Skip to main content
Gemeinderat beriet über bessere Wege für Schusters Rappen

Leichter durch Kisslegg gehen



Foto: Julian Aicher
Fuß-Verkehrs-Ingenieurin Annika Jung aus Karlsruhe (rechts) schilderte am Mittwochabend im Esthersaal des Neuen Schlosses Kisslegg dem Gemeinderat etliche Möglichkeiten, leichter auf Schusters Rappen durch den Kernort der Mehr-Seen-Gemeinde zu kommen.

Kißlegg – “Kein Riesen-Instrument – eher so kleine Maßnahmen.” Mit ihnen könnten alle, die sich auf Kissleggs Straßen zu Fuß fortbewegen, besser und oft auch bequemer ihre Ziele erreichen. Was also tun, “damit der Fußverkehr noch verbessert werden könnte”? Darüber sprach am Mittwochabend im Esthersaal des Neuen Schlosses in Kisslegg Ingenieurin Annika Jung von der “Planersocietät” Karlsruhe. Der versammelte Gemeinderat fand das “eindrucksvoll”. 

Schneller, sicherer und teils auch bequemer durch den Kernort der Mehr-Seen-Gemeinde. Auf Schusters Rappen. Das lasse sich da und dort “mit relativ kurzfristigen Maßnahmen” erreichen. So schilderte es die “charmante, aber durchsetzungsstarke Ingenieurin” Annika Jung. Bürgermeister Dieter Krattenmacher stellte die Fachfrau am Mittwochabend im Gemeinderat Kisslegg noch einmal vor. Gemeinderätin Petra Evers (CDU) lobte Annika Jungs Arbeiten als “ganz wichtige Studien”. Sie gingen schließlich “jede Kisslegerin oder Kisslegger” an. Auch erkennbar an der “beeindruckende Teilnahme” der Bevölkerung an Jungs Untersuchungen und Vorschlägen.

ANZEIGE

Max-Eyth-Straße

In der Max-Eyth-Straße fehlt ein Gehweg. So Ingenieurin Jung am Mittwochabend vor dem Kisslegger Gemeinderat.  Und wenn dort schon was geändert werde, dann am besten auch gleich die Höchstgeschwindigkeit: 30 statt 50 Stundenkilometer (wie bisher).

Manchmal sei schon viel erreicht, wenn “man mit Sensibilisierung arbeitet”, sagte Fuß-Verkehrs-Fachfrau Annika Jung. Bestärkt zum Beispiel durch “Bodenpiktogramme” – also durch Zeichen am Boden. Bürgermeister Krattenmacher schloss daraus, “dass wir zuerst mal malen”, bevor – vor allem in den kommenden Jahren – größere Arbeiten anstünden. Etwa für neue Ampelplätze. Zum Beispiel im Bereich Jägerstraße/Wangener Straße.

ANZEIGE

Annika Jung lobte die Fußgängerzone und den Schlosspark. Solche Vorteile in Kisslegg würden mittelfristig ein “durchgängiges Wegesystem” für Leute zu Fuß erlauben. Ihre “Maßnahmensteckbriefe” hatte die Ingenieurin nach mehreren “Workshops” mit Interessierten aus der Kisslegger Bürgerschaft verfasst. Wenn sich dann bald der Gemeinderat dazu entschließe, “Umsetzungsmaßnahmen festzulegen”, könnten schließlich auch Fördergelder vom Land fließen. Bis zu 75 % aller Kosten für besseren “Fußverkehr”. Dabei berate eine “Fußverkehrsbeauftragte” beim Regierungspräsidium Tübingen. Ein entsprechendes Landesprogramm habe seit 2015 in 250 Gemeinden für solche Schritte nach vorn gesorgt.

Bürgermeister Dieter Krattenmacher lobt die vielen Anregung der erfahrenen Karlsruher Ingenieurin. Diese lud die Anwesenden am Mittwochabend im Esthersaal auf 3. Mai zur “Fußverkehrskonferenz” Baden-Württemberg nach Ulm ein.

ANZEIGE

Ideen und Vorhaben

Bürgermeister Krattenmacher nannte einige konkrete Ideen und Vorhaben. So solle am Freibergweg nahe der Turn- und Festhalle etwas verbessert werden. Ebenso im Bereich Parkstraße/Johann-Georg-Fischer-Weg. Im Bereich Jägerstraße/Wangenerstraße dürfte absehbar “eine sogenannte Dunkel-Ampel” stehen. “Dunkel” deshalb, weil sie nur dann aufleuchte, wenn sich ihr tatsächlich jemand nähere. Auch um den Tannenstock oben – nahe May-Eyth-Straße – solle es absehbar weniger “für Fußgänger gefährlich” sein. Zielführendere Hinweise dann in der Schillerstraße – auch für Auswärtige. Im Schlosspark gelte es, Fuß- und Radverkehr auseinander zu halten. Manchmal doch zu tief wirkende Schilder des “unterlaufbaren Stadtmobilars” müssten ebenso besser angebracht werden wie zu steile Bordsteinabsenkungen. Sie bedeuten Gefahr für diejenigen, die per Rollator unterwegs seien. Die Rampe am “Feneberg” erhalte ein Geländer. Und manches Bänkle im Ortskern “könnte man noch bequemer machen”.

Stimmen aus dem Rat

Wege zum “Edeka”. Solch eine Sitzgelegenheit würden vor allem Ältere auf ihrem Fußweg zum Supermarkt begrüßen, meinte Gemeinderätin Monika Dobler (SPD). Hubert Braun von der Grün-Offenen-Liste (GOL) bemängelte, dass Lampenständer nahe Radübergängen an der Schiller- und Schlosstraße für Ältere Gefahren in sich bergen. Wolfgang Schuwerk (CDU) hoffte, dass getrennte Fuß- und Radwege im Schlosspark “nicht wie Autobahnen” aussehen würden. Von Dr. Andreas Kolb (GOL) auf “Leuchtturmprojekte” in den Vorschlägen von Ingenieurin Anika Jung angesprochen, ermutigte Bürgermeister Dieter Krattenmacher: “Da sind schon eine ganze Menge Maßnahmen, die wir noch aus dem Haushalt 24 finanzieren können.” Zustimmung für die Anregungen Jungs auch von SPD-Fraktionschef Josef Kunz.  Bürgermeister Krattenmacher freute sich, “dass das Land diese Beratung finanziert hat”. Er bat den Gemeinderat um wohlwollende Kenntnisnahme. Dem widersprach am Mittwochabend kein Gemeinderatsmitglied im Esthersaal.

Die Sitzungsvorlage finden Sie unter Download



DOWNLOADS


NEUESTE BEITRÄGE

Kisslegg
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Allgäuer Genussmanufaktur für Staatspreis Baukultur nominiert

Christian Skrodzki bittet um Stimmen für Publikumspreis

Urlau – Bereits im Februar wurde das Heimat- und Bürgerprojekt „Allgäuer Genussmanufaktur“ in Leutkirch-Urlau für den renommierten Wettbewerb „Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2024“ nominiert. Das ehrenamtlich organisierte Genossenschaftsprojekt kämpft in der Kategorie „Mischnutzung“ mit zwei Mitbewerbern um Platz 1. Eine hochkarätig besetzte Jury um die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi, entscheidet darüber, wer am Ende das Rennen macht. 
2.Mai – Tag der Lebensmittelverschwendung 

Foodsharing Kißlegg hatte Info-Stand auf dem Rathausplatz

Kisslegg – Statistisch gesehen landet jene Menge an Lebensmitteln, die von Januar bis Mai produziert wird, jedes Jahr im Müll. Dies sind ca. 11 Millionen Tonnen(!) allein in Deutschland (Quelle: Statist. Bundesamt, 2022 & BMEL). Wir von foodsharing Kisslegg waren natürlich auch wieder mit einem Infostand auf dem Rathausplatz in Kisslegg dabei!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
Am Sonntag, 30. Juni ab 11.00 Uhr

SV Arnach lädt zum 30. Elfmeterturnier

Arnach – In diesem Jahr wird in Arnach (bei Bad Wurzach) das 30. Elfmeterturnier durchgeführt. Das Turnier findet am Sonntag, 30. Juni ab 11.00 Uhr auf dem Sportgelände in Arnach statt.

MEISTGELESEN

Kißlegg
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
82,8 Prozent für den Amtsinhaber

Klarer Sieg für Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle

Leutkirch (dbsz) – Leutkirchs OB Hans-Jörg Henle wird die Große Kreisstadt weitere acht Jahre führen. Für den Amtsinhaber stimmten bei der Oberbürgermeisterwahl am 9. Juni 82,8 Prozent der 11.417 Wähler (18.273 Wahlberechtigte; Wahlbeteiligung: 62,5 Prozent). Henles Herausforderer Franz Josef Natterer-Babych kam auf 16,8 Prozent. 48 Wähler nutzten die freie Zeile zur Eintragung eines anderen Namens. Der 60-jährige Henle geht damit in seine dritte Amtszeit.
Offener Brief

Es droht die flächendeckende Industrialisierung

Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorstehenden Ausbau mit Wind- und Solaranlagen informiert zu werden, insbesondere zu dem damit verbundenen Nutzen und den damit verbundenen Eingriffen in unsere Landschaft und Lebensräume.  Hierzu möchte ich Sie am 18. Juni um 19.00 Uhr in die Festhalle in Eintürnenberg einladen, Näheres unter www.diebildschirmzeitung.de/allgaeu-oberschwaben/bad-wurzach/vortraege-zu-windkr…
von Dr. Wolfgang Hübner
veröffentlicht am 11. Juni 2024
Kommunalwahlen

Kißleggs CDU hält 11 von 23 Sitzen

Kißlegg (rei) – Bei der Gemeinderatswahl in Kißlegg siegte die CDU mit 46,6 Prozent der Stimmen. Auf die Freien Wähler entfielen 30,6 Prozent, auf die SPD 13,3 und auf die Grünen 9,5 Prozent. Die 23 Sitze verteilen sich wie folgt: CDU 11 Sitze, FWK 7 Sitze, SPD 3 und Grüne 2 Sitze. Nachstehend die Liste der Gewählten, der Webseite der Gemeinde Kißlegg entnommen (dort eingestellt um 13.28 Uhr):
Europawahl in Kißlegg – Mit Details zu den Wahlbezirken

CDU holt 41,6 Prozent – AfD auf Platz zwei

Kißlegg (rei) – Die Europawahl im Bereich der Gemeinde Kißlegg hat die CDU mit 41,6 % klar gewonnen. Auf Platz 2 liegt die AfD mit 12,3 %, knapp vor den Grünen mit 11,2 %. Die Kanzlerpartei SPD kam auf 8,9 %. FDP und Freie Wähler liegen bei 5 %, das Bündnis Sahra Wagenknecht holte 4 %. Das Ergebnis haben wir der Webseite der Gemeinde Kißlegg um 19.29 Uhr entnommen. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,4 Prozent (4878 Wähler bei 7026 Wahlberechtigten). Die Wahlsiegerin CDU hat ihre stärksten Bastion…

TOP-THEMEN

Kisslegg
Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…
Bad Wurzach / Kißlegg (rei) – Dem Wahlkreis 10 stehen regulär 5 Sitze im Kreistag Ravensburg zu. Der Wahlkreis besteh…
Kißlegg (rei) – Die Europawahl im Bereich der Gemeinde Kißlegg hat die CDU mit 41,6 % klar gewonnen. Auf Platz 2 lieg…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Kisslegg