Skip to main content
Pauken in den Ferien kann Freude machen!

Lernfreizeit des Studienkollegs St. Johann im Kloster Bonlanden



Foto: Ulrike Schmid
Die Schüler/innen hatten viel Spaß bei ihrer Lernfreizeit.

Blönried – Das Tagesheim des Blönrieder Gymnasiums hat zum 17. Mal eine Lernfreizeit in den Weihnachtsferien veranstaltet. Es ging wieder nach Bonlanden, wo im Kloster genug Platz für 42 Jungen und Mädchen und ihre Betreuerinnen Ulrike Schmid, Birgit Maier und Anita Stückle war.

In Kleingruppen von zwei bis drei Schülerinnen und Schülern leiteten die Coaches aus der Jahrgangsstufe die Unterstufenschüler an, ihr Fachwissen zu wiederholen und aufzuarbeiten. In zwei Lernblöcken je vormittags und nachmittags gab es praxisnahe Tipps zum Beispiel zum Vokabellernen. Dabei ließen sich die Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe, die die Kleinen betreuten, viele spielerische Methoden einfallen, damit das Lernen Spaß machte.

ANZEIGE

Auch Bewegung gehört dazu

Mit viel Bewegung und in fröhlichen Runden ging das Programm nach den Lerneinheiten weiter. Das hatte gleich zwei Vorteile: Einerseits freuten sich alle auf die Spielrunden als Belohnung nach der Paukerei. Andererseits speichert unser Gehirn das Gelernte auch besser ab, wenn wir nach einer Lerneinheit körperlich aktiv sind.

Die 42 Schülerinnen und Schüler und ihre Betreuerinnen vom Tagesheim haben sich im Kloster Bonlanden rundum wohlgefühlt. Die Gastfreundschaft der Franziskanerinnen sorgte für eine entspannte Atmosphäre. Den Betreuerinnen ist es auch ein besonderes Anliegen, dass während der Lernfreizeit nicht nur Wissenszuwachs stattfindet, sondern auch das Selbstbewusstsein der Freizeitteilnehmer gestärkt wird. Durch das Erleben einer guten Gemeinschaft zwischen Groß und Klein erwächst so jedes Jahr viel Gutes in diesen Tagen zwischen den Jahren, in denen es heißt: Pauken in den Ferien kann unheimlich Freude machen!

ANZEIGE



NEUESTE BEITRÄGE

Aulendorf
Am 13. April

Bus aus Aulendorf fährt nach München zum „Marsch für das Leben“

Aulendorf (rei) – Am 13. April kommen Christen auf dem Königsplatz in München zusammen, um beim „Marsch für das Leben“ für das Lebensrecht aller Menschen, auch der gezeugten und noch nicht geborenen Menschen, einzutreten. Aus Oberschwaben fahren Busse ab Aulendorf und ab Ochsenhausen nach München.
Das Ligretto-Quintett spielt Brahms

Benefizkonzert für das Klosterbergprojekt 

Bad Waldsee-Reute – Am Samstag, 2. März, um 19.00 Uhr erklingt in der Pfarrkirche St. Peter und Paul das Klarinettenquintett von Johannes Brahms. Die Musikerinnen und Musiker des Ligretto-Quintetts bringen das Werk im Rahmen eines Benefizkonzerts zu Gunsten des Klosterbergprojekts der Franziskanerinnen von Reute zur Aufführung.
Am 26. Februar tagt der Gemeinderat

Haushalt 2024, Lärmaktionsplan und Windkraft im Röschenwald die Themen

Aulendorf – Der Gemeinderat trifft sich am Montag, 26. Februar, um 18.00 Uhr zur nächsten öffentlichen Sitzung im Ratssaal im Schloss Aulendorf. Auf der Tagesordnung stehen der Beschluss des Haushaltsplanes für das Jahr 2024, die Fortschreibung der Lärmaktionsplanung, und eine geänderte Planung zur Windkraft im Röschenwald. Zur Bürgermeisterwahl am 7. Juli 2024 werden die Besetzung des Gemeindewahlausschusses, die Stellenausschreibung und die Kandidatenvorstellung beschlossen.
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.
Feuerwehr hatte Jahreshauptversammlung

Martin Seifert als Gesamtkommandant bestätigt – Ehrungen für Mai, Heydt, Schaaf und Lämmle

Aulendorf – Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Aulendorf haben sich am 19. Februar im Hofgartensaal zu ihrer Jahreshauptversammlung getroffen. 14 Punkte standen auf der Tagesordnung, darunter die turnusgemäßen Neuwahlen des Gesamtkommandanten und dessen Stellvertreter. Den verhinderten Bürgermeister Matthais Burth vertrat Michael Halder.

MEISTGELESEN

Aulendorf
Franziskanerin, Podologin, Brückenbauerin

Sr. Martha M. Göser im Alter von 69 Jahren verstorben 

Reute – Nach 41 Jahren als Franziskanerin von Reute ist Sr. Martha M. Göser am Montag, 19. Februar, verstorben. Als Schwester hatte sie stets die Menschen im Blick und so engagierte sie sich neben ihren Aufgaben im Orden auch in der Kirchengemeinde und in der Ortschaft Reute, aus der sie und ihre Familie stammte. Im Reute war ihre podologische Praxis ein Ort, an dem sie Menschen begegnete und sich nicht nur ihre Füße kümmerte. Seit 2015 war sie hier für ihre Mitschwestern, aber auch für zahlr…
Heimatpfleger Stephan Wiltsche widerlegt die Mär von der Winteraustreibung

Oft fehlgedeutet: das Funkenfeuer

Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Aschermittwoch ist ein sehr alter Brauch. Das Lodern des gewaltigen Feuers nach dem Einbruch der Dunkelheit, verbunden mit dem Verbrennen einer Strohfigur, hat seine eigene Suggestionskraft. Der Brauch ist belegbar von mittelalterlichem Gepräge. Man trifft ihn vor allem in den ehemals katholischen Landschaften des Allgäus an, auch in Vorarlberg, Liechtenstein, dem Tiroler Oberland …
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.
Leserbrief

Was ist nur los mit unserem Gesundheitswesen?

Ein Einzelfall exemplifiziert ein grundlegendes Problem
von Hans Schaude
veröffentlicht am 17. Februar 2024
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.

TOP-THEMEN

Aulendorf
Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkrei…
Aulendorf – Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Aulendorf haben sich am 19. Februar im Hofgartensaal zu ihrer J…
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Aulendorf
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner