Skip to main content
Oberschwabenhalle Ravensburg

Baumesse “hausplus” vom 26. Januar bis 28. Januar



Ravensburg – Am letzten Januar-Wochenende ist wieder Baumesse in Ravensburg: die „hausplus“. Sie beginnt am Freitag, 26. Januar, und dauert bis Sonntag, 28. Januar. Es wird viel zu sehen sein.

Über 120 Aussteller haben sich angemeldet, die Oberschwabenhalle ist samt Foyer und Galerie ausgebucht. Das Vortragsprogramm wurde mit mehr als 30 Terminen vollgepackt wie nie zuvor. Auch dieses Jahr steht ein Themenfeld wieder eindeutig im Mittelpunkt: erneuerbare Energien. Wie kriegt man seine Energiekosten am besten in den Griff, auch langfristig? Und was genau muss man tun, um an Geld aus Fördertöpfen zu kommen? Wer in der kommenden Zeit bauen oder sanieren will, bekommt auf der Ravensburger Baumesse „hausplus“ viele nützliche Infos. Alles kompakt an einem Ort, zum Anfassen und Nachfragen: Auf der Messe versammeln sich Ende Januar über 120 Handwerksbetriebe, Dienstleister und Hersteller von Baustoffen. Die „hausplus“ ist eine der größten Baumessen im Land. Sie hat am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

ANZEIGE

“Wer die Ohren spitzt …”

„Wer über die Messe läuft und die Ohren spitzt, wird wohl überall dieselben Themen aufschnappen“, prognostiziert Andrea Fink, die Projektleiterin bei der Ravensburger Veranstaltungsgesellschaft (RVG). „Es geht um Energie! Die Leute wollen für Energie weniger bezahlen und sich mit eigener Energieversorgung unabhängiger machen. Außerdem machen sie sich Gedanken, wie sie staatliche Auflagen erfüllen und Förderungen bekommen können.“ Damit setzt sich inhaltlich ein Trend fort, der schon auf der vorigen Baumesse Anfang 2023 sowie auf der Oberschwabenschau im Herbst 2023 deutlich zu spüren war.

28 Aussteller zum Thema “Erneuerbare”

Etwa ein Viertel der Aussteller, 28, wurden direkt dem Themengebiet „Erneuerbare Energien, Heizung, Solar und Photovoltaik“ zugeordnet. Aber auch Aussteller aus anderen Themengebieten tragen zum Schwerpunkt etwas bei: Fensterbauer mit energetisch optimierten Fenstern beispielsweise oder Beratungsangebote von Energieberatung bis zu Finanzierung und Förderung. Auch die regionalen
Energieversorger informieren auf der Messe. Viele der Baustoff-Hersteller zeigen an ihren Ständen aktuelle Produkte, mit denen sich energetisch besonders gut bauen und sanieren lässt.

ANZEIGE

Biomassekessel, Batteriespeicher, Wärmepumpen, Solaranlagen

Die meisten Aussteller der Ravensburger Baumesse stammen direkt aus der Region. Viele kommen schon seit Jahren regelmäßig zur „hausplus“. Weitere 20 haben sich nun zum ersten Mal angemeldet. Die Neuen zeigen Bodenbeläge, von Parkett bis Fliesen, ein Anbieter hat Tresore und Schließanlagen, an einem anderen Stand wird es besonders dünne und leichte Elektroheizungen geben. Mehrere Fertighaus-Anbieter sind erstmals da. Hinzu kommen Holzbauer, Versicherungen sowie ein Drohnenservice, der Gebäude-Inspektionen aus der Luft anbietet. Auch im Bereich der erneuerbaren Energien sind neue Aussteller dabei: Sie informieren über Biomassekessel, Batteriespeicher, Wärmepumpen, Solaranlagen und deren Bauteile.

RVG-Chef Stephan Drescher freut sich sehr auf die gut gefüllte Halle. „So macht eine Messe einfach allen am meisten Spaß. Den Messegästen, weil sie für ihr Geld wirklich viel geboten bekommen. Den Ausstellerinnen und Ausstellern, weil eine vielseitige Messe mehr Gäste anzieht.“ Jahr für Jahr werden auf der Ravensburger Baumesse etliche Projekte gestartet, die übers Jahr hinweg dann umgesetzt werden können. „Die Messe ist ja auch eine Kontaktbörse. Auf der ‚hausplus‘ lernt man einander kennen, und daran wird später oft angeknüpft“, sagt Drescher. Messegäste profitieren davon, dass an vielen Ständen die Chefs, erfahrene Meister und Experten präsent sind und sich Zeit nehmen für Beratungsgespräche. „Wer mag, bringt einfach seine Unterlagen für ein anstehendes Bauprojekt mit auf die Messe“, sagt Drescher. „Die Gespräche werden oft schon ganz konkret.“

Alle 30 Minuten ein neuer Vortrag

Immer mehr Bedeutung bekommt das Vortragsforum. Mehr als 30 Termine sind diesmal zusammengekommen, das ist neuer Rekord. Die meisten Referenten sind Aussteller, die als Experten kompakte Einblicke in ein Thema bieten. Alle 30 Minuten beginnt ein neuer Vortrag. Und wer nach dem Vortrag noch Fragen hat, kann diese am Messestand individuell klären. „Wer mag, schaut vorab online nach: Wann sind die Vorträge, für die ich mich am meisten interessiere?“, sagt Projektleiterin Andrea Fink. Und weil viele Messegäste gern mehr als ein Vortrags-Thema hören wollen, können sie mit dem Zwei-Tages-Ticket mehrfach kommen. Dieses Ticket wurde im Vorjahr neu eingeführt und kam
sofort gut an, berichtet Fink.

Tickets bereits jetzt im Internet

Messe-Tickets gibt es bereits im Internet – oder man kauft sie direkt am Eingang der Oberschwabenhalle. Das Parken ist auf dem Gelände rund um die Halle kostenlos. Wer beim Messebesuch mal Pause und eine Stärkung braucht, findet Kässpätzle, Schupfnudeln und Linsen, Steak, Grillwurst und Pommes, außerdem Kaffee, Kuchen und Eis.

2 Tage für nur 10 €

Die „hausplus“ in der Oberschwabenhalle dauert von Freitag, 26. Januar, bis Sonntag, 28. Januar 2023. Sie ist an allen drei Tagen von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Eintrittspreise: Erwachsene 8 Euro, ermäßigt 7 Euro (für Studierende, Rentner und Menschen mit Behinderung). Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Das Zwei-Tages-Ticket kostet 10 Euro. Messe-Tickets gibt es online unter www.hausplus-rv.de.





NEUESTE BEITRÄGE

Bei Grünkraur

80-jähriger Fußgänger beim Queren der B32 tödlich verunglückt

Grünkraut – Am Samstagabend (2.3.), etwa gegen 20.00 Uhr, kam es auf der B32 bei Grünkraut/Staig zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem ein 80-jähriger Fußgänger ums Leben kam.
Vormerken

Am 27. Oktober findet der Waldseer Braunviehtag statt

Bad Waldsee – Am Sonntag, 27. Oktober, findet der 13. Waldseer Braunviehtag in der Versteigerungshalle Bad Waldsee statt.
Gastgeber ist diesmal Bad Waldsee

Große touristische Informations- und Prospektbörse für Oberschwaben-Allgäu

Allgäu-Oberschwaben – Am 20. März findet die alljährliche Prospektbörse für die Region Oberschwaben und das Württembergische Allgäu statt. Diesmal ist Bad Waldsee der Gastgeber.
NaturTipp des BUND Baden-Württemberg

Gefährliche Gartenhelfer: Mähroboter gefährden Igel & Co.

Baden-Württemberg – Mähroboter sind bei vielen Gartenbesitzer*innen beliebt. Schließlich nehmen sie ihnen Arbeit ab. Die Geräte sparen zwar Zeit, aber der BUND Baden-Württemberg bewertet ihren Einsatz äußerst kritisch und macht auf Gefahren aufmerksam.
Polizeibericht

29-jährige Motorradfahrerin bei Erlenmoos tödlich verunglückt

Erlenmoos – Am Samstagnachmittag (2.3.) ist eine 29-jährige Motorradfahrerin bei Erlenmoos tödlich verunglückt.

MEISTGELESEN

Auf der Straße Aulendorf – Ebersbach

Lkw von der Straße abgekommen – 55.000 € Sachschaden

Aulendorf (rei / pol) – Auf der Straße zwischen Aulendorf und Ebersbach-Musbach ist am heutigen Freitag (1.3.) um ca. 13.30 Uhr ein von Ebersbach kommender Lkw von der Straße abgekommen. Auf der linken Seite prallte er an der Böschung gegen einen Baum. Der Baum stürzte auf die Straße (L286) und ein von Aulendorf herkommendes Auto fuhr dagegen. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschade beläuft sich auf 55.000 €.
Redaktionsgespräch am gemütlichen Tisch im Haus der Familie Schad in Bad Wurzach

Peter Schad hat an Simon Föhr übergeben: „Der Schritt kommt einfach mal“

Bad Wurzach – Die Oberschwäbischen Dorfmusikanten konzertieren unter neuer Leitung am 16. und 17. März im Kursaal in Bad Wurzach. Die Bildschirmzeitung (DBSZ) sprach mit Peter Schad, der die Leitung des von ihm jahrzehntelang geführten Ensembles an Simon Föhr übergeben hat.
Bisher war man von drei WKA ausgegangen

Bei Mittelurbach sind bis zu fünf Windkraftanlagen geplant

Mittelurbach (rei) – Zwischen Mittelurbach und Mennisweiler sollen fünf Windkraftanlagen entstehen. Beobachter waren bisher von drei WKA ausgegangen.
In Wolfegg-Bainders

Horstbaum unerlaubt gefällt?

Wolfegg-Bainders – Mittwoch, 14. Februar. Am südlichen Abhang von Bainders fällt ein hoher Baum. An sich nichts Außergewöhnliches. Wäre da nicht der örtliche Unternehmer Werner Haller. Noch im Motorsägen-Geheul der drei Waldarbeiter zeigt sich Nachbar Haller wutentbrannt bei ihnen. Warum? Weil sich oben auf dem beachtlichen Baum zwischen Wolfegg und Weißenbronnen ein Horst befunden habe. Also ein Nest für Greifvögel. Solch ein Gewächs ohne amtliche Genehmigung umzumachen, sei verboten, sagt H…
Leserbrief

Das Verhökern der Heimat

Zu den bei Mennisweiler geplanten Windkraftanlagen
von Hans-Joachim Schodlok, Bad Wurzach
veröffentlicht am 26. Februar 2024

TOP-THEMEN

Grünkraut – Am Samstagabend (2.3.), etwa gegen 20.00 Uhr, kam es auf der B32 bei Grünkraut/Staig zu einem folgenschwe…
Erlenmoos – Am Samstagnachmittag (2.3.) ist eine 29-jährige Motorradfahrerin bei Erlenmoos tödlich verunglückt.
Wolfegg-Bainders – Mittwoch, 14. Februar. Am südlichen Abhang von Bainders fällt ein hoher Baum. An sich nichts Außer…

VERANSTALTUNGEN

ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner