Skip to main content
Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative dezentrale Wasserversorgung Oberschwaben (BDW)  

Vorstandschaft im Amt bestätigt



Foto: Julian Aicher
Volles Haus. Rund 100 Vereinsmitglieder versammelten sich am Dienstagabend (16.4.) im „Ochsen“ in Kisslegg zur Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative dezentrale Wasserversorgung Oberschwaben (BdW). Die Mitgliederzahl dieses weit über Oberschwaben hinaus wirksamen Vereins wächst.

Kißlegg – Dienstagabend, 16. April im Saal des “Ochsen”. Rund 100 Leute haben sich versammelt zur Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative dezentrale Wasserversorgung Oberschwaben (BdW). Der Vereinsvorstand wird entlastet. Der alte ist der neue. Neue Techniken bei der hauseigenen Abwasserklärung zeigen Zukunft. 

Die Ziel der BdW: Schutz des Grundwassers und Erhaltung und Sicherung von hauseigenen Brunnen und Kleinkläranlagen

BdW-Vorsitzender Manfred Oswald forderte bei der BdW-Jahreshauptversammlung ein 1-Millionen-Liter-Zisternen-Programm für den Landkreis Ravensburg. Für mehr Wasser-Rückhalt in der Region für trockenere Zeiten.

ANZEIGE

„Reger Mitgliederzuwachs.“ Inzwischen 423 Mitglieder haben sich seit 1989 in den Kreisen Ravensburg, Biberach, Sigmaringen und dem benachbarten Bayern zur BdW zusammengeschlossen. Ihr Ziel: Schutz des Grundwassers. Und: Erhaltung und Sicherung von hauseigenen Brunnen und Kleinkläranlagen. Doch zuerst wünscht Vorsitzender Manfred Oswald (Bild) den Anwesenden einen guten Appetit bei Spätzle und Braten. 

Jahrzehnte im Einsatz für sprudelnde Quellen: der stellvertretender BdW-Vorsitzender Dr. Friedrich Rockhoff. Er stellte bei der BdW-Jahreshauptversammlung am Dienstagabend (16.4.) im „Ochsen” in Kißlegg neue Verhandlungsergebnisse der BdW mit Behörden vor.

ANZEIGE

Freude über Mitgliederzuwachs. Diese teilt auch der Zweite BdW-Vorsitzende Dr. Friedrich Rockhoff (Bild). „Der Schwund findet woanders statt – jedenfalls nicht bei uns”, betont Rockhoff. Einer der Gründe dafür: Die BdW setzt sich aktiv ein für ihre Mitglieder. So habe es beim Landratsamt Ravensburg Besprechungen von BdW-Fachleuten mit den Behörden und dem Landrat selbst gegeben. An einer nahm per Bildschirm auch die „Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft” (DWA) teil. 

Bestandsschutz

Von der DWA habe es zunächst geheißen, „horizontal“ (also flach) durchflossene Pflanzenkläranlagen seien nicht mehr “Stand der Technik”.  Folge: „Wir dürfen vertikal bauen.“ Und: Bestehende horizontale Anlagen haben Bestandsschutz. Für manche sei sogar eine Erweiterung möglich. Dabei müsse immer der Einzelfall betrachtet werden. Die BdW werde in solchen Fällen immer angehört. „Mehr war nicht drin”. So Rockhoffs Zusammenfassung. 

In Sachen Gebühren für Abwasser sei es zu einer vertretbaren Einigung gekommen. Die BdW ist mit Dr. Friedrich Rockhoff und Wolfgang Schuwerk (beide CDU) im Gemeinderat vertreten. Außerdem sei Bürgermeister Dieter Krattenmacher „ein vernünftiger Mensch“. So Rockhoffs Schilderung. (

Erfreulich auch der Ton zum Geld des BdW. Die Kassenprüfer Raimund Kieble und Mario Kohler fanden „ein sehr sauber geführtes Kassenbuch” vor. Dieses wird betreut von Kassenwartin Gisela Ries. Bürgermeister Dieter Krattenmacher konnte dann sowohl für die Entlastung des Vorstands eine 100ige Zustimmung im Saal feststellen.

Entlastung für tadellose Buchführung: BdW-Kassenwartin Giesela Ries. 

Die Wahlen

Die anschließende Vorstandswahl ergab: Der neue ist der alte. Nur einer der Kassenprüfer durfte satzungsgemäß nicht länger seinen ehrenamtlichen Dienst ausüben. Auch diese Abstimmungen mit 100-%-Ergebnis.  Rathauschef Krattenmacher beglückwünschte die BdW zu so viel Einigkeit und Wirksamkeit. Und er bat, ähnlich zielgerichtet auch beim Breitband-Ausbau voranzugehen.  

Der neue Vorstand ist der alte. So das Wahlergebnis bei der BdW-Jahreshauptversammlung am 16. April im „Ochsen“ in Kisslegg. 

Bürgermeister Dieter Krattenmacher moderierte die Entlastung des BdW-Vorstandes und beglückwünschte den Verband zu seiner Einigkeit. 

Das Spannendste zum Schluss? Für viele BdW-Vereinsmitglieder wohl der anregendste Teil des Abends: der Fachvortrag von Matthias Enderle. Der 41jährige Landwirt und Ver- und Entsorger betreibt mit seinem Bruder die Firma „Enderle Umwelttechnik” (https://www.umwelttechnik-enderle.de/index.html). Bei seinen Ausführungen schilderte Enderle altbewährte und neue Techniken. Dabei erklärte Enderle: “Wir sind nicht an  e i n e   Firma gebunden.” 
Text und Fotos: Julian Aicher 

Wartete mit etlichen Neuigkeiten zum Stand der Technik bei dezentralen Kleinkläranlagen auf: Fachreferent Matthias Enderle bei der BdW-Jahreshauptversammlung.




NEUESTE BEITRÄGE

Kisslegg
Deine Karriere-Challenge!

Sommer der Berufsausbildung gestartet

Ulm – Eine duale Ausbildung ist attraktiv und bietet hervorragende Karrierechancen. Aber die richtige Entscheidung für einen Ausbildungsberuf zu treffen, erfordert umfassende Informationen und Vorbilder. Infos gibt es auf der IHK-Lehrstellenbörse (www.ihk-lehrstellenboerse.de) und bei der „Nacht der Ausbildung – Deine Karrierechallenge!“ am 20. Juni im Roxy Ulm.
Großartiges Sommer-Spektakel von 26. Juli bis 3. August

Das Theaterfestival Isny lockt

Isny – In der ersten Sommerferienwoche von Bayern und Baden-Württemberg heißt es wieder: Glücksmomente sammeln beim Theaterfestival Isny.
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Service des Landes

Erklärvideos zur Kommunalwahl und Europawahl veröffentlicht

Europawahl – Zur Kommunalwahl und Europawahl am 9. Juni hat das Land Erklärvideos in Leichter Sprache und Gebärdensprache veröffentlicht. Dies soll insbesondere Menschen mit Behinderungen darin bestärken, ihr aktives Wahlrecht zu nutzen.
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. In einem öffentlichen Beteiligungsverfahren hatte er aufgerufen, Stellungnahmen abzugeben. Nachfolgend die Stellungnahme / der Einspruch von Stephan Wiltsche, dem  Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege im württembergischen Allgäu, fristgerecht beim Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO) eingereicht. Da Einsprüche nur für einzeln ausgewiesene Parzelle…
von Stephan Wiltsche
veröffentlicht am 25. Mai 2024

MEISTGELESEN

Kißlegg
Franz Xaver Miller pfeift noch mit 88 Jahren

60 Jahre Schiedsrichter – “Xare” hat wohl den deutschen Rekord

Arnach – Xare Miller ist mit einer 60-jährigen Schiedsrichterkarriere und mehr als 1200 Spielen auf dem Buckel ein bundesweites einmaliges Exemplar von einem Schiedsrichter, einer der absolut zum Vorbild taugt. Entsprechend gefeiert wurde der Jubilar bei der Jahreshauptversammlung des SV Arnach, aber noch einmal direkt vor dem Anpfiff des Spieles Lokalderbys Arnach II gegen Immenried II am Samstag, 19. Mai.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Mai 2024
Blutreitergruppenführerversammlung

Das Heiligblutfest im Blick

Bad Wurzach – Traditionell am Pfingstmontag findet in Bad Wurzach die Blutreitergruppenführerversammlung im Kurhaus statt, bei der viele organisatorische Details zum am zweiten Freitag im Juli stattfindenden Heilig-Blut-Fest mit den Gruppenführern geklärt und verdiente Blutreiter und Musikanten geehrt werden.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 20. Mai 2024
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Kurhaus Bad Wurzach

Stehende Ovationen für Brass-Band Oberschwaben-Allgäu

Bad Wurzach – Der begeisterte Applaus für die BBOA und ihren musikalischen Leiter Bernhard Reifer war wohlverdient, mussten die rund 30 Musiker und ihr Südtiroler Dirigent sehr kurzfristig sich ein abendfüllendes Programm überlegen und einstudieren.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Mai 2024
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. In einem öffentlichen Beteiligungsverfahren hatte er aufgerufen, Stellungnahmen abzugeben. Nachfolgend die Stellungnahme / der Einspruch von Stephan Wiltsche, dem  Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege im württembergischen Allgäu, fristgerecht beim Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO) eingereicht. Da Einsprüche nur für einzeln ausgewiesene Parzelle…
von Stephan Wiltsche
veröffentlicht am 25. Mai 2024

TOP-THEMEN

Kisslegg
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. …
Arnach – Xare Miller ist mit einer 60-jährigen Schiedsrichterkarriere und mehr als 1200 Spielen auf dem Buckel ein bu…
Waltershofen (rei) – Kaiserwetter und ein dirigierender Landrat: Das Kreismusikfest in Waltershofen erreichte am Sonn…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Kisslegg