Skip to main content
Aus dem Gemeinderat

Keine Erhöhung von Grund- und Gewerbesteuer



Kißlegg – Haushaltsvorstellung im Gemeinderat: Kämmerer Roland Kant schlägt für die Jahre 2024 und 2025 dem Rat je 1,5 Millionen Euro Kreditermächtigungen vor. Seien “fünf Millionen investive Ausgaben im laufenden Jahr” zu veranschlagen, so werde der Gemeindehaushalt Kisslegg “im Jahr 2025 die Zehn-Millionen-Marke” bei Investitionen erreichen. Das hänge unter anderem mit dem Internet-Ausbau zusammen. Alles in allem “geht es unserer Gemeinde ordentlich”, resümierte Bürgermeister Dieter Krattenmacher. Absehbar würden die Realsteuern (Grundsteuern und Gewerbesteuer) nicht erhöht. Zumindest, solange nahe andere Verwaltungen in keine allzu großen Geld-Löcher blicken müssten. Gemeint ist der Kreis. Kämmerer Roland Kant: “Der Landkreis steht derzeit finanziell ganz schwierig da.” Unter anderem wegen der Oberschwabenklinik (OSK). Zu ihr gehört auch des Krankenhaus Wangen. Eine Erhöhung der Kreisumlage beträfe auch Kißlegg.

Kreditermächtigungen von zweimal 1,5 Millionen Euro – dieser überschaubare Betrag deutet in Zeiten von Milliarden-Miesen bundesweit darauf hin, dass sich “Kisslegg weiterentwickelt”. So Bürgermeister Dieter Krattenmacher am Mittwochabend im Gemeinderat. Insofern wirkt der Wunsch nach neuem Wohnraum durch “die Umgestaltung des OMIRA-Areals” ebenso gut machbar wie die Sanierung des ehemaligen “Löwen”  und das Bemühen um weniger Schwerverkehr in der Herrenstraße. Oder auch wie “barrierefreie” Bushaltestellen. Und: “Wir wollen, dass Waltershofen trockene Füße behält.” Das alles – und noch viel mehr – hörte Bildschirmzeitungs-Reporter Julian Aicher am Mittwochabend im Esther-Saal des Neuen Schlosses.

ANZEIGE

Das Wort Waltershofen. Bürgermeister Krattenmacher nahm es bei seinen Haushalts-Erläuterungen mehrmals in den Mund. Zum einen wegen der Hochwasser-Sicherheit, die es dort zu bewahren gelte. Zum anderen als Vergleich. Denn Kisslegg wächst. Zum Beispiel mit seiner Bevölkerung. Sie erweiterte sich von etwa 8500 Leuten im Jahr 2010 auf  9355 Personen am 30. Juni 2023. So die Zahl von Kämmerer Roland Kant. Dieter Krattenmacher wählte dazu einen nahen Vergleichen: “Seit 2010 ist eine Ortschaft wie Waltershofen dazugekommen.”

Mehr Bevölkerung – mehr Aufgaben für die Gemeindeverwaltung. So habe sich “der Aufwand für Betreuung nahezu verfünffacht”, erklärte Kämmerer Roland Kant. Ergänzt vom Rathaus-Chef Krattenmacher: “Wir haben noch nie so viele Beschäftigte gehabt.” Nämlich rund 250 Personen in der Gemeindeverwaltung. Krattenmacher: “Ich freue mich, dass wir alle Stellen besetzt haben.”
Julian Aicher

ANZEIGE



NEUESTE BEITRÄGE

Kisslegg
Am 16. und 17. März

Oberschwäbischen Dorfmusikanten konzertieren im Kurhaus

Bad Wurzach – Die Oberschwäbischen Dorfmusikanten konzertieren am 16. und 17. März in Bad Wurzach. Gründer Peter Schad hat die Leitung an Simon Föhr übergeben, der die Tradition des Ensembles mit dem unverwechselbaren Stil fortsetzt. Karten für Samstag, 16., und Sonntag, 17. März, sind in der Bad Wurzach-Info erhältlich (14 €, ermäßigt 12 €).
5. März

Jugendmusikschule lädt zu Kammermusikforum

Leutkirch – Am morgigen Dienstag, 5. März, findet um 19.00 Uhr in der Festhalle Leutkirch das diesjährige Kammermusikforum der Jugendmusikschule (JMS) statt. Es musizieren Schülerinnen und Schüler der JMS Württembergisches Allgäu.
Aufgspielt wird: Wirtshausmusikanten pendeln zwischen Seibranz, Dietmanns und Unterschwarzach

Die „Wacht am Rhein“ in Seibranz wird zur „Kleinen Kneipe in unserer Straße“

Seibranz / Dietmanns / Unterschwarzach – Das beliebte Wurzacher Wirtshaus-Musizieren hat am 1. März wieder Freunde traditioneller Musik in Scharen angezogen. In drei Wirtschaften rund um Bad Wurzach – in der „Wacht am Rhein“ in Seibranz, im „Hirsch“ in Unterschwarzach und im „Waldhorn“ in Dietmanns – traten drei verschiedene Formationen im Wechsel auf. Alle drei Wirtschaften waren rappelvoll und es herrschte beste Stimmung; die Leute, die zumeist jedes Jahr dabei sind, haben begeistert mitgem…
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 3. März 2024
Mittwoch, 13. März, im “Sternen” in Reute

Fachvortrag Agriphotovoltaik und Mitgliederversammlung des VLF Ravensburg-Waldsee e.V.

Bad Waldsee-Reute – Die Mitgliederversammlung des VLF Ravensburg-Waldsee e.V. ist am Mittwoch, 13. März, um 20.00 Uhr im “Sternen” in Reute. Bestandteil ist ein Fachvortrag über Agriphotovoltaik.
Dienstag, 12. März

Hospizgruppe lädt zu „Wir leben weiter“ -Nachmittag

Kißlegg – Nach einer oft langen Zeit des Zurückgezogenseins sind trauernden oder alleinlebenden Menschen alte Kontakte verloren gegangen. Häufig fehlt die Kraft, neue Kontakte zu knüpfen. Die Hospizgruppe Kißlegg bietet deshalb allen Interessierten – ob Trauernde oder Nichttrauernde – mit ihrem Angebot „…und wir leben weiter…“ Begegnung, Austausch, Planung von gemeinsamen Aktivitäten oder einfach nur ein gemütliches Beisammensein.

MEISTGELESEN

Kißlegg
War als Flüchtlingsunterkunft in der Diskussion

Der Landkreis kauft die “Kanone” nicht

Arnach – Der Kreis sieht vom Kauf des ehemaligen Gasthauses “Zur Kanone” in Arnach ab. Zwischendurch war das im Ortszentrum in Schul- und Kindergartennähe stehende Anwesen als Flüchtlingsunterkunft im Gespräch gewesen.
In Wolfegg-Bainders

Horstbaum unerlaubt gefällt?

Wolfegg-Bainders – Mittwoch, 14. Februar. Am südlichen Abhang von Bainders fällt ein hoher Baum. An sich nichts Außergewöhnliches. Wäre da nicht der örtliche Unternehmer Werner Haller. Noch im Motorsägen-Geheul der drei Waldarbeiter zeigt sich Nachbar Haller wutentbrannt bei ihnen. Warum? Weil sich oben auf dem beachtlichen Baum zwischen Wolfegg und Weißenbronnen ein Horst befunden habe. Also ein Nest für Greifvögel. Solch ein Gewächs ohne amtliche Genehmigung umzumachen, sei verboten, sagt H…
Aufgspielt wird: Wirtshausmusikanten pendeln zwischen Seibranz, Dietmanns und Unterschwarzach

Die „Wacht am Rhein“ in Seibranz wird zur „Kleinen Kneipe in unserer Straße“

Seibranz / Dietmanns / Unterschwarzach – Das beliebte Wurzacher Wirtshaus-Musizieren hat am 1. März wieder Freunde traditioneller Musik in Scharen angezogen. In drei Wirtschaften rund um Bad Wurzach – in der „Wacht am Rhein“ in Seibranz, im „Hirsch“ in Unterschwarzach und im „Waldhorn“ in Dietmanns – traten drei verschiedene Formationen im Wechsel auf. Alle drei Wirtschaften waren rappelvoll und es herrschte beste Stimmung; die Leute, die zumeist jedes Jahr dabei sind, haben begeistert mitgem…
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 3. März 2024
Leserbrief

Die WEA vor der Haustür

Zum Widerstand gegen Windkraft in Oberschwaben und im Allgäu
von Walter Hudler
veröffentlicht am 29. Februar 2024
Am 17. März verkaufsoffener Sonntag in Bad Wurzach

Diesjähriger Fit-Fun-Shopping Tag wartet mit einigen Neuerungen auf

Bad Wurzach – Für den diesjährigen Fit-Fun-Shopping-Tag mit verkaufsoffenem Sonntag – wird am 17. März abgehalten – haben sich Johanne Gaipl und Albertine Schoeters als Organisationsverantwortwortliche seitens der Bad Wurzach-Info gemeinsam mit dem HGV wieder einige Neuerungen einfallen lassen, die sie bei einem Pressegespräch gemeinsam mit HGV-Vorstandsmitglied Klaus Michelberger vorstellten.

TOP-THEMEN

Kisslegg
Bad Waldsee – Daniel Steinhauser ist einer, der die Herausforderung liebt. Der an Grenzen geht. Der sich auspowert bi…
Wolfegg-Bainders – Mittwoch, 14. Februar. Am südlichen Abhang von Bainders fällt ein hoher Baum. An sich nichts Außer…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Kisslegg
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner