, insbesondere zu dem damit verbundenen Nutzen und den damit verbundenen Eingriffen in unsere Landschaft und Lebensräume.  Hierzu möchte ich Sie am 18. Juni um 19.00 Uhr in die Festhalle in Eintürnenberg einladen, Näheres unter www.diebildschirmzeitung.de/allgaeu-oberschwaben/bad-wurzach/vortraege-zu-windkr…
von Dr. Wolfgang Hübner
veröffentlicht am 11. Juni 2024
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024

TOP-THEMEN

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…
Bad Waldsee – Seit Sonntag, 9.6., hängt in der Säulenhalle des Bad Waldseer Heimatmuseums eine Fotoausstellung. Zehn …
Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorst…

VERANSTALTUNGEN