Skip to main content
Seniorenberatungsstelle

Friedrich-Schiedel-Stiftung fördert Herz-und-Gemüt-Stelle in Kißlegg



Foto: Gemeinde Kißlegg
Melanie Vogt, Vorstandsvorsitzende der Friedrich-Schiedel-Stiftung, und Bürgermeister Dieter Krattenmacher bei der Vertragsunterzeichnung. „Herz- und-Gemüt“ ist ein Projekt der Gemeinde Kißlegg, gefördert von der Friedrich-Schiedel-Stiftung (in Kooperation mit dem Landkreis Ravensburg).

Kißlegg – Mit der Vertragsunterzeichnung zwischen der Friedrich-Schiedel-Stiftung (vertreten durch die Vorstandsvorsitzende Melanie Vogt) und der Gemeinde Kißlegg (vertreten durch Bürgermeister Dieter Krattenmacher) wird in Kooperation mit dem Landkreis Ravensburg im Sinne der Aktion „Herz und Gemüt“ der Grundstein zur Einrichtung einer teilfinanzierten Seniorenberatungsstelle in der Gemeinde Kißlegg gelegt, wobei die Mehrkosten durch die Gemeinde getragen werden. Der ebenfalls anwesende zweite Vorsitzende Roland Bürkle der Schiedel-Stiftung betont hierbei, dass die Gemeinde mit der Stiftung einen verlässlichen Partner an der Seite habe und er sich auf eine gute Zusammenarbeit freue.

Später im „Löwen“ untergebracht

Die Seniorenberatungsstelle soll später im künftigen Seniorenzentrum des ehemaligen Gasthauses „Löwen“ im Ortskern von Kißlegg angesiedelt werden; zunächst wird die Seniorenberatungsstelle vorübergehend in Räumen der Gemeindeverwaltung untergebracht. Durch die Aktion „Herz und Gemüt – mehr Lebensqualität für ältere Menschen“ soll die Lebenssituation von Senioren verbessert und das ehrenamtliche Miteinander strukturell gestärkt werden. Neben einer offenen und niederschwelligen Beratungs- und Anlaufstelle für ältere Menschen, aber auch für deren pflegende Angehörige, kommt hierbei der Netzwerkarbeit ein wesentlicher Aspekt zu; Akteure gilt es in zielführender Weise einzubeziehen, Kooperationen zu entwickeln und sowohl professionelle als auch ehrenamtliche Strukturen zu stärken, um Angebote der Begegnung und Teilhabe entstehen zu lassen. Gerade in besonderen Lebenslagen ist das Gefühl, nicht alleingelassen zu werden, enorm wichtig. Mindestens genauso erstrebenswert ist es aber auch, älteren Menschen möglichst lange eine selbständige Lebensform in gewohnter Umgebung zu ermöglichen.

ANZEIGE

Dass hierfür dringender Bedarf besteht, ist sich Bürgermeister Dieter Krattenmacher absolut sicher, denn im Zuge der demografischen Entwicklung wird lau Prognose des statistischen Landesamtes Baden-Württemberg im Jahr 2050 ein Drittel unserer Bevölkerung über 60 Jahre alt sein und etwa zehn Prozent 80 Jahre und älter.

In den Städten Wangen, Isny, Leutkirch und Bad Wurzach fördert die Friedrich-Schiedel-Stiftung – in Kooperation mit dem Landkreis Ravensburg – bereits seit 2009 die Aktion „Herz und Gemüt“,  welche eng mit den jeweiligen Stadtverwaltungen, den Kirchengemeinden und Seelsorgeeinheiten sowie mit den Stadtseniorenräten zusammenarbeitet.

ANZEIGE

Neu renoviertes Apartment in Alicante/Spanien
Mit direktem Meerblick und 100m zum traumhaften Strand im Naturschutzgebiet.
3 mal wö. ab Flugh. Memmingen. Bilder auf Anfrage.
Kü, Bad mit Du., Blk., Poollandschaft.
Tel.: 0160/8971540

Friedrich Schiedel (1913 – 2001) war ein erfolgreicher, international tätiger Unternehmer, der in Bad Wurzach-Hauerz geboren wurde und aus sozialer Verantwortung heraus als Stifter sein Umfeld und die Gesellschaft an seinem wirtschaftlichen Erfolg teilhaben lassen wollte.

Start im Frühjahr 2024

Es laufen derzeit Gespräche mit dem örtlichen Sozialverein „Bürger für Bürger“, damit gerade auch diese wertvollen ehrenamtlichen Strukturen mit der geplanten Stelle unterstützt werden können. Die Seniorenberatungsstelle soll im Frühjahr 2024 – zunächst für fünf Jahre – starten.

ANZEIGE



NEUESTE BEITRÄGE

Kisslegg
Trauercafé  am 18. April

Auf dem Weg durch die Trauer nicht allein bleiben 

Kißlegg – Trauernde dürfen und sollen sich die Zeit nehmen, ihre Trauer zu leben. Das Trauercafé, eine Initiative der Hospizgruppe Kißlegg, möchte diese Trauer ernst nehmen und lädt am Donnerstag, 18. April, von 15.00 bis 17.00 Uhr ins Hospizstüble Wangener Str. 6 in Kißlegg ein.
Schnell, günstig, klimafreundlich

Mit den Öffis zur Landesgartenschau – Das Angebot von Bus und Bahn

Region – Zur baden-württembergischen Landesgartenschau, die am 26. April in Wangen beginnt, gibt es ein umfangreiches Fahrtenangebot von Bus und Bahn. Sie laden zur schnellen und klimafreundlichen Anreise bis direkt zum Veranstaltungsgelände ein. Kombitickets bieten besonders günstige Preise.
Leserbrief

Damit am Ende möglichst wenig Naturschutz herauskommt

Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur gegen die Ausweisung einer Vorrangfläche für Windräder mitten in einem der dichtesten Milangebiete Baden-Württembergs durch den Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO, der sich dabei auf den Fachbeitrag Artenschutz des Landesamts für Umwelt (LUBW) stützt. Dieses Beispiel lässt sich gut auf die Windradplanung in Kißlegg und Argenbühl anwenden und zeigt deren  Widersprüche auf….
von Berthold Büchele, Argenbühl-Ratzenried
veröffentlicht am 13. April 2024
Aus dem Gemeinderat

Martina Scheich übernimmt Pädagogische Bereichsleitung 

Kißlegg – “Ein Glücksfall, dass wir in Kisslegg eine bunte Betreuungslandschaft haben.” So Bürgermeister Dieter Krattenmacher bei der Gemeinderatssitzung im Neuen Schloss Kisslegg am Mittwochabend, 10. April. Problem: “Die Sprache, die von oben kommt – von Stuttgart und Berlin – die verstehen wir oft nicht.”  So Hauptamtsleiter Markus Wetzel. Diese Regierungs-Mitteilungen so zu übersetzen, dass sie auch in der Mehr-Seen-Gemeinde wahrgenommen werden können, soll ab 2025 nur eine der viele…
14 Malerinnen in der neuen Ausstellung in Schloss Achberg

Schwäbischer Impressionismus vom Feinsten

Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In den letzten Jahren haben jedoch viele Ausstellungsprojekte unseren Blick erweitert. Die Sommerausstellung auf Schloss Achberg führt nun eindrucksvoll vor Augen, dass auch der Schwäbische Impressionismus einen weiblichen Flügel hatte.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 12. April 2024

MEISTGELESEN

Kißlegg
Furchtbarer Pferdeunfall

Neunjähriger Bub zu Tode geschleift

Rohr – Bei einem tragischen Unfall ist am Sonntag (7.4.) gegen 16.45 Uhr ein neunjähriger Bub ums Leben gekommen. Der Bub führte ein Pferd an einem Seil, das um seinen Bauch gebundenen war, und ging so mit dem Tier verbunden zu Fuß nebenher. Aus noch ungeklärter Ursache scheute das Tier in einem Flurstück im Bereich Seeblickstraße in Rohr, ging durch und schleifte den Neunjährigen mehrere hundert Meter mit. Der Junge erlitt unter anderem schwere Kopfverletzungen, denen er trotz Reanimation d…
Gemeinderatswahl und Kreistagswahl

Die Kandidaten der Freien Wähler Kißlegg

Kißlegg – Die Freien Wähler in Kißlegg (FWK) haben ihre Kandidaten für die Gemeinderats- und Kreistagswahl, die am 9. Juni stattfindet, nominiert. Nicht mehr auf der Liste zu finden sind der bisherige FWK-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Detlef Radke, sowie die Gemeinderäte Werner Schuwerk und Susanne Mennig.
Beim Mitgliederforum in Leutkirch

Gundula Gause war Gast bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben

Leutkirch – ZDF-Journalistin Gundula Gause war gestern Abend (10.4.) Gast beim Mitgliederforum der Volksbank Allgäu-Oberschwaben. In der Festhalle in Leutkirch plauderte sie aus dem Nähkästchen des “heute-journals” – mal ernst, mal heiter. Unser Bild zeigt sie mit Voba-Vorstandsmitglied Werner Mayer. Ein ausführlicher Bericht in der Bildschirmzeitung folgt.
Am 13. April

Bus aus Aulendorf fährt nach München zum „Marsch für das Leben“

Aulendorf (rei) – Am 13. April kommen Christen auf dem Königsplatz in München zusammen, um beim „Marsch für das Leben“ für das Lebensrecht aller Menschen, auch der gezeugten und noch nicht geborenen Menschen, einzutreten. Aus Oberschwaben fahren Busse ab Aulendorf und ab Ochsenhausen nach München.
Bluttat in Wangen

Unterbringungshaftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen

Wangen i. A. – Nach dem Messerangriff auf eine Vierjährige am Mittwochnachmittag (3.4.) in einem Supermarkt in Wangen befindet sich der dringend Tatverdächtige zwischenzeitlich in einem psychiatrischen Krankenhaus. Der 34-Jährige wurde am Donnerstag (4.4.) einem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg einen Unterbringungshaftbefehl wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erließ. Der aus Syrien stamme…

TOP-THEMEN

Kisslegg
Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur geg…
Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In…
Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energi…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Kisslegg
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner