Skip to main content
Je 1000 € für die Kolpingfamilien in Aulendorf und Bad Waldsee

Rotary-Club Bad Waldsee-Aulendorf spendet 2000 Euro an Solisatt



Foto: Horst Weisser
Spendenübergabe des Rotary-Clubs Bad Waldsee-Aulendorf an die Kolpingvorstände (von links): Irmgard Kessler und Robert Amann (Solisatt Bad Waldsee), Carsten Schumann (Präsident Rotary-Club Bad Waldsee-Aulendorf), Ulrich Mast (Schatzmeister RC), Elfriede Reck und Thomas Spieß (Solisatt Aulendorf).

Aulendorf-Bad Waldsee – Mit einer Spende in Höhe von je 1000 Euro unterstützt der Rotary-Club Bad Waldsee-Aulendorf das große soziale Engagement der Kolpingfamilien in Bad Waldsee und Aulendorf bei deren Projekt „Solisatt“. Die Kolpingfamilien betreiben im Rahmen ihres sozialen Wirkens seit vielen Jahren ehrenamtlich die „Sozialläden Solisatt“, in welchen sie Lebensmittel vor der Vernichtung bewahren und sie an Bedürftige weitergeben.

Die Spendenübergabe erfolgte bei einem gemeinsamen Treffen des Rotary-Clubs mit den Vorständen der beiden Kolpingfamilien, Elfriede Reck und Thomas Spieß (Solisatt Aulendorf) sowie Irmgard Kessler und Robert Amann (Solisatt Bad Waldsee).

ANZEIGE

Mit dem Motto „Satt werden durch Solidarität“ eröffneten die Kolpingfamilien im Jahr 2009 die „Sozialläden Solisatt“ in Bad Waldsee und Aulendorf. „Ein nicht ganz einfaches Unterfangen mit einigen Anfangsschwierigkeiten für alle Beteiligten“, so erinnert sich Elfriede Reck, die von Beginn an maßgeblich beteiligt war. “Es war uns damals und dies ist uns bis heute wichtig, die wachsende Zahl an hilfsbedürftigen Menschen in unserem Gemeinwesen solidarisch zu unterstützen und denen, die nur mit Mühe ihren Lebensunterhalt bestreiten können, eine Möglichkeit zum Einkauf günstiger Lebensmittel zu bieten“, beschreibt sie ihre persönliche Motivation und die ihrer MitstreiterInnen.

In beiden Solisattläden sind derzeit ca. 25 Mitarbeiter/innen ehrenamtlich tätig, sei es im Verkauf oder beim Transport der Lebensmittel. Zweimal die Woche sind die Solisattläden geöffnet. Die Waren werden vornehmlich von Supermärkten und anderen Läden gespendet und zu einem stark reduzierten Preis, aber nicht kostenfrei an die Kunden abgegeben. Berechtigungsscheine für den Einkauf im Solisatt stellen die jeweiligen Stadtverwaltungen aus.

ANZEIGE

Eine der großen Herausforderungen ist nach wie vor die Warenbeschaffung, insbesondere bei Grundnahrungsmitteln wie Getreide, Kartoffeln, Milch, Zucker oder Salz. Gerade diese Produkte müssen regelmäßig zugekauft werden, so dass die Läden neben den Nahrungsmittelspenden immer auch auf monetäre Hilfe angewiesen sind.

Mit seiner Unterstützung von Solisatt möchte der Rotary-Club Bad Waldsee-Aulendorf ganz bewusst einen sozialen Beitrag für das Gemeinwesen vor Ort leisten und dieses beispielhafte ehrenamtliche Engagement der örtlichen Kolpingsfamilien würdigen. „Solisatt ist heute aus beiden Gemeinden nicht mehr wegzudenken“, so Carsten Schumann, Präsident des Rotaryclubs Bad Waldsee-Aulendorf.




NEUESTE BEITRÄGE

Aulendorf
Gäste sind immer willkommen

Sängerbund Aulendorf hat im Mai ein volles Programm

Aulendorf – Der Sängerbund Aulendorf ist im Jubiläumsjahr. 1924 hat Hugo Halt – damals Oberlehrer, Kirchenmusiker und Dirigent – diesen Männerchor aus Mitgliedern des Arbeiter- und Veteranenvereins begründet. Kein Wunder, dass ausgerechnet in diesem Jubiläumsjahr eine Vielzahl an Terminen ansteht – nicht nur die Übergabe der Zelterplakette (höchste bundesweite Auszeichnung für musikalische Vereine in der Bundesrepublik) im Rahmen des Jubiläumskonzerts am 19. Oktober in der Aulendorfer Stadtha…
Freitag, 26. April, um 20.15 Uhr

Im Hoftheater Baienfurt: Stefan Eichner spielt Reinhard Mey 2.0

Baienfurt – “Sie hören viel Reinhard Mey, oder?“ Diese und ähnliche Fragen bekommt Stefan Eichner – besser bekannt als „Das Eich“ – nach seinen Konzerten immer wieder zu hören. Nicht von ungefähr, denn in der Tat ist er ein Liebhaber der Chansons von Deutschlands bekanntestem Liedermacher.
Kath. Pfarramt St. Martin

Erfolgreiche 72-Stunden-Aktion der Ministranten

Aulendorf – Vom 18. bis 21. April nahmen die Ministranten Aulendorf gemeinsam mit vielen Jugendgruppierungen aus ganz Deutschland an der 72h-Aktion teil. Die 72h-Aktion ist eine Sozialaktion vom BDKJ, bei der es darum geht, innerhalb von 72 Stunden ein Projekt in seiner Heimatstadt zu planen und durchzuführen.
Kino

Das läuft im seenema-Stadtkino Bad Waldsee

Bad Waldsee – Folgende Filme sind vom 25. April bis einschließlich 8. Mai im “seenema” zu sehen:
Gelungener Start nach langer Winterpause

Saisonbeginn beim Marinechor Aulendorf

Aulendorf – Am 20. April gab der MCA trotz Schnee und Minustemperaturen sein schon traditionelles Frühjahrskonzert. Eine Woche zuvor waren es noch knapp 30°C. Alles blühte und ganz Verwegene gingen schon in die Freibäder. Aber trotz des schlechten Wetters fanden etwa 130 Besucher den Weg in den Hofgartensaal des Aulendorfer Reithofes.

MEISTGELESEN

Aulendorf
Land- und Hauswirtschaft

53 Goldene Meisterbriefe verliehen

Bad-Waldsee-Gaisbeuren – Am 14. April richteten die Kreisvereine Landwirtschaftlicher Fachbildung Ravensburg-Bad Waldsee e.V. und Wangen e.V. eine stimmungsvolle Feier zur Überreichung der Goldenen Meisterbriefe für Hauswirtschafts-, Landwirtschafts- und Melkermeister und -meisterinnen aus. Wenn es „Golden“ werden soll, dann braucht es mindestens 50 Jahre. 17 Frauen und 36 Männer aus Oberschwaben konnten aus der Hand des Ersten Landesbeamten beim Landratsamt Ravensburg, Dr. Andreas Honikel-Gü…
Nachruf der Narrenzunft Aulendorf auf Klaus Wekenmann

Er hat den Menschen Freude gebracht

Aulendorf – Klaus Wekenmann ist gestorben. Er war ein begnadeter „Fasneter“, wortgewandt und schlagfertig, der in seinen närrischen Beiträgen die Dinge auf den Punkt brachte, ohne zu verletzen. Die hohe Kunst der feinen Kritik, dargeboten im Narrenkleid, beherrschte er aus dem Effeff. Im Fasnetsgetümmel war Klaus mit dem eleganten Florett unterwegs, nie mit dem schweren Säbel draufhauend. So hat er über eine lange Zeit die Aulendorfer Fasnet mitgeprägt und den Menschen Freude gebracht. Ein Qu…
Leserbrief

Lieber ein Kind im Kissen als auf dem Gewissen

Zur Diskussion um die Festlegung des Kreistages, in der Oberschwabenklinik keine Abtreibungen zu ermöglichen
Bei Hoßkirch

Schwerer Verkehrsunfall fordert ein Todesopfer und vier Schwerverletzte

Hoßkirch – Ein Todesopfer sowie vier Schwerverletzte forderte ein schwerer Verkehrsunfall am späten Montagnachmittag auf der L 286 zwischen Hoßkirch und Ostrach. Den bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge befuhr kurz nach 17.00 Uhr ein mit drei Personen besetzter Pkw die Strecke von Ostrach kommend in Richtung Hoßkirch und kam aus bislang nicht geklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte der Wagen frontal in ein entgegenkommendes, mit zwei Personen besetztes Wohnmobil.
Offener Brief von Stefan Weinert an die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt

Dem Kreistag gebührt Dank

In der „Schwäbischen Zeitung“ (Ausgabe Ravensburg) wurde am 16. April der Artikel „SPD-Abgeordnete: OSK kann sich Abtreibungen nicht verweigern“ veröffentlicht. Darin fordert Heike Engelhardt MdB die Zulassung von Abtreibungen in der Oberschwabenklinik (OSK), die zu einem weit überwiegenden Teil im Besitz des Landkreises steht. In einem Offenen Brief widerspricht Stefan Weinert aus Ravensburg der Abgeordneten, die er persönlich kennt und deshalb mit Du anspricht.
von Srefan Weinert
veröffentlicht am 18. April 2024

TOP-THEMEN

Aulendorf
Hoßkirch – Ein Todesopfer sowie vier Schwerverletzte forderte ein schwerer Verkehrsunfall am späten Montagnachmittag …
Konstanz / Insel Reichenau / Altshausen – Vor 1300 Jahren ließ sich der Wanderbischof Pirmin auf eine wilde Insel im …
Offener Brief von Stefan Weinert an die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt

Dem Kreistag gebührt Dank

In der „Schwäbischen Zeitung“ (Ausgabe Ravensburg) wurde am 16. April der Artikel „SPD-Abgeordnete: OSK kann sich Abt…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Aulendorf
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner