Skip to main content
Breitbandausbau Kißlegg

Deutsche Glasfaser gibt auf – Gemeinde übernimmt wieder



Kißlegg – Mittwochabend, 10. April ab 17.00, Esther-Saal im Neuen Schloss Kissleg: Öffentliche Gemeinderatssitzung. Kurz nach Beginn sagt Bürgermeister Dieter Krattenmacher: „Wir haben heute die Nachricht erhalten: Die Deutsche Glasfaser baut nicht aus.“  Deshalb werde die Gemeinde Kisslegg diese Aufgabe selbst in die Hand nehmen. Insgesamt 50 Millionen Euro sollen dafür in Kisslegg verbaut werden – davon rund 5 Millionen aus der Gemeindekasse. Wie und wo, erläuterte der Rathauschef dann gegen Schluss der Sitzung. 

Los mit dem Breitbandausbau geht’s am 4. Juni mit dem Spatenstich in Zaisenhofen. So Bürgermeister Krattenmacher am Mittwochabend.  Das heißt: „Wir werden diese Leer-Rohre selbst mit Breitband belegen und betreiben.”  Offenbar eher eine Herkules-Aufgabe. Denn dies alles vom Rathaus aus zu organisieren, sei wohl „wahnsinnig aufwendig“. Vor allem die Grundstücksverhandlungen. Bei den Eigentümerinnen und Eigentümern sei  allerdings „grundsätzlich ein hohes Wohlwollen“ spürbar. Dennoch meinte Dieter Krattenmacher bei seinen Breitband-Schilderungen zweimal: „Mir ist echt ein bißchen mulmig.“ Beruhigend dabei: „Wir haben eine tüchtige Fachkraft dafür im Rathaus in meinem Vorzimmer.” 

ANZEIGE

Informationsveranstaltung in Immenried 

Dass das ganze, wohl zwei- bis dreijährige Vorhaben nicht allein in Zaisenhofen Fahrt aufnimmt, sei kommende Woche bei einer Informationsveranstaltung in Immenried zu erfahren. Dort solle der Abschnitt 4 des Breitbandausbaus möglichst rasch in die Hand genommen werden. Allerdings müsse im Bereich Rempertshofen mit Schwierigkeiten gerechnet werden. Deshalb gehe es voraussichtlich zwischen Waltershofen und dem Argental nahe Farny schneller mit der Netzverlegung. In Zaisenhofen,  „da sind wir fertig mit den Planungen”. 

Damit nicht genug, werde in Straß-Samhof der Landkreis einen Teil der Straße ausbauen: Und zwar einschließlich Breitbandvorbereitung. Wenig begeistert zeigte sich Bürgermeister Krattenmacher von der Deutschen Glasfaser. Sie habe das Rathaus Kisslegg ein halbes Jahr warten lassen. Umso größer sei daher der aktuelle Handlungsdruck jetzt.
Julian Aicher

ANZEIGE

Kissleggs Bürgermeister Dieter Krattenmacher (im Bild Zweiter von links) erläuterte bei der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend (10.4.) den geplanten Breitbandausbau in dem Mehr-Seen-Ort. Anderntags (am 11.4.) hat die Gemeinde Kißlegg eine Pressemitteilung herausgegeben, die wir hier im Wortlaut und ungekürzt wiedergeben: „Die Deutsche Glasfaser hat der Gemeinde Kißlegg und dem Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg mitgeteilt, dass sie die Planungen in Kißlegg mangels Nachfrage aufgibt. Bürgermeister Dieter Krattenmacher bedauert die Entscheidung zwar einerseits, ist aber auch froh, dass nun endlich wieder mehr Planungssicherheit für den Breitbandausbau im Bereich der „Grauen Flecken“ in der Gemeinde besteht. Die Gemeinde wird nun mit dem Zweckverband zusammen wieder in die Ausbauplanung einsteigen, die Förderanträge bei Bund und Land stellen und damit den kommunalen Breitbandausbau des gesamten Gemeindegebiets ansteuern. Einen Vorteil sieht der Bürgermeister auf lange Sicht darin, dass neben Kißlegg-Ort nun auch die Bereiche in den Ortschaften Waltershofen und Immenried, die derzeit mit einer Bandbreite zwischen 30 und 100 Mbit/s („Graue Flecken“) versorgt sind, die Chance auf einen kommunalen Breitbandausbau bekommen. Außerdem wird das gesamte Breitbandnetz im Betrieb nun etwas wirtschaftlicher, weil ,die Rosinen nicht mehr von Privaten herausgepickt werden können‘, so der Bürgermeister. Nach ersten Schätzungen umfasst dies ein Investitionsvolumen von 13 bis 15 Millionen €, so dass mit dem derzeitigen ,Weißen-Flecken-Ausbau‘ am Ende rund 50 Millionen € verbaut werden sollen. Das ist, so Krattenmacher, im Hinblick auf die damit verbundene Arbeit und die von der Gemeinde zu finanzierenden Anteile eine Herausforderung, die ihresgleichen sucht und sicher noch manche schwierige Frage aufwerfen wird.“ Text: Gemeinde Kißlegg / Foto: Julian Aicher




NEUESTE BEITRÄGE

Kisslegg
Großeinsatz der Feuerwehr

Schreinerei in Rötenbach abgebrannt

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Mediennetzwerk GmbH um 5.29 Uhr mitteilte, waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Es wurde eine Wasserwand errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 600.000 €, teilte uns die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren Wehrleute aus Wolfegg, Bad Wal…
Start am 7. Juni

Drei Feierabendmärkte im Juni in Isny

Isny – Zum Auftakt der diesjährigen Feierabendmarkt-Trilogie laden „Spargel, Spritz & Erdbeerschnittchen“ am 7. Juni auf den Marktplatz. Gesellig und genussvoll, regional und zugleich gespickt mit neuen Trends – Im (Früh-)Sommer sind die Isnyer Feierabendmärkte nicht mehr aus dem Stadtgeschehen wegzudenken. Immer freitags füllen sie auch dieses Jahr die historischen Handelsplätze der Innenstadt mit Leben und stimmen – stets unter einem anderen Motto – vorfreudig auf das Wochenende ein.
Gratis an vielen Auslegeplätzen

Das Juni-Blix ist da!

Aulendorf (rei) – Ein starkes Heft haben Roland Reck und sein Blix-Team soeben herausgebracht. Zwei Themen seien herausgestellt: 100 Jahre Steegersee-Bad und „Eine Brücke für Europa“ – das Otterbach-Kunstwerk in Bad Waldsee.
Deine Karriere-Challenge!

Sommer der Berufsausbildung gestartet

Ulm – Eine duale Ausbildung ist attraktiv und bietet hervorragende Karrierechancen. Aber die richtige Entscheidung für einen Ausbildungsberuf zu treffen, erfordert umfassende Informationen und Vorbilder. Infos gibt es auf der IHK-Lehrstellenbörse (www.ihk-lehrstellenboerse.de) und bei der „Nacht der Ausbildung – Deine Karrierechallenge!“ am 20. Juni im Roxy Ulm.
Großartiges Sommer-Spektakel von 26. Juli bis 3. August

Das Theaterfestival Isny lockt

Isny – In der ersten Sommerferienwoche von Bayern und Baden-Württemberg heißt es wieder: Glücksmomente sammeln beim Theaterfestival Isny.

MEISTGELESEN

Kißlegg
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Großeinsatz der Feuerwehr

Schreinerei in Rötenbach abgebrannt

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Mediennetzwerk GmbH um 5.29 Uhr mitteilte, waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Es wurde eine Wasserwand errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 600.000 €, teilte uns die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren Wehrleute aus Wolfegg, Bad Wal…
Franz Xaver Miller pfeift noch mit 88 Jahren

60 Jahre Schiedsrichter – “Xare” hat wohl den deutschen Rekord

Arnach – Xare Miller ist mit einer 60-jährigen Schiedsrichterkarriere und mehr als 1200 Spielen auf dem Buckel ein bundesweites einmaliges Exemplar von einem Schiedsrichter, einer der absolut zum Vorbild taugt. Entsprechend gefeiert wurde der Jubilar bei der Jahreshauptversammlung des SV Arnach, aber noch einmal direkt vor dem Anpfiff des Spieles Lokalderbys Arnach II gegen Immenried II am Samstag, 19. Mai.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Mai 2024
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. In einem öffentlichen Beteiligungsverfahren hatte er aufgerufen, Stellungnahmen abzugeben. Nachfolgend die Stellungnahme / der Einspruch von Stephan Wiltsche, dem  Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege im württembergischen Allgäu, fristgerecht beim Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO) eingereicht. Da Einsprüche nur für einzeln ausgewiesene Parzelle…
von Stephan Wiltsche
veröffentlicht am 25. Mai 2024
Blutreitergruppenführerversammlung

Das Heiligblutfest im Blick

Bad Wurzach – Traditionell am Pfingstmontag findet in Bad Wurzach die Blutreitergruppenführerversammlung im Kurhaus statt, bei der viele organisatorische Details zum am zweiten Freitag im Juli stattfindenden Heilig-Blut-Fest mit den Gruppenführern geklärt und verdiente Blutreiter und Musikanten geehrt werden.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 20. Mai 2024

TOP-THEMEN

Kisslegg
Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Medien…
Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blo…
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. …

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Kisslegg