Skip to main content
Derzeit sind im Bereich Aulendorf neun WKA angedacht

Weniger Windkraftanlagen gefordert



Aulendorf – Vor fast genau einem Jahr hatte sich der Gemeinderat mit vier Windkraftanlagen nahe Tannhausen beschäftigt (WEA1 – WEA4). Zu den Beratungen am Montag (29.1.) in der Stadthalle waren der Gemeinderat und der Ortschaftsrat Tannhausen zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen gekommen.

Angedachte Windkraftanlagen (WEA = Windenergieanlage) östlich von Aulendorf mit Abstandsangaben. Die Abstände zu Ortschaften und Wohnplätzen liegen zwischen 600 Metern und 1010 Metern (WEA 1 / Tannhausen). Foto: Gerhard Maucher

ANZEIGE

Zu Beginn erläuterte der Bürgermeister Matthias Burth die planungsrechtliche Beurteilung. Gemäß § 3 Windflächenbedarfsgesetz sind die Länder zur quantitativen Ausweisung von Windenergiegebieten verpflichtet. In § 13 a Landesplanungsgesetz hat das Land Baden-Württemberg vorgegeben, dass ein Flächenbeitragswert von 1,8 % für jede Region als Windenergiegebiete bis zum 30.09.2025 erfolgen muss. Vor diesem Hintergrund hat der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben die Aufstellung eines Teilregionalplanes Energie beschlossen, der sogenannte Vorranggebiete für Windenergieanlagen (WEA) festlegt.

Bürger können bis 29. März Eingaben machen

Der Teilregionalplan Energie – Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik – ging am 29. Januar in die Anhörungsphase. Bis 29. März haben die Bürger die Möglichkeit, beim Regionalverband Bodensee-Oberschwaben Eingaben zu machen und Änderungsvorschläge zu unterbreiten. Bis zum 30. September 2025 ist laut Landesplanungsgesetz ein Satzungsbeschluss der Verbandsversammlung des Regionalverbandes Bodensee-Oberschwaben für die konkrete Flächenkulisse und den Teilregionalplan Energie erforderlich.

ANZEIGE

Danach sind Genehmigungsverfahren für Windräder nur in den ausgewiesenen Vorranggebieten möglich. Windkraftanlagen werden dann als baurechtlich privilegierte Bauvorhaben nach § 35 Abs. 1 BauGB bewertet. Kommt es zu keiner Einigung für ausreichend Windflächen im Zuge des Teilregionalplanes Energie, greift danach eine sogenannte Superprivilegierung und es findet keine Steuerung auf Ebene der Regionalplanung oder der Kommunen mehr statt.

Bis zu 280 m hoch

Für den Investor Firma Uhl Windkraft aus Ellwangen war Dr. Matthias Pavel anwesend. Es sind, so Pavel, Windkraftanlagen des Marktführers Vestas V172 mit einer Nabenhöhe von 175 bis 199 m, einem Rotordurchmesser von 172 m und einer Gesamthöhe von ca. 260 m bis mehr als 280 m vorgesehen. Es wird von einer Nennleistung von ca. 7,2 Megawatt ausgegangen, das entspricht 12 bis 13 Mio. Kilowattstunden pro Anlage. In der ursprünglichen Planung (WEA1 -WEA4) ist ein Abstand von 1000 m zu Tannhausen und 750 m im Außenbereich eingehalten. Zulässig wären bei einer Gesamthöhe von 260 m das Doppelte 520 m zur nächsten Bebauung. Im letzten Jahr 2023 wurden die erforderlichen Untersuchungen im Bereich des Natur– und Artenschutzes, Rotmilan, Schwarzmilan und Fledermäuse durchgeführt.

ANZEIGE

Eine Baugrunduntersuchung bei Baugrund Süd, die die Brunnen im Außenbereich gebohrt habe, ist veranlasst und zur Genehmigung bei der Wasserschutzbehörde. Für die Immissionsschutzbehörde sind Schall- und Schattenwurfwerte ermittelt worden. Pavel geht davon aus, im Mai dieses Jahres einen Genehmigungsantrag einreichen zu können. Im Zeitraum von November 2025 bis Februar 2026 dürften Baumfällarbeiten gemacht werden. Somit könnten im Sommer 2027 die Anlagen errichtet werden. Für die umliegenden Gemeinden im Radius von 2,5 km ( 70 % Aulendorf, 30 % Bad Waldsee) hat der Investor eine Beteiligung von 0,2 Cent/kWh über die Laufzeit von 20 Jahren vertraglich versprochen. Weitere Bürgerbeteiligungsmöglichkeiten soll es geben, wenn die Anlagen laufen.

Geplante WEA 7 und 8 werden kritisch gesehen

Mehr als kritisch sieht Burth die Windkraftanlage WEA7 zwischen Haslach und Lippertsweiler wegen dem geringen Abstand von 600 Metern zur nächsten Bebauung und den Schwarz- und Rotmilanen. Auch die WEA8 bei Unterrauhen sollte eine Planung als zukünftiges Gewerbegebiet nicht vereiteln. Dieses Gewerbegebiet habe der Regionalverband schon auf dem Schirm entgegnete Pavel. Die Ortsvorsteherin aus Tannhausen Margit Zinser-Auer zieht bei sich schon bei 750 m Abstand die persönliche Grenze, wo sie noch mitgehen könne. Michael Halder und Jochen Haas (beide CDU) beklagen die Verdoppelung der Zahl der Anlagen, die geringen Abstände und befürchten, dass die Akzeptanz der Bevölkerung verloren gehe. Ralf Michalski (FWV) sieht den Energiebeitrag von Aulendorf auch mit der Photovoltaik deutlich im Plus und bittet, „wenn wir letztendlich nichts dagegen machen können“, WEA7 zu überdenken. Pierre Groll (BUS), ein Verfechter der Energiewende, wäre eher für sieben statt neun Windkraftanlagen.

Bürger-Information am 5. Februar in der Stadthalle

Ganz entschieden gegen das Verfahren, „wie in der DDR wird von oben bestimmt“, weigerte sich Rainer Marquart (SPD) von dem Plan Kenntnis zu nehmen und stimmte gegen den Beschlussantrag der Verwaltung. Oliver Jöchle (FWV) enthielt sich und mit 16 Ja-Stimmen wurde dem Beschluss der Verwaltung, auf die Windkraftanlage WEA7 zu verzichten, WEA8 so zu platzieren, dass die Anlage nicht einem Gewerbegebiet im Weg stehe, und Teilregionalplan Energie in einer seperaten Sitzung des Gemeinderates zu beraten, zugestimmt. Matthias Pavel verabschiedete sich mit der Bemerkung: „Bei der Anlage WEA7 wird es am Ende keinen Streit geben“ und er wird schon in einer Woche am 5. Februar, 19.00 Uhr, zur Informationsveranstaltung für die Bevölkerung wieder in der Aulendorfer Stadthalle zugegen sein.




NEUESTE BEITRÄGE

Aulendorf
Am 26. Februar tagt der Gemeinderat

Haushalt 2024, Lärmaktionsplan und Windkraft im Röschenwald die Themen

Aulendorf – Der Gemeinderat trifft sich am Montag, 26. Februar, um 18.00 Uhr zur nächsten öffentlichen Sitzung im Ratssaal im Schloss Aulendorf. Auf der Tagesordnung stehen der Beschluss des Haushaltsplanes für das Jahr 2024, die Fortschreibung der Lärmaktionsplanung, und eine geänderte Planung zur Windkraft im Röschenwald. Zur Bürgermeisterwahl am 7. Juli 2024 werden die Besetzung des Gemeindewahlausschusses, die Stellenausschreibung und die Kandidatenvorstellung beschlossen.
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.
Feuerwehr hatte Jahreshauptversammlung

Martin Seifert als Gesamtkommandant bestätigt – Ehrungen für Mai, Heydt, Schaaf und Lämmle

Aulendorf – Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Aulendorf haben sich am 19. Februar im Hofgartensaal zu ihrer Jahreshauptversammlung getroffen. 14 Punkte standen auf der Tagesordnung, darunter die turnusgemäßen Neuwahlen des Gesamtkommandanten und dessen Stellvertreter. Den verhinderten Bürgermeister Matthais Burth vertrat Michael Halder.
Start am 22. Februar

Fastenaktion der Kirchengemeinde St. Martin

Aulendorf – Ostern heißt: Leben blüht auf. Jesus Christ ist auferstanden. Gott trägt durch die Dunkelheit ins Licht und schenkt neues Leben. Start ist am Donnerstag, 22. Februar. 
Johannes Warth kommt

Am 9. März Begegnungstag für alle Frauen

Bad Waldsee – Die Landfrauenvereinigung des katholischen Deutschen Frauenbundes veranstaltet am Samstag, 9. März, in Bad Waldsee einen Begegnungstag für Frauen. Dazu sind alle Frauen herzlich eingeladen. Beginn ist um 9.00 Uhr mit einer Eucharistiefeier in St Peter in Bad Waldsee, zelebriert von Herrn Pfarrer Stefan Werner und musikalisch mitgestaltet vom Singkreis Haisterkirch.

MEISTGELESEN

Aulendorf
Franziskanerin, Podologin, Brückenbauerin

Sr. Martha M. Göser im Alter von 69 Jahren verstorben 

Reute – Nach 41 Jahren als Franziskanerin von Reute ist Sr. Martha M. Göser am Montag, 19. Februar, verstorben. Als Schwester hatte sie stets die Menschen im Blick und so engagierte sie sich neben ihren Aufgaben im Orden auch in der Kirchengemeinde und in der Ortschaft Reute, aus der sie und ihre Familie stammte. Im Reute war ihre podologische Praxis ein Ort, an dem sie Menschen begegnete und sich nicht nur ihre Füße kümmerte. Seit 2015 war sie hier für ihre Mitschwestern, aber auch für zahlr…
Heimatpfleger Stephan Wiltsche widerlegt die Mär von der Winteraustreibung

Oft fehlgedeutet: das Funkenfeuer

Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Aschermittwoch ist ein sehr alter Brauch. Das Lodern des gewaltigen Feuers nach dem Einbruch der Dunkelheit, verbunden mit dem Verbrennen einer Strohfigur, hat seine eigene Suggestionskraft. Der Brauch ist belegbar von mittelalterlichem Gepräge. Man trifft ihn vor allem in den ehemals katholischen Landschaften des Allgäus an, auch in Vorarlberg, Liechtenstein, dem Tiroler Oberland …
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.
Leserbrief

Was ist nur los mit unserem Gesundheitswesen?

Ein Einzelfall exemplifiziert ein grundlegendes Problem
von Hans Schaude
veröffentlicht am 17. Februar 2024
Aschermittwoch der Grünen in Biberach

Der Bericht der Polizei

Biberach / Ulm – Die Absage des Politischen Aschermittwochs der Grünen in Biberach aufgrund massiver Proteste – darunter vieler Landwirte – wird bundesweit diskutiert. Die Bildschirmzeitung (DBSZ) hat darüber am 14. Februar berichtet (Link am Ende des Artikels); wir hatten dabei Pressemitteilungen der Grünen und eine erste Mitteilung der Polizei zusammengestellt. Am Donnerstagabend (19.10 Uhr) hat das Polizeipräsidium Ulm seine Darstellung der Ereignisse präzisiert. Wir veröffentlichen diese…

TOP-THEMEN

Aulendorf
Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkrei…
Aulendorf – Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Aulendorf haben sich am 19. Februar im Hofgartensaal zu ihrer J…
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Aulendorf
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner