Skip to main content
Spende von Schloss Weikersheim an das EK Ravensburg

500 Herzkissen für Frauen mit Brustkrebs



Foto: OSK
Chefärztin Dr. Martina Gropp-Meier, Oberärztin Dr. Agatha Rack und Stationsleiterin Maria Bartha nahmen die aufwändig bestickten, kunstvollen Kissen in Empfang und dankten den Schlossfrauen aus ganzem Herzen.

Ravensburg – Schloss Weikersheim liegt im Main-Tauber-Kreis in der Nähe von Würzburg, 270 Kilometer entfernt. Dennoch stiegen Monika Menth, die Leiterin der Schlossverwaltung, und ihre Mitarbeiterin Carola Rollmann kürzlich in einen Siebeneinhalbtonner, füllten den Lastwagen mit 500 selbstgenähten Herzkissen und machten sich auf die dreieinhalbstündige Reise nach Ravensburg. Dort, am St. Elisabethen-Klinikum, luden sie die Herzkissen in drei riesige Rollwägen um und überreichten die liebevolle Ware an Chefärztin Dr. Martina Gropp-Meier und ihr Team von der Frauenklinik, die sie an Patientinnen mit Brustkrebs weitergeben werden.

An die 6000 Herzkissen haben Monika Menth, Carola Rollmann, Kolleginnen und Frauen aus ihrem Umfeld bereits genäht und verschenkt – an Kliniken in Bruchsal, Karlsruhe, Bamberg und weitere in ihrer Region. Vor sieben Jahren hörten sie erstmals vom „Hearth-Pillow“-Projekt, das ursprünglich aus den USA stammt, und fühlten sich sofort angesprochen und inspiriert, zumal beide selbst betroffene Frauen in ihrer Familie haben, Mutter und Schwester.

Auf einer großen Nadelkunstmesse in der historischen Schlossanlage, die alle zwei Jahre stattfindet, machten sie Werbung für das Projekt und baten um Spenden, der Rest war ein Selbstläufer. Schnell fanden sie Mitstreiterinnen für den guten Zweck, inzwischen sind es so viele, dass die 500 Herzkissen für Ravensburg an einem Wochenende fertiggestellt wurden.

ANZEIGE

Dass Schloss Weikersheim an die Frauen in Oberschwaben denkt, liegt auch an seinen Trägern. „Wir sind eine Landeseinrichtung, zu der 62 Staatliche Schlösser, Klöster und Gärten in Baden-Württemberg gehören und haben auch in Oberschwaben und am Bodensee viele Objekte, etwa Schlösser in Tettnang, Bad Schussenried, auf der Heuneburg, in Meersburg oder Salem. Deswegen sind wir auch dort regelmäßig präsent, und deswegen haben wir auch die Menschen aus Oberschwaben im Blick“, sagt Monika Menth.

Carola Rollmann fügt an: „Jede achte Frau in ihrem Leben bekommt Brustkrebs, das sind Millionen an Schicksälen, das ganze Leben ändert sich dadurch. Wir wollen den Betroffenen zumindest in manchen Momenten helfen, Erleichterung bringen und unsere Solidarität zeigen, zeigen, dass wir bei Ihnen sind und an sie denken.“ Und man habe auf der Fahrt das Gute mit dem Nützlichen verbinden können. „Wir haben in Aalen Zwischenhalt gemacht und uns neue, medizinisch hochwertige Füllwatte besorgt, die uns ein Unternehmen zum Selbstkostenpreis überlässt, haben im Kloster Bad Schussenried noch Stellwände geholt und sind dann nach Ravensburg.“

ANZEIGE

Chefärztin Dr. Martina Gropp-Meier, Oberärztin Dr. Agatha Rack und Stationsleiterin Maria Bartha nahmen die aufwändig bestickten, kunstvollen Kissen in Empfang und dankten den Schlossfrauen aus ganzem Herzen. „Diese Kissen helfen unseren Patientinnen mit Brustkrebs sehr, nicht nur emotional und psychisch, weil die Frauen die Anteilnahme spüren, sondern auch körperlich.

Die Kissen lindern die Schmerzen, Schwellungen und Spannungen im Bereich der Achselhöhle, unter denen die meisten Patientinnen in den Tagen nach einem chirurgischen Eingriff zu Beginn leiden. Durch die Lagerung des Arms auf das Kissen lässt der Schmerz nach“, sagte Dr. Gropp-Meier. Herzkissen seien eine große Erleichterung für ihre Patientinnen, und auch ein Seelentröster. „Wir freuen uns über jedes Kissen, das wir bekommen. Wir wissen, wie viel Liebe und Mitgefühl in dieser Arbeit stecken. Fast jeder kennt ja in seinem Freundeskreis oder in seiner Familie Menschen, die betroffen sind.“

Eine Frau, die für sie nähe, erzählen Monika Menth und Carola Rollmann noch, sei weit über 90 Jahre alt und so gut wie blind. „Aber wenn wir uns für die Handarbeit verabreden, will sie keinen einzigen Termin verpassen. Weil sie nicht mehr nähen kann, füllt sie eben einfach ohne Pause die Watte in die Kissen. Das zeigt, mit welcher Hingabe unsere Frauen bei der Arbeit sind.“

ANZEIGE

Die Idee stammt aus den USA

Die Idee des Nähens und Spendens von Herzkissen stammt ursprünglich aus den USA. Die dänische Krankenschwester Nancy Friis-Jensen brachte die Aktion 2006 von dort aus nach Europa und gründete das „Heart Pillow Project“, um sie auch hierzulande zu verbreiten.




NEUESTE BEITRÄGE

Gratis an vielen Auslegeplätzen

Das Juni-Blix ist!

Aulendorf (rei) – Ein starkes Heft haben Roland Reck und sein Blix-Team soeben herausgebracht. Zwei Themen seien herausgestellt: 100 Jahre Steegersee-Bad und „Eine Brücke für Europa“ – das Otterbach-Kunstwerk in Bad Waldsee.
Wetterphänomen

Abendstimmung in Bad Schussenried

Dieter Ege, Fotograf aus Bad Schussenried, hat am 24. Mai um 21.07 Uhr diese Panorama-Aufnahme gemacht. Aufnahmeort: Bad Schussenried auf der Endmoräne. Blickrichtung: NNO – S. Ege ist bekannt unter anderem für sein schönes Blutfreitagsbuch, das hier in der Bildschirmzeitung besprochen wurde.
Wetterkünder Roland Roth in der Otl Aicher-Realschule in Leutkirch

„Weg vom ökologischen Denken – hin zum ökologischen Handeln”

Leutkirch – Freitagabend, 24. Mai, kurz nach 17.00 Uhr in der Otl-Aicher-Realschule Leutkirch. Der helle Innenhof wirkt mit gut 70 besetzen Stühlen stark besucht. Gespannt-freudiges Warten auf den Mann des Abends: Vortragsredner Roland Roth aus Bad Schussenried – den Wetterkünder des schwäbischen Oberlands. Er soll „im Zeichen des Klimawandels” Vieles erklären. Das Ganze als Teil der Karikaturen-Ausstellung „Mit Volldampf in die Katastrophe” rund um den Innenhof des Bildungshauses. Sie lässt …
Anerkennung für die Ehrenamtler

Halbtagesausflug der Suppenküche führte zur Straußenfarm in Waldburg

Bad Waldsee – Seit bereits über 15 Jahren bietet die Suppenküche im Klosterstüble, Bad Waldsee, ein gutes Mittagsmenü in ihren Räumen am Stadtsee. Das ganze Jahr über – von Montag bis Freitag – freuen sich hier nicht nur Personen mit einem Berechtigungsschein, sondern auch Normalzahler am guten Essen aus der Klosterküche der Franziskanerinnen von Reute. Kürzlich hat das Team des Trägervereins einen Ausflug gemacht – kleine Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit das ganze Jahr über.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 26. Mai 2024
Förderverein Klosterberg Reute e.V. lädt zu Baustellentag und Benefizkonzert ins Kloster Reute ein

Am 22. Juni: Blick hinter die Kulissen der Klosterbaustelle in Reute

Bad Waldsee-Reute – Das Kloster der Franziskanerinnen von Reute ist sicher eine der imposantesten Baustellen in der Region. Seit Oktober 2023 laufen die Bauarbeiten zur Sanierung und Umgestaltung des Klosters und eröffnen ganz ungeahnte und spannende Einblicke in die Geschichte des Gebäudes und die Lebensweise der Schwestern. Der Förderverein Klosterberg Reute e.V. möchte die Begeisterung für das Klosterbergprojekt weitertragen und lädt am Samstag, 22. Juni zum Baustellentag und zu einem Bene…

MEISTGELESEN

Anerkennung für die Ehrenamtler

Halbtagesausflug der Suppenküche führte zur Straußenfarm in Waldburg

Bad Waldsee – Seit bereits über 15 Jahren bietet die Suppenküche im Klosterstüble, Bad Waldsee, ein gutes Mittagsmenü in ihren Räumen am Stadtsee. Das ganze Jahr über – von Montag bis Freitag – freuen sich hier nicht nur Personen mit einem Berechtigungsschein, sondern auch Normalzahler am guten Essen aus der Klosterküche der Franziskanerinnen von Reute. Kürzlich hat das Team des Trägervereins einen Ausflug gemacht – kleine Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit das ganze Jahr über.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 26. Mai 2024
Franz Xaver Miller pfeift noch mit 88 Jahren

60 Jahre Schiedsrichter – “Xare” hat wohl den deutschen Rekord

Arnach – Xare Miller ist mit einer 60-jährigen Schiedsrichterkarriere und mehr als 1200 Spielen auf dem Buckel ein bundesweites einmaliges Exemplar von einem Schiedsrichter, einer der absolut zum Vorbild taugt. Entsprechend gefeiert wurde der Jubilar bei der Jahreshauptversammlung des SV Arnach, aber noch einmal direkt vor dem Anpfiff des Spieles Lokalderbys Arnach II gegen Immenried II am Samstag, 19. Mai.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Mai 2024
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Oldtimerfreunde Schemmerhofen

Motorradsegnung beim Wurzacher Schloss

Schemmerhofen/Bad Wurzach – Im Rahmen eines Motorradclubausfluges besuchten die Oldtimerfreunde Schemmerhofen auch Bad Wurzach, insbesondere das Wurzacher Schloss, in dessen Innenhof der Salvatorianer Pater Eugen Kloos die Motorräder und die sie begleitenden Pkws , darunter einen Käfer, der beinahe aus der Brezelfenster-Generation stammt, für eine unfallfreie Saison segnete.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 20. Mai 2024
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. In einem öffentlichen Beteiligungsverfahren hatte er aufgerufen, Stellungnahmen abzugeben. Nachfolgend die Stellungnahme / der Einspruch von Stephan Wiltsche, dem  Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege im württembergischen Allgäu, fristgerecht beim Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO) eingereicht. Da Einsprüche nur für einzeln ausgewiesene Parzelle…
von Stephan Wiltsche
veröffentlicht am 25. Mai 2024

TOP-THEMEN

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blo…
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. …
Baden-Württemberg – Am 9. Juni ist Kommunalwahl. Sie ist entscheidend für den Umwelt- und Naturschutz, schreibt der B…

VERANSTALTUNGEN