Skip to main content
ANZEIGE
Wildgehege

Neues aus dem Tannenbühl



Foto: Martin Nuber
Das Eulenhaus bekam eine neue Dacheindeckung

Tannenbühl – Aufmerksame Besucher des Wildgeheges im Tannenbühl dürften in letzter Zeit einige Veränderungen bemerkt haben. Bis Mitte September wurde ein weiterer Bauabschnitt zur Erweiterung der Zaunanlage im Schwarzwildgehege abgeschlossen. Und im Tierbestand gab es erfreuliche Veränderungen.

Bei den Mufflons gab es Neuzugänge, darunter drei weibliche Schafe und zwei junge Widder. Diese neuen Mitglieder bringen frisches Blut in den Mufflonbestand und stammen, nicht miteinander verwandt, aus verschiedenen Gehegen.

ANZEIGE

Im Steinbockgehege wurde ein vier Jahre alter Bock verkauft, um den Stress unter den Böcken während der Paarungszeit zu reduzieren. In einem kleinen Gehege kann dieses Rivalisieren für die gesunde Entwicklung der Bestände problematisch sein.

Jedoch gibt es aktuell auch einige Herausforderungen, insbesondere bei einem der im Frühling geborenen Zwillings-Steinkitze, das an einem lahmen rechten Hinterlauf leidet. Dieses Kitz wurde tierärztlich untersucht; es konnte weitgehend Entwarnung gegeben werden (die Bildschirmzeitung berichtete darüber). Auch die alte Steingeiß im Rotwildgehege wird aufgrund einer Augenentzündung behandelt. Die tierärztliche Versorgung im Gehege ist stets eine Herausforderung, bei der das Wohl der Tiere an erster Stelle steht.

Beim Schwarzwild (Wildschweine) gab es vor einer Woche Nachwuchs, eine Bache führt sechs Frischlinge, eine andere sogar acht.

Die Hirschbrunft ist aufgrund der ungewöhnlich warmen Witterung erst in den letzten Tagen richtig gestartet, etwa vier Wochen später als in den Vorjahren.

Im November ist geplant, im Rotwildgehege (Hirsche) auf der oberen Weide eine Aussichtskanzel für Besucher zu errichten. Diese wird es ermöglichen, das Geschehen aus erhöhter Position zu beobachten. Die Fundamente für die Kanzel und ein neues Tor auf der Rotwildweide wurden bereits im Sommer installiert. Derzeit arbeiten Mitarbeiter des Baubetriebshofs am Eulenhäusle an einer neuen Dacheindeckung, da die bisherige nach fast 20 Jahren undicht und verrottet war.

Keine Kastanien an Stein- und Muffelwild verfüttern!

Stadtförster Martin Nuber weist darauf hin, keine eingesammelten Rosskastanien im Stein- oder Muffelwildgehege zu verfüttern, da dies bereits zu mehreren Todesfällen geführt hat. Stattdessen können die Kastanien in den Sammelbehälter in der Futterhütte des Schwarzwildgeheges geworfen werden. Die Gehegewarte verwenden diese zur Fütterung des Rotwildes.

Nur Futter aus dem Automaten

Weiterhin wird darum gebeten, kein Futter in das Schwarzwildgehege zu geben, da dies das Risiko einer Ansteckung der Wildschweine mit Afrikanischer Schweinepest birgt und den Tod der Schwarzkittel zur Folge hätte. Das Futter aus dem Automaten ist unbedenklich und darf verfüttert werden.

Bitte halten Sie sich an die Fütterungsvorschriften, um die Tiere und die Gesundheit des Geheges zu schützen.

Bei den Wildschweinen hat es Nachwuchs gegeben



NEUESTE BEITRÄGE

Bad Waldsee
60 Jahre Döchtbühlschule

Ein tolles Fest

Bad Waldsee – Am Freitagnachmittag (19.7.) feierte die Döchtbühlschule ihren 60. Geburtstag. Es war bei schönstem Sonnenschein ein tolles Fest für Eltern, Schüler und Lehrer.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Juli 2024
Dank an treue Blutspender

Oberbürgermeister Matthias Henne ehrte Blutspender

Bad Waldsee – Die Bedeutung von Blutspenden ist gewaltig, und das machte Oberbürgermeister Matthias Henne bei der diesjährigen Blutspenderehrung deutlich. Anlässlich der Feierstunde vergangene Woche dankte er Bürgerinnen und Bürgern von Bad Waldsee und den umliegenden Ortschaften für ihr regelmäßiges und wiederholtes Blutspenden.
Die Preise des Naturgartenwettbewerbs „Hier brummt’s“ in und um Bad Waldsee sind vergeben.

Hauptpreis geht an Familie Vögel – Der NABU und die große Kreisstadt zeichnen die attraktivsten Naturgärten aus

Bad Waldsee – Die Jury hat unter den 18 gemeldeten Gärten die herausragendsten ausgewählt. Am Samstag, 29. Juni, haben Sabine Streit vom NABU Bad Waldsee und der Stadtbaumeister von Bad Waldsee, Andreas Heine-Strahl, die Urkunden und Preise überreicht.
Döchtbühlschule

Kooperation mit der Kleiderstube

Bad Waldsee – Die Döchtbühlschule arbeitet seit kurzem mit der kirchlichen Kleiderstube zusammen und hat einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Deshalb besuchte die 7b besuchte die Kleiderstube im Dachsweg 7 neben den Walz-Hochhäusern, um den Kooperationsvertrag abzuholen. In den Tagen davor hatten die Jugendlichen ihren Kleiderschrank nach verlorenen Schätzen durchstöbert, um diese zu spenden.
Schulgemeinschaft feiert ein gelungenes Schuljahr

Abschlussfeier und Schulpicknick am SBBZ

Bad Waldsee – Am Montag, 15. Juli, wurden die 9. Klässler des SBBZ-Lernen Bad Waldsee im Rahmen des Schulpicknicks aus der Schulgemeinschaft entlassen. Sechs Schülerinnen und Schüler beginnen nun einen neuen Lebensabschnitt, der mehr Verantwortung und Eigenorganisation mit sich bringen wird.

MEISTGELESEN

Bad Waldsee
Vorstellung und Fotoshooting auf der Landesgartenschau in Wangen

Die Bewerberinnen als Braunviehkönigin 2024

Wangen – Das Allgäu ist die Heimat des Braunviehs! In Wangen im Allgäu fand kürzlich die Vorstellung und das Fotoshooting der Bewerberinnen zur baden-württembergischen Braunviehkönigin 2024 auf der Landesgartenschau statt. Gemeinsam mit der schauerprobten Kuh Geli posierten die Damen für das Pressefoto und den Filmbericht des SWR. Den dreiminütigen Film finden Sie unter unten unter “Links”:
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
4173 Unterzeichner laut Angaben der Initiatoren

Turm-Gegner übergaben Unterschriftenliste

Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe am 19. Juli im Sitzungssaal in “Maria Rosengarten” zwei Ordner mit den von ihrer Gruppe gesammelten Unterschriften an Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Dezernent Ulrich Möllmann, um gegen den Bau eines Naturerlebnis- und Beobachtungsturms im Wurzacher Ried einen Bürgerentscheid einzuleiten.
Realschule

Mit 37 Auszeichnungen verabschiedete sich der Abschlussjahrgang 2024

Bad Waldsee – Mit dem Motto „Casino“ verabschiedete sich unser diesjähriger Abschlussjahrgang von seiner Schulzeit an der Realschule Bad Waldsee. Entsprechend elegant waren am Abschlussball auch alle gekleidet. Begonnen hat der Abend stimmungsvoll in der Stadtpfarrkirche St. Peter in Bad Waldsee.
40 Jahre Gast bei Familie Miller

Blutreitergruppe Reute-Gaisbeuren beim Blutritt in Bad Wurzach

Bad Wurzach / Reute-Gaisbeuren – Beim diesjährigen Blutritt waren 14 Reiterinnen und Reiter der Blutreitergruppe Reute-Gaisbeuren mit dabei. Bei idealem Reiterwetter genossen sie den frühen Start als Gruppe 3 in der Prozession.

TOP-THEMEN

Bad Waldsee
Bad Waldsee – Am Mittwoch, 17. Juli, feierte Edeltrude Belz ihren 100. Geburtstag. Zu diesem besonderen Anlass statte…
Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Atten…
Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe a…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Waldsee