Skip to main content
Gmeinsame Mitteilung des Kreisverbandes Wangen und des Ortsverbandes Kißlegg-Bad Wurzach

Grüne sprechen von Millionengrab IKOWA und fordern einen Stopp



Wangen – Bekanntlich hat das baden-württembergische Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen das auf Kißlegger Gemarkungsgebiet liegende Gewerbegebiet Interkommunale Gewerbegebiet Waltershofen (IKOWA) aus dem künftigen Regionalplan gestrichen. Hierzu ging bei der Redaktion der Bildschirmzeitung folgende gemeinsame Pressemitteilung des Kreisverbandes Wangen und des Ortsverbandes Bad Wurzach-Kißlegg der Grünen, unterzeichnet von Klaus Häring-Becker (Wangen) und Rainer Skutnik (Kißlegg), ein.

Im Grunde ist man damit nicht weiter als vor 15 Jahren, als die Planungen vom Kißlegger Bürgermeister Krattenmacher angetrieben worden sind: Das IKOWA verstößt weiterhin gegen das Anbindegebot des Landes und den künftigen Regionalplan. Allerdings besteht ein gewaltiger Unterschied: Das IKOWA hat inzwischen 4,4 Millionen € Schulden angehäuft und entpuppt sich zunehmend als Millionengrab.

Warum die Mitglieder der Zweckverbandsversammlung mehrheitlich „weiter wie gehabt“ machen
wollen, bleibt deren Geheimnis. Denn in der kurz gehaltenen öffentlichen Versammlung wurde
darüber nicht diskutiert, sondern lediglich Regularien abgearbeitet. Für die GRÜNEN im Altkreis
Wangen, die das Projekt von Anfang an kritisch gesehen und sich dagegen ausgesprochen haben,
ist dies dennoch kein Grund zum Jubeln, obwohl sie sich ja bestätigt fühlen dürften. “Mir ist eher
zum Heulen zumute, wenn ich daran denke, wie weiterhin unnötig Steuergelder verschwendet
werden soll, wo die Haushaltslage im Kreis und den Kommunen immer prekärer wird und deshalb
sogar Steuererhöhungen geplant sind (siehe Haushaltsplanungen Stadt Wangen, siehe langfristige
Finanzstrategie des Kreises) und gleichzeitig dringend Geld für zukunftsweisende Projekte benötigt wird“, kommentiert Klaus Häring-Becker, Vorstandssprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kreisverband Wangen.

„Warum weiterhin eine Planung ohne behördliche Genehmigung zu verfolgen und sich nun sogar
auf den Klageweg gegen das Land Baden-Württemberg zu begeben, ist mir schleierhaft. Denn
dieses Vorgehen hat bereits in der Vergangenheit dem Zweckverband nur Kosten und keine Erträge gebracht”, ergänzt der Vorsitzende des Ortsverbands Bad Wurzach/Kißlegg der GRÜNEN Rainer
Skutnik. Gemeint sind hier die BUND-Klage gegen den IKOWA-Bebauungsplan, aber auch die juristische Auseinandersetzung mit Glas-Marte, beides Mal war dies mit finanziellen Nachteilen für den Zweckverband verbunden.

Deshalb fordern die GRÜNEN im Altkreis Wangen das Millionengrab IKOWA zu stoppen, indem
keine Haushaltsgelder mehr aus den beteiligten Kommunen in den Zweckverband fließen.
Was aber nach Ansicht der GRÜNEN nicht das Ende des Zweckverbandes bedeuten muss, zumal
man durchaus Sympathien für interkommunale Projekte hat. Auch Energiegewinnung ist Gewerbe
(siehe Diskussion um Freiflächenphotovoltaik auf dem IKOWA-Gelände vom Frühjahr) oder man
betreibt ernsthaft die Absicht des Flächentauschs. Zwei Fakten sollen zum Schluss noch erwähnt
werden: Die ursprüngliche Idee von Interessenten für das IKOWA mit großem Flächenbedarf (Lidl, Glas-Marte, Dobler) ist passé. Zum anderen sei daran erinnert, dass im Zuge der IKOWA-Planungen die beteiligten Gemeinden Flächen in der gleichen Größenordnung aus bestehenden Flächennutzungsplänen gestrichen werden mussten, Flächen die man heute gut gebrauchen könnte.




NEUESTE BEITRÄGE

Kisslegg
Am 25. Mai in Neutrauchburg

Die Soulsisters laden zum Maikonzert ein

Neutrauchburg – Am Samstag, 25. Mai, laden die „Soulsisters“ zum Mai-Konzert in Neutrauchburg ein. Das Konzert in der Kirche Zum kostbaren Blut  beginnt um 19.00 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr).
Zeugen gesucht

Ausweichmanöver führt zu Unfall

Kißlegg – Glück im Unglück hatte ein 18-jähriger Fiat-Fahrer am Dienstag kurz nach 14 Uhr, als er auf der K 8025 Höhe Sigrazhofen einem entgegenkommenden Lkw-Lenker ausweichen musste.
LEADER-Förderprogramm

Über 800.000 € Fördermittel für das Württembergische Allgäu aus EU- und Landesmitteln

Allgäu-Oberschwaben – LEADER wirkt und bringt die Region voran. Das Auswahlgremium der LEADER-Aktionsgruppe Württembergisches Allgäu hat in seiner Sitzung in Unterankenreute am 13. Mai zehn Projekte ausgewählt – darunter welche in Leutkirch und Kißlegg. Diese Vorhaben aus dem 1. LEADER-Projektaufruf werden mit 592.599 € EU-Mitteln und 213.960 € Landesmittel unterstützt, wenn sie die offizielle Bewilligung für Ihren Förderantrag erhalten. Im Frühherbst ist ein weiterer Projektaufruf geplant.
Kurhaus Bad Wurzach

Stehende Ovationen für Brass-Band Oberschwaben-Allgäu

Bad Wurzach – Der begeisterte Applaus für die BBOA und ihren musikalischen Leiter Bernhard Reifer war wohlverdient, mussten die rund 30 Musiker und ihr Südtiroler Dirigent sehr kurzfristig sich ein abendfüllendes Programm überlegen und einstudieren.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Mai 2024
Naturschutzzentrum Wurzacher Ried

Oberschwäbischer Naturschutztag auf der Landesgartenschau Wangen

Bad Wurzach/Wangen – Das Naturschutzzentrum Wurzacher Ried und der Bund Naturschutz Oberschwaben e.V. (BNO) veranstalten am Sonntag, 16. Juni, ab 9.30 Uhr den Oberschwäbischen Naturschutztag auf der Landesgartenschau Wangen. Das Motto lautet „Moor muss nass – Perspektiven für Oberschwaben/Allgäu“.

MEISTGELESEN

Kißlegg
Franz Xaver Miller pfeift noch mit 88 Jahren

60 Jahre Schiedsrichter – “Xare” hat wohl den deutschen Rekord

Arnach – Xare Miller ist mit einer 60-jährigen Schiedsrichterkarriere und mehr als 1200 Spielen auf dem Buckel ein bundesweites einmaliges Exemplar von einem Schiedsrichter, einer der absolut zum Vorbild taugt. Entsprechend gefeiert wurde der Jubilar bei der Jahreshauptversammlung des MV Arnach, aber noch einmal direkt vor dem Anpfiff des Spieles Lokalderbys Arnach II gegen Immenried II am vergangenen Samstag, 19. Mai.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Mai 2024
Blutreitergruppenführerversammlung

Das Heiligblutfest im Blick

Bad Wurzach – Traditionell am Pfingstmontag findet in Bad Wurzach die Blutreitergruppenführerversammlung im Kurhaus statt, bei der viele organisatorische Details zum am zweiten Freitag im Juli stattfindenden Heilig-Blut-Fest mit den Gruppenführern geklärt und verdiente Blutreiter und Musikanten geehrt werden.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 20. Mai 2024
Leserbrief

Ist das Ignoranz oder Häme ?

Zum Leserbrief “Wer verhandelt, schießt nicht”
von Erhard Hofrichter, Bad Wurzach
veröffentlicht am 16. Mai 2024
Kurhaus Bad Wurzach

Stehende Ovationen für Brass-Band Oberschwaben-Allgäu

Bad Wurzach – Der begeisterte Applaus für die BBOA und ihren musikalischen Leiter Bernhard Reifer war wohlverdient, mussten die rund 30 Musiker und ihr Südtiroler Dirigent sehr kurzfristig sich ein abendfüllendes Programm überlegen und einstudieren.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Mai 2024
Bitte vormerken

Am 1. Juni der Tag der Milch auf der Landesgartenschau

Wangen – Dieses Jahr laden wir zu einem bunten Programm auf der Landesgartenschau in Wangen ein. Die Milch ist für unser Allgäu der Wirtschaftsfaktor in der Landwirtschaft. Unsere Kulturlandschaft ist geprägt durch die Milchviehhaltung, das wollen wir an diesem Tag gemeinsam betrachten.

TOP-THEMEN

Kisslegg
Arnach – Xare Miller ist mit einer 60-jährigen Schiedsrichterkarriere und mehr als 1200 Spielen auf dem Buckel ein bu…
Waltershofen (rei) – Kaiserwetter und ein dirigierender Landrat: Das Kreismusikfest in Waltershofen erreichte am Sonn…
Weingarten / Bad Schussenried – Heute, Freitag, 10. Mai, war der Blutritt in Weingarten. Europas größte Pferdeprozess…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Kisslegg