Skip to main content
Symbolischer Spatenstich 17. April

Startschuss für den Breitbandausbau in Leutkirch



Foto: Stadt Leutkirch
Die Abgeordneten Axel Müller und Benjamin Strasser, OB Hans-Jörg Henle, der Zweckverband, Ortsvorsteher, Gemeinde- und Ortschaftsräte sowie die beteiligten Mitarbeiter der Stadt und die Firmen freuen sich über den Startschuss für den Breitbandausbau in Leutkirch.

Leutkirch – Mit dem symbolischen Spatenstich am 17. April startet die Stadt Leutkirch zusammen mit dem Zweckverband Breitbandversorgung den Breitbandausbau auf der Gemarkung Leutkirch.

In den kommenden Monaten werden in Leutkirch allein im Ausbaugebiet des ersten Clusters (unter anderem Adrazhofen, Wuchzenhofen und Ausnang) insgesamt 100 Kilometer Glasfaserkabel in die Erde gebracht und neun Netzverteiler neu errichtet. Hier werden insgesamt 202 Hausanschlüsse erstellt, welche Übertragungsraten von 1.000 Mbit/s und mehr ermöglichen.

Die Projektkosten für alle neun Cluster insgesamt in der Kommune Leutkirch belaufen sich auf rund 56 Millionen Euro, wobei diese bis zu 50 Prozent vom Bund und 40 Prozent vom Land Baden-Württemberg gefördert werden. Somit ist ein Eigenanteil von rund 5,6 Millionen Euro von der Stadt Leutkirch zu tragen.

ANZEIGE

Begrüßung im Pfarrstadel

Der Verbandsvorsitzende des Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg Bürgermeister Oliver Spieß, begrüßte die Gäste im Pfarrstadel in Reichenhofen. Unter den Gästen befanden sich unter anderem die Bundestagsabgeordneten Axel Müller und Benjamin Strasser. Der Projektträger PricewaterhouseCoopers GmbH wurde durch Elena Clesle vertreten. Des Weiteren waren die zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung Leutkirch sowie Vertreter der beauftragten Baufirmen anwesend.

Verbandsvorsitzender Oliver Spieß freute sich über den Spatenstich in der Großen Kreisstadt Leutkirch im Allgäu. Bei der Gründung des Zweckverbands vor 14 Jahren wurde lediglich geplant, die Außenbereiche der Kommune auszubauen, nun findet ein Vollausbau statt. Zudem bedankte er sich bei den Vertretern von Bund und Land für die Förderung, die den Ausbau erst möglich machen und ließ nicht unerwähnt, wie bürokratisch Förderprogramme seien und die Arbeit vor Ort entsprechend erschweren.

ANZEIGE

In seinem Grußwort lobte Bundestagsabgeordneter Benjamin Strasser den Ausbau: „Wir schaffen Zukunft für die nächsten Jahrzehnte und eventuell auch Jahrhunderte. Auch deshalb habe der Breitbandausbau in den Haushaltsberatungen eine hohe Priorität.“ Zudem dankte er dem Zweckverband und bezeichnete ihn als „Leuchtturm“ in Baden-Württemberg.

Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle betonte ich seiner Begrüßung, dass die Stadt Leutkirch zusammen mit dem Zweckverband das schafft, was die Telekommunikationsunternehmen nicht geschafft haben. Insgesamt sollte das Tempo im Breitbandausbau beschleunigt werden, Leutkirch trägt mit diesem Projekt einen wichtigen Teil dazu bei. „Wir freuen uns, dass es nun endlich soweit ist und danken allen Beteiligten, die sich für einen möglichst reibungslosen Ablauf einsetzen“, so Henle.

ANZEIGE



NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
„Stadtweiher“

Leutkircher Freibad startet in die Badesaison

Leutkirch – Das Freibad Stadtweiher öffnet seine Tore für die Saison 2024 und lädt ab dem heutigen Donnerstag, 30. Mai (Fronleichnam), zum sommerlichen Badevergnügen ein. Dank unseres engagierten Freibad-Teams können wir unseren Gästen die gewohnten Öffnungszeiten anbieten.
Von der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt

Markus Eibner hat den Sprung geschafft

Leutkirch – Nicht viele schaffen ihn – den Wechsel von einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) auf den ersten Arbeitsmarkt. Markus Eibner ist dies gelungen. Er verlässt die Leutkircher Werkstatt der Liebenauer Arbeitswelten, um bei der Firma Fackler Paletten ein reguläres Beschäftigungsverhältnis aufzunehmen.
Zeugen gesucht

Trickdiebe unterwegs

Leutkirch/Isny – “Können Sie mir bitte zwei Euro in Kleingeld für einen Parkschein wechseln?” Diese Frage wurde am Dienstagvormittag Senioren in Leutkirch und in Isny zum Verhängnis.
Vom 30. Mai bis 2. Juni

Die Mittelalterlichen Kinder- und Heimattage zu Kißlegg

Kißlegg – Die Feierlichkeiten anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums „Kißleggs“ finden mit den Mittelalterlichen Kinder- und Heimattagen ihren Höhepunkt. Vom 30. Mai bis zum 2. Juni verwandelt sich der Schlosspark in eine mittelalterliche Festung, in der einiges geboten ist: Akteure aus dem In- und Ausland verzaubern das Publikum mit Schaukämpfen und Magie, fliegende Händler bieten ihre Waren feil und für die musikalische Umrahmung sorgen mittelalterliche Musikgruppen sowie Fanfarenzüge aus d…
Aktion Zahngold der Stiftung Kinderchancen Allgäu

Kindern eine goldene Zukunft schenken!

Leutkirch / Bad Wurzach / Isny / Kißlegg – Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche ist Gold wert – davon ist die Stiftung Kinderchancen Allgäu überzeugt, aber nicht nur sie allein! Dank großartiger Unterstützung einiger Zahnarztpraxen sowie zahlreichen spendenbereiten Patientinnen und Patienten ist im vergangenen Jahr wieder eine stolze Summe von insgesamt 20.076 € zusammengekommen.

MEISTGELESEN

Leutkirch
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Großeinsatz der Feuerwehr

Schreinerei in Rötenbach abgebrannt

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Mediennetzwerk GmbH um 5.29 Uhr mitteilte, waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Es wurde eine Wasserwand errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 600.000 €, teilte uns die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren Wehrleute aus Wolfegg, Bad Wal…
Fetisch-Party

Stellungnahme der Staatsanwaltschaft

Zur Fetisch-Party am 29. Mai im “Douala” in Ravensburg hat die Bildschirmzeitung die Staatsanwaltschaft in Ravensburg am 28. Mai um eine Stellungnahme gebeten. Nachstehend die heute (29.5.) um 8.38 Uhr eingegangene Verlautbarung von Oberstaatsanwalt Wolfgang Angster im Wortlaut:
Leserbrief

Sodom und Gomorrha grüßen aus Ravensburg

Zur für heute (29. Mai) angesetzten sogenannten Fetisch-Party im Club „Douala“ in Ravensburg
von Eugen Abler
veröffentlicht am 29. Mai 2024
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. In einem öffentlichen Beteiligungsverfahren hatte er aufgerufen, Stellungnahmen abzugeben. Nachfolgend die Stellungnahme / der Einspruch von Stephan Wiltsche, dem  Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege im württembergischen Allgäu, fristgerecht beim Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO) eingereicht. Da Einsprüche nur für einzeln ausgewiesene Parzelle…
von Stephan Wiltsche
veröffentlicht am 25. Mai 2024

TOP-THEMEN

Leutkirch
Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blo…
Zur Fetisch-Party am 29. Mai im “Douala” in Ravensburg hat die Bildschirmzeitung die Staatsanwaltschaft in Ravensburg…
Zur für heute (29. Mai) angesetzten sogenannten Fetisch-Party im Club „Douala“ in Ravensburg

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach